Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Düdo031015« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwerin

Fahrzeug: Daimler Benz L508DG Wohnmobil von 1975 H Zulassung

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 4. Januar 2016, 20:59

Gaswarner

Hallo Freaks,

ich hab im Netz einen Gaswarner: "GasCUBE Alarm 12V" gefunden und denke das sollte ein echt gutes Teil sein da er Propan/Butan Gas (LPG), Kohlenmonoxid und KO-Gas erkennen soll.

Damit sollten ja alle wichtigen Gas-Sorten im Womo abgedeckt sein oder?

Hat jemand von euch so ein Teil, mich würde interessieren ob das Ding tatsächlich dauerhaft blau leuchtet!?! Das würde dann ja eher stören!

Hier mal die Beschreibung des Herstellers:
  • Artikelbeschreibung: Gaswarner für Wohnmobile: Carbest GasCube 3-in-1 Gaswarner. Dieser Gas-Alarm bietet zuverlässigen Schutz auf Reisen. Festanschluss an 12V Bordnetz. Druckschalter. Nach ca. 3min betriebsbereit. Mit hochempfindlichem Sensor und 80dB lauter Sirene. Temperaturgeführter Sensor, der auch über 25°C zuverlässig funktioniert. Voralarm bereits bei gefährlichen Konzentrationen von Propan/Butan (GPL), Kohlenmonoxid (CO) und sogenannten KO-Gasen. Sinkt der Wert in 40 sec., schaltet das Gerät in den Bereitschaftszustand. Bleibt oder erhöht sich die Konzentration, erfolgt Daueralarm. LED-Anzeige: Blau (blinkend) = Kalibrierung, Blau (Dauerlicht) = alles in Ordnung/betriebsbereit, Rot= alarm + ununterbrochener Alarmton (Lautstärke 80dB). Stromverbrauch im Standby: 100mA, Stromverbrauch bei Alarm: 180 mA. Maße: 55,6 x 86,7 x 24 mm

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. Januar 2016, 22:30

Diese Kombigeräte taugen meist nichts (kenne dieses Modell nicht) denn sie sind viel zu ungenau und grade wenn sie gehen, reagieren diese Multidinger oft schon auf eine faule Zwiebel im Schrank und dank zahlreicher Fehlalarme werden sie dann meist von den Nutzern abgeschaltet.
Wenn du überhaupt was brauchst, dann such dir einen, der möglichst nur EINE Gasart detektiert, das ist dann wenigstens genau - ob man sowas überhaupt braucht, lasse ich dabei mal eines jedem eigene Sache sein, ich halte nichts von solchen Warnern, sondern mag lieber gut gewartete Anlagen, dann braucht man sowas nicht.
Schon der Umstand, das der von dir angegebene CO-detektiert zeigt, das das ein unbrauchbares Gerät ist, welches nur am ehestem dem Entwickler dient, denn CO sollte in deinen Abgasen normal so gut wie nicht vorkommen, wichtiger wäre eher CO2, denn das ist Abgasbestandteil eines jeden Gasgerätes und würde dir einen defekten Kamin oder Wärmetauscher anzeigen, aber genau DAS kann das Gerät nicht, denn die dafür nötigen Sensoren für CO und CO2 sind nicht identisch! Du würdest dich also auf einen Gaswarner verlassen, der ein Gas detektiert, welches bei dir eigentlich garnicht entsteht, während er auf das tatsächlich wichtige garnicht reagiert...... :T
Propan solltest Du auch nicht brauchen, mach lieber eine anständige Gasprüfung, das reicht 100%ig - Millionen Überlebender Camper, ohne Warner beweisen es...
Und KO-Gas - da rate ich mal zu googeln - da gibts nicht nur eines und die sind so verschieden, das es da angeblich garkeinen einzigen Warner gibt, der alle könnte! Ohne zu wissen, was für ein Gas da eingeleitet werden soll, ist das also reine Phantasie.

Ich bin kein Chemiker, aber wenn ich das richtig lese, dann sind das weiterhin Gase mit völlig unterschiedlichen Eigenschaften und unterschiedlicher Dichte. Wo willst Du den denn richtig montieren, das er zuverlässig anspricht? Das wäre die nächste Herausforderung.

Erlaube mit eine Frage : Wenn Dir jemand ein Auto verspricht, das angeblich so schnell wie ein Formel1 Wagen ist, die Ladefläche eine 10Tonners bietet, so wenig Lärm wie ein E-Car verursacht und dabei nur max. 3l verbraucht, würdest Du das auch glauben? :T Jede Eigenschaft alleine ist machbar, aber will man eine jeweilige Topleistung, dann ist sie nur alleine zu erreichen, alles andere ist immer ein Kompromiss und solche Multidinger können, sofern es überhaupt funktioniert, meist nichts von all dem richtig - daher meine Meinung - entweder du kaufst was richtiges, oder du läßt es.
Solche Multispielzeuge beruhigen zwar ganz sicher die Nerven, aber nur, wenn man keine Ahnung hat und leicht zu beeinflussen ist, in der Praxis sind sie meist absolut untauglich.
Soweit meine Meinung und Erfahrung zu diesen angeblichen Wunderdingern.
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Freak2« (4. Januar 2016, 22:41)


Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. Januar 2016, 23:13

Schade, ich finde den Artikel grade nicht, aber ich sah vor kurzem eine Dokumentation, in welcher ein Anästhesist (Narkosearzt) in einer TV-Sendung nach seiner Meinung befragt wurde, ob und wie denn die angebliche Narkotisierung schlafender Personen in einem Fahrzeug zu bewerkstelligen sei.
Der Arzt hat laut gelacht und meinte nur, das er dies für ein reines Ammenmärchen halte, da er es für unmöglich erachte, das sowas in der Praxis überhaupt machbar ist.

Ich gebe hier mit meinen Worten mal seine damalige Erklärung wieder und hoffe, das ich dabei nicht zuviel verändere


Um einen Menschen in Narkose zu versetzen, muss man angeblich eine Unmenge an Faktoren beachten, damit er zum einen genug Narkosegas abbekommt, um tatsächlich einzuschlafen und nichts wahrzunehmen, zum anderen aber nicht soviel, um ihm damit schwere körperliche Schäden (Hirnschäden etc) zu verpassen, oder ihn sogar durch eine Überdosis umzubringen !
Seine Hypothese dabei- da man ja weder weiß, wie groß das Fahrzeugvolumen ist, noch, in welcher Entfernung die zu narkotisierende Person vom Eintrittsort liegt, bzw. um wieviele es sich handelt, ist es absolut unmöglich, die dafür benötigte korrekte Menge zu errechnen. Unkontrollierte Einleitung würde dabei aber entweder die Personen nicht ausreichend narkotisieren (dann bekommen sie alles mit und können auch reagieren), oder sie eventuell durch eine Überdosis töten!
Da einfach ein wenig Naskosegas irgendwo einzuleiten, hielt er für reine Phantasie, was für mich auch absolut nachvollziehbar klingt.

Wäre das so einfach, bräuchte man dazu im Krankenhaus keine hochbezahlten und gut ausgebildeten Spezialisten, die dann vor jeder Narkose auch noch diverse Tests mit den Patienten machen und dabei überhaupt eine mögliche Eignung zur Narkose feststellen.
Ist ein Mensch nicht in entsprechender körperlicher Verfassung, wird sich selbst ein solcher Spezialist nicht trauen, eine körperlich riskante Person zu narkotisieren.
Jeder, der schonmal narkotisiert wurde, sollte das bestätigen können.

Meinem Onkel ergeht es z.B. grade so, denn er würde dringend eine OP am Rücken benötigen, kann aber aktuell wegen eines Herzleidens nicht narkotisiert werden.

Und da kommen dann angeblich ein paar dunkelgekleidete Männlein Nachts auf einem Parkplatz mit einer Spraydose und legen einfach schlafende Camper in Narkose, die danach alle wieder wach werden, als wäre nichts geschehen......... :T 8-)
Aber klar doch !!!!!! 8_)

Manchmal hilft einfaches Nachdenken, um ein Märchen als solches zu erkennen...... ;-) #winke3
ICH halte das seit dieser Doku jedenfalls auch für ein Märchen das uns die Industrie auftischt, damit man uns u.a. solche Warner verkaufen kann. 8_)
Mit der Angst von Menschen läßt sich schon immer viel Geld verdienen.....
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Freak2« (4. Januar 2016, 23:23)


Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 5. Januar 2016, 05:23

Moin.

Diese Kombigeräte taugen meist nichts
Es gibt ja auch Kombigeräte, mit denen kann man Fahren, damit hupen, drin schlafen, drin kochen, drin essen, drin Musik hören, drin wohnen, damit Anhänger ziehen etc. - nennt sich "Wohnmobil", so ein Kombigerät... ;-)
Warum soll es nicht möglich sein 3 Sensoren (CO, Propan/Butan, KO-Gas) in einem Gerät zu verbauen? Da spart man sich 2x Stromversorgung, 2x Gehäuse, 2x Sirene, 2x Anzeige. Aus technischer Sicht ist das sogar sinnvoll. Spart ja auch Kosten, Gewicht und Platz. Ich persönlich habe z.Zt. im WoMo "nur" 2 sö ähnliche Geräte drin: CO-Warner und Rauchmelder.

ich finde den Artikel grade nicht
z.B. hier bei eBay für 59 €. Schön an dem Gerät finde ich, dass man keine kleinen Batterien braucht, und man es einfach ans 12-Volt-Bordnetz anschließen kann.

ob und wie denn die angebliche Narkotisierung schlafender Personen in einem Fahrzeug zu bewerkstelligen sei
Evtl. so ähnlich...!?

Mit der Angst von Menschen läßt sich schon immer viel Geld verdienen
Das stimmt zwar, aber:

Zum Wahrheitsgehalt der Berichte über KO-Gas-Überfälle hin oder her - wenn man sich das einbaut und sich dann damit sicherer fühlt, und nachts besser und beruhigter schläft, hat das Ding seinen Zweck ja schon erfüllt.

Ich habe ja auch in der WoMo-Tür ein Schloss eingebaut, und schließe nachts ab, obwohl ich weiß dass man das mit einem Schraubendreher in sekundenschnelle auf bekommen könnte... #winke3

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (5. Januar 2016, 05:30)


Wohnort: Oldenburg

Beruf: Weltenbummler

Fahrzeug: 613 Breitmaul mit H

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 5. Januar 2016, 08:32

Zitat

Schon der Umstand, das der von dir angegebene CO-detektiert zeigt, das das ein unbrauchbares Gerät ist, welches nur am ehestem dem Entwickler dient, denn CO sollte in deinen Abgasen normal so gut wie nicht vorkommen,


naja, CO entsteht auch bei anderen Verbrennungen, was macht es denn wenn der Kühli sauber und gut funktioniert? Dann verbrennt er fast CO und CO2 neutral. Wenn aber der Kühli die Isolierung kokeln lässt, dann sieht das schon anders aus.

Das Zeug ist nicht so richtig gut hier nachzulesen und mal als Auszug:

Zitat

Das Gas ist giftig, da es an Hämoglobin bindet und so den Sauerstofftransport im Blut unterbindet. Die Kohlenstoffmonoxidintoxikation ist häufig ein Teilvorgang der Rauchgasvergiftung und der Minenkrankheit (nach Einatmung giftiger Gase im Bergbau); sie kann innerhalb kurzer Zeit tödlich sein.


Mein Fazit: Wenn alles funktioniert wie es soll, dann braucht man gar keinen Gaswarner 8-)

Viele Grüße von Manuel, der keinen verbaut hat #winke3

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Januar 2016, 08:36

@Freak

Und nicht zu vergessen das meine halb so schwere bessere Hälfte schon lange verstorben wäre bevor ich auch nur einen Kater bekäme.
Also wären die Zeitungen voll von Todesmeldungen, da ja mindestens eine Person draufgeht um das Fahrzeug gefahrlos leer zu räumen.
Diese Infos sind von meiner Ex und Narkose Ärztin.
Was den Melder angeht, für eine Gasart reicht aus, es sei denn du möchtest nach dem Bohnen Eintopf immer aus dem Schlaf gerissen werden.

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Januar 2016, 10:38

@Ma-Ke - mit Artikel war nicht eine Ware gemeint, sondern ein "Zeitungsartikel", oder besser gesagt, ein schriftlicher Hinweis auf die betreffende Doku, denn oftmals bieten die TV-Anstalten ja eine "Mediathek", in welcher man sich die verpasste Sendung ansehen kann.

Ansonsten bringt es dein Satz
Zitat:
Zum Wahrheitsgehalt der Berichte über KO-Gas-Überfälle hin oder her -
wenn man sich das einbaut und sich dann damit sicherer fühlt, und nachts
besser und beruhigter schläft, hat das Ding seinen Zweck ja schon
erfüllt.
eigentlich auf den Punkt, die Dinger beruhigen die Nerven und damit ist ihr eigentlicher Sinn erfüllt.

Niemand prüft, ob die diversen Warner korrekt funktionieren, ob sie richtig eingebaut sind und am besten sind sowieso jene, die nicht dauernd Fehlalarme abgeben, also schön ruhig sind, denn die nerven nicht. 8_)
Wer sich keine derartigen Gefahr aussetzt, also an seiner Gasanlage nicht herumpfuscht, ohne Ahnung zu haben, braucht auch keinen Propangaswarner, das ist sicher.
In einem gut gewarteten Fahrzeug wäre es völlig normal, das ein solcher Warner niemals auch nur einen Ton angibt, das wäre aber auch der Fall, wenn er falsch montiert, oder defekt ist. Kann und sollte man sich wirklich darauf verlassen? :T


@Manuel - im Grundprinzip sind wir uns da glaube ich einig, aber mal ehrlich - wieviele Kühlschränke kennst Du aus deiner eigenen Erfahrung, die ihre Isolierungen angekockelt haben? ;-)
Ich bin seit 1986 als Kundendiensttechniker tätig, aber in all den Jahren und bei tausenden Kunden ist mir kein einziger solcher Fall in der Realität je begegnet, auch ich habe sowas nur in Foren gelesen.
Ich glaube daher kaum, das jemand einen CO-Warner ernsthaft deswegen montiert, damit er bemerkt, wenn irgendwas im Fahrzeug kockelt und dabei eventuell CO entsteht, die meisten setzen solche Geräte vermutlich in der Hoffnung ein, das sie durch das Gerät gewarnt werden, wenn Abgase aus der Heizung ins Wageninnere gelangen und das ist ein verhängnisvoller Irrglaube!
Ich kenne leider Menschen, die lieber einem solchen Gerät vertrauen, statt eine Gasprüfung zu machen, dabei wissen sie nichtmal, das die Abgase einer Gasheizung im Normalfall CO so gut wie nicht enthalten und die Gefahr vielmehr durch CO2 droht, da die Verbrennungsrückstände von Propan (C3H8) bei einer sauberen Verbrennung ja nahezu ausschließlich aus CO2 und H2O bestehen.
Ein CO2-Warner ist aber kaum erhältlich und wenn dann schweineteuer, weiterhin würde er natürlich auf jede Art von CO2 reagieren und davon gibts eine ganze Reihe an ungefährlichen Quellen, wie z.B. das simple Öffnen einer Kohlensäurehaltigen Getränkeflasche und auch der Mensch selbst atmet ja CO2 aus , was ein ganz natürlicher Prozess ist.
CO2 entsteht weiterhin bei nahezu jeder Verbrennung und ist daher so gut wie immer und überall vorhanden, würde man also einen CO2 Melder einbauen, so würde dieser vermutlich andauernd anschlagen und das wäre sicher kaum Sinn der Sache.

Genau aus diesem Grund halte ich nichts von Kombigeräten, denn genau diese lösen sehr häufig Fehlalarme aus, was aber in der Regel natürlich ungefährliche Ursachen hat.
Was nutzt ein solcher Dauernerver, wenn sich sein Besitzer nach dem 10. Fehlalarm sowieso verarscht vorkommt und die wirkliche wichtige Warnung dann eventuell ignoriert, weil er sie wieder für einen Fehlalarm hält?

Die Antwort darf sich jeder selbst geben....... 8_)
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 5. Januar 2016, 10:59

Kennt ihr eigentlich den effektivsten und zuverlässigsten Multiwarner?
Er braucht keine Batterie und detektiert eine ganze Menge mehr, als das angefragte Gerät und er macht seinem Besitzer oft auch noch viel Freude.

Man kennt ihn unter dem Überbegriff "Haustier", wobei nicht alle Arten davon gleich gut warnen.
Am besten geeignet sind hierbei nach meiner persönlichen Meinungen Hunde und man erhält sie vielerorts bei Züchtern, oder von Privat und auch in den Tierheimen, wo sich viele dieser "Multimelder" darüber freuen würden, ein neues Zuhause zu finden, wo sie Ihr Leben lang das geliebte Herrchen oder Frauchen vor einer Menge Gefahren warnen.
Tiere haben ein feines Gespür für viele Arten von Gefahr und bemerken diese oft viel früher als wir und ich habe 2 dieser Multiwarner immer dabei - wenn wir also irgendwo stehen und jemand bleibt Nachts direkt vor unserem Womo stehen, oder macht sich gar daran zu schaffen, weiß ich das sofort, denn mindestens einer von beiden beginnt sofort zu brummen und das schöne daran, auch der vermeindliche Einbrecher hört, das sich da etwas hinter der Tür verbirgt, was ihn längst entdeckt hat und bei ungewollter Öffnung zu einer bösen Überraschung für ihn beitragen könnte und so haben diese " Multiwarner" noch den Zusatzeffekt der aktiven Abschreckung.

Diese Art von Warner finde ich persönlich am besten und möchte niemals darauf verzichten. #winke3
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Wohnort: Ettlingen

Beruf: alles mögliche

Fahrzeug: 207d BJ 82. mit H, und MB C-Klasse Kombie von 1997

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Januar 2016, 20:10

@Freak2

so halt ich das auch.
wenn meine schäferhundmix dame anfängt zu knurren und anschließend laustark bellt überlegt sich doch jeder einbrecher ob er da reinwill oder nicht.

auch mit dem erkennen anderen gefahren, ich denke mein hund wird es frühzeitig erkennen.

ansonsten eine gute pflege und wartung in gasanlagen und co, dann kann ich auch gut schlafen.

gruß moritz #winke3

  • »Düdo031015« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwerin

Fahrzeug: Daimler Benz L508DG Wohnmobil von 1975 H Zulassung

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Januar 2016, 18:11

Wollte damit eigentlich keine Grundsatzdiskussion ob Gaswarner ja/nein denn da steh ich auf der Seite von Ma-Ke (wie mit seinem Türschloß)!
Trotzdem Danke für eure Antworten!