Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 25. Dezember 2015, 11:20

Keilriemen DB 508

Frohe Weihnachten,
habe gestern die beiden Keilriemen gewechselt. Wurde höchste Zeit. Die Alten waren innen an den Zähnen überall rissig. Beim runterholen der Alten ist mir schon aufgefallen, dass diese mehr Gummizähne haben, als die neuen Keilriemen, die ich beim Mercedes Händler besorgt habe, dem ich gesagt habe, dass ich einen 508 fahre. Des Weiteren waren die Neuen etwas kürzer und breiter...
Haben sie auch nur knapp draufbekommen. Die "Stellschraube" nenne ich sie mal sitzt jetzt auf der innersten Gewinderille und um die Verbindungsschraube zur Lichtmaschine durchzubekommen musste die Lichtmaschine mit recht viel Gewalt nach außen, rechts gedrückt werden. Hatte den Wagen kurz laufen, weil die Elektrik (2te Bordbatterie, Solar, etc.) angeschlossen wurde, das Trennrelais und D+ Simultator getestet wurden. Hat sich alles normal angehört. Fahren konnte ich bisher noch nicht.
Habt ihr auch Unterschiede bei den Keilriemen bemerkt?

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 25. Dezember 2015, 11:54

Hallo Rosa Lee,
es kommt auf die Motorendnummer an.Hier sind die Größen unterschiedlich!
Einmal 12,5× 1250mm und einmal 12,5 × 1290mm.
Ist die Riemenscheibe zweirillig,( Servolenkung vorhanden)so darf nur ein Satz ( 2 gleich exakt lange) eingebaut werden!
Die 12,5 er sind schlecht zu bekommen,sondern 13,0mm.
Dadurch sitzt der/die Keilriemen nicht tief genug in der/den Riemenscheiben und sind somit "kürzer".
Bitte die Motornummer mitteilen!
Gruß Jürgen

3

Freitag, 25. Dezember 2015, 12:23

Hallo Juergen, danke für deine Rückmeldung. Die Motorennummer lt.: 314-948-30-385-687. Hab mir jetzt den 2ten neuen Ersatzriemensatz geholt. Abmessung 13mm x 1290mm

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 25. Dezember 2015, 12:51

Hallo Rosa Lee,
ab Motorendnummer 426166 ist der Satz 1290mm eingebaut.
Da Deine Motornummer darunter liegt, müsste der 1250er eingebaut sein.
Wenn aber die, jetzt verbauten, Keilriemen 13mm breit sind,so kann es mit der Spannvorrichtung knapp werden!
Lasse die verbauten darauf,denn sie müssen ja nachgespannt werden,wenn der Motor einige Km gelaufen ist!
Gruß Jürgen

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 25. Dezember 2015, 13:31

verbindungsschraube zur lichtmaschine durch bekommen ?

normalerweise muste nur verbindungsschraube lösen und dann oben an der gewinde stange die 19er spannschraube drehen, runter lösen rauf spannen und wenn alles stimt die verbindungsschraube wider fest machen.

verbindungsschraube meine ich die die durch den klotzs geht wo die gewinde stange und die stellschraube durch gehen.
ohne di ezu lösen bekommste die stellschraube auch nicht gedreht weil das eine klemverbindung ist so das die die stellschraube nicht mehr drehen kann durch erschütterungen.

also normal muss da garkeine schraube ab sondern nur gelöst werden.


eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 25. Dezember 2015, 14:48

Hallo,
wenn der Keilriemen zu knapp/ kurz ist.dann muss die Querschraube entfernt werden!
Dann wird die Lima ganz beigeklappt,der/die Riemen aufgelegt und dann die Lima vom Motor weggedreht!
Nun kann es sein,dass die Querschraube noch nicht durch das Spannklotz hindurch geht und in das Gewinde des Halbmondbogens hineingeht!
Deshalb muss die Lima mit einem Hebel vom Motor weggedrückt werden ,um die Querschraube hinein zu drehen!Dann wird noch etwas nachgespannt!
So wird es gewesen sein und so habe ich es auch verstanden!
Gruß Jürgen

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 25. Dezember 2015, 22:13

wenn die so kurs sind die riemen dann tausch ich die lieber gegennen satz längere weil die dan auch mehr auflage fläche haben wie die kurzen.

verstanden hab ich das auch so aber normal is das nicht.
da kanste ja schon durch das spannen bis die querschraube past den riemen zu fest spannen.

aber nagut.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

8

Samstag, 26. Dezember 2015, 09:17

genau wie juergen es geschrieben hat, habe ich es gemacht.
und genau wie eicke schreibt, sitzt der riemen jetzt schon sehr straff.
hab aber kein allzu schlechtes gefühl. mache die tage mal eine probefahrt.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 26. Dezember 2015, 10:39

Hallo Rosa Lee,
wie groß war denn der Keilriemensatz,den Du montiert hast?
Nach einer ausgedehnten Probefahrt,die Spannung überprüfen!
Dann wird die Spannung evtl.richtig sein!
Wie weit lässt sich der Keilriemen auf der längsten Seite durchdrücken?
Gruß Jürgen

10

Samstag, 26. Dezember 2015, 11:07

Abmessung 13mm x 1290mm, hab ich von meinem Mercedes-Händler bekommen. Vllt. so einen Zentimeter kann man ihn durchdrücken, Oder 45° verdrehen.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 26. Dezember 2015, 11:50

Hallo,
dann wird die Spannung nach der Fahrt in etwa stimmen!
Hätte er das Maß von 12,5 mm,dann würde die Spanung stimmen!
Der/die Keilriemen sitzen jetzt , durch das Maß von 13,0mm, nicht so tief in den drei Riemenscheiben!
Gruß Jürgen

Wohnort: Köln

Fahrzeug: MB508DG Bj´79, Cambio Car

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 10:00

Wenn s zu spack ist, wird werden die Lager von Lichtmaschine und Wasserpumpe doch recht stark belastet. Eine Lima habe ich so schon mal kaputt bekommen. Wenns zu lose ist, quietscht es. Oder...viel zu lose....kommt kein Strom und die Wasserpumpe steht still. Das hört bzw. merkt man aber.
Deswegen dachte ich eigentlich immer: so fest wie nötig, so lose wie möglich.und die Breite ist Wurscht, wenns nur sauber läuft.
Richtig?
Signatur von »Dickus« Aus Freude am Vorsprung

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 11:20

Hallo Dickus,
richtig,die Spannung muss stimmen!
Was aber heißt stimmen?
Wenn eine Servolenkung eingebaut ist,so müssen die Keilriemen,der Kurbelwelle/ Lima und Wasserpumpe etwas fester gespannt sein,als wenn keine Servolenkung vorhanden ist!Denn die Servolenkungspumpe wird über die Riemenscheibe der Wasserpumpe angetrieben!
Sind die Keilriemen zu lose,so kann der/die Keilriemen,bei Lenkungseinschlag ,rutschen.
Dann werden die Flanken der Keilriemen und der Riemenscheiben unnötig belastet.
Sind die Flanken der Keilriemen abgenutzt,so sitzen die Keilriemen im Grund der Riemenscheiben auf und sie können keine Kräfte mehr übertragen.Sie rutschen immer durch,egal wie fest sie gespannt werden!
Natürlich spielt die Breite eine Rolle!
Sind sie zu schmal,dann sitzen sie auch im Grund der Riemenscheibe auf,sind sie zu breit,so sitzen die Flanken der Riemen nicht vollflächig auf den Flanken der Riemenscheiben!
Lassen sich die Keilriemen,auf der längsten Seite ca.1,5cm herunterdrücken,so ist das,ohne Prüfgerät,in Ordnung!
Die Spannung muss aber nach einiger Zeit wieder geprüft und evtl. nachgespannt werden!
Gruß Jürgen

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 20:48

Moin Moin !

Zitat

Sind die Flanken der Keilriemen abgenutzt,so sitzen die Keilriemen im
Grund der Riemenscheiben auf und sie können keine Kräfte mehr
übertragen.Sie rutschen immer durch,egal wie fest sie gespannt werden!

Natürlich spielt die Breite eine Rolle!

Sind sie zu schmal,dann sitzen sie auch im Grund der Riemenscheibe
auf,sind sie zu breit,so sitzen die Flanken der Riemen nicht vollflächig
auf den Flanken der Riemenscheiben!
Da hat Jürgen völlig recht ,auch wenn das viele nicht glauben ! Auch abgenutzte Riemenscheiben können dafür verantwortlich sein ! Früher (bis Ende der 60er) gab es bei DB oft Riemenscheiben aus LM-Guss, diese verschlissen recht schnell,da konnte man Riemen wechseln wie blöd, es half alles nichts. Bei genügend grossem Umschlingungswinkel braucht der Riemen gar keine Spannung ,er wird durch die Zugkraft von alleine in die Scheibe gezogen und rutscht nicht durch.

Keilriemen neuerer Bauart längen sich auch praktisch gar nicht, der Eindruck ensteht dadurch ,dass er sich an den Flanken abnutzt ,dadurch schmaler wird und folgedessen tiefer in der Riemenscheibe liegt , dadurch läuft er praktisch in einem kleineren Durchmesser der Scheiben.

MfG Volker

Wohnort: Köln

Fahrzeug: MB508DG Bj´79, Cambio Car

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 4. Januar 2016, 12:02

Einfach mal Danke sagen

Ich schreibe nicht oft hier. Ich bemühe meißt die SuFu und wie mir da gerade in diesem Forum schon geholfen wurde, ist wirklich wirklich Gold wert.
Nachteil ist natürlich, dass keiner mitbekommt, wie nützlich das hier für den Einzelnen ist und wie dankbar man den Machern und Helfern sein sollte.
Auch bei diesem Thema zeigt es sich, dass man immer wieder was dazu lernen kann.
Meisst klappt ja alles mit der Technik. Aber manchmal ist der Teufel ein Eichhörnchen und da sind es gerade diese Tips und Tricks von den Alten Hasen - wie hier im Forum voran zB Jürgen - die es möglich machen, sich so ein Auto überhaupt leisten zu können.
Deswegen ein dreifach Trullalla zum neuen Jahr an alle, die hier helfen.
Jürgen: du hast in meinem Herzen auf jeden Fall einen Wunsch frei!

Abgesehen davon ist der Ton hier im Forum echt in Ordnung. Das ist keine Selbstverständlichkeit wenn mans mal mit anderen Foren vergleicht und auch dafür danke an alle, die das so hier handhaben und aber auch so sauber und nett halten.
Und weil ich nicht aufdringlich sein möchte, hab ich das mal nicht als neuen Tröt sondern einfach nur als Antwort geschrieben.

Danke,
Dickus
Signatur von »Dickus« Aus Freude am Vorsprung

16

Montag, 4. Januar 2016, 19:59

kann mich Dickus in allen Belangen anschließen. der 508er ist das erste Gefährt, dass ich mir jetzt mit 27 Jahren gekauft habe. Es ist ein Oldtimer und hat bisher soweit gut funktioniert. Egal, was ich jetzt anpacke gestaltet sich irgenwie schwierig (never touch a running system), aber muss halt intervallmäßig getauscht werden. Und daher bin ich dankbar, wenn es Antworten zu meinen Unsicherheiten gibt. Die Art und Weise angenehm, da gibt es andere Foren...

Der Keilriemen quitscht etwas. Habe es heute bei einer längeren Ausfahrt gemerkt? Ist das schlimm?

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 4. Januar 2016, 21:19

Hallo Rosa Lee,
wenn der Keilriemen rutscht/quietscht,dann wird er warm und die Flanken nutzen sich ab!Somit sollte er nachgespannt werden!
Es ist aber zu prüfen,wann er rutscht!Denn wenn er nur rutscht,wenn die Lenkung eingeschlagen wird,so kann es auch nur der Keilriemen von der Servolenkungspumpe sein!?
Sind es aber die Keilriemen Wasserpumpe,Lima und Kurbelwelle,so kann auch die Limakontrolle kurz aufleuchten,wenn sie rutschen!
PRÜFUNG: Motor laufenlassen( 2. Person) und beim Gas geben die Lenkung einschlagen und von vorne auf die beiden Keilriemen und auf den Keilriemen der Servolenkungspumpe schauen!
Gruß Jürgen

18

Dienstag, 5. Januar 2016, 08:37

Ich meine, dass ich keine Servolenkung habe. Also lt. Verkäufer zumindest, der allerdings, kaum zu glauben, noch weniger
Ahnung hatte, wie ich :-). Die Lenkung ist, bei wenig Rollbewegung sehr schwergänging, aber vllt. ist die Servo nur kaputt?. Habe ich zwei Keilriemen. War ein Postbus, die Türen sind von innen noch gelb...

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 5. Januar 2016, 09:19

Hallo Rosa Lee,
dann schau von vorne, über den Kühler, nach unten.
Es ist zu sehen,ob auf der Riemenscheibe der Wasserpumpe zwei Keilriemen laufen!
Von der Wasserpumpe läuft nach links ein weiterer Keilriemen zur Pumpe der Servolenkung!
DU HAST ABER DOCH AM ANFANG GESCHRIEBEN,DASS DU BEIDE RIEMEN ERNEUERT HAST!!
Gruß Jürgen

20

Dienstag, 5. Januar 2016, 18:33

heißt das, dass wenn ich zwei Keilriemen habe (ich habe zwei Keilriemen), dass ich Servolenkung habe?