Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »friedrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: neu ziddorf

Fahrzeug: MB 508 D

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Juli 2015, 09:34

Heckträger Eintragung

Hallo,
ich könnte einen Heckträger erwerben. Laut Besitzer ist das Teil in seinem Fahrzeugschein mit 250 kg Zuladung eingetragen, weitere Papiere gibt es keine. Ist aber augenscheinlich ein Eigenbau. Kann ich mir einfach den Schein kopieren und dann mit dem Träger und der Kopie zum Tüv knattern und das eintragen lassen?

Beste Grüße!
Signatur von »friedrich« rambazamba an der zapfsäule!
Brauchste Werbung? Klickste hier!

cappadax

unregistriert

2

Donnerstag, 30. Juli 2015, 09:51

Hallo Friedrich,

wenn dein Heckträger abnehmbar und dadurch per Definition Ladung ist brauchst du überhaupt nicht zum TÜV knattern!

Meiner (Eigenbau) ist fest angebaut und wurde deshalb problemlos so eingetragen und die Fahrzeuglänge geändert, fertig.

Bei Problemen evtl. anderen Prüfer suchen!

Peter

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Juli 2015, 12:26

Jepp,machst du einfach mit Bolzen fest,und sicherst jeden mit einem Splint.So ist meine Motorradbühne auch befestigt.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »friedrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: neu ziddorf

Fahrzeug: MB 508 D

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 31. Juli 2015, 13:04

Moin, danke für die Blitzantworten. Ich würde den Träger schon gern verschrauben denn es soll ein Außenklo und eine Außendusche rauf, welche ich als Ladung definieren will. Und das Zuladungsgewicht für die Bühne? Macht der Prüfer das Pi mal Daumen oder wie ist das zu verstehen? Kann man ja alles berechnen, aber würde das gern so vom Vorbesitzer übernehmen, denn da ist der Träger schon mit 250 kg eingetragen.
Signatur von »friedrich« rambazamba an der zapfsäule!
Brauchste Werbung? Klickste hier!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 31. Juli 2015, 13:31

die 250kg sind die zuladung die auf den träger drauf dürfen.

bei meinem der nun der macro hat stand eingetragen das ich meine HA nicht überlasten darf :-O
na gut war auch einer sehr stabiele kontruktion :-O
da hätte man 1t drauf packen können, aber dann hätte ich warscheinlich an der VA keine bodenhaftung mehr :-O
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 31. Juli 2015, 13:43

Mit der Kopie zum Tüv und erfragen ? ,was wiegt denn der Träger,Dusch und Toilettenraum ? Daraus ergibt sich,ob du mit diesem Gewicht deine Hinterachse belasten darfst.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »friedrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: neu ziddorf

Fahrzeug: MB 508 D

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 31. Juli 2015, 23:25

Die zusätzliche Be- bzw. Entlastung der Achsen gehen klar, das habe ich schon berechnet. Das ganze soll im benutzbaren Zustand nicht mehr als 300 kg wiegen (also Träger plus Ladung). Mir geht es nur darum die 250 Kg Nutzlast, die der jetztige Besitzder des Trägers im KFZ-Schein hat, zu übernehmen. Ich möchte unnötige Diskussionen mitm Tüv-Prüfer vermeiden.
Signatur von »friedrich« rambazamba an der zapfsäule!
Brauchste Werbung? Klickste hier!

Wohnort: wentorf

Beruf: Z-z. Lebenskünstler

Fahrzeug: T4 war mal, aber dafür gehts jetzt los.

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 1. August 2015, 06:29

Mach Fotos, und gehe mit den Papieren zu einem Prüfer und frage den, der sagt dir denn ob er es macht, oder ob er "" nen Hintern ist "" und dich zu Teufel damit jagt. Dann anderen Prüfer suchen.

Solange Du erstmal hin fährst und fragst, solange kostet es meist kein Geld, bevor du erst zahlst und dann doch nichts dabei heraus kommt.
Signatur von »T4Camper« Gruß Detlef
Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
> Mark Twain <

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 1. August 2015, 08:40

Wo dran erkennst du,oder ein Prüfer,das dieser Träger von diesem bezeichneten Womo
stammt ?

Ich denke,es müssen bestimmte Träger Rohr stärken eingehalten werden,um eine Abnahme für ein bestimmtes Gewicht ,also deine 300 Kg zu erhalten.Das kannst du nur direkt mit dem Prüfer besprechen,der dann die Eintragung vor nimmt.


An meiner Bühne sind es z.B. Stahl Rohre die 4mm dick sind,und 50 mm mal 70 mm breit ,und 50 cm in dem Fahrzeugrahmen stecken.Aber diese Bühne ist nur gesteckt,also Ladung.

gruss,der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (1. August 2015, 10:35)


Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 1. August 2015, 09:51

Die Belastung des Trägers wird aus dem Überhanng zur Hinterachse berechnet berechnet das ist ungefähr so wie bei einem Stapler oder Kran je näher die Last an der Achse ist um so höher ist sie
Hier http://www.deinklick.de/beladung_wohnmobil.php

Gruß Ralf

Wohnort: wentorf

Beruf: Z-z. Lebenskünstler

Fahrzeug: T4 war mal, aber dafür gehts jetzt los.

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 1. August 2015, 10:02

Hallo Ralf, das ist nicht das alleinige Problem.
Zitat: Ist aber augenscheinlich ein Eigenbau.

Und damit wird auch das benutzte Material eine Rolle spielen.

Wenn der an das Auto passt, man dem jetzigen Prüfer schon mal zeigen kann, das der schon mal zu dem Gewicht abgenommen war, dann ist es schon leichter. Dann ev. zu dem gleichen Prüfer fahren, wenn die sich vor Ort anstellen und weigern.
Signatur von »T4Camper« Gruß Detlef
Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
> Mark Twain <

  • »friedrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: neu ziddorf

Fahrzeug: MB 508 D

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 1. August 2015, 16:34

Genau. Wie man die Tragkraft und die Hebelwirkung bei Maximallast auf die Achsen berechnet ist mir bekannt. Ich wollte ursprünglich den Träger selbst bauen. Jetzt könnte aber einen bekommen, der schon für 250 kg Zuladung zugelassen ist. Also ideal für mich. Ich wollte nur wissen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Zulassung des Trägers vom jetzigen Auto auf meines zu übertragen ohne alles vom Prüfer neu abnehmen und gegebenenfalls berechnen lassen zu müssen. Aber wahrscheinlich bin ich da wie so oft auf das Wohlwollen des Prüfers angewiesen. Hab ich das richtig verstanden? In dem Fall würd ich nemlich doch lieber alles selbst bauen. Ich möchte ungern 450 Euro für den gebrauchten Träger zahlen, um mir dann hinterher vom Prüfer sagen lassen zu müssen, dass er mir das Teil nicht einträgt, da Eigenbau und keine ABE oder so... Vorab zum Prüfer fahren fällt leider flach, da ich die Katze im Sack kaufe. Könnte ihm höchstens vorab Fotos zeigen. Schrecklich, dass das schonwieder so kompliziert wird... 8-(
Signatur von »friedrich« rambazamba an der zapfsäule!
Brauchste Werbung? Klickste hier!

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 1. August 2015, 17:13

Das einfachste wurde schon geschrieben,den Träger als Ladung zu befestigen ;-)
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 1. August 2015, 17:24

Ich habe unseren Träger selbst gebaut und am Rahmen verschraubt, dann bin ich zum Tüv Mainz die wollten den Träger so gar nicht eintragen, also über den Rhein nach Wiesbaden. Der freundliche Prüfer sagte das sieht doch gut aus gehen sie mal rein einen Kafee Trinken ich brauch so ungefähr eine halbe Stunde für die Abnahme und das Gutachten. das ganze hat 80 € gekostet der Träger ist mit 200 kg belastung eingetragen.

Wenn der Träger den du bekommen kannst am gleichen Auto wie vorher angebaut wird dürfte die Eintragung kein Problem sein mit den 250 kg. Der jetzige Besitzer kan dir ja vieleicht eine Kopie der Eintragung für den Prüfer mitgeben.

Gruß Ralf

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 1. August 2015, 17:29

Sittinggun
man kan leider nicht alle träger so befestigen das sie ladung sind.

wenn man die bühne nicht immer braucht und mal nen hänger dran hängen möchte an düdo fand ich meine bühne am opa sehr genial.
die war zum auszihen und kont einiges tragen.

bestand hauptsächlich aus zwei 40x60er kastenträgern die auf einer schwerlast rolle liefen und eine zweite rolle je träger am ende vom träger.
die rollen wo die träger drauf laufen waren mit ner 5mm stahlplatte am hauptramen beidseitig und einer 10mm CV welle befestigt bzw als lagerpunkt der rollen.

gesichert waren die beiden träger nur mit nem bolzen 10mm.

fiel spass beim bauen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »friedrich« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: neu ziddorf

Fahrzeug: MB 508 D

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 2. August 2015, 14:18

Ja, ich werd' dann wohl doch selbst bauen. Habe keine Lust auf rumgezicke beim Tüv. Außerdem kann ich dann gleich noch Gewicht sparen. Danke für die Tipps auf jeden Fall!
Signatur von »friedrich« rambazamba an der zapfsäule!
Brauchste Werbung? Klickste hier!

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 2. August 2015, 15:16

Dann würde ich mir überlegen,ob ich den dann so konstruiere,das ich ohne der Bühne,z.B. eine Anhängerkupplung benutzen kann.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers