Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 24. Juli 2015, 11:55

welche menge rostschutzmittel unterboden

hey leutz,

ich will hier kein thema starten welches rostschutzmittel - da werden wir nicht fertig...
hab mich für brantho nitrofest, 3 in 1 und mike sanders drüber entschieden.

jetzt weis ich aber nicht welche menge ich denn in etwa bei meinem lp813 brauchen werd???

wahrscheinlich schon schlau beim brantho die 5 liter und beim sanders die 4kg zu nehmen, oder?

so far und danschen
andi

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 24. Juli 2015, 12:55

Die Verbrauchsmenge hängt stark von der Art der Verarbeitung ab. Wenn du mit der Pistole lackierst brauchst du natürlich weniger als mit Pinsel oder Rolle (beim Unterboden wirst du wohl eher zu letzteren greifen, oder?). Ich tippe mal grob auf 2-3 Liter Brantho 3in1. Zum Vergleich: Mit 5-6 Litern hab ich meinen kompletten Düdo lackiert (Pistole).
zu Mike Sanders kann ich nix beitragen.
ABER: Am Unterboden würde ich auf jeden Fall Owatrol vor der Brantho-Kur auftragen!!! (Theoretisch würde es auch ausreichen, nur Owatrol zu verwenden und alle paar Jahre nachzupinseln, aber du willst ja keine Grundsatzdiskussion.) Brantho 3in1 allein würde mir nicht ausreichen, da es (im Gegensatz zu Owatrol) keine Kriecheigenschaften hat und nur oberflächlichen Rostschutz bietet (der auch nicht sehr dauerhaft ist, zumindest nach meinen Erfahrungen). Außerdem haftet 3in1 auf einer "Owatrol-Grundierung" wesentlich besser.

Gruß
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

3

Freitag, 24. Juli 2015, 12:58

hey tonnar,

danke für deine infos!
und vielleicht brauch ich doch noch ein paar infos zur hilfe:-)


ich würd brantho nitrofest nehmen und dann das 3in1 drüber und dann mike sanders fett über das 3in1

so hab ichs hier im forum von einem gelesen, der in tirol bei viel salz wohnt und gute erfahrungen damit gemacht hat.

hab ich mit dem nitrofest nicht das reinkriechen abgedeckt?

greetzi
andi

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 24. Juli 2015, 13:13

Tach,
ich sehe es wie tonnar: OWATROL (sprühen), dann nitrofest, 3in1 optional (mach ich nicht), dann MikeSanders. Was besseres wird es kaum geben. Der Eine oder Andere nimmt anstatt MS ein ähnliches Produkt. In den Radkästen würde ich anstatt MS Over4SP nehmen. Ich persönlich mische das Nitrofest noch mit ca. 10% Owatrol, damit wird es schlagzäher und dauerelastischer. Ob bei einem langen LP 4-5kg MS ausreichen ist fraglich. Owatrol würde ich auch lieber den 5l Kanister nehmen, das Zeug ist genial :).
Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul