Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. September 2015, 19:03

Batterie/Elektrofach

Hab da mal eine Frage,

momentane Situation meines Batterie- Kasten der auch zur Aufnahme der E-Installation herhalten muss, darauf eine Couch

Der Kasten ist 170x60x50cm groß, er beinhaltet, 2 Starter-Batterien u. 4 Ausbau-Gelbatterien,
außerdem Westech Combi-Wechsler, Verteilung 230V inkl. FI u. Sicherungen, irgendwann kommt noch ein lade-Booster rein.
Das Bild ist schon älter und zeigt nicht mehr ganz den momentanen Zustand, soll nur die Größe zeigen!!



Ich will den Batterieteil durch eine Holzwand abtrennen die ich allseitig absiegeln will, außerdem baue ich noch ein Lüftungsgitter nach Außen ein, damit möglichst entstehende Batteriegase der Starter-Batterien entlüftet werden.
Beim Deckel bin ich mir nicht sicher ob der auch dicht sein muss da ja die Gase nach unten gehen.

Meine Frage ist nun,
reicht die Abtrennung von der E-Abteilung so oder was gibt es ansonsten für Möglichkeiten,
andere Plätze habe ansonsten leider nicht :=(
LG
Helmut

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. September 2015, 20:03

wenn du im boden ein gitter / lüftungsschlitzblech reinbaust 10 x 10 cm langt das für die starter batterien al sabluft der knalgase.

den deckel über den starterbatterien würd ich auf eine leiste auflegen wo du ja eine gummi dichtung draufmachen kanst, dann ist dicht zum innenraum.

zwischen starter und wohnraum noch ne platte als trennung und oben eben auch ne gummi dichtung zwischen.
die gehl brauchen ja keine dichtung zum innenraum weil keine gase entstehen.

so würds ich machen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Montag, 28. September 2015, 20:10

Ich würde das auch so ungefähr wie Eicke machen. Dann is gut.....

Gruß
Alex

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. September 2015, 22:19

Kann ich die Lüftung auch seitlich raus gehen lassen, knapp über dem Boden, nach unten ist es bisschen schwieriger,
der Boden ist ca. 8cm stark (Sandwich)

5

Dienstag, 29. September 2015, 09:06

Da die Gase schwerer sind als Luft, ist es natürlich optimal wenn die Lüftung am Boden ist. Ich persönlich hätte da keine Bedenken die Lüftung seitlich in Bodenhöhe zu machen. Musst halt schauen ob das mit Spritzwasser und Regen von aussen passt und die Kiste innen trocken bleibt.

Gruß
Alex

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 29. September 2015, 10:37

ich würds lieber nach unten machen.
von unten kan man ja gegen spritzwasser noch nen nen schutz machen was an der seite weniger geht.
seitlich kommt immer bei schitwetter wasser feuchte rein.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 29. September 2015, 17:01

Hallo Helmut,
ich hatte ja einen Vorschlag schon per Pm gemacht!
Aber es gibt auch noch die Möglichkeit,mit weniger Aufwand,dass die Batteriedeckel gewechselt werden mit denen,die einen Anschluss für einen Entlüftungsschlauch haben!Die Deckel sind alle miteinander verbunden!
In Internet mal schauen!
Dann musst Du nur ein Loch in den Boden bohren und den Schlauch,durch eine Gummitülle, nach außen führen!
Diese Ausführung ist fast immer in Wohnmobilen etc.eingebaut!
Gruß Jürgen

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 29. September 2015, 19:11

Wäre eine Alternative,
kostet ca. 45.- pro Batterie

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 29. September 2015, 19:50


Wohnort: Mainfranken

Beruf: Ja-mehrere,noch aktiv

Fahrzeug: den da oben

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 29. September 2015, 20:21

Moin ,
das mit dem Bodenauslass von Eike ist schon eine gut Idee. Ein 50 mm Loch mit einem Dosensenker durch die SWP bohren und ein HT Rohr ( grau ) 50 mm ca 20 mm länger lassen ( 10 cm Gesamt ) obendrüber ein Gitter ( Streckmetal o.ä. wegen Tiere und fertig. falls eine Öffnung nach unten nicht reichen sollte-dann mach 2-3 ,geht ja schnell.
Ex geschütze Bereiche sind etwas komplizierter. Aber für die Sicherheit an Bord würden o.g. Maßnahmen, zusammen mit einer hermetischen Trennung von Ladetechnik /- Verteilung zu den Blei-Säure Akkus durchaus reichen.
Die Idee mit einem Dichtgummi ringsum unter der Sitzfläche ist sicher nicht verkehrt.
Signatur von »DüDo79« Beste Grüße Jürgen


Freibier gibt's morgen !!

Der Franke ist eigentlich gar nicht so --- er ist noch viel schlimmer

Ich finde Links die vor Werbung strotzen und solche die ins nichts führen doooof !!!!

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 29. September 2015, 23:33

immer wieder der selbe sch...

...öne Irrtum:
Da die Gase schwerer sind als Luft, ist es natürlich optimal wenn die Lüftung am Boden ist.

Es entsteht Knallgas, das ist Wasserstoff - mitnichten schwerer als Luft.
Propan ist schwerer als Luft.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

12

Mittwoch, 30. September 2015, 03:59

Stimmt. Danke für die Erklärung Spezii!

Gruß
Alex

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 30. September 2015, 08:23

Es entsteht Knallgas, das ist Wasserstoff - mitnichten schwerer als Luft.
Propan ist schwerer als Luft.



Also doch seitlich, oder was (!)

Ich denke ich werde die Stopfen-Entlüftung einbauen und die Schläuche durch den Boden abführen #weisse-fahne1

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. September 2015, 09:41

Wasserstoff ist sogar das einzige Gas, das leichter ist als Luft. Es sammelt sich deshalb immer oben. Gefährlich wird es ab einer Konzentration von ca 5%, weil es dann zündfähig ist. Ein Schlauch nach unten (durch den Boden) bringt also nichts, weil der Wasserstoff durch diesen nicht von selbst abfließt. Da bräuchtest du schon eine Absaugung, die aber wiederum ex-geschützt sein müsste.
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 30. September 2015, 13:23

Schön langsam wird es kompliziert 8-(

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 30. September 2015, 13:34

Hallo Helmut,
ja,die Stopfenentlüftung ist die beste Lösung!
Es ist nur eine Bohrung,entsprechend des Gummitüllenaußendurchmesser, notwendig!Der Entlüfterschlauch geht stramm durch die Tülle und es ist alles dicht!
Ist es nicht möglich,durch den 8cm dicken Boden,eine Gummitülle einzusetzen,dann die Bohrung so wählen,dass der Entlüfterschlauch stramm durch die Bohrung geht!
Gruß Jürgen

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 30. September 2015, 17:17

Danke Jürgen,
das wird jetzt so gemacht!!!!

LG
Helmut

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 30. September 2015, 18:55

Wie gesagt, wenn er die Entlüftung machen will, um die Gefahr einer Knallgasexplosion zu minimieren, dann bringt ein Loch im Boden überhaupt nichts, da dadurch kein Wasserstoff entweichen wird. Auch wenns perfekt abgedichtet ist. Wasserstoff würde sich oben ansammeln. Den Aufwand für ein Loch nach unten kann man sich demzufolge sparen. Die Frage ist natürlich, ob überhaupt Wasserstoff in kritischen Mengen entsteht. Normalerweise nicht, wenn die Batterien nicht ständig überladen werden (kochen). In unseren Düdos sind die Bleiakkus auch unterm Fahrersitz und ich hatte noch nie Bedenken mir eine Zigarette während der Fahrt anzuzünden - jedenfalls nicht wegen der potentiellen Wasserstoffquelle auf der ich sitze.
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 30. September 2015, 19:17

Und ausserdem sind in den autos die ich kenne zumindest wo die batterien innen sind ohne ausnahme die entlüftung für die batterien immer unten am boden.

Lg,
Andy

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 30. September 2015, 20:05

eine gummitülle nach unten ist nur als überlauf der batterie, falls sie mal kocht, zu verstehen. übergelaufene säure zerfrißt nämlich ganz schnell das metall. die entlüftung nach unten oder zur seite ist eigentlich nicht als entlüftung, sondern als belüftung gedacht. da soll viel luft reinkommen um evtl. enstehende knallgase mit derselben schnell zu verdünnen. für abluft sorgt das fahrzeug dann schon selber.so dicht sind die autos ja nicht.

gruß....klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus46« (30. September 2015, 20:14)