Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »duckdiver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 27. Juli 2015, 21:35

Mercedes 208D Bj 91 - nochmaliges Facelifting oder in die Pension schicken?

Hallo Freunde,

wie lange macht es Eurer Meinung nach tatsächlich Sinn einen alten Mercedes Surfbus noch am Leben zu halten, wenn an ihm der Rost der Zeit nagt und an einer Stelle nach der nächsten Löcher auftauchen, sobald man die alten Wunden geschlossen hat.
Macht es bei der Type wirklich Sinn ihn noch nicht in Pension zu schicken, weil die neuere Generation nicht mehr das ist was die Alten noch waren?

schwierige Frage ich weiß, aber wieviel zahlt es sich Eurer Meinung nach noch aus zu investieren in Erhaltung im Gegensatz zu einem Neukauf am Gebrauchtwagen Markt? Kann man die Neuen wirklich so schlecht reparieren und halten die viel weniger lang?

....hängen tu ich alle mal an meinem Bus der mich schon gut 17Jahre begleitet und immer brav an alle Plätze Europas gebracht hat...die Motorlaufzeit mit 250tkm ist zwar schon beachtlich, aber eigentlich nicht der Rede wert bei OM601 Motoren.


Wie habt ihr Euch immer entschieden?

Wann war es bei Euch Zeit ade zu sagen?

...bin schon gespannt auf Eure Antworten...

#winke3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »duckdiver« (27. Juli 2015, 21:40)


Wohnort: Ettlingen

Beruf: alles mögliche

Fahrzeug: 207d BJ 82. mit H, und MB C-Klasse Kombie von 1997

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 27. Juli 2015, 23:30

moin duckdiver,

ich hatte die letzten wochen ähnliche gedanken. und dachte schon nach zu schlachten.
mittlerweile steht mein 207 ohne türen und fenster im op. denn er sah vor 3-4 wochen echt mitgenommen aus.
radkästen werden gemacht und es wurden an allen ecken bleche ersetzt. einfach überall hats gerostet.

da er im februar erst tüv bekommen hat, und hoffentlich noch ein paar mal tüv bekommt wovon ich ausgeh, dann hat sich die mühe gelohnt.

klar kostet zeit und geld, aber ich denk mir, ich kenn mittlerweile fast jede schraube an dem ding, weis was getauscht wurde und was nicht. auch der ausbau ist für mich abgestimmt.

ich denke ein fahrzeug das man kennt und mit überschaubarem aufwand herzurichten ist, lohnt sich allemal es zu machen. vorrausgestzt auch man hat vor es wieterhin zu nutzen.

gruß moritz
Signatur von »Moeson« The only good system is a sound system !

  • »duckdiver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Juli 2015, 09:07

Grüße dich Moeson,

scheint als würden die Mercedes T1 Busse alle die gleichen Roststellen Problemchen haben.
Kannst du mir vielleicht ein paar Bilder zukommen lassen wie es bei dir denn ausgesehen hat und vorallem welche Stellen betroffen waren?

Vielleicht hast du ja neben den üblichen (Radkästen vorne + hinten, untere Bleche Türen und Seiten, Rahmen....usw) noch andere gefunden, wo ich vielleicht mal nachbohren sollte :)

Das stimmt mich aber zumindest mal etwas positiver, wenn andere das selbe Problem kennen. Danke dir für die aufmunternden Worte!!
war gestern Abend schon ziemlich .....


Bin jetzt mal am überlegen mir ein eigenes Schweißgerät zu kaufen, damit ich nicht immer in der Hobbywerkstatt um teures Geld zangeln muss, da kommt nämlich dann doch immer einiges an Kosten zusammen und das dauert leider immer...leider immer viel länger als man zu Beginn einkalkuliert hat :-O geht aber wohl jedem so. und derzeit ist es ohnehin so schön noch draussen ;)


Ist aber zumindest gut zu hören, dass es noch andere "Verrückte" gibt die die alten Busse leben lassen wollen, auch wenn man ständig von allen Seiten komische Blicke der "Neuwagen" Sektion einfängt :)


meine Hauptgrund ist vorallem jener dass mir jedes Mal aufs neue unterschiedliche Mechaniker bestätigen, dass die alten Busse kaum noch zum Umbringen sind und technisch einfach immer noch halten im Gegensatz zu den Neuen die ständig Elektrikprobleme und sonstiges haben und man dort kaum noch etwas selbermachen kann.

Habt ihr hier ähnliche Erfahrungen? Gibt es hier Neuwagen Besitzer die das bestätigen können oder gibt es unter den Neuwagen auch Modelle die Langlebig und zu verlässlich sind?

#winke3

Wohnort: Ettlingen

Beruf: alles mögliche

Fahrzeug: 207d BJ 82. mit H, und MB C-Klasse Kombie von 1997

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Juli 2015, 10:11

moin,

werd ich dir bei gelegenheit heut oder morgen zu kommen lassen.

gruß moritz
Signatur von »Moeson« The only good system is a sound system !

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Juli 2015, 11:07

Wennst bei FB angemeldet bist, kannst dir ja meine Fotos ansehen.

https://www.facebook.com/bernd.fehkuhrer…88229477&type=3

Die rosten alle an den gleichen Stellen.

Mfg Bernd

  • »duckdiver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Juli 2015, 11:23

Woow super genial danke dir!

Das sind wirklich alles die selben Stellen. die im Motorraum kenn ich aber noch nicht da habe ich noch nie dahinter geschaut.
musstest du die Träger vorne unterm Kühler auch schweißen wo die Plattfedern drauf hängen? ...wenn ja wie dickes Blech verwendest du für die Träger? 2mm?
würde ein Blech in U-Form anpassen, nur konnte ich gestern das 3mm Blech nicht mehr biegen :)
Denke aber ein Blech in U-Form ist sicherlich stabiler als alle drei Trägerseiten einzelnd zu schweissen oder?

Sieht so aus als hättest du aber eine tolle Werkstatt wo du solche Dinge immer wieder erledigen kannst, sowas fehlt mir leider. Das wäre schon fein.
hätte man ein Hobby für den Winter und könnte gründlicher ran gehen als auf der Strasse :(

THX! :O ..übrigens so schön glänzen tut meiner leider nicht mehr..
Wo bestellst du immer deine Ersatzbleche wenn ich fragen darf?

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:29

Nein den Querträger unter dem Kühler musste ich nicht schweissen. Nur den rechten Längsträger im Motorbereich. Würde 2mm Blech nehmen. U-Form ist eine gute Idee. Grob zurechtbiegen, auf einer Seite anpunkten und zurechtklopfen.

Die Werkstatt ist auch nicht meine. Hatte nur Glück, dass ich den Besitzer kenne. ;-)

Die Abschnittbleche gibts bei ATP, Fa. Glauner,...
Die Trittkästen gibts auch Orig.

Gedult ist alles und danach Rostvorsorge. Will das nicht immer wieder machen.

P.S.: Bf-Treffen in Greifenburg ist bald

Mfg Bernd

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 30. Juli 2015, 12:01

Wennst bei FB angemeldet bist, kannst dir ja meine Fotos ansehen.

https://www.facebook.com/bernd.fehkuhrer…88229477&type=3

Die rosten alle an den gleichen Stellen.

Mfg Bernd


... und wenn man sich das letzte Bild (Rotwein im Sonnenuntergagn am Waser) anschaut, dann hat sich die Mühe doch gelohnt.
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Schwarzfahrer

unregistriert

9

Donnerstag, 30. Juli 2015, 12:24

Hi zusammen.

Die Frage (meine Sichtweise) ist eigentlich nicht "lohnt es sich?" sondern "wie wichtig ist es mir selbst" etwas zu tun!
Die einzigen Hilfen zu der richtigen Entscheidung sind also, hab ich das Geld es machen zu lassen oder das know how und nehme mir die Zeit Es selbst zu machen.

Vor diesen Entscheidungen steht man immer wieder. Erst beim Kauf und dann wenn etwas im argen ist.
Restaurieren/umbauen lohnt sich vor allem immer wenn man Spaß daran hat (auch wenn man sich zwischendurch oft selbst verflucht :-O )
In diesem Sinne, viel Spaß beim herrichten

  • »duckdiver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 3. August 2015, 21:48

;-) ...ja da kann ich Euch allen nur Recht geben.

danke für die feinen Tips.
THX

Wohnort: Jaderberg

Fahrzeug: MB 307 Variomobil

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 4. August 2015, 11:25

lohnenswert?

Wir haben diesen Frührjahr bestimmt schon wieder 100 Std. in unseren Urmel reingesteckt.
Ergebnis: TÜV-ohne Mängel, mehrere Wo.-enden und drei Wochen Sommerurlaub ( 1850 km ) unterwegs und noch kein Werkzeug benötigt.
Zitat meines 94 jährigen Nachbarn: hast ja vorher genug geschraubt !
Ich bereue nicht eine Stunde.
Auf Rügen stand neben uns ein 100 tsd € Hymer, 9 Monate alt---Elektrik im Aufbau ausgefallen, hinter uns ein Knaus / Ducato--( 4 Monate alt )--Frau mit `ner langen Mängelliste für den Händler.
Der Platzwart meinte: Normal-----weil neu !!
Wir haben oft Gäste-----Spruch: Euer Urmel ist aber gemütlich !

Also : LOHNENSWERT !!!

Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Urmel« (6. August 2015, 09:37)


Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 4. August 2015, 11:42

Moin! Ich stimme zu!
ERHALTEN!

Mein fast gleichalter Motor (von 1990) werkelt nach dem Tod des Originalfahrzeugs (da war der Rost allerdings ein zu großes Problem) seit Jahren in einem (noch sehr viel besser erhaltenem) 78er T1. Inzwischen hat der Motor fast 460.000km weg und fährt immer noch problemlos.
In insgesamt 12 Jahren nur eine (selbstverschuldete) Panne!
Wenn man Freude (und das notwendige Geld) am Erhalten hat, ist es (für mich) immer wieder eine Riesenfreude, das womo auf der Straße zu haben.

Michael