Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Feuerbär

unregistriert

1

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:07

Wer gibt gute hinweise zum Abdichten der Schraubverbindung von Gasleitungen im Womo.....

Unser Problem ist derzeit ein unzulässiger Druckabfall wobei nur ganz geringe minimale Undichtigkeiten festzustellen sind....

Wir haben natürlich alle Schraubverbindung nachgezogen und bombenfest angezogen....

Morgen müssen wir zum Tüv und sind ziemlich Ratlos wie dat jetzt gehen soll....

Gruß Rolf......

2

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:17

Hi Rolf

da gibt es eigentlich keine besonderen Tricks, außer sauber arbeiten und bei Schneidringverbindungen mit etwas \"Schneidringpaste\" (Truma-Paste) arbeiten.

Cu Fido

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:18

Hi Rolf,

empfehle Trumapaste zum Abdichten auf die Dichtstellen(Schneidring/Gewinde)aufzutragen .

-Falls nicht vorhanden, tut es auch Fett. (Mit der Paste/Fett vorsichtig umgehen, falls das Zeug ins System gelangt, kann es Euch dort üble Streiche spielen.)

Viel Erfolg!
Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

4

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:20

Hallo Rolf,

da gibts nur eins, mit Lecksuchspray die defekten Verbinder suchen, nachziehen. Wenn das nicht hilft - austauschen. Alles andere wäre lebensgefährlich!

Gruß

Fred

Stefan O 302

unregistriert

5

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:27

Solltest du es mit nachziehen nicht dicht bekommst, hilft nichts, wenn du das Rohr nachziehen kannst schneide ein Stück ab und nehme einen neuen Schneidringverbinder, sollte es nicht mehr reichen, schneide es weiter vorne ab und fahre das Gerät neu an. Wichtig sind neue Schneidringverbindungen. Tue dir einen Gefallen und wirf die alten weg.

Feuerbär

unregistriert

6

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:33

Heissen Dank für die Richtung ... wird ne Sauarbeit ich hoffe wir kriegen die truma paste rechtzeitig....
sonst machen wir alle Verbindungen neu.....

Gruß Rolf.....

Stefan O 302

unregistriert

7

Mittwoch, 25. Februar 2004, 22:24

Die Paste hat m W. keine dichtende Funktion (!)(!)(!)(!)(!)

8

Mittwoch, 25. Februar 2004, 22:36

[cite]Stefan O 302 schrieb:[br]Die Paste hat m W. keine dichtende Funktion (!)(!)(!)(!)(!)[/cite]
Stimmt, die wirkt eher wie ein Schneidöl und unterstützt die Wirkung des Schneidringes.

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. Februar 2004, 23:12

Da habt Ihr recht, aber mit viel Glück geben die Schneidringe dann Ihren rest und packen\'s.

Sind die Schneidringe denn alle weit genug drauf? Aus dem dünnen Ende (was abdichtet) muß immer ein stück Rohr noch rausguggen, sonst bekommt man das nie dicht! Runter bekommt man sie auch nicht, hilft nur abschneiden und neue Dichtung rauf....hihi, ich weiß nu zu kurz. Also am besten die Leitung raus und neue rein, denn jede zusätzliche Schraubschneidverbindung ist auch ne Schwachstelle im System!
Imma dran denken, Gas bringt wohlige Wärme, kurzfristig kann\'s aber ganz schön heiß werden!

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. Februar 2004, 23:59

Hallo Rolf
zum tricksen
lockteit für wellen und naben und flächen !
das zeug ist sauteuer aber es dichtet erfolgreich ab!
aber bitte nur den schneidring mit rohr nicht die mutter!
zu beachten sind die aushärtezeiten ,die sich mit den facktor T beschleunigen lassen ,also mit fön warm machen abkühlen lassen ,und dan erst druck drauf geben ,und alle verbindungen mit spüli prüfen.
bekommste in fast jeden werkzeuggeschäft.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Woiza-Bua

unregistriert

11

Donnerstag, 26. Februar 2004, 00:44

Bei mener Gasprüfung hatte der Prüfer zuerst auch einen leichten Druckabfall festgestellt.

Nachdem dann ein Haufen Lecksuchspray verbraucht war, und die Leitungen keine Undichtigkeiten zeigten, hat er dann seine eigene Meßuhr überprüft.

Und siehe da, der Druckabfall kam von da, weil eine Verschraubung sich gelöst hatte... :-P

Gruß
KD ;-)

12

Donnerstag, 26. Februar 2004, 06:37

[cite]wohnmobi407H schrieb:[br]Hallo Rolf
zum tricksen
lockteit für wellen und naben und flächen !
das zeug ist sauteuer aber es dichtet erfolgreich ab!
aber bitte nur den schneidring mit rohr nicht die mutter!
zu beachten sind die aushärtezeiten ,die sich mit den facktor T beschleunigen lassen ,also mit fön warm machen abkühlen lassen ,und dan erst druck drauf geben ,und alle verbindungen mit spüli prüfen.
bekommste in fast jeden werkzeuggeschäft.[/cite]

Nee, also bei Gas würd ich solche Spielereien nicht ausprobieren! :=( Im GAssystem hat Trickserei nichts verloren.
Sonst wachst Du einen Morgen mal auf und bist tot (!)

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. Februar 2004, 09:52

hallo mb das ist ein reelles dichtmittel und kein fusch am bau(!)
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

14

Donnerstag, 26. Februar 2004, 10:10

[cite]wohnmobi407H schrieb:[br]hallo mb das ist ein reelles dichtmittel und kein fusch am bau(!)[/cite]

Habe von solchem Dichtmittel in Bezug auf Gasanlagen im Auto bislang noch nichts gehört. Hörte sich für mich aber irgendwie an, wie GunGum für´n Auspuff ;-) Und über dessen Dauerwirksamkeit brauchen wir uns sicher nicht zu unterhalten...
Wie auch immer, ich würde in meinem Auto nicht mit irgendwelchen Dichtmittelchen an der Gasanlage arbeiten. Wenn eine Schneidringverschraubung nicht dicht ist, dann muss sie nachgezogen werden. Wenn das nicht reicht, dann wird die Leitung nochmals gelegt und neue Schneidringe verwendet.
Das einzige, was ich verwenden würde, ist ein Schneidölm um die Schneidwirkung des Rings zu unterstützen.
An der Gasanlage gibt es bei mir KEINE Kompromisse (!)

Fire-Fox

unregistriert

15

Donnerstag, 26. Februar 2004, 10:19

mit dem Lock.. (wie schreibt sich das nochmal?) kleben wir 30mm Stahlwellen an motorwellen 0,37-1,5kW.. das Zeug kann echt was.. Wenn das mal klebt dann hilft zum öffnen nur noch die Lötlampe oder viel H.fön.


Oli

Der bis jetzt aber noch jede Verschraubung auch ohne Hilfsmittel dicht bekommen hat, auch mit gebrauchten Fittingen und neuen Schneidringen.

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 26. Februar 2004, 11:42

Zu erst müßte man wissen wo`s undicht ist,kann ja auch am Druckregler oder der Schlauchverbindung zum Gasrohr oder an einem Verbraucher liegen.

Aber Feuerbär wird uns nicht im dunkeln stehen lassen,oder?

\"hier gabs auch schon ein Tipp mit dem Feuerzeug\"

so jetzt aber schnell wech,Sittinggun
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. Februar 2004, 14:22

sittinggun
solange die ausströmgeschwiendikeit größer ist als die flamgeschwindigkeit passirt nichts!ausser einer kleinen flamme an der undichten verschraubung.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. Februar 2004, 17:13

Joh,joh,ist nur nich so doll wenn sich dann Gas im Womo angesammelt hat das dann verpufft.
Dann haste nen schönen Freisitz
Sittinggun

Hmmm,was ist nur mit Rolf,hatter nu Tüv? ,und die Leitung dichtgekriegt?
- Editiert von Sittinggun am 26.02.2004, 17:19 -
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 27. Februar 2004, 00:22

Moin Rolf
wenn Du kein Lecksuchspray hast, kannst Du auch ein wenig Geschirrspülmittel oder Seifenpulver im Wasser auflösen (nicht schaumig schlagen) und mit einem Pinsel auf die Verschraubungen aufpinseln und nach kurzer Zeit zeigt sich an der undichten Stelle Haufenweise Seifenschaum ,funktioniert bestens(!)
Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

Feuerbär

unregistriert

20

Samstag, 28. Februar 2004, 18:26

Das Problem wurde erkannt.....

Gregor ( Steffis Freund) hat durch Zufall entdeckt das eine der Endkappen nur Handfest angezogen war... danach hat der Druck gehalten... und dat Auto hat alle Plaketten und Bremsen Abgas und die ganzen anderen Schikanen erhalten..

Jedenfalls ist er jetzt übern Tüv ....

Gruß Rolf....