Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Gertsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 5. Februar 2016, 08:11

Diesel ausgeflockt-jetzt Filter immer zu

Hallo Leute

Vor rund zwei Wochen wars mal bitterkalt und da ist mir der Diesel ausgeflockt. Hat sich alles schön im Grobfilter gesammelt. Den hab ich dann wieder gängig gemacht und alles war gut. Ein paar Tage später ist der Filter wieder zu,diesmal brauner Dreck. Neuen Filter gekauft,wieder alles gut. Und gestern nach rund 20km springt mir der Kerl wieder nicht an. Ich seh in den Filter zwar nicht rein,aber von den Symptoner her ists das gleiche und wenn ich die Handpumpe betätige,spüre ich,dass da was nicht stimmt.
Muss ich jetzt tatsächlich mit all dem "alten" Diesel raus.

LG
Gertsch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gertsch« (5. Februar 2016, 08:51)


Wohnort: Schnaittenbach

Fahrzeug: MB 814 DA 4x4

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 5. Februar 2016, 08:29

Keine schlechte Idee

Hallo,
ich denke, den alten Sprit direkt aus dem Tank komplett abzulassen, wäre keine schlechte Idee, nachdem auch schon Dreck kam. Ist zwar eine kleine Sauerei, aber dann bist du sicher. Wenn es sich mengenmässig lohnt, könntest du den Sprit ja durch ein feines Tuch sieben und wieder verwenden, evl. wenn der Winter vorbei ist.
Gruss Bernd

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 5. Februar 2016, 08:37

Hallo, das hört sich nach Dieselpest an, da sind Bakterien im Spiel der Frost war nur der Auslöser.
Must Do mal suchen hatten wir schon mal, da must Du mehr machen mit Chemie.
Gruß Klaus

  • »Gertsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 5. Februar 2016, 08:47

Also Mengenmässig würd sich sich lohnen, schätze mal dass noch rund 40 Liter drin sind.
Dieselpest........naja,so alt ist der Sprit auch nicht und ich fahr ja regelmässig,auch im Winter.
Chemie hab ich übrigens drinnen,ERC Diesel Plus,habs aber erst vor ein paar Tagen dem"alten" Diesel beigemengt.

Wird wohl nicht helfen,alter Diesel raus,neuer Diesel rein.

LG
Gertsch

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 5. Februar 2016, 08:50

Habe selbst keine Erfahrungen damit, aber das soll helfen.
http://www.grotamar.de/grotamar-de/
Gruß Klaus

  • »Gertsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 5. Februar 2016, 08:51

Achja,früher gabs nie Probleme. Aber ich denke seit die immer mehr von diesem beschissenen Biodiesel beimengen und die Tanken ihre "Superdiesel" verkaufen wollen,ist die Qualität gesunken.

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 5. Februar 2016, 09:38

Das Problem mit Dieselpest hatte ich auch schon vor einigen Jahren. Da war der Filter richtig mit grün/braunem Schlamm zugesetzt. Habe Grotamar (reichlich) zugesetzt, dann noch zweimal den Filter gewechselt (und den Vorfilter gereingt) dann war Ruhe. Mengenmäßig hat sich das auf jeden Fall gelohnt, ich habe einen 130Liter-Tank. Seitdem gebe ich dem Diesel immer propylaktisch Grotamar zu, seitdem keine Probleme mehr. Fahre übrigens nicht im Winter, das ganze war bei mir im Sommer, hatte also mit Versulzung des Kraftstoffs nichts zu tun.

Gruß Horst

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 5. Februar 2016, 09:46

Tu fliessverbesserer in den tank, dann flockts nicht mehr. Der funktioniert allerdings nur, wenn man ihn zufügt, bevor kritische temperaturen erreicht werden und ordentlich unters diesel gemischt wird. Sobald entsprechende temperaturen erreicht sind, wird aus den flocken wieder diesel. Das diesel wird vom ausflocken nicht schlecht. Du könntest jetzt einen heizlüfter unter den tank stellen oder einen 20L kanister mit vorgewärmten diesel, das schon den fliessverbesserer enthält in den tank geben und etwas rumfahren. Oder warten bist die temperaturen steigen.
Die sülze, die du da vorgefunden hast wird sich seit ewigkeiten langsam im tank sammeln und das ausflocken des diesels hat das nur gebunden. Klar kannst du jetzt den tank reinigen, aber eigentlich ist das die aufgabe des spritfilters. Darum hat man ihn ja.

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 5. Februar 2016, 10:34

Also ich hatte das Problem gleich nach Kauf meines 613er in 2011, ist auch schon mehrfach gepostet. Das Auto stand davor 2 Jahre mit nahezu leeren Tanks. 8-(

Ich habe die Tanks (sind beim 613 gleich 2) abgelassen, den Diesel durch ein Tuch gefiltert und reichlich mit Grotamar angereichert. Danach wieder eingefüllt. Mein LKW-Mechaniker hatte mir dann noch empfohlen eine Weile den damals sauteuren Superdiesel von Aral zu fahren, warum auch immer 8-)

Nach 100 km den Feinfilter geputzt und den großen Filter ausgetauscht um die Reste der Pest aus den Leitungen auch noch zu kriegen. Seitdem in jeden Tankfüllung Grotamar zur Erhaltung der Sauberkeit. ;-)

Seitdem hatte ich Ruhe bis heute.

Grüßle

Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Graz

Fahrzeug: MB 811D

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 5. Februar 2016, 10:35

Wie schon von anderen beschrieben, sind das 3 Problemkreise:

1: ausflocken
eher helle Klumpen im Filter. helfen tut abwarten, bis es wieder deutlich wärmer wird, eventuell auch Filterreinigung oder -wechsel. verhindert wird das ganze durch tanken von Winterdiesel oder Zumischung von Benzin (ca 20%) oder Zumischung von Zusätzen
2: Dieselalgen
schleimiger Besatz im Filter, meistenz nach langer Standzeit (mehrere Monate). helfen tut Beigabe von Grotamar in Schockdosierung und dann mehrmals Filter wechseln. Verhindert wird es durch tanken von rein mineralischem Diesel oder durch Beigabe von Grotamar vor der Standzeit
3: Dreck
Sand-, Rost- oder sonstige Partikel im Filter. endgültige Problemlösung nur durch umfassende Tankreinigung

ich hab alle 3 Varianten schon erlebt :-(
und ja, Biodiesel ist Scheiße

lg, Peter
Signatur von »Peter« keine Macht für niemand!

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 5. Februar 2016, 12:25

wenn es sich mengenmäßig lohnt. zum filtern des diesels eignet sich gut ne alte perlonstrumpfhose deiner frau oder freundin. da gehen keine fremdkörper durch. habe ich vor ein paar jahren auch mal gemacht.

gruß klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: ratingen

Fahrzeug: 319er cdi + Drehschemel Humbaur

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 5. Februar 2016, 14:54

Ich hatte dasselbe problem bei einem 208 hat alles nichts genützt wir mussten tank ausbauen und reinigen ......und da kam so einiges an schmutz raus ! danach lief er einwandfrei und soviel arbeit war das garnicht der tank ist in einer halben stunde draussen......

  • »Gertsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 6. Februar 2016, 09:30

und soviel arbeit war das garnicht der tank ist in einer halben stunde draussen......

Ausser man hat so einen beschissenen Rundumwohnmobilverbau drauf,irgendwie verschraubt geklebt oder sonstwas ist 8-(

Wohnort: steinfeld

Beruf: selbst&ständig

Fahrzeug: 0 309 D 41 - Bj. 1975 - Bluthydraulik

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 6. Februar 2016, 10:11

- bis zu 20 % benzin dazu
- weiter mit guten winterdiesel den tank vollfüllen
- über den dieselfilterbereich bzw. EP-bereich heises wasser schütten oder mit heizlüfter die dieselanlage aufwärmen ... lange genug
- wenn möglich gleichzeitig den tank wärmen ... auch hier lange genug

motor lange laufen lassen oder besser mal eine stunde fahren ... den rest wieder mit guten diesel auffüllen

dann sollte auch in "liezen" der düdo wieder laufen ;-)

wegen des doch milden winters haben viele tankstellen den diesel meist "nur" bis ca. -8° abgesichert, wenn es mal ein wenig kälter ist gibt es probleme

kannst ja den vorhandenen diesel in eine limoflasche abzapfen - in die kühltruhe - und schau mal was der bei -16° o.ä. macht ? ... wenn pudding in der flasche ist ... liegt nur am nicht vorhandenen winterdiesel das problem
Signatur von »loja1« ... Welche Weiterentwicklung kann die Automobilindustrie nach einem solchen Triumpfzug noch nehmen ? ...
allgemeine Automobilzeitung 1902

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 6. Februar 2016, 15:41

Hallo Gertsch,
den Tankstellen ist ab ca. Mitte Oktober vorgeschrieben,dass der Dieselkraftstoff bis -10° geschützt ist!
Ab Mitte November bis -20bis -22°.Es gibt dafür auch noch eine bestimmte Norm!! Habe ich im Moment nicht im Kopf!!!
Damit aus dem Diesel Parrafin austritt,muss es schon einige Tage diese Temperaturen haben!
Ist im Tank aber noch Sommerdiesel vorhanden,so tritt natürlich früher das Parrafin aus!
Wenn dann der Kraftstofffilter schon vorher verschmutzt ist,so ist er natürlich schneller zu!
Ich denke,dass das der Fall bei Dir war!!?
Das heißt,dass nicht das Parrafin den Filter zugesetzt hat,sondern der verschmutzte Tank!
Wenn im Diesel leichte Wasseranteile vorhanden sind/waren,so entstehen diese schleimigen Ablagerungen,die die Leitungen und den/die Filter verstopfen!
Wasseranteile sind/können vorhanden sein durch Kondensat,oder auch schon beim Tanken hineinkommen!
Früher, bei den alten Motoren kam diese Schleimbildung nicht vor,kannte man nicht!
Erst mit Einführung der schadstoffarmen Motoren hat sich das heraus gebildet!Es wurden, mussten ,Additive aus dem Diesel entfernt,werden,die für diese Motoren schädlich waren/wurden!
Fazit: Ich gehe davon aus,dass der Tank verschmutzt/verschleimt ist und deshalb ausgebaut und gereinigt werden muss!
Nur den Diesel ablassen wird nichts bringen,denn der Schleim kommt dabei nicht mit hinaus!
Er liegt Handflächen groß am Boden des Tanks!
Du hast geschrieben,das die Handpumpe sich eigenartig bewegt!
In dem Zusammenhang vermute ich, dass sie beim pumpen von selbst wieder nach unten geht!!??
Das wäre ein Zeichen dafür,dass der Schmutz/ Schleim in der Leitung ( Saugleitung) ist und somit ein Unterdruck,durch das pumpen, sich aufbaut!
Bei diesem Fahrzeug ist auch noch ein Plastik-Vorfilter eingebaut.Auch dieser wird zu sein!?
Gruß Jürgen
Nachtrag: Der Winterdiesel wird bis ca.Ende Februar geliefert,egal welche Temperaturen im Moment vorherrchen!Dann gibt es eine Übergangszeit bis etwa April,dann erst wieder Sommerdiesel!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jürgen« (6. Februar 2016, 16:27)


Wohnort: ratingen

Fahrzeug: 319er cdi + Drehschemel Humbaur

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 6. Februar 2016, 17:08

und soviel arbeit war das garnicht der tank ist in einer halben stunde draussen......

Ausser man hat so einen beschissenen Rundumwohnmobilverbau drauf,irgendwie verschraubt geklebt oder sonstwas ist 8-(

so schlimm ist das nicht dein tank sitzt doch unter der karosse oder? im tank ist ein ansaugrohr mit sieb das wird sich immer wieder zusetzen ! so war es bei uns ..........nach etwas über eine stunde war das erledigt ;-)

17

Samstag, 6. Februar 2016, 21:32

wie verhält sich winterdiesel eigentlich im sommer?
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

18

Samstag, 6. Februar 2016, 22:59

der wartet bis es wieder Winter wird
oder er verbrennt im Sommer
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: berlin

Beruf: Kfz.-Mechatroniker/Nutz

Fahrzeug: MB 308 T1 Koffer,Honda XL 600L,

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 7. Februar 2016, 06:31

Dito

Hatte das gleiche Problem zu Sylvester.War verschwunden nachdem es wieder wärmer wurde.

die Berliner Polizei hat 40 Opel Streifenwagen nicht einsetzen können wegen der gleichen Problematik,die haben die Fahrzeuge aber
alle in die Werkstatt gebracht und ich hoffe sie reichen die Rechnung an die Tankstellen weiter.

meine Vermutung ist, das an den Additiven gespart wurde um überhaupt noch etwas am Diesel zu verdienen.
Signatur von »Flo« Mopedrider:Hallo Forum,
Mein Drehmomentschlüssel geht nur bis 100Nm,wenn ich eine Schraube mit 120Nm anziehen will kann
ich dann mit 100Nm anziehen und nochmal mit 20 hinterher?
Axel-Speiche:Na Klar,wenn du ein 8mm-Loch bohrst nimmst du ja auch erst einen 5mm Bohrer und arbeitest dann
nochmal mit 3mm nach.
Petethepirate:nimm am besten 2x 4mm dann brauchst du nicht mal umspannen.

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 7. Februar 2016, 07:46

An den additiven wird wohl gespart um noch mehr zu verdienen und um die leute anzuregen mehr mit benzin motoren zu fahren......

Lg,
Andy