Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »lokmode« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: leipzig

Fahrzeug: 508 - BJ 84

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 23. August 2015, 10:09

Frage bezügl. Motoröl

Hallo zusammen,

bin aus der Suchfunktion nicht ganz schlau geworden.
Bei mir ist folgendes vorgefallen:

Bei der Überführungsfahrt hatte ich einen kompletten Ölverlust. Nachdem der Fehler behoben wurde, hab ich mir in ner Werkstatt Motoröl geben lassen, teilsynthetisch. (mit diesem bin ich jetzt knappe 2000km gefahren)
Mir wurde öfter geraten mineralisches Öl zu benutzen, jedoch hat mir nun wer erklärt, dass wenn man einmal auf teilsynthetisches Umgestiegen ist auch dabei bleiben sollte.

Was ist denn eure Meinung dazu? Umsteigen oder dabei bleiben?

Schönen Sonntag noch.
fabi

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 23. August 2015, 10:38

Hallo fabi,
Du kannst auf mineralisches Öl wechseln!
Gruß Jürgen

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 23. August 2015, 11:24

besorg dir nen neuen ölfilter und 15w40 und dann ist alles gut.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 23. August 2015, 12:19

Hallo,
der Ölfilter sollte immer gewechselt werden,wenn ein Ölwechsel durchgeführt wird!
Gruß Jürgen

  • »lokmode« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: leipzig

Fahrzeug: 508 - BJ 84

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 25. August 2015, 12:01

Alles klar, danke Öl ist bestellt.

6

Dienstag, 25. August 2015, 19:14

Hallo, würde mich gerne mal hier ran hängen.

Ist es wichtig mit Mineralischen Öl zu fahren oder geht auch synthetisch. Was sind denn die Unterschiede (Vor- und Nachteile)?
Das Öl was ich mir gekauft habe ist synthetisch (15W40). Habe es aber noch nicht eingefüllt.

Danke und viele Grüße,
Rico

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 25. August 2015, 20:11

Rico,
solange die MB nr drauf steht und eben 15W40 ist alles ok.
unterschid ist warscheinlich haubtsächlich der preis.
syntetik ist ja meist teurer als mineralisch.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 25. August 2015, 20:35

Moin.

Yeah, schon wieder ein Motoröl-Thema! #tanzen #jippie1

Ich habe gelesen und gehört, dass teilsynthetisches und synthetisches Öl festsitzende Verunreinigungen und klebrigen Ölschlamm lösen kann, welche dann abgelöst evtl. Schäden an Zylindern, Lagern und Ventilen verursachen können, und der Motor kann anfangen irgendwo an irgendwelchen Dichtungen undicht zu werden, weil die nicht mehr von innen mit Dreck zugeschmiert sind.
Wenn man das teilsynthetische oder synthetische Öl aber schon drin hat sind die festsitzenden Verunreinigungen nicht mehr fest sondern weg, und der Ölschlamm auch, und man kann dann auch dabei bleiben.

Moderne teilsynthetische und synthetische legierte Öle halten die Verunreinigungen mehr in der Schwebe, statt dass die sich wie bei mineralischen unlegierten Ölen unten im Motor als klebriger Ölschlamm ablagern. Auch gelten teilsynthetische und synthetische Öle als beständiger und bezüglich der Schmierleistung und Hitzefestigkeit hochwertiger.

Früher kam in meine Fahrzeuge immer nur billigstes mineralisches 15 W 40 No-Name-Motoröl, und ich hatte trotz hoher km-Leistungen meiner damaligen Fahrzeuge nie Probleme damit.
Mittlerweile fahre ich heute in allen meinen Diesel-Fahrzeugen (VW T4 2.4 D Bj. 95, Mercedes W124er 300 TD Bj. 91 & 92, Mercedes 307 D Bj. 83) schon seit Jahren teilsynthetisches 10 W 40 Motoröl, das lt. Mercedes für meine Fahrzeuge freigegeben ist, und ich hatte auch damit trotz hoher km-Leistungen meiner jetzigen Fahrzeuge nie Probleme.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (26. August 2015, 09:37) aus folgendem Grund: Info von schreyhalz zu legierten/unlegierten Ölen, s.u.


  • »Dragomir« wurde gesperrt

Wohnort: OHZ

Fahrzeug: MB 208 D

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 25. August 2015, 22:03

schon seit Jahren teilsynthetisches 10 W 40 Motoröl, das lt. Mercedes für meine Fahrzeuge freigegeben ist, und ich hatte auch damit trotz hoher km-Leistungen meiner jetzigen Fahrzeuge nie Probleme.


Ganz genau so bei meinen Fahrzeugen. 8-)
Signatur von »Dragomir«
See the blind man, shooting at the world

10

Mittwoch, 26. August 2015, 08:16

solange die MB nr drauf steht und eben 15W40 ist alles ok.
Hallo Eicke,

alles klar. Danke. Das beruhigt mich ja schon. Welches Öl bisher drin war, weiß ich leider nicht. Ist eine Ex-Feuerwehr.

Weißt du zufällig wo genau ich rausbekomme, welche MB-Freigabenummer ich für mein Fahrzeug brauche? Habe ein L409 Benziner. Hab bei MB irgendwie nur Angaben für aktuelle PKW gefunden, aber nix für mein altes LF. Wahrscheinlich nur auf der falschen Seite gesucht. Mein Öl (Castrol GTX 15W40) hat die MB-Freigabe 229.1

Besten Dank und viele Grüße,
Rico

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. August 2015, 09:08

Moin Moin !


Zitat

Moderne teilsynthetische und synthetische Öle halten die
Verunreinigungen mehr in der Schwebe, statt dass die sich wie bei
mineralischen Ölen unten im Motor als klebriger Ölschlamm ablagern.
Nein ,das ist der Unterschied zwischen legierten und unlegierten Ölen. Unlegierte Öle werden aber nur noch seit zig Jahren als spezielle Oldtimeröle angeboten, der Hintergrund ist der , dass sehr alte Motorkonstruktionen keinen Ölfilter besassen. Abrieb und Verunreinigungen sollten sich so in der Ölwanne absetzen und nicht ständig wieder durch alle Lager gepumpt werden. Demzufolge musste dann regelmässig die Ölwanne abgebaut und gereinigt werden , teiweise waren diese Motoren auch mit "Schlammhülsen" ausgestattet, das sind grosse Bohrungen meist in einer Hubwange der KW ,die mit einer Verschlussschraube versehen sind, durch die Fliehkraft setzt sich hier der Schlamm ab , auch diese sind dann regelmässig zu säubern.
Mit der Entwicklung von wirksamen Feinfiltern wurden dann Additive für das Öl entwickelt ,welche die Bestandteile im Öl halten , so dass sie ausgefiltert werden können. Diese derart legierten Öle sind seit mindestens 40 Jahren Standart und werden auch völlig problemlos in Fzgen verwendet , die an und für sich auf unlegierte Öle angewiesen sind , wie z.B. dem VW Käfer !

Das bedeutet allerdings nicht ,dass man legierte Öle bedenkenlos in alle Uraltkonstruktionen reinkippen kann ,die Additive können alte Dichtungsmaterialien und manche Buntmetalle angreifen, bei Vorkriegsmotoren muss man daher auf Erfahrungen zurückgreifen oder man weiss ,dass der Motor unter Verwendung moderner Materialien überholt wurde.

MfG Volker

Wohnort: Bösel

Beruf: ach nöööö

Fahrzeug: 2 x 711D & T5 4Motion & 814D Vario KA

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 26. August 2015, 09:30

Moin Zusammen,

die Entwicklung der Öle geht ja immer weiter. Z.B. bei meinem EX-BW UNIMOG mit OM352, dessen Entwiklung ja schon ein paar Jahrzehnte her ist (50/60er Jahre?) habe ich nach einer Spülung 5W40 gefahren - auch in Tunesien bei hohen Ausentemperaturen! Der Motor war vorher dicht und hatte so gut wie kein Ölverbrauch - von vielen bekam ich die Ansage, der Motor würde anfangen zu lecken, Öl reichlich verbrauchen, da Dünnflüssig und den Öldruck erst recht nicht im Standgas halten bzw. aufbauen.

Nix dergleichen, weder undichtigkeiten, Mehrverbrauch oder mangelnder Öldruck - nur leiser!

Viele Grüße von Martin #winke3
Signatur von »814Martin« Lieber Heidenspaß als Fegefeuer und Höllenqualen.

  • »Dragomir« wurde gesperrt

Wohnort: OHZ

Fahrzeug: MB 208 D

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. August 2015, 10:26

MB-Freigabe 229.1


Völlig ok.
Signatur von »Dragomir«
See the blind man, shooting at the world

14

Mittwoch, 26. August 2015, 16:37

MB-Freigabe 229.1


Völlig ok.
Perfekt. Besten Dank. Dann kann ich die Tage bedenkenlos meinen Ölwechsel durchführen :-)

Viele Grüße vom Berliner Stadtrand :-)
Rico