Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 10. Februar 2016, 16:58

Doppeldecker-Bus als Wohnmobil anmelden -> Max. Personenzahl?

Hallo liebe Busfreaks, #winke3


Ich würde gerne einen alten AEC Routemaster (London-Doppeldeckerbus) als Wohnmobil anmelden.

Ausgangssituation:

Leergewicht des guten Stücks liegt bei 7,4 Tonnen (ohne Ausstattung, die noch kommt...), also komme ich schonmal auf über 7,5t.

Während unten eine Küche, Schränke, Schlafen etc. entstehen soll, möchte ich im Obergeschoss viele Sitzplätze erhalten (insgesamt 26 Stk. + Fahrer).

Ich habe einen Führerschein der Klasse D.


zu den eigentlichen Fragen:

1)
Ist es theorethisch erlaubt, trotz der Wohmobilzulassung alle 26 Sitzplätze mit Passagieren zu besetzten? (für Privatfahrten!). Oder muss ich das Fahrzeug dann zwangsläufig auch als Bus anmelden? Gibt es eine Personenobergrenze für "Wohnmobile"?

2)
Darf das Fahrzeug bei weniger als 9 Passagieren auch von einer Person mit der Führerscheinklasse C gelenkt werden?


Vielen Dank im Vorraus für jede Antwort. #winke3

2

Mittwoch, 10. Februar 2016, 17:06

soweit ich weiss richtet sich die fzg.-klasse nach der VORRANGIGEN nutzung, ist dein wohnraum also kleiner als dein "personenbeförderungsraum" (da du ja unten noch das cockpit hast) wirds denke ich mit der eintragung schwierig. unabhängig von den sitzplätzen. und 26 plätze als privatfahrt nehmen sie dir eh nicht ab und unterstellen geschäftliche absichten (taxi/hochzeiten), ausser du hast 12 kinder :P

solle ja alt genug sein: meld das ding halt als oldie an...

Wohnort: ratingen

Fahrzeug: 319er cdi + Drehschemel Humbaur

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Februar 2016, 17:42

Wenn du ein D hast darfst du das :-O

4

Mittwoch, 10. Februar 2016, 17:53

[quote='Tim Bo','index.php?page=Thread&postID=558509#post558509']und 26 plätze als privatfahrt nehmen sie dir eh nicht ab und unterstellen geschäftliche absichten (taxi/hochzeiten), ausser du hast 12 kinder :P[/quote]Wenn ich mal mit dem erweiterten Freundeskreis in den Ski-Urlaub will oder ihren Junggesellenabschied feiere etc. Ich sehe da weniger Probleme das ganze einem Polizisten zu erklären und gewerblich ist es ja nur, wenn ich dafür auch wirklich Geld verlange
[quote='Tim Bo','index.php?page=Thread&postID=558509#post558509']meld das ding halt als oldie an...[/quote]Interessante Idee! Da sollte ich vielleicht mal nachrechnen, ob das nicht sogar evtl noch Billiger im Unterhalt ist als ein Wohnmobil. Danke für die Idee.

[quote='nunmachmal66','index.php?page=Thread&postID=558515#post558515']
Wenn du ein D hast darfst du das [/quote]Das hätte ich mir fast garnicht vorstellen können, auch wenn ich bis jetzt nirgendwo das Gegenteil gelesen habe. Wie schaut es aus mit Führerscheinklasse C bei max. 8 Passagieren?

5

Mittwoch, 10. Februar 2016, 18:01

[size=10][b]Irgendwie habe ich gerade beim Antworten technische Probleme, Sorry![/b][/size]
[size=10][i]
[/i][/size]
[size=10][i]Zitat1: und 26 plätze als privatfahrt nehmen sie dir eh nicht ab und unterstellen geschäftliche absichten (taxi/hochzeiten), ausser du hast 12 kinder :P[/i][/size]
[size=10]
[/size]
[size=10]Wenn ich mal mit dem erweiterten Freundeskreis in den Ski-Urlaub will oder ihren Junggesellenabschied feiere etc. Ich sehe da weniger Probleme das ganze einem Polizisten zu erklären und gewerblich ist es ja nur, wenn ich dafür auch wirklich Geld verlange
[/size]
[size=10]
[/size]
[size=10]
[/size]
[size=10]
[/size]
[size=10][i]Zitat 2: meld das ding halt als oldie an...[/i][/size]
[size=10]
[/size]
[size=10]Interessante Idee! Da sollte ich vielleicht mal nachrechnen, ob das nicht sogar evtl noch Billiger im Unterhalt ist als ein Wohnmobil. Danke für die Idee
[/size]
[size=10]
[/size]
[size=10]
[/size]
[size=10][i]
[/i][/size]
[size=10][i]Zitat 3: Wenn du ein D hast darfst du das[/i][/size]
[size=10]
[/size]
[size=10]Das hätte ich mir fast garnicht vorstellen können, auch wenn ich bis jetzt nirgendwo das Gegenteil gelesen habe. Wie schaut es aus mit Führerscheinklasse C bei max. 8 Passagieren?[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Storki51« (10. Februar 2016, 18:07)


Wohnort: ratingen

Fahrzeug: 319er cdi + Drehschemel Humbaur

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Februar 2016, 18:02

solange das kein bus zur personenbeförderung ist kannst 8 leute mitnehmen vorrausgesetzt er hat 8 sitzplätze eingetragen

7

Mittwoch, 10. Februar 2016, 18:11

Sorry, irgendwie will die Technik nicht so wie ich will. (siehe Oben)

Vielen Dank für eure Antworten. Also gibt es doch eine maximale Personenanzahl für Wohmobile? Habe jetzt 2 verschiedene Antworten [size=10] [/size]:T[size=10] [/size]

8

Mittwoch, 10. Februar 2016, 19:06

Ein Führerschein der Klasse D berechtigt zum Fahren eines Busses mit mehr als acht Fahrgästen. Optional kann an den Bus auch ein Anhänger gekoppelt werden, z.B. für das Gepäck der Fahrgäste. Der Anhänger darf in dieser Führerscheinklasse die Gesamtmasse von 750 kg jedoch nicht überschreiten.
Wer den Führerschein der Klasse D erworben hat, der besitzt gleichzeitig auch einen D1-Führerschein. Diese Führerscheinklasse schließt die Erlaubnis zum Mitführen eines Anhängers bis 750 kg an einem Bus ein.
Jeder, der einen Fahrgasttransport gewerblich durchführt, muss einen Busführerschein besitzen. Während beispielsweise eine Mutter, die mehrere Kinder nach Hause fährt, dafür keinen Busführerschein benötigt, ist der Busführerschein für Fahrer von Reisebussen auf einer kostenpflichten Fahrt verpflichtend.

Ergo bei C ............

So der Bußgeldkatalog
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Februar 2016, 19:16

mit dem H denke ich könnte es aber schwirig werden wenn du jetzt unten alles ausbaust und nur oben original läst ?
umschreibung womo ok aber H ?

umbau / umschreibung war nicht in den ersten 10 jahren.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

10

Mittwoch, 10. Februar 2016, 20:28

umbau muss (genau wie bei motoren o.ä.) NICHT in den ersten 10 jahren erfolgt sein sondern ZEITGENÖSSISCH. also in den 10 jahren nach produktion so realisierbar. man könnte also bei nem 85er e30 auch n m50b25TÜ aus nem 93er e34 einbauen und bekommt trotzdem das "H". Also falls man entsprechend altes mobiliar(speziell kühlschrank u.ä. ) findet dürfte dem nix im wege stehen. holz gabs ja damals auch schon :P

11

Mittwoch, 10. Februar 2016, 22:20

Willst du den Bus als KOM laufen lassen??

Noch was Die Londoner Doppeldecker sind oft über 4 m da gibt in Deutschland normal dann keine Zulassung.
Signatur von »Spiegelzerstörer« Gruss Peter

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Februar 2016, 23:20

Find die Idee Klasse. Der Knackpunkt wie er zugelassen wird, ist der Hauptverwendungszweck. Das wird mit 28 Sitzplätzen schwierig das da noch Wohnmobil im Vordergrund steht. Fänd oben Schlafzimmer/Bad irgendwie sinniger. Unten dann Wohnzimmer/Küche/Bar. Normale Personen ohne D-Schein dürfen ihn nicht fahren (wenn mehr als 8 SItzplätze), wenn nur zu Überführungs/Wartungs/TÜVfahrten, und da war glaub auch knackpunkt max Fahrer und ein Mechaniker, bzw nur Mechaniker oder so ähnlich. Hätte mich als KFZ Meister jetzt nicht so gejuckt, eher der fehlende C-Schein, das bei 7,5t Feierabend ist bei mir. Hab mich da mal ein bisschen informiert, weis es aber nichtmehr genau, weil schon ein paar Jahre her. Abgesehen davon würden mir die 8 Sitzplätze+Fahrer reichen. Die Höhe von sonem Routmaster ist glaub nicht das Problem, fahren ja einige rum in D mit Zulassung. Die Streckenwahl abseits von Autobahnen und Bundesstrassen ist da eher n Problem mit der Höhe glaub ich. Was mich viel mehr nerven würde bzw ein absolutes no-go ist, das die Dinger nur knapp über 60 Vmax haben, da alles Stadtbusse. Was der TÜV zu Umbauten auf andere Hinterachse aus z.B. Mercedes oder MAN sagt um eine brauchbare Achsübersetzung/Geschwindigkeit zu bekommen müsste man klären. Gab glaub 3 verschiedene längen und 2 verschiedene Höhen von den Bussen. schwierig den zu finden was man will, da kaum welche aufm Markt, und wenn dreist überteuert. Mein Traum wär n alter Schulbus von den Amis. Ähnlich "unsinnig", aber Alltagstauglicher ;) und ähnlich teuer... :(
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 11. Februar 2016, 00:00

Tim Bo

hier im forum ein anderes tehma , da möcht einer nen om352 in nen H 608er einbauen und zum 613er machen, giebs auch in der baureihe also solte kein poblem sein aber ist nicht der KÜS hat ihm gesagt dann ist sein H wech wenn er das macht.
der hat ihm auch gleich gesagt, wenn das ein anderer prüver von welcher organisation auch immer einträgt ist das ilegal und das H währe beim nächst besten prüver wech !

also so einfach ist das alles nicht mehr mit dem H.

wenn mus man das alles vorher mim tüv abklären bevor man sich gewaltig in die nesseln setzt.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 11. Februar 2016, 01:06

Moin Moin !

Zitat

umbau muss (genau wie bei motoren o.ä.) NICHT in den ersten 10 jahren
erfolgt sein sondern ZEITGENÖSSISCH. also in den 10 jahren nach
produktion so realisierbar.
Solange es nicht die Umschreibung zum Womo betrifft , die muss in den ersten 10 Jahren nach EZ erfolgt sein . Gibt nur eine einzige Ausnahme , das Fzg wird in ein damals serienmässig als Womo verkauftes Fzg originalgetreu umgebaut, z.B. ein VW Bulli in einen Westfalia.

Bezügl. FS-Klasse : Es zählen nicht die tatsächlichen Fahrgäste ,sondern die Anzahl der Sitzplätze.
Also ist bei C und allen anderen Klassen ausser D bei 8 Sitzplätzen ausser Fahrer Schluss !

Ausnahme für umgeschriebene alte Klasse 2 Inhaber wurde schon genannt, die dürfen auch Busse ohne Fahrgäste zu bestimmten Zwecken fahren.

MfG Volker

15

Donnerstag, 11. Februar 2016, 02:28

OK,danke für die neuen infos :)

Wohnort: zuhause

Beruf: ja, und einträglich

Fahrzeug: MB 316 CDI

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 11. Februar 2016, 08:10

Noch was Die Londoner Doppeldecker sind oft über 4 m da gibt in Deutschland normal dann keine Zulassung.

Ich glaube nur Busse aus "Bristol Lodekka" sind zulassungsfähig.
Die sind nämlich etwas weniger hoch als die üblichen London-Busse. (!) Aber immer noch über 4 Meter.

liebe Grüsse vom Muger
.

cappadax

unregistriert

17

Donnerstag, 11. Februar 2016, 10:43

Zitat
umbau muss (genau wie bei motoren o.ä.) NICHT in den ersten 10 jahren
erfolgt sein sondern ZEITGENÖSSISCH. also in den 10 jahren nach
produktion so realisierbar.


Ich kann´s nicht mehr hören und es wird durch ständiges Wiederkäuen auch nicht richtiger!

Hier mal die allgemeine Rechtsgrundlage der Anforderungskatalog:

https://www.google.de/search?q=t%C3%BCv+…KPOTI6ATUoImgDg

Und hier die interne Arbeitsanweisung dazu:

http://www.autobild.de/artikel/h-kennzei…en-3684537.html

Man lese und beachte hier vor allem den letzten Punkt3.4 der da lautet:


3.4 Spezifische Besonderheiten bei Nutzfahrzeugen
3.4.1 Aufbau
Ein nachträglicher Umbau zum Wohnmobil ist nur zulässig, wenn es diese Variante im
damaligen Angebot des Herstellers gegeben hat oder der Umbau in den ersten zehn
Jahren nach dem Inverkehrbringen oder schon vor nachweislich mindestens 30 Jahren
erfolgt ist. Ein fachgerechter, zeitgemäßer Ausbau ist dabei Voraussetzung.


Einen so formal richtig erfolgten Umbau dann später z.B. innen wieder etwas (zeitgenössisch) abzuändern wird wohl fast jeder Prüfer akzeptieren.

Das wird m. E. leider oft verwechselt mit einem generellen "Persilschein" der die 10-Jahres-Bedingung angeblich aushebeln solle!

Wenn selbst Prüfer dagegen verstoßen ist das eben die sprichwörtliche Ausnahme und entspricht nicht der Regel und kann deshalb auch wieder korrigiert werden!


Peter
»cappadax« hat folgende Datei angehängt:

18

Donnerstag, 11. Februar 2016, 11:37

Wie schon geschrieben: was die womos angeht danke für die (für mich) neuen infos. Bei Motoren usw lese ich allerdings " Zeitgenössische Änderungen sind solche Änderungen, die innerhalb der ersten zehn Jahre nach Erstzulassung bzw. Herstellungsjahr üblich waren und vermehrt durchgeführt wurden. Dies sind Änderungen durch Original-, Zubehör- oder auch Tuningteile. Auch originalgetreue Nachbauten dieser Teile – ggf. mit aktuellen Prüfzeugnissen – sind zulässig." heraus.

Aber genug jetzt,mag das Thema nicht zusammen...

19

Donnerstag, 11. Februar 2016, 18:10

Verdammt, an das Problem mit der Höhe habe ich garnicht gedacht, das dürfte wohl ein echtes Problem darstellen für mich. So etwas wie ein Bestandsschutz dürfte es ja wahrscheinlich dann auch nicht geben?!

Wohnort: ratingen

Fahrzeug: 319er cdi + Drehschemel Humbaur

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 11. Februar 2016, 18:59

4 meter in D-land ohne wenn und aber !