Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »juliju« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

Fahrzeug: mercedes 508

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Februar 2016, 16:54

bitte um euren rat zu regenrinnen-reperatur...



was wuerdet ihr hier machen wenn noch kein schweissgeraet vorhanden ist?! lg


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

  • »juliju« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

Fahrzeug: mercedes 508

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Februar 2016, 16:54




Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

  • »juliju« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

Fahrzeug: mercedes 508

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Februar 2016, 16:55

habe hinten mal mit kunstharz und fiberglas probiert. haelt seit 1 1/2 jahren ganz gut...


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Wohnort: Mainfranken

Beruf: Ja-mehrere,noch aktiv

Fahrzeug: den da oben

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Februar 2016, 17:00

Schaut ja echt schlimm aus.
Ich bin mir nich sicher aber ist das Dach nicht ein "tragendes" weil versteifendes Teil der Karosserie- evtl Probleme beim TÜV ???
Ich würde mir da sicher einen Profi- Rat einholen. Sonst ist womöglich die ganze Hatz umsonst.
Signatur von »DüDo79« Beste Grüße Jürgen


Freibier gibt's morgen !!

Der Franke ist eigentlich gar nicht so --- er ist noch viel schlimmer

Ich finde Links die vor Werbung strotzen und solche die ins nichts führen doooof !!!!

  • »juliju« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

Fahrzeug: mercedes 508

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Februar 2016, 17:05

ja, nur müsste ich das ganze teil komplett neu aufbauen wenns professionell sein soll... profis sind meisst teuer und ich bin keiner... da hol ich mir lieber einen neuen bus mit guter basis... tüv ist aber nicht das ding hier im norden!


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

  • »juliju« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

Fahrzeug: mercedes 508

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 9. Februar 2016, 17:07

andererseits bekomm ich bald ne garage (bus passt leider nicht rein um 10 cm) und ich überlege mir ein schweissgerät zuzulegen...


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

7

Dienstag, 9. Februar 2016, 17:39

Das Dach ist beim DüDo nicht tragend, nur ein Versteifendes Element des Aufbaus, sonst gäbe es ja auch keine Polyester-Hochdächer.
Um die Festigkeit sicherzustellen hat er ja seinen Rahmen.

Trotzdem tendiere Ich Immer zur "richtigen" Reparatur, aber Ich hab ja sowohl Schweißgerät, als auch ein bischen Fachkenntniss. ;-)


Gruss

Jan

8

Dienstag, 9. Februar 2016, 18:39

andererseits bekomm ich bald ne garage (bus passt leider nicht rein um 10 cm) und ich überlege mir ein schweissgerät zuzulegen...


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

mal über ein paar "rangier-felgen" nachgedacht? also einfach 4 olle felgen ohne reifen dranschrauben und damit reinfahren? vielleicht passt das.. zur not noch 10 freunde hinten einsteigen lassen...
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

Wohnort: Ettlingen

Beruf: alles mögliche

Fahrzeug: 207d BJ 82. mit H, und MB C-Klasse Kombie von 1997

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Februar 2016, 19:15

und wie soll er dann am dach rumdoktorn wenn dieses press an der decke hängt ;-)


man oh man, das dach sieht ja richtig mies aus, hab kein tipp für dich, aber ich drück die daumen.

10

Dienstag, 9. Februar 2016, 20:50

Obenrum mit Polyestermatten zukleistern,
noch einen Sommer fahren.
Untenrum ist die Schürze eh schon schwarz,
sprich: jede Menge Gammel kaschiert.

Man muss sich auch mal trennen können,
sich auf was neues einlassen.

Afrika freut sich auf verwertbare Ersatzteile.


Alles andere rechnet sich nicht.
Denn echte Liebe rostet nicht
und kostet nix.
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

11

Dienstag, 9. Februar 2016, 21:05

Mach dich nicht unglücklich und holt die nen besseren Wagen. Schweißen will gelernt sein!
Es sei den du willst üben, dann nur zu.....

Gruß
Alex

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 9. Februar 2016, 23:51

Um die Festigkeit sicherzustellen hat er ja seinen Rahmen.
...und entsprechende Spriegel unter dem Dach. Ich behaupte hier mal, dass man da nicht schweißen muss, insbesondere wenn dahinter leicht entzündbare Einbauten sind.

Ich hatte das Problem auch, das übrigens bei vielen Düdos auftritt, langjährige Düdofahrer kennen das, insbesondere wenn das Teil dauernd draußen ist. :-)

Ich habe dem Fragesteller eine PM geschickt u.a. auch deshalb, da ich hier keine Diskussionen darüber auslösen möchte, was die "richtige Reparatur" ist. :-O

Nur eines noch, wegen dem Problem braucht man den Düdo nicht gleich wegzuschmeißen. :=(

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

13

Mittwoch, 10. Februar 2016, 01:51

und wie soll er dann am dach rumdoktorn wenn dieses press an der decke hängt ;-)


man oh man, das dach sieht ja richtig mies aus, hab kein tipp für dich, aber ich drück die daumen.

na ja, in vielen fällen ist ja der tür- bzw. torsturz noch mal ne ecke niedriger als die eigentliche decke..

und von manchen hier bin ich beeindruckt ob ihrer glaskugellesefähigkeiten - die wissen offensichtlich ganz genau bescheid über den zustand des fahrzeugs des threaderstellers...
(man könnte ja auch einfach erst mal fragen, wie der sonstige zustand so ist, anstatt direkt mit ´nem "is eh schrott, schmeiß weg" um die ecke zu kommen..)
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

14

Mittwoch, 10. Februar 2016, 08:37

Ich habe nicht gesagt das das Auto Schrott ist, lediglich auf seine Frage geantwortet was wir tun würden bei diesem Dach wenn kein schweissgerät vorhanden ist, Kein Geld für ein Profi und keinerlei Kenntnisse. Er hat selber gesagt das er da lieber nen neuen holt als es richtig zu machen.
Da empfehle ich natürlich jedem was besseres zu holen, sonst arbeitet man sich nen Wolf ab.
Sorry ich halte nix von irgendwas auf den Rost schmieren das dann etwa ein Jahr hält.
Außerdem kann man ja das alte Kfz reininvestieren. Zumindest was davon noch i. O. ist.
Nix für ungut.
Gruß
Alex

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. Februar 2016, 08:42

habs vor der restaurierung meines busses immer so gemacht

...und bei meinem sahs noch schlimmer aus!!!!
bei feinstem sommerwetter (dach trocken)immer wieder ovatrol ind die rostnester pinseln.dann ovatrol 1:1 mit brantokorrux gemischt und drübergepinselt.dann brantokorrux pur oben drauf.
jährlich wiederholt war das dach dauerhaft dicht.
das dieses vorgehen nicht fachgerecht ist erklärt sich ja von selbst-ist aber der grösstmögliche nutzen bei geringem (finanziellem) aufwand
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

16

Mittwoch, 10. Februar 2016, 09:27

...und bei meinem sahs noch schlimmer aus!!!!
bei feinstem sommerwetter (dach trocken)immer wieder ovatrol ind die rostnester pinseln.dann ovatrol 1:1 mit brantokorrux gemischt und drübergepinselt.dann brantokorrux pur oben drauf.
jährlich wiederholt war das dach dauerhaft dicht.
das dieses vorgehen nicht fachgerecht ist erklärt sich ja von selbst-ist aber der grösstmögliche nutzen bei geringem (finanziellem) aufwand
Und wie hast du die Löcher gestopft? Owatrol wäscht sich bei Regen auch aus und bei zu heißem Dach "verbrennt" das eher als es nützt.
Aber wenn es geholfen hat und man das so möchte, warum nicht. Ist m.M.n. ne unschöne, aber billige Methode. :-O

Gruß
Alex

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. Februar 2016, 09:43

Hallo juliju,
da eine professionelle Reparatur momentan anscheinend nicht in Frage kommt, kann ich dir nur die folgende quick&dirty-Methode empfehlen: 3M-Hochleistungsdichtband
Den groben Rost würde ich vorher natürlich entfernen und etwas Owatrol kann auch nicht schaden (das dann aber gut aushärten lassen). Als optisches Finish könntest du noch etwas Farbe drüber pinseln, muss aber nicht zwingend sein.
Wie geschrieben, ist das keine professionelle Vorgehensweise, aber es geht sehr schnell, ist günstig und hält!

Gruß
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Februar 2016, 14:28

...und bei meinem sahs noch schlimmer aus!!!!
bei feinstem sommerwetter (dach trocken)immer wieder ovatrol ind die rostnester pinseln.dann ovatrol 1:1 mit brantokorrux gemischt und drübergepinselt.dann brantokorrux pur oben drauf.
jährlich wiederholt war das dach dauerhaft dicht.
das dieses vorgehen nicht fachgerecht ist erklärt sich ja von selbst-ist aber der grösstmögliche nutzen bei geringem (finanziellem) aufwand
Und wie hast du die Löcher gestopft? Owatrol wäscht sich bei Regen auch aus und bei zu heißem Dach "verbrennt" das eher als es nützt.
Aber wenn es geholfen hat und man das so möchte, warum nicht. Ist m.M.n. ne unschöne, aber billige Methode. [

Gruß
Alex





trau mich das ja kaum hier öffentlich zu sagen ....zeitungspapier einfach auf den frischen lack gelegt und nochmal lack drübergepinselt.bei den plastikern nennt man die technik "kaschieren" wenn man mehrere schichten übereinander legt bekommt man quasi so etwas wie eine laminat oder kompositregenrinne. durch den materialaufbau an der stelle läuft zudem das böse nass in eine andere richtung ,hab aber vorher immer den aufgeqollenen rost plattgekloppt,brösel mit der drahtbürste weggeschrubbt und dann mit dem ovatrol angefangen. inzwischen nehme ich aber nur noch leinölfirnis statt ovatrol,ist fast das selbe.
hab den zirkus hab ich ca 5-6 jahre lang gemacht ,innen ist meisstens alles trocken gewesen
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tomtom« (10. Februar 2016, 14:37)


Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Februar 2016, 15:35

Hab mir son kaschierten bus gekauft. Ich kann nur sagen kunstharz is absolut nix fürs dach bzw regenrinne. Das hält nicht lange dicht, es bilden sich feine haarrisse und alles is kacke. Den mist hinterher wieder wegmachen und richtig reparieren ist dann echt arbeit.
Wenn nicht schweissen kannst oder wie auch immer, entferne so gut als möglich den rost. Check dir n guten kleber und blech.
Das blech kantest du so dass es in die rinne passt, so dass quasi eine rinne in der rinne entsteht. Und zum dach hin lässt du soviel blech stehen wie du brauchst.
Alles anschleifen und entfetten ganz wichtig beim kleben, und das blech einkleben. Abfugen, drüberlacken, fertig.
Meine meinung nach die sinnvollste wenn auch nicht profesionelle rep der rgenrinne, zumindest aussen wenn man nicht schweissen kann.
Aber die regenrinne aussen ist ja nur ein kleiner ausschnitt vom ganzen. Dass innere teil hat meines wissens nach schon ne tragende rolle und schaut meist auch nicht so prickelnd aus wenns da ewig feucht drin war weil nur von aussen zugekittet wurde usw........

So meine gedanken dazu

Lg,
Andy

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Februar 2016, 18:50

Wenn nicht schweissen kannst oder wie auch immer, entferne so gut als möglich den rost. Check dir n guten kleber und blech.
Das blech kantest du so dass es in die rinne passt, so dass quasi eine rinne in der rinne entsteht. Und zum dach hin lässt du soviel blech stehen wie du brauchst.
Alles anschleifen und entfetten ganz wichtig beim kleben, und das blech einkleben. Abfugen, drüberlacken, fertig.
Top #klasse1

Ich habe mich nicht getraut, das zu posten. :-|

Aber genau so habe ich das auch gemacht. Und innen Rost entfernt soweit wie möglich (war eine richtige zeitintensive Sauarbeit :-O ) und dann auf Empfehlung des Korrossionsschutzdepots mehrere aufeinander abgestimmte Fluidfilmprodukte. Das letzte war eine richtig dicke fette Paste, weiß grade nicht mehr wie das Produkt hies.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)