Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »ManOnMountain« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Friedrichshafen

Fahrzeug: MB Vario 816 D-KA

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. Oktober 2015, 16:05

Vom Kastenwagen zum Wohnmobil --> Welche Varianten von Bodenplatte/Fussboden

Hallo Zusammen,

bin jetzt grad dabei bei meinem Vario 816 den Bodenausbau anzugehen. Aktuell ist da einfach nur die Holzplatte drin vom Kastenwagen. Jetzt habe ich ein paar Varianten im Kopf und wollte mal eure Meinungen und Ideen dazu hören :-)

Variante 1:
Beschreibung: So lassen wie es ist
Vorteile: Wenig Arbeit, Kostet nix
Nachteile: Keine Isolierung, Hässlich, ungemütlich, Heizkosten teurer

Variante 2:
Beschreibung: Hilfsrahmen mit z.B. Dachlatten, dazwischen Styropor als Isolation und Multiplexplatte (mit Beschichtung) obendrauf
Vorteile: Einfach, günstig, schnell
Nachteile: optisch nicht ganz so, Isolierung recht dick notwendig bzw. schlechtere Iso-Wirkung wenn zu dünn (Stehhöhe ist jetzt schon knapp, kritisch bei Feuchtigkeit

Variante 3:
Beschreibung: wie Variante 2, aber mit ExtremeIsolator anstatt Styropor
Vorteile: Raumhöhe besser als mit Styropor, gute Isolationseigenschaften, unempfindlicher gegen Feuchtigkeit
Nachteile:

Variante 4:
Beschreibung: wie Variante 3 bzw. 4, aber noch ein Laminat obendrauf
Vorteile: optisch schön, angenehmes Raumgefühl
Nachteile: nochmal nen 1 cm weniger Innenhöhe, kosten

Variante 5:
Beschreibung: Dachlatten und Isolation (Extrem oder Styropor) als Unterkonstruktion und dann nen ordentlichen Dielenboden rein
Vorteile: Der Spass an der Sache, Raumgefühl
Nachteile: Kosten, Gewicht, Sinnhaftigkeit

und und und noch ganz viele Untervarianten davon. Eigentlich hätte ich ja gerne folgende Eckdaten
- angenehmes Raumgefühl mit Holzfussboden
- Pflegeleicht
- unempfindlich gegen Kratzer und Schmutz
- leicht zu reinigen
- unempfindlich gegen Feuchtigkeit (Oberfläche aber auch Unterkonstruktion und Isolierung)
- am besten modular, sodass man einzelne Teile auch mal rausnehmen kann, z.B. wenn die E-Leitungen darunter verlegt sind
- Am Allerliebsten hätte ich gerne so Zurrschienen der Länge nach sauber im Boden mit drin. Davon verabschiede ich mich aber langsam, da das wohl einige Probleme mit sich bringt (Kältebrücken, wie genau festmachen, TÜV, Reinigen, Montage, etc.)

Ist übrigens mein erster Ausbau..... :-)

Also... Diskussion eröffnet und haut drauf.
Tipps und Tricks, konstruktive Kritik, Ideen, Ratschläge, Gegenargumente,... alles willkommen!

Gruß
Markus

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. Oktober 2015, 16:28

Hallo Markus,
alle deine Varianten bauen auf dem alten Fußboden auf. Das würde ich nicht machen. Also
1. alter Boden raus, Hilfsrahmen entrosten und mit Rostschutz behandeln, Siebdruckplatte rein (relativ gute Qualität gibt´s bei Hornbach, 12x1250x2500mm)
2. Dach- oder Konterlatten (4 bzw. 3cm hoch) oder andere Leisten in gewünschter Höhe als Hilfsrahmen und dazwischen flächenbündig Styrodur (feuchtestabil und trittfest) in gleicher Höhe. Die Latten am besten nach dem Maß der Styrodurplatten befestigen (Kleben oder von unten schrauben), das spart einiges an Zuschnitt. Außerdem überall, wo später Möbel am Boden befestigt werden sollen, ebenfalls eine Latte/Bohle anschrauben.
3. Irgendeine dünne Holzwerkstoffplatte drüber schrauben und dann Vinylboden im gewünschten Holz-Design verlegen. Vinyl ist pflegeleichter, trittweicher und "wärmer" als Holz. Außerdem quillt bzw. schwindet es nicht. Alternativ (wenn es das Rastermaß der Hilfslattung zulässt) könnte man evtl. die Holzwerkstoffplatte weglassen und Click-Vinyl verlegen.


BTW:
- Hohe Heizkosten sind egal! Das, was du in die Sanierung des Bodens investierst, wirst du im Leben nicht verheizen.
- Xtrem-Isolator/Armaflex/Whateverflex hat einen höheren Wärmedurchgangskoeffizient als Styropor/-dur, isoliert also schlechter!!!


Gruß
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. Oktober 2015, 17:34

in meinem Vario hab ich auf den Originalboden 20x30mm Holzleisten geschraubt und die Zwischenräume mit Strodur ausgelegt. Mittig auf der gesamten Länge einen breiten Kabelkanal freigelassen in dem alle Leerrohre liegen [/URL][/img]

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Oktober 2015, 11:08

Isolieren würde ich den Boden auf ALLE Fälle!
Habe bei meinem Umbau auf den Original Bretterboden Latten verschraubt ... dazwischen STYRODUR (!!!! nimm kein Styopor!!!!) oben drauf MDF Platten .....
Auf die MDF Platten sollen zum Schluss dann Kork- bzw. Venylfliesen draufgeklebt werden!!

Habe auch einige Bilder davon auf meiner Homepage

siehe hier drunter ;)

Wohnort: Kerpen

Beruf: Betriebswirt

Fahrzeug: MB508 BJ1985

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Oktober 2015, 12:32

Hallo Markus,

ich habe einen Alkoven aus Sandwichplatten ALU/PU-Schaum/ALU in 60mm!! Stärke - Wand, Decke, Boden.


http://www.moser-fahrzeugbau.de/produkte…aluminium-holz/


Auch die Bodenplatte ist so. Auf die Sandwichplatte des Bodens wurden dann nur relativ dünne Sperrholzplatten (ich meine so 9mm) gelegt, um die punktuelle Belastung für das Alu zu verteilen. Darauf dann der Fußboden. Ich muß sagen, ich bin super zufrieden damit. Je "härter" die Isolierung, desto mehr Druck kann sie aufnehmen => nimmst Du Styropor, so mußt du etwas dazwischen haben, was den Druck aufnimmt. Je nach Isoliermaterial kannst Du bestimmt auch den Fußboden "schwimmend" verlegen (z. b. 18mm Siebdruck, Styrodur, Sperrholz => Fußboden (z. B. PVC).

Grüße

Lohbie

6

Dienstag, 27. Oktober 2015, 18:02

Ist der Hilfsrahmen vom Vario so das man auch unten dünne Siebdruckplatten einkleben kann?
Bei meinem 508 sieht der Rahmen aus wie ein nach unten offenes U an dem an beiden Seiten ein etwa 1,5cm breiter Rand ist welcher Wunderbare Auflager für die Platten bildet.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=…39&l=cd96bb9c49

In die entstanden Kästen habe ich dann Styrodur gelegt, auf den Rahmen die Dämmstreifen die unter Trockenbauprofile geklebt werden und darauf dann die Bodenplatte aus 15mm Siebdruck.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=…73&l=4eaaf66bea


Ich wollte keine Innenraumhöhe verlieren, deswegen der Aufbau. Sicher ist ein komplett gedämmter Boden besser, aber so is besser als nichts.

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Oktober 2015, 19:30

Find die lösung super, würd ich auch so machen falls ich unsren mal entkerne #winke3

Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Oktober 2015, 21:19


BTW:
- Hohe Heizkosten sind egal! Das, was du in die Sanierung des Bodens investierst, wirst du im Leben nicht verheizen.
- Xtrem-Isolator/Armaflex/Whateverflex hat einen höheren Wärmedurchgangskoeffizient als Styropor/-dur, isoliert also schlechter!!!


Gruß
Lese ich richtig? Styropor isoliert besser als Xtrem-Isolator?

Grüße
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)

Wohnort: Heidenau

Beruf: Ständig selbst

Fahrzeug: 614er vario

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Oktober 2015, 21:38

Ohh, heißes Thema :-) da gehen ja die Meinungen sehr auseinander.
Die erste Frage lautet, willst du deinen Kasten das ganze Jahr nutzen und wie oft im Winter? Oder gar drin Wohnen!

Ich habe mich an deiner ersten Variante angelehnt! Muss aber fairerweise sagen, das ich kein 40m2 Wohnmobil habe. Hinten ist ein festes Bett mit Kofferaum, Schrank, Truma-combi und Wassertank drunter. Rechts ist alles Küchenzeile. Somit bleiben gefühlte 2m2 über die wir hier reden. Ich wollte keine Raumhöhe einbüßen! Und ja, ich fahre auch in den Winterurlaub und ja, es ist auch eine Frau dabei, den ja bekanntlich immer kalt ist. Und nein, es hat noch nie jemand gefroren. Natürlich hab ich aber aus optischen Gründen einen PVC Belag drin, der auch schnell mal ausgekehrt ist.

Grüße Bert
Signatur von »Faulenzer« Alle sagten, das geht nicht, bis einer kam der das nicht wusste und hat es einfach gemacht.

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 13:30

Lese ich richtig? Styropor isoliert besser als Xtrem-Isolator?

Ja, ablesbar an der Wärmeleitfähigkeit:
XTrem-Isolator: λ=0,042-0,046 W/mK
XPS (Styrodur): λ=0,035-0,040 W/mK
EPS (Styropor): λ=0,032-0,035 W/mK

Die Vorteile von XTrem-Isolator liegen in der flexiblen Anformbarkeit und der hohen Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl (auf Deutsch: es ist dicht).

Ist der Hilfsrahmen vom Vario so das man auch unten dünne Siebdruckplatten einkleben kann?
Bei meinem 508 sieht der Rahmen aus wie ein nach unten offenes U an dem an beiden Seiten ein etwa 1,5cm breiter Rand ist welcher Wunderbare Auflager für die Platten bildet.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=…39&l=cd96bb9c49

In die entstanden Kästen habe ich dann Styrodur gelegt, auf den Rahmen die Dämmstreifen die unter Trockenbauprofile geklebt werden und darauf dann die Bodenplatte aus 15mm Siebdruck.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=…73&l=4eaaf66bea


Ich wollte keine Innenraumhöhe verlieren, deswegen der Aufbau. Sicher ist ein komplett gedämmter Boden besser, aber so is besser als nichts.

Wenn man die Höhe benötigt, ist die Gefachdämmung absolut sinnvoll. Ich hätte trotzdem noch eine dünne Lage Dämmung vollflächig über die Träger gezogen, dafür aber eine deutlich dünnere Siebdruckplatte gewählt (15mm ist schon recht viel).

Gruß
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

11

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 19:44

Lese ich richtig? Styropor isoliert besser als Xtrem-Isolator?

Ja, ablesbar an der Wärmeleitfähigkeit:
XTrem-Isolator: λ=0,042-0,046 W/mK
XPS (Styrodur): λ=0,035-0,040 W/mK
EPS (Styropor): λ=0,032-0,035 W/mK


Wärmeleitfähigkeit l [W/(m·K)] für die Temperatur Jm = 0°C <0,036

Dann ist Armaflex XG also nicht nur billiger sondern auch besser als x-treme-Isolator ;-)
allerdings werde ich für den Boden, wegen der Härte auch Styrodur nehmen. Styropor scheidet für mich aus, wegen der vielfach genannten Wasseraufnahme...

12

Freitag, 30. Oktober 2015, 18:54


Variante 5:
nen ordentlichen Dielenboden rein

Hab ich bei mir gemacht, und ist mir das Gewicht und die Höhe inkl. Dämmung wert. Wenn man drin wohnt gibt es einfach nichts gemütlicheres. :)

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB T1 209D

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 30. Oktober 2015, 22:48

Freu mich hier dieser Tröt aufgemacht wurde:

Bin auch gerade dabei meinen Fußboden zu erneuern. Bisher war 1cm X-trem Isolator - 1cm Pressspanplatte verbaut.
Jetzt wollte ich gern über dem X-trem Isolator, eine weitere Schicht von dem Isolator verlegen. Darüber dachte ich dann eine Pappel-Sperrholzplatte zu verlegen 8 bis 10mm. Pappel wegen dem geringen Gewicht.
Hat damit schon jemand Erfahrungen gesammelt?

> optional zu der zweiten Schicht x-trem Isolator - könnte ich mir auch styrodu
r vorstellen :-)

Grüße Andreas

Wohnort: Garching

Fahrzeug: Zündapp r50,MB 1113

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 2. November 2015, 07:23

Servus,

habs auch wie der Faulenzer, nur noch mit ner dünnen dampfsperre und PVC oben drüber, klar im winter ist es etwas fusskalt wenn allerdings n Teppich darüber liegt geht es besser.
Wollte ursprünglich die alten siebdruckplatten raus machen und dünnere nehmen und mit styrodur isolieren, leider wären meine nur mit sehr viel aufwand raus gegangen...

Wenn ich es nochmal machen würde:Boden raus,dünne Siebdruckplatten mit Styrodur, kabelschächte im boden und fussboden heizung ;-)
Signatur von »Custom«
so ziemlich alles was ich gern tu macht entweder dick,doof, ist krebserregend, unmoralisch, oder/und illegal