Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 30. August 2015, 14:31

Isolierung auf der Verkleidung

Mein Laderaum im 407 ist nicht isoliert. Ich habe dort nur die Original-Innenverkleidung aus Pappe/MDF o.ä. die dort im Rahmen der Umrüstung zum Katastrophenschutzfahrzeug verbaut worden ist.
Grundsätzlich stört das nicht, da er eh nur im Sommer genutzt wird.

Lediglich ein Problem habe ich: wenn wir zu viert hinten drin schlafen und es nachts etwas kühler wird kondensiert sehr viel Feuchtigkeit an der Deckenverkleidung und tropft wieder herunter. Die Dachluke ist dann zwar geöffnet, aber wir produzieren wahrscheinlich einfach zu viel Wasserdampf mit der Atmung.

Meine Idee wäre jetzt, das Dach auf der Deckenverkleidung mit einer ca. 5 mm dicken Isolierschicht aus Kaiflex, Armacell etc. zu versehen. Der Innenraum soll hat möglichst original erhalten bleiben, evtl. will ich ihn später einmal zurückrüsten als ehemeliges Einsatzfahrzeug (Oldtimer). Daher würde ich den Schaumstoff auch nicht verkleben wollen, sondern festspannen mit flachen Leisten.
Würde ich damit das Problem "Tropfsteinhöhle" in den Griff bekommen? Mache ich mir dann andere Probleme? Ist die gedachte Stärke von ca. 5 mm ausreichend?

Hat jemand zu diesem Zweck evtl. Bilder von der nackten Decke, wo man die genaue Lage der Dachspanten erkennen kann? bzw. evtl. hat jemand sogar genaue Maße/Abstände?