Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Hambörger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg, derzeit on the road

Beruf: Mechatroniker

Fahrzeug: L407d, Schwalbe

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Februar 2016, 12:43

Holzausbau lasieren,lackieren,wachsen?

Moin liebe Gemeinde,
Mein Holzausbau geht langsam in die finale Phase und nun mach ich mir Gedanken wie ich den am besten gegen äußere Einflüsse schützen kann.
Der Ausbau besteht aus Fichtensperrholzplatten. Die Holzoptik soll erhalten bleiben, also am besten eine transparente Lackierung.
Leicht abdunkeln wäre nicht verkehrt, aber eben nur leicht.
Was ist die beste Wahl? Lackieren,lasieren,ölen oder wachsen?
Wie habt ihr das gemacht? Mit welchen Produkten? Mit Fotos wäre natürlich prima.
#winke3
Signatur von »Hambörger« Grüße Sönke

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Februar 2016, 13:22

Moin,

ich habe ein Holzhaus. Ich weiß, die Bedingungen sind nur bedingt vergleichbar, aber die besten Erfahrungen habe ich mit OSMO Hartwachsöl gemacht.

http://www.osmo.de/navigate.do?id=85

Sowohl für Böden, Decken und Wände, als auch für Möbel und Türen/Zargen im Innenraum.

Einmal streichen, nach dem Trocknen ein Zwischenschliff mit einem Schleifschwamm, dann nochmal streichen.

Der Vorteil gegeüber Lacken ist dass man gut nochmal beiarbeiten kann, bei Lacke muß eigentlich die ganze Fläche neu lackiert werden, außerdem kann Wasser an beschädigten Stellen unter den Lack kommen, dann wird es noch mehr Arbeit.

Gruß, Michael
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: MB 510

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Februar 2016, 14:50

ich finde Ölen am besten, und zwar Leinölfirnis mit Terpentin-Ersatz verdünnt.

#winke3 Jonas

4

Sonntag, 7. Februar 2016, 14:51

Von Lack würde ich auch abraten. Ölen und wachsen wäre meine Wahl.
Mein Vorredner hat schon alles erklärt.


Gruß
Alex

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Februar 2016, 15:13

ich hab meinen tisch mit hartwachsöl, das für parkett, behandelt. Schaut sehr geil aus. Besser als die arbeitsfläche, die lackiert ist. Hartwachsöl kann halt "bauartbedingt" nur auf wagrechte flächen aufgebracht werden. Sonst läuft es dir weg. Wenn du also schon eingebaute möbel behandeln willst, geht das schlecht, heisst du musst mehrmals hartwachsen.

Wohnort: noch Bremen

Fahrzeug: 508 DG-KA, Standort; Argentinien

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 7. Februar 2016, 17:13

ich würde mit Bootslack lackieren, hab früher auch alles ausprobiert, sah zu Anfang auch gut aus aber mit der Zeit werden einige Stellen doch schmuddelig, wie Tischkanten, Türecken oder klappen und die lassen sich dann nicht mehr so einfach reinigen.

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Februar 2016, 17:57

ich nehm ebenfalls osmo hartwachsöl,
sieht gut aus ,läßt sich leicht ausbessern, stinkt kaum.

Zitat

Hartwachsöl kann halt "bauartbedingt" nur auf wagrechte flächen aufgebracht werden


stimmt nicht, das öl soll eh ganz dünn verarbeitet werden, da läuft nix!

gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 7. Februar 2016, 20:59

ich hab meinen tisch mit hartwachsöl, das für parkett, behandelt. Schaut sehr geil aus. Besser als die arbeitsfläche, die lackiert ist. Hartwachsöl kann halt "bauartbedingt" nur auf wagrechte flächen aufgebracht werden. Sonst läuft es dir weg. Wenn du also schon eingebaute möbel behandeln willst, geht das schlecht, heisst du musst mehrmals hartwachsen.


Stimmt nicht, ich hab Decken, Deckenbalken, Firstpfetten und Wände damit bearbeitet!

Aber unseren uralten Mahagoni-Tisch behandele ich nur mit Olivenöl, sogar durchgemalter Edding ist nach 2 Jahren wieder weg....

Gruß, Michael
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Wohnort: Berlin

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: Mb100 Hoch&Lang, Honda Cx500

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 7. Februar 2016, 21:18

Auch wenn das jetzt schon mehrmals geschrieben worden ist möchte ich das nochmal bestätigen. Leinölfirnis (oder vergleichbares Hartöl) wäre auc für mich als Tischler die erste wahl! Lässt sich gut verarbeiten, feuert die Holzstruktur gut an und ist angenehm.

Einfach schön mit dem Lappen einreiben und ein wenig einziehen lassen, je nach saugfähigkeit des Holzes dann abreiben oder noch ein 2ter auftrag und dann abreiben.

Nur zu beachten das Hartöl in verbindung mit organischen Stoffe zu selbstentzündung neigen. Das heißt icht das deine Inneneinrichtung brandgefährdet ist aber du solltest den Lappen nach nutzung verbrennen oder Komplett wassernaß trocknenlassen, zb über einem geländer. Auf jedenfall nicht zusammen geknüllt liegen lassen!

Edit: Übrigens Michael ich würde deinen Tisch nicht mit Olivenöl sodern mit Sonnenblumen öl einreiben. Sonnenblumenöl ist im gegensatz zu Olivenöl hocherhitzt und hat so die möglichkeit tiefer in die Poren des Holzes zu ziehen und bietet ergo länger Schutz. Was mir auch schon in öfter von Tischler kollegen in diesem Zusammenhang gesagt wurde, mir aber noch nie untergekommen ist, ist die Info das Olivenöl auch in den Poren ranzig werden kann. Wie gesagt mir ist aber bisjetzt noch kein solcher fall wirklich bekannt.
Signatur von »SleepingStone«
Jedes Schloß steht auf einem Berg aus Knochen

  • »Hambörger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg, derzeit on the road

Beruf: Mechatroniker

Fahrzeug: L407d, Schwalbe

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 7. Februar 2016, 23:05

Danke für eure Tips.
Zum punkto Leinölfirnis: Das wäre doch dann theoretisch auch owatrol die Wahl?!
Dieses Osmo werde ich mir auch mal genauer anschauen.
Signatur von »Hambörger« Grüße Sönke

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 7. Februar 2016, 23:35

Bevor du ohne Übung mit Leinenöl rummachst nimm lieber Osmo, das Zeug ist okay und etwas anwenderfreundlicher.
Solltest du dich doch für Lack entscheiden rate ich dir zu Perfection Plus 2K von International. Macht ein amtliches Finish, ist sehr kratztest und UV beständig. Verwenden wir für Bootsdecks meistens als Hochglanz Oberfläche, gibt es aber auch in seidenmatt.
Von Wachs halte ich nicht viel (nicht mit Hartwachs-Öl verwechseln) ... erfordert einiges an Übung ein sauberes Bild zu bekommen und lässt sich später nur noch mit Wachs überarbeiten.

Gruß

Vasco
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 8. Februar 2016, 08:58

Wir haben auch alles mit Osmo Hartwachsöl gestrichen .....
Ist ne Menge Arbeit!!!!!! 2x mal Streichen ... das nervigste dabei sind immer die Nasen da das Hartwachsöl sehr dünnflüssig ist ....

Osmo kannste auch in den verschiedensten Farben mischen lassen .....
Bilder sind in unserem Blog ....

Aber der eigentliche Grund wieso wir es genommen haben ist der, dass es absolut biologisch ist, 100% Atmungsaktiv und sogar abschleckbar ist ;)

mit dem Zeug kann man auch Kinderspielzeug bemalen!

mfg
Christoph

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 8. Februar 2016, 10:02

Osmo ist super. Hab leider keine bilder von den behandelten pappelsperrholzplatten. Auf jeden fall kommt die struktur vom holz gut raus.

Und zum olivenöl: olivenöl ist das einzige pflanzenöl das nicht ranzig wird. Sollte es doch ranzig werden ist das ein zeichen dass noch andres öl dabei ist.

Lg,
Andy

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 8. Februar 2016, 10:16

@ sleepingstone: Danke für den Tip!

@ JpXxl: Dann hast Du es definitiv zu dick aufgetragen. Osmo Hartwachsöl sollte ganz dünn aufgetragen werden.

@ Viperman: Unsere Innentreppe ist mit PU-Lack lackiert. De ist wirklich sehr robust, aber an den Vorderkanten der Stufen ist der Lack inzwischen kaputt, und die Buche fängt dor an grau zu werden. Ich hab den Treppenbauer getragt, der meinte wenn dann müsse ich die Stufen komplett abschleifen und neu lackieren. Da kommt der Vorteil vom Hartwachsöl: man kann einfach mal was bei arbeiten....

Gruß, Michael
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

15

Montag, 8. Februar 2016, 12:50

Owatrol würde ich nicht nehmen. Das wäscht sich beim abwaschen mit Wasser langsam aus. Dazu stinkt es noch.

Gruß
Alex

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 9. Februar 2016, 17:13

Leicht abdunkeln wäre nicht verkehrt, aber eben nur leicht.
Vorsicht,Fichte dunkelt mit der Zeit sowieso extrem nach,schaut meiner Meinung dann nicht mehr so schön aus.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. Februar 2016, 20:45

Wenn du es wirklich gut machen willst: Erste Schicht Le Tonkinois mit Waschbenzin verdünnt,schleifen, zweite Schicht wie vor.Dritte Schicht Le Tonkinois pur.Schleifen . DANN mit o.g. Hartwachsöl LEICHT einreiben. Und du brauchst dich die nächsten 10 Jahre um nix mehr kümmern!

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB Sprinter, 313cdi, Bj. 10. 2002

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Februar 2016, 21:35

Wenn du es wirklich gut machen willst: Erste Schicht Le Tonkinois mit Waschbenzin verdünnt,schleifen, zweite Schicht wie vor.Dritte Schicht Le Tonkinois pur.Schleifen . DANN mit o.g. Hartwachsöl LEICHT einreiben. Und du brauchst dich die nächsten 10 Jahre um nix mehr kümmern!




Stimmt! Das Zeug ist wirklich gut und vor allem bezahlbar! Haben wir tonnenweise auf Schiffen verarbeitet.
Gute Erfahrungen habe ich auch mit "Benar" gemacht- muss im Innenraum auch nicht das teure "UVR" (= mit Lichtschutzfaktor) sein!
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!