Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »gast265« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB T1 209D

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. September 2015, 09:37

Fahrgestellnummern vergleichen - wer kann?

Folgende Situation, ich suche eine Kardanwelle - habe auch eine gefunden. Nun möchte ich wissen ob diese passt. Zu den beiden Fahrzeugen habe ich die Fahrgestellnummern.
Kann man anhand dieser feststellen, ob die Kardanwellen für das jeweils andere Fahrzeug passen?

Ist jemand von euch in der Lage das für mich abzugleichen?

Spender: Fin: WDB601 4161 P23 3036

Patient: Fin: WDB601 4611 077 6643


Danke Andreas

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 25. September 2015, 21:48

Hallo Andreas,
die beiden Gelenkwellen sind aus einem 210D.
Die Fahrgestellnummer 601.416.......
ist ein Pritsche mit dem Radstand 3050mm.
Die Fahrgestellnummer 601.461ist ein Kastenwagen mit dem Radstand 3050mm.
Somit muss die Gelenkwelle passen!
Beim Einbau auf die Flucht achten!
Gruß Jürgen

  • »gast265« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB T1 209D

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 25. September 2015, 22:13

Hallo Jürgen,

das Spenderfahrzeug habe ich erfahren ist ein Automatic und der Patient - ist meiner, ein 5-Gang Schaltgetriebe - passt das unabhängig von der Getriebeart?
Und was meinst du mit der Flucht ... bitte kleine Erklärung - danke

Es tut mir leid, dass ich mit dem Getriebe jetzt erst nachlege. Leider habe ich vorweg die Information nicht gehabt, sonst hätte ich das gleich oben mit eingestellt. Ich frage mich also, gibt es bei gleichem Radstand - hier 3050 (kurz) verschiedene Gelenkwellen:

Also für 4 Gang Getriebe, 5 Gang Getriebe, und Automatik? Das wären dann schon 3 verschiedene Längen allein bei kurzem Radstand.

Der Spender war ein Postaufbau mit Automat.

Mir ist noch etwas eingefallen: Der freundliche Herr mit der Postwelle hat gemessen und kam auf 194 Gesamtlänge. Ich habe auch gemessen und kam nur auf - 192 Gesamtlänge. Nun kann man ja etwas über das Schiebestück ausgleichen. Nur meine Welle ist um 2cm kürzer - da kann ich schlecht was abschneiden. Vielleicht kommt die Differenz aber auch dadurch zu stande, weil ich im eingebauten Zustand gemessen habe. Somit vielleicht der Unterschied von 2 cm ein Messfehler ist.

Grüße Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »gast265« (25. September 2015, 22:37)


Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 25. September 2015, 22:48

Hallo Andreas,
diese beiden Fahrzeuge haben in Serie nur das 5Gang Getriebe eingebaut!
Als Sonderausstattung das Automatik- Getriebe!
Aber hier muss ich passen,denn ich habe nie die Länge dieser Getriebe ausgemessen!
Gehe zu MB mit den Fahrgestellnummern!Im EPC ist das unter SA zu ermitteln!
Die Flucht heißt: Es müssen die Kreuzgelenke immer exakt so stehen,dass das feste Teil( z.B. geschraubte Teil,an HA bzw. Getriebe)und somit auch das bewegliche Teil,in einer Flucht zueinander stehen müssen! NICHT versetzt!!!
Gruß Jürgen

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 25. September 2015, 23:58

Spender: Fin: WDB601 4161 P23 3036
210 D
Paint code: 5361 - PAINT COLOR GENTIAN BLUE MB 5361
Engine no.: 602940 10 215252
Transmission: 722393 00 692674 [transmissionType = GA]
Steering: 765501 10
Front axle: 730404 1A 295442
Rear axle: 741406 0L 324602
SA code: G40 - AUTOMATIC TRANSMISSION

Patient: Fin: WDB601 4611 077 6643
209 D
Paint code: 1680 - PAINT COLOR HELIOS YELLOW MB 1680
Engine no.: 617913 10 037374
Transmission: 711110 00 209877 [transmissionType = GM]
Steering: 760204 10
Front axle: 730446 16 452905
Rear axle: 741439 06 984540
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

  • »gast265« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB T1 209D

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 26. September 2015, 05:52

Hallo Jürgen, vielen Dank für die Antworten. Das mit dem Fluchten habe ich nun verstanden. Es muss fluchten, damit es zu keinen Schäden bei der Rotation kommt. Danke für den Hinweis.

@Ma-ke, auch dir Dank für die Gegenübestellung der beiden Fahrzeuge. Bedeuet es nun ich kann die Welle nicht in mein Fahrzeug verpflanzen? Beide Wellen der Fahrzeuge, zeigen ja eine unterschiedliche Nummer. Oder doch nochmal bei Mercedes nachfragen... weil evtl. der Schlüssel der Nummern doch auf identische Antriebswellen schließen lässt?

Vor einiger Zeit habe ich für meinen Bus (Fin: WDB601 4611 077 6643) mal die Teile Nummer der Antriebswellen ausdrücken lassen. Dabei kam heraus: Gelenkwelle hinten: A 611 410 12 02; Gelenkwelle vorn: A 611 410 75 01
Nun sind das ja ganz andere Nummern, als die welche bei dir herauskamen.

Dankeschön*
Andreas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 26. September 2015, 08:56

Moin.

Wenn du jetzt deine Teilenummern hast bist du ja schon einen Schritt weiter. Du könntest dir ja noch vom anderen Fahrzeug anhand der FIN die Nummern der Welle geben lassen und vergleichen.

Du könntest aber auch einfach den Durchmesser und die Länge vom vorderen und vom hinteren Teil der Welle messen und vergleichen, ein paar Millimeter Unterschied kann durch das 22 cm lange Schiebestück ausgeglichen werden.

Je nach Baujahr gab's dann noch 2 verschiedene Flansche zum Differential, die "alten" mit 8-mm-Löchern, die "neuen" mit 10-mm-Löchern. Die passen aber beide mit 8-mm-Schrauben ans Differential, soll man zwar angeblich nicht machen, hält aber. Notfalls könnte man ja dann kurze Kupfer-Rohrstücke mit 10 mm Durchmesser und 1 mm Wandstärke in die größeren Löcher stecken.

Ma-Ke 8-)

PS.: Die Kardanwelle aus dem Spenderfahrzeug mit der FIN WDB601 4161 P23 3036 und SA G40 Automatik-Getriebe (ist anders als bei Schaltgetriebe) hat nach dieser Quelle die Nummern A 611 410 11 17 - A 611 410 08 17 (vorne) und A 611 410 10 02 - A 611 410 11 02 (warum da 2 Zahlen stehen weiß ich aber nicht), also anders als bei deinem Bremer, und der Flansch zum Differential hat 10-mm-Löcher.
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (26. September 2015, 09:17)


  • »gast265« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB T1 209D

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 26. September 2015, 09:33

Ma-Ke, ganz große Klasse - jedenfalls kann ich erstmal von der Kardanwelle des Spenderfahrzeuges mit Automat die Finger lassen. Die passt ja dann nicht zu meinem Schalter. Das ist für mich erstmal wichtig. Denn der Verkäufer hat mir nur 2 Tage gegeben um mich zu entscheiden. Er sagte es sind noch andere Interessenten und daher die Begrenzung.
Nun weiss ich, die Welle kann ich passieren lassen.

Danke an Euch - nun habe ich keine falsche Welle eingekauft.

Werde mal sehen wie es weiter geht - mit der Wellensuche

Herzlichen Dank an Ma-Ke und Jürgen

Viele Grüße Andreas

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 26. September 2015, 10:14

Ist ja auch möglich dass nur die hintere welle passt, und nur die vordere ne andre länge hat wegen dem getriebe.

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 26. September 2015, 10:52

Moin.

Der hintere Teil der Welle kann auch minimal unterschiedliche Längen haben, da bei unterschiedlichen Hinterachsen unterschedlich große Differentiale drin sind, je nach Motorleistung und/oder zulässigem Gewicht.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

  • »gast265« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB T1 209D

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 26. September 2015, 10:55

Moin.

Ja, ich bemerke gerade - das kann noch ein schönes Puzzel werden

Grüße Andreas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 26. September 2015, 11:04

Moin.

Ich würde eine defekte Welle bei einem Gelenkwellenistandsetzer überholen lassen, wenn die bei unserem Bremer defekt wird, dauert etwa eine Woche soweit ich die Diskussionen hier im Forum richtig verstanden habe. Dann hast du wieder 300.000 km Ruhe damit.

@gast265: Deine Kardanwelle ist heile, du brauchst nur Ersatz für Notfälle, weil du den Wagen höher legen willst, stand in irgendeinem anderen Beitrag von dir, soweit ich mich richtig erinnere?

Ich würde an deiner Stelle die Längen (vordere und hintere Länge, Durchmesser, Lochdurchmesser im Flansch) der Welle des eigenen Bremers messen, mir alle vorhandenen originalen Fahrzeugdaten (FIN, Radstand, Motordaten incl. Motor-Nr., Nr. von Hinterachse und Differential, Getriebe, Teilenummer der 2 Wellenteile) notieren und immer griffbereit dabei haben (z.B. im Smartphone), dann kannst du in Ruhe suchen und dann ggf. die Daten immer schnell abgleichen und ggf. kaufen.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

  • »gast265« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB T1 209D

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 26. September 2015, 11:35

Ma-Ke, dass ist genau richtig - ich benötige die Welle nicht sofort.
Dein Vorschlag - die gesammelten Daten der einzelnen Komponenten abzuspeichern ist eine gute Idee.
Da werde ich mich hinterklemmen, dann komme ich auch nicht mehr so in Zeitdruck wie jetzt.

Danke nochmals

Andreas

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 27. September 2015, 10:47

Gibt es eigentlich eine Auflistung/Entschlüsselung der SA Codes?

Mfg
Bernd

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 27. September 2015, 11:02

Moin.

Evtl. hier...!?

Ma-Ke 8-)

P.S.: Die Tabelle ist aber irgendwie unvollständig, z.B. hier die SA-Nummern von unserem Bremer:

Zitat

SA-Nummern
C42 043562/01 STABILISATOR HA UNTER RAHMEN
R65 043579/01 RESERVERADHALTER UNTER RAHMENENDE
S68 042800/03 ?
S69 042800/04 ?
Y10 042703/02 ?
Y44 042701/03 WARNDREIECK ECE-AUSFUEHRUNG
Y60 043624/02 ?
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (27. September 2015, 11:28)


Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 27. September 2015, 11:11

Muss fürn Sprinter sein. Weil sonst hätt ich eine Maulkupplung und keine Rückleuchten. Beim Kastenwagen ;-)