Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ESP

1

Freitag, 21. August 2015, 16:09

ESP

Ich beziehe mich auf den Artikel von Jürgen in dem er schreibt wie man von der ESP die
Leitungen bis zu den Einspritzdüsen entlüftet ( OM 314 ESP PSA 4A )
zu finden hier............

Jürgens Beitrag


Der Beitrag findet sich dann unter der Nr. 58

Ich habe jetzt mal eine ESP seitlich aufgemacht
Kann mir mal jemand sagen wo und was Jürgen da meint ?

Ausserdem aus gegebenen Anlass wo ist denn die Regelstange ?
und wie kann es dazu kommen das diese fest geht ( fest rostet ) und wie löst man die dann ?
Wie wird die überhaupt bewegt ?





Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »qwer« (21. August 2015, 16:37)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 21. August 2015, 17:44

hier mal meine beschreibung zum ESP leitungen zu den ESD entlüften.

https://picasaweb.google.com/11559636295…feat=directlink

ich bin halt nicht unter die scheibe sondern unter den schraubenkopf gegangen weil die feder sich dan eben nicht nur einseitig hoch drückt.
man mus aber aufpassen weil man da gerne mal abrutscht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Freitag, 21. August 2015, 17:57

............du wirst es nicht glauben aber ich habe das genau so gemacht
und
die Feder ist oben geblieben

Dieser Art Teller mit der Mutter ist unten und lässt sich leicht hoch und runter bewegen
Klar.......die Nockenwelle der ESP bewegt diesen Teller und damit die Feder und damit
das Pumpenelement
Über die Mutter kann ich den Pumpenhub verändern - glaube ich zumindest und damit
wohl auch die in die Menge an Diesel die Richtung Düse gedrückt wird.

aber warum die Feder nun oben bleibt - versteh ich nicht.

Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 21. August 2015, 18:43

Hallo qwer,
die Regelstange wird NICHT fest sein,sondern ein oder mehrere Kolben der Pumpenelemente!!!
Zur Erklärung,was mit der E-Pumpe im Moment die Tatsache ist: Der Motor wurde ursprünglich ausgebaut!Dann steht die E-Pumpe auf STOPP! Im Kraftstoff in der E-Pumpe war ein gewisser Wasseranteil vorhanden! Dieser hat dazu geführt,dass ein oder mehrere Kolben der E--Pumpe festgerostet sind! Wie stark,nicht zu beantworten!
Der Motor wurde eingebaut und ein Startversuch durchgeführt!Konnte aber nicht anspringen,da die Pumpe immer noch auf STOPP stand,wie auch jetzt noch!Jetzt wurden die Pumpenelemente durch die Nockenwelle der E-Pumpe bewegt ,von unten nach oben,zurück gedrückt,also von oben nach unten werden sie durch die Federn,die dort zu sehen sind.
Aber da, dass/die Kölbchen,festgerostet sind,im Zylinder können sie von der FEDER NICHT runter gedrückt werden,da sie ZU FEST sind.Die Nockenwelle der E-Pumpe hat das GESCHAFFT! Nun hängen ein oder mehrere Federn/Elemente oben,bzw.auf halber Höhe!
So,nun zu der Regelstange: Die Regelstange ist NICHT starr mit dem Gasgestänge verbunden,sondern wird über eine Kulisse betätigt.Genaue Erklärung führt aber jetzt zu weit!!!
Auf der Regelstange ist eine Verzahnung! Diese greift mit ihrer Verzahnung in eine Verzahnung der Regelhülse! ( auf dem Bild vom 4.Zylinder,links zu erkennen.Durch verschieben der Regelstange von rechts nach links,wird die Regelhülse verdreht und somit das Kölbchen verdreht und Gas gegeben.Das ist im Moment NICHT möglich,da das/die Kölbchen im Zylinder fest ist/sind!
So,jetzt ist ein Versuch zu machen!!!! Mit einem Schraubenzieher unter die Mutter /Feder eines Elementes gehen und dieses hoch drücken! jetzt wird diese wieder durch die Feder heruntergedrückt!!!!!!!!! Dieses Element ist NICHT fest!!
Das bei allen prüfen/durchführen!! auf einem Bild ist der 1.Zylinder/Feder noch oben! Diese scheint/ist fest!?
Prüfe alle einmal durch und dann evtl.Abhilfe,die aber nur ein Versuch ist und evtl.geht!!??
Gruß Jürgen
ICH sehe gerade,dass zwei Federn in der "Luft" hängen. Also Alle prüfen!!

5

Freitag, 21. August 2015, 19:11

DANKE für deine Ausführungen Jürgen.............

wenn ich das grundsätzlich richtig verstanden habe ist die Regelstange nicht ursächlich dafür
das ein Motor nicht anspringt
sondern die festgegammelten Kölbchen.

Wenn die Kölbchen festsitzen können sie natürlich nicht fördern
während die Regelstange nur die Menge als solches bemisst.

Welches sind denn die Kölbchen ?
Sind sie auf Bild 3 die innerhalb der Feder zu sehenden Stahlstifte mit der Verdickung oben ?

Ich habe jetzt an einem Schraubenzieher mehrfach die Feder abglitschen lassen an der Feder
Durch das Schnappen hat sich die Feder wieder gelöst und liegt unten auf dem Teller auf

Rein teoretisch kann ich doch die seitlich Klappe der ESP offen lassen und den Motor per
Anlasser drehen - dann müsste ich doch die Bewegung der Kölbchen sehen - ja wenn die
Kölbchen die Teile innerhalb der Feder sind ??????
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 21. August 2015, 19:33

Hallo,
bewege alle Element mit dem Schraubenzieher noch oben!
Sie müssen alle wieder vonn selbst,durch die Feder nach inten kommen!!!
NICHT alle stehen dann ganz unten,da das abhängig ist von der Nockenstellung.
Aber es ist erkennbar,wenn der Sechskant zum Teil in der Feder verschwindet!
Wenn alle Federn in der Lage sind vollständig nach unten zu gehen,so nehme eine Regelhülse( das Teil mit dem Schlitz) und versuche es hin und her zu bewegen,dazu auch das Gasgestänge mit bewegen.Wenn Du glaubst ,dass die Element gangbar sind,so bewegen sich alle,beim Gas geben ,von rechts nach links,mit!
Gruß Jürgen

7

Freitag, 21. August 2015, 20:13

OH JA

wenn ich den Motor von Hand drehe bleibt immer mal wieder eine Feder oben hängen
die Platte auf die die Feder aufliegt, liegt dann lose unten und der Spalt wie auf Bild4
wird sichtbar

WENN ich einen grossen Schraubenzieher unter die Platte setze und den Motor so drehe,
dass der Nocken ganz unten ist und die Feder ganz entspannt, dann kann ich mit dem Schraubenzieher
Platte und Feder hoch und runter bewegen und damit auch den Kolben.
Es ist echt gut den Nocken auf ganz unten zu stellen und zwischen Mutter und Platte mit dem Schraubenzieher
zu hebeln indem man sich am ESP Gehäuse abstützt, dann kommt zwar der Kolben der vom Nocken bewegt wird
mit raus, aber man verkantet nicht die Feder, sondern die liegt während des Vorgangs sauber auf der Platte auf

Mache ich das 20 mal, dann ist der Kolben wieder gängig und bei jeder Drehung des Motors kommt die
Feder wieder ganz runter und ganz hoch

Nun die Regelstange

Auf Bild 1 sieht man die Regelstange oben wie ich schon geahnt habe mit Nr.1 markiert
Links vom Ende dieses Pfeils Nr 1 ist ein kleiner Schlitz zu sehen
Wenn ich den Schraubenzieher da reinstecke kann ich den Schlitz recht links verdrehen
und alle anderen Schlitze verdrehen sich synchron

Ya die Stange war fest, nun ist sie wieder gängig #winke3

:-)
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 21. August 2015, 20:42

Hallo qwer,
wenn alle Elemente/ Regelhülsen sich verdehen lassen,so muß auch die Regelstange wieder gangbar sein und mit dieser die Regelstange beim Gas geben,also der Hebel hinten ,hinter der Pumpe sich bewegen lassen und die Regelhülsen sich bewegen!?
Entlüfte nochmals die Pumpe,damit der Raum über den Kölbchen voll mit Diesel ist und dann alle Elemente nochmals hoch und runter bewegen.
bis sie wirklich leicht gehen!
Grüß und berichte,Jürgen

9

Freitag, 21. August 2015, 20:49

TOP Jürgen

Das war hier nur ein Testlauf an einem ausgebautem Motor
Am Montag erfolgt die gleiche Prozedur dann an dem eigentlichen
Problemmotor

Dank' dir

;-)
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 21. August 2015, 21:26

Hallo qwer,
nun bin ich ja verwirrt!
Woher ist dieser Motor und wieso war auch die Pumpe fest??
An Deinem muss absolut genau so vorgegangen werden!Die Elemente müssen frei sein,absolut frei sein!!Die Regelstange muss sich bewegen u.s.w..
Den Motor dann noch nicht laufen lassen!!
Es muss noch etwas geprüft werden!
Gruß Jürgen

11

Freitag, 21. August 2015, 22:17

Ich habe den Motor irgendwann mal gekauft mit defekter ESP
da ich keine Ahnung von ESP's habe stand er bei mir so rum
Dank deiner Hilfe blick ich jetzt da wenigstens mal bischen durch
Wenn alles wieder gut gangbar ist, kann man ja noch mit Balistol
bischen nachhelfen - was ist denn dann noch erforderlich bevor
man den Motor laufen lassen kann ?
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 21. August 2015, 23:06

Hallo,
Balistol hilft hier nicht!Da der/die Pumpenkolben nicht erreicht wird!
Der/die sitzen in den Zylinder!
Mache es absolut genau so wie gemacht!
Du musst den Motor nicht drehen lassen,sondern immer nur mit dem Schraubenzieher arbeiten!!!
Dabei merkst Du ja,wenn die Elemente richtig frei sind und sich folgend dessen die Regelstange bewegt und sich die Regelhülsen von rechts nach links,und von links nach rechts, frei bewegen!
Im Gegenteil,wenn der Motor gedreht wird und die Elemente noch nicht gangbar sind,kann mehr passieren!
Erst wenn das FREI SEIN der Fall ist,sprechen wir über die letzte Prüfung!
Gruß Jürgen

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 22. August 2015, 00:42

moin Jürgen

währe schön wenn du die letzte prüfung auch schon schreibst und nicht alles häpchenweise.
ich darf vermutlich in den nächsten wochen wider nach Hannover eben wegen einer esp wo angeblich die reglerstange fest ist, vermute eben auch eher die kolben.

na ja gedreht haben die ja schon ordentlich mim anlasser usw.
aussage von dem werkstatt mensch esp kaput reglerstange festgerostet.
ich sage mal so der hat nicht gans so fiel plan von den dingen auch wenner an neuen LKW's herumschraubt.
aber das ne andere geschichte.

danke gruß eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 22. August 2015, 06:34

Und auch das ist abgespeichert im privaten Jürgenwicki.
Der JÜRGEN ist der Beste.
Da versteht man fast auf Anhieb, wie die Technik funktioniert.
Hätte ich seinerzeit einen solchen Ausbilder gehabt, wäre aus mir vermutlich auch was geworden....

DANKE für diese differenzierten Erklärungen.

15

Samstag, 22. August 2015, 08:20

@ Eike

ich glaube der hat eher keinen Bock und versucht ein Problem aufzubauen wo keins ist
um davon abzulenken, dass dem Kunden seiner Werkstatt Schläge angedroht wurden
und er nun auch noch mit dem nicht lauffähigen Wagen der Werkstatt verwiesen werden sollte
- der weiss genau was mit dem Wagen los ist und was zu tun ist.
Leider weiss er nicht wo er sich rechtlich bewegt mit seinen Drohungen
Was da gelaufen ist ist Nötigung ( verlassen sie sofort mit dem defekten Wagen meine Werkstatt )
und versuchte Körperverletzung ( ich hau dir aufs Maul )
und Beleidigung ( du kleiner Kiffer )

Menschen gibts unfassbar - na ya man gut das er seine Werksttt zu macht
ansonsten wär das ein Fall für die Innung
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 22. August 2015, 09:58

Hallo qwer,
nein,die Kraftstoffmenge wird nicht über den Sechskant eingestellt,sondern wird gesteuert über die Kurvenbahn des Kölbchen,durch Verdrehung!
Mit dem Sechskant wird nur die Grundstellung eingestellt,z.B. der VORHUB!
Mache,versuche, erst einmal die Kölbchen gangbar zu machen,so wie beschrieben!
OHNE den Motor zu drehen.Da hast Du keine Kontrolle über die Schwergängigkeit der Kölbchen!!
@ Eicke,ich kann nicht erkennen,dass die Beiträge zu diesem Problem häppchenweise geschrieben sind!! Besser als keine Beiträge,zu diesem Problem!!
QWER ist kein Fachmann auf diesem Gebiet,es reicht erst einmal so für ihn.
Der Rest kommt später!
Hallo qwer,noch was sehr wichtiges:Die Einspritzleitungen müssen an den E-Düsen losgeschraubt werden,denn sonst läuft,beim betätigen der Elemente ständig Diesel in den Verbrennungsraum!!
Unter die Leitungen mehrere Lappen legen,damit auch der Diesel nicht in den Motor,somit ins Motoröl läuft.
Das führt zu Ölverdünnung!
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jürgen« (22. August 2015, 11:24)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 22. August 2015, 11:23

moin Jürgen,
also wenn du schon schreibst

Zitat

Der Rest kommt später!
kommt also noch was also häpchen weise.

aber egal.
werde mir wohl doch mal das passende buch kaufen / bestellen und das durchlesen.

das nicht jeder alles weis ist klar aber wenn wer irgent wo ist und den lösungsweg immer stück für stück gesagt bekommt und, sowas kan sich ja zihen,
will eigentlich schnell weister weil steht bescheiden irgent wo und mus da wech oder hat termin usw.
ist das stück für stück preisgeben der lösung manchmel recht blöd.

aber ok. werde heute mal 300.- zerlegen.

gruß eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

18

Samstag, 22. August 2015, 11:39

ESP wird erklärt !!!


Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 22. August 2015, 11:41

Hallo Eicke,
es ist doch kein Poblem,wenn qwer alle Elemente gangbar bekommen hat,das hier dann mitzuteilen!Die weitere Antwort kommt dann.Nur wenn die Elemente nicht frei werden,dann hat sich alles weitere erledigt!
Du brauchst Dir kein Buch zu kaufen!Du kannst doch auch fragen,oder.Ich habe noch nie mit meinen Antworten hinter dem Berg gehalten!
Auch Dir gegenüber noch nicht!
Gruß Jürgen

20

Dienstag, 25. August 2015, 07:28

Ein Kölbchen war fest.
Aber anstatt den gangbar zu machen wurde die ganze Pumpe getauscht
Na ya Motor läuft und das Ergebnis zählt
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief