Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 24. Juli 2015, 12:32

Acryllack aufhübschen

Moin,
nach der Sanierung des Hecks (inclusive neuer Aluplatten ca. 1,80 x 1,30) stand die Lackierung an. Da der Rest des Womos mit Rolle und Acryl (matt) einigermaßen ordentlich lackiert wurde, habe ich das neue Blech ebenfalls entsprechend (Grundierung und Lack in einem) gerollt. Auf der großen Fläche sieht man natürlich Unregelmäßigkeiten (Kanten, Übergänge nach dem Absetzen etc. - bin leider nur Malerlaie). Bisher ist zweimal gerollt, vor dem letzten Durchgang wollte ich nochmal leicht anschleifen.
Weiß jemand
a) noch von Tipps und Tricks?
b) ob man nach Trocknung durch Polieren mit entsprechenden Mitteln (welche?) das Gesamtbild verbessern kann?
Gruß, Michael

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 24. Juli 2015, 12:42

Zitat

(Grundierung und Lack in einem)


ich weiß nicht, was das sein soll,
aber für alu brauchts ne extragrundierung für aluminium,normale halten da nicht lang.
und matten lac kannze nicht polieren,sondern nur ganz fein schleifen,
um macken(vielleicht) wegzubekommen.
gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 24. Juli 2015, 19:24

Moin (Fabian),
wie es geschrieben steht: Grundierung und Lack zusammen. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass der Lack so deutlich besser hält. Wie das dann langfristig aussieht, wird sich zeigen. immerhin spare ich so einen Durchgang Grundieren. Das ändert aber nichts an der beschriebenen Problematik.
Gruß, Michael

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 25. Juli 2015, 09:19

...auf die ich ebenfalls geantwortet habe:

Zitat

und matten lac kannze nicht polieren,sondern nur ganz fein schleifen,
um macken(vielleicht) wegzubekommen.


und was nichts an meiner aussage ändert, daß dein lack eventuell nur für stahlblech etc funktioniert,
aber eben nicht auf alu.
aber mir solls egal sein, ist ja dein ding

fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 25. Juli 2015, 12:19

Moin Fabian,
die Tücken der "gesichtslosen" Kommunikation.
In der Beschreibung steht, dass die Kombi für Metalle und Holz geeignet ist. Alu ist demnach nicht ausgeschlossen. Ich werde ja in den nächsten Wochen sehen, wie stoßfest der Lack wirklich ist. Mich nerven eh eher die "Rollspuren", weil ich da leider (zu) anspruchsvoll bin. Es sollte aber Acryl sein, weil der Lack schnell trocknet und das Womo fast jeden Tag fahren muss.

Gruß, Michael

6

Samstag, 25. Juli 2015, 13:32

Für mich der Lieferant für hochwertigen 1-K-Acryllack für Alu und auch GfK:
http://bayerer-lacksysteme.de/shop/?pub
Selbst nur beste Erfahrung gemacht.

Dieser 1-K-Acryllack ist auf o.g. Material bestens abgestimmt.

Grundsätzlich muss Alu vor dem Rollen neutralisiert werden. Sonst wird`s garnix.
Oberflächliche Anblühungen von Alu müssen leicht angeschliffen (400er-600er) werden. Anschliessend erst neutralisieren und sind binnen einer Stunde unbedingt mit geeignetem Primer zu behandeln (liefert Bayerer).
Erst dann kann gerollt werden.

Dass dafür nur hochwertige und abgestimmte Rollen eingesetzt werden dürfen, versteht sich von selbst.

Bei Nichtbeachtung entstehen die erwähnten negativen Effekte. Und herkömmliche Acryllacke sind grundsätzlich wenig tauglich auf Alu.
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 25. Juli 2015, 17:34

Wenn das Alu blank ist,also ohne Grundierung und Lack,sollte es doch eigentlich fein angeschliffen ,dann entfettet,z.B. mit Silkonentferner, und mit Alugrundierung einen Haftgrund aufgebracht werden.Nach dem trocknen mit einem passenden Lack,der sich mit der Grundierung verträgt,lackieren.

gruss,der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (25. Juli 2015, 20:08)


8

Samstag, 25. Juli 2015, 23:33

@sittinggun
. . . das ist falsch - absolut falsch.
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!