Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Freitag, 18. Dezember 2015, 12:27

Also mein Düdo (s. Avatar, mit OM 314) mit Alkoven und 4,6t zul.g.Gewicht braucht bei schonendster Fahrweise und besten (Wetter-)Bedingungen, ca. 11 Liter. Bei normaler Fahrweise, 80-85 km/h, etwa 13 Liter. Bei kontinuierlichem gequäle und einer Geschwindigkeit von 95 km/h, auch bis zu 15 Liter. Letzte Angabe ist geschätzt, da ich das meinem Motor nicht antue. Hab es grad wieder getestet während der Spanientour.
Es handelt sich nicht um dieses Fahrzeug bezüglich des Motorumbaus.
Gruß
Alex

42

Freitag, 18. Dezember 2015, 13:41

also ich lass mit meinem kurzen 508 jeden lkw am berg hinter mir. da ist es auch völlig egal, ob der 600 ps hat - 85ps zu gut 3to sind halt logischerweise günstiger als 600ps zu knapp 40to.
und leere lkws sind heutzutage eher selten auf deutschen autobahnen unterwegs...
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

Wohnort: Geilenkirchen

Beruf: Konsum Knecht

Fahrzeug: Setra S80, Düdo 508, Peugeot J7

  • Private Nachricht senden

43

Freitag, 18. Dezember 2015, 15:06

Hallo zusammn,

ich wollte hier auch mal meine Erfahrungen zu den einzelnen Motoren kund tuen. Weil ich mich bei allem im Leben immer sehr schwer entscheiden kann und immer meine, da müßte es doch noch was anderes geben, bin ich in den Genuss fast aller der hier besprochenen Motoren gekommen. Angefangen beim OM314 hatte ich den in Bussen und Alkovenwomo´s. Mit der mittleren und auch mit der langen Achse. Ergebnis: Mit den Bussen und der langen Achse lag der Verbrauch bei 12-13ltr bei ca. 90km/h Durchschnitt auf der Bahn und 80km/h auf der Landstr. Das Alkovenmobil brauchte zwei Ltr mehr und hat sich am Berg entsprechend schwer getan, hier war auch die lange Übersetzung verbaut. Definitiv untermotorisiert, auch für Düdo Verhältnisse, aber der Dicke war auch 9,50 lang, also verständlich.

Den OM364 hatte ich in einem 609 mit Nissman Bischof Clou Aufbau mit Alkoven.....eine echte Katastrophe 8( . Mit einer sehr langen Übersetzung fuhr dieses Verkehrshinderniss kaum noch den Berg hoch und bei Gegenwind kam man nicht mehr über den 4.ten Gang hinaus. Also 72km/h mit Vollgas...Verbrauch dann über 20ltr. Furchtbar!! Dann gab es auch einen 814 als Bus mit OM364LA und 139PS und das war eindeutig die beste Kombi. V max über 125km/h fuhr der auch die steilsten Berge noch im Verten Gang hoch und das alles mit einem Duchschnittsverbrauch von 12 Ltr. Tolles Teil, einziger Nachteil, der Motor ist nicht ganz so elastisch durch den Turbo wie ein OM314 oder erst recht wie der OM352. Wenn man am Berg mal das Schalten vergisst, dann bricht die Leistung auf einmal ein, als ob man die Zündung abschaltet. Dann hatte ich auch ein wahres Monster von Düdo, einen 613er als Breitmaul mit einer Kabine mit Alkoven von Mabu. 8mtr lang, 2,50mtr breit und 3,75 mtr hoch. Ein Riese, aber mit dem OM352 eigendlich ganz angenehm motorisiert. Mittlere Übersetzung, also Duchschnitt von 85 km/h auf der Bahn und sehr elastisch am Berg, der verzieh auch schon mal schaltfaules Fahren. Verbrauch aber leider auch um die 20ltr..na,ja, kein Wunder.
Aktuell hab ich den Setra...und behalte den auch!! OM352A im Heck, also 168PS mit Turbo und 8 Gänge (ZF 4-Gang Split)zur Verfügung ist genial. V Max auch über 120km/h, bei 95 km/h dreht der nur 2.100 u/min. Aber auch hier der Verbrauch 17-18ltr. Ok ich fahr auch immer 100km/h auf der Bahn. #pfeif1

Fazit: Bester Motor meiner Meinung nach der OM364LA mit Ladeluftkühler und Turbo. Bärenstark, sparsam und auch deutlich leiser durch den Turbo als der OM314. Der coolste Motor ist aber der bei mir aktuelle OM352A. Richtig viel Kraft und auch zäh und elastisch in niedrigen Drehzahlen. Weicher Motorlauf durch die sechs Zylinder und natürlich....der beste Sound überhaupt.

LG Rainer

Wohnort: Pama

Fahrzeug: L508DG, O309D, LS508D und SETRA 211HD

  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 18. Dezember 2015, 16:58

Hallo,

möchte Rainer voll inhaltlich bestätigen.
Der OM352 ist seidig weich und zieht und zieht und... - mit Turbo natürlich noch schöner.

Aber den geilsten Motor hat mein SETRA 211HD - da ist ein OM442 V8 mit 15Liter Hubraum = 300Ps verbaut - nur die normale Sauger-Version - also was Geileres kenn' ich noch nicht 8o)
Der schiebt das 10Tonnen Ungetüm das es eine Freude ist - ab 50 im 6. Gang ohne schalten geht's hinauf bis 125 - und das mit sonorem Brabeln aus dem Hintergrund - da macht Fahren echt Freude :-O

So viel zum Thema: wer hat den längsten 8-)

Weihnachtliche Grüße aus dem Osten
Vocki
Signatur von »vocki« Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut. (Lord Acton 1834–1902)

Wohnort: Geilenkirchen

Beruf: Konsum Knecht

Fahrzeug: Setra S80, Düdo 508, Peugeot J7

  • Private Nachricht senden

45

Freitag, 18. Dezember 2015, 17:22

#respekt

Neid... na ja, wenn ich mal groß bin, dann wünsch ich mir auch einen großen Bus..vom Weihnachtsmann 8o)



und auch mit vielen Grüßen aus dem Westen

Rainer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hacky« (18. Dezember 2015, 17:35)


46

Freitag, 18. Dezember 2015, 18:16

Dankeschön an alle für die Teilnahme, die Erfahrungen und den diversen Tips. Jetzt bin ich um einiges schlauer, aber auch verwirrter. %-/

@tonnar:
Die Achslast weiß ich im Moment noch nicht. Werde das aber in Erfahrung bringen. Bin zur Zeit dabei alles zu organisieren und (hoffentlich) zu realisieren.

Immer wieder taucht der Turbolader auf. Hab ich dann da noch Platz für? Nur Turbo an den OM 314 heisst dann aber auch erhöhten Spritverbrauch, oder? Dh. dann noch mehr Diesel verbraten!!!! Ich denke das ist nicht das Modell meiner Wahl.

Im Idealfall sollte alles zeitgenössisch sein und "keine" Probleme mit dem H geben. Hab leider meine Ingenieure noch nicht erreicht. Deshalb baureihenfremde Motoren kommen wohl nicht in Frage.
Was ich jetzt so hier rausfiltere ist, ein OM 352 mit einem anderen Getriebe (anders übersetz) und der normalen Hinterachse des 613´er (oder sogar des 608?). Wenn möglich daran noch nen Turbo hängen (geht das beim OM 352 (technisch und wegen des Platzes)?). Die schnelle Achse bringt am Berg wohl Nachteile mit sich, deshalb die normale mit einer anderen Getriebeübersetzung.

Beim Spritverbrauch denke ich, das ich mit einem Umbau da schon etwas unter 17-18 Liter kommen könnte. Selbst wenn ich auf ein ähnlichen Verbrauch kommen würde, dann hab ich wenigstens mehr Fahrspass und der Motor wird nicht kontinuierlich auf Vollgas bewegt. Könnte Lärmtechnisch auch besser sein.

Gruß
Alex



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alidente« (18. Dezember 2015, 18:29)


Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

47

Freitag, 18. Dezember 2015, 19:39

Zitat

Aber die alkhoven mit 314 fahren meist nur 83 bis 85 Vollgas und brauchen ca 20 Liter.


mit verlaub, das ist blödsinn.

mein 508, lange version, ca 4,9to kampfgewicht urlaubsfertig und mit 300ltr wasser an bord, mit alkoven, braucht
bei autobahndauervollgas (=echte 97 km/h) 15 ltr,
bei gesunder fahrweise uber land, ca 85-90 km/h 12-13ltr.
bei 20ltr verbrauch ist meiner meinung nach etwas kaputt.

gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Pama

Fahrzeug: L508DG, O309D, LS508D und SETRA 211HD

  • Private Nachricht senden

48

Freitag, 18. Dezember 2015, 20:08

Nabend,

@Alex

Grundsätzlich wird ein Diesel durch den Turbo effizienter was bei gleicher Fahrweise weniger Verbrauch bedeutet.

Turbo nachrüsten ist zwar machbar aber da muss einiges am Motor geändert werden - andere Kolben, Kolbenbodenkühlung nachrüsten, Verdichtung verringern etc.

Und dann kommt noch das Platzproblem: Du hast unter der inneren Motorabdeckung keinen Platz dafür, also kann der Turbo nur nach unten was Öl-Technisch wieder Probleme bereitet.

Der gute alte DüDo ist halt nicht fürn Turbo ausgelegt 8-(

Grüße
Vocki
Signatur von »vocki« Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut. (Lord Acton 1834–1902)

Wohnort: ebernhahn

Beruf: KFZ

Fahrzeug: 613D 404S Peugeot Partner,306 capriolätt

  • Private Nachricht senden

49

Freitag, 18. Dezember 2015, 20:30

Deswegen ja ein 364a nehmen da sitzt der turbo halb im wasserdeckel links

cappadax

unregistriert

50

Freitag, 18. Dezember 2015, 20:32

Ich stimme gromo/Fabian hier voll und ganz zu!

Mein 608er hat einen Alkoven, mittleren Radstand und wiegt reisefertig immer so ca. 5 To.
Die Kabine hat einen Querschnitt von 2,20 x 3,25 m.
Der Motor hat knapp über 300 000 Km drauf.

Der Verbrauch bei immer Vollgas (knapp unter 100 Km/h in der Ebene) liegt bei ca. 15 Liter/100 Km, bei gemütlicher Bummelfahrt auch mal nur 14 Liter.

Das halte ich bei diesem Gewicht und dieser Karosserieform für absolut normal und akzeptabel und wundere mich über die hohen Verbräuche von ca. 20 l. Das dürfte und kann eigentlich nicht normal sein und verlangt nach Ursachenforschung!

Aber/und noch viel mehr wundere ich mich über die angeblichen (?) 11 bis 12 Liter? Motto: Wer bietet mehr (oder besser: Noch weniger?).
Werden hier nicht oft "Äpfel mit Birnen verglichen" (Gewicht + Größe + Motortyp) oder lügt sich so mancher da nicht in die eigene Tasche?

Peter

PS:
Turbo beim OM 314 ist möglich (siehe bei http://www.bayernbusfreaks.de/2Bustreibe…r_Fun_Motorhome),

bei den MB Tracs sogar serienmäßig drin. Im Iran wird dieser Motor auch noch so gefertigt (war schon mal hier Thema). Vielleicht fällt nächstes Jahr schon das Embargo?

Aber lohnt sich denn der ganze Aufwand??

Peter

51

Freitag, 18. Dezember 2015, 20:45

@peter:
Mein 508 hat den oben beschriebenen Dieselverbrauch, ohne mir in die Tasche zu lügen. Hab's grad wieder getestet. Das Gewicht ist reisefertig ca. 4,5t, hat einen Alkoven und nen Querschnitt von 3,20m x 2,20m. Nebenbei gesagt, nen Ölverbrauch von ca. 1 Liter/1000 km. Aber wie gesagt, es handelt sich nicht um dieses Auto.
Ja, der Aufwand lohnt sich für mich. Hab ich im laufenden Thread des Öfteren geschrieben.
Gruß
Alex #winke3

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

52

Freitag, 18. Dezember 2015, 21:08

mein opa hat sich immer 13L/100km gegönnt mit 5t reisefertig.
war nen mitlerer mit standart hochdach.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

53

Freitag, 18. Dezember 2015, 21:40

Mit meinem Breitmaul bin ich oft mit 11,5 Litern ausgekommen, habe mir für die Fahrt allerdings auch genügend Zeit gegönnt.
Ich hoffe, dass die 12,5 Liter des letzten Urlaubes mit der Kühle der Jahreszeit zusammenhing (September/Oktober). Im Schnitt sind wir auf der AB um die 80 gefahren (mit der schnellen Achse). Geht schon.

Gruß bele

Wohnort: ebernhahn

Beruf: KFZ

Fahrzeug: 613D 404S Peugeot Partner,306 capriolätt

  • Private Nachricht senden

54

Freitag, 18. Dezember 2015, 22:13

Die schnelle Achse macht ca 2000 Motor Umdrehungen pro Minute bei 80.

55

Freitag, 18. Dezember 2015, 22:19

Grundsätzlich wird ein Diesel durch den Turbo effizienter was bei gleicher Fahrweise weniger Verbrauch bedeutet.
Hmmm, interessant! Bisher habe ich das immer so erklärt bekommen: Turbo = mehr Leistung = mehr Sprit!
Von verschiedenen menschen.....

Man lernt nie aus
Gruß
Alex

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

56

Samstag, 19. Dezember 2015, 01:25

Kommt immer drauf an, wie die Leistung abgerufen wird. Wenn man die mit Turbo vorhandene Mehrleistung für Dauervollgasgeballere nutzt und ständig in höheren Geschwindigkeiten/Drehzahlen unterwegs ist säuft er mehr. Durch die insges. höhere Leistung liegt natürlich früher mehr Leistung an und man muss weniger Gas geben um eine vergleichbare Geschwindigkeit zu erreichen, wie ein sonst gleicher Motor ohne Turbo, in dem Fall also sparsamer.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

57

Samstag, 19. Dezember 2015, 23:04

Hi,
ein Turbo erhöht den Füllgrad des Motors und damit die Effizienz. Bei gleicher Leistungsabgabe also weniger Sprit. Ein Ladeluftkühler steigert noch weiter. Ich finde die Lösung von Discoverfun am Besten. H bleibt, Bremse, Achsen, Federn, Getriebe,... alles bleibt wie es ist. Nur der Motor bekommt etwas mehr Moment und wird sparsamer -> Perfekt.
@Vocki: Verringern der Kompression ist beim Diesel in Verbindung mit höherem Ladedruck eine Tuningmaßnahme, aber keine Voraussetzung wie beim Benziner. Bei einem Ladeluftkühler und moderatem Ladedruck kann auch auf die Kolbenbodenkühlung verzichtet werden.
Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

58

Samstag, 19. Dezember 2015, 23:31

Hmmmmm.....
1. Wo gibts so nen Turbo und nen Ladeluftregler und was kostet das? um mal Kosten zu sehen und was für ein Aufwand ist das?
2. Das Fahrzeug ist seeeehr schwer. Hilft da einfach nur ein Turbo? ist es nicht besser gleich die ganzen Grundbedingungen zu verbessern? Wenn ich ein Fahrzeug mit 4-5 t und einen OM 314 drin, mit nem Turbo versehe, dann kann ich verstehen das das schon was bringt und spürbar ist. ABER: ein 608 mit über 6 t Kampfgewicht, der ganz langsam ne wurst vom Teller zieht, sollte vielleicht doch mit mehr als "nur" nem Turbo versehen sein, oder?
Irgendwie möchte ich, wenn schon, dann richtig!



Gruß
Alex

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 20. Dezember 2015, 04:55

wenn richtig dan 352a :T :-O
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Helferskirchen

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: 608 310 310d VW T4 Citroen Bellingo

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 20. Dezember 2015, 13:37

Hallo Alex

Mein 608 ist ebenfalls mit über 6t
Reisegeschwindigkeit unterwegs.
Dazu kommt Arbeitstechnisch ein
Planenanhänger von ca.3t .
Das alles habe ich mit dem 314 Motor ca 60000 km berghoch und bergab durchgestanden.Habe auch lange nach einem 352 gesucht.Die Wahl ist schlussendlich auf einen 364a gefallen.Der Vorteil ist ein rellertiv einfacherumbau.
Der Motor hat als Vorteil gegenüber dem355,das das Drehmoment schonen geringer Drehzahl voll anliegt.Ich kann jetzt auf der geraden fast mit den Lkw s mithalten.Das wiederum ist leider meiner Hinterachse mit 4,4zu1 geschuldet.Mit dem 314 Motor War ich ein absolutes Hindernis, und am Berg (Steigungen zu 1% führten schon zu deutlichen Geschwindigkeitsverlust und Hupkonzerten)Mit dem 364a kann ich sogar manchmal am Berg Überholen oder sogar mithalten.
Geburt wird nur noch ganz selten.
Ausserdem fühle ich mich so auch sicherer beim fahren.
Der Dieselverbrauch ist von 20-20-23ltr auf 16-20ltr runtergegangen.
Bei 6-9t wohl normal.

LG. Stefan