Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. Februar 2016, 17:00

Batterie Kaufberatung

Hi Leute,
da ich neben meinem 407d Restaurationsprojekt noch einen mb100 Unterhalte und dieser bald aus dem Winterschlaf kommt, hätte ich da noch eine Frage. Zuletzt waren die Starterbatterie und die Versorgungsbatterie beide sehr schlapp(Alter unbekannt weil so gekauft). Ich habe mich heute mal versucht etwas über Wohnmobil Batterien zu Informieren und nun bin ich mehr verunsichert als vorher. Also, gesucht werden 2 Neue Baterien für mein Mb100 Womo. Als Verbraucher sind im Moment nur Licht, Radio und eine Tauchpumpe installiert. Demnächst wird noch eine Dieselheizung installiert, welche schon rumliegt aber noch nicht verbaut ist. Geladen werden beide Batterien nur über die Lima. Vielleicht werde ich eines Tages noch ein Solarpanel besorgen. Aber vermutlich nicht mehr dieses Jahr. Erstmal muss der Düdo rollen. :-8
Was meinen die Elektrik Profis? Wenn ich es richtig verstanden habe, macht man mit einer Gel-Batterie grundsätzlich nie etwas falsch. Aber preislich sind die ja nicht ohne. Ich bin grade am Überlegen einfach wieder 2 Säure-Starterbatterien zu kaufen. Macht das Sinn oder sind Ruckzuck hin?

lg Birk #winke3

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Februar 2016, 17:42

ist eher ne glaubensfrage,
ich nutze seit 15 jahren stinknormale starterbatterien.
geht problemlos.
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Memmingen

Fahrzeug: James Cook 310D Bj94

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. Februar 2016, 18:00

Hab auch die Säureteile.
Ich achte nur darauf das sie "Zyclenfest" sind, was immer das auch ist.
Hat mir mein Batteriehändler mal empfohlen, als er Wohnraumbatterie hörte.
Preisunterschied ist minimal.
Gruß Peter :-)
Signatur von »benzzino« "Touch not the pylons, for they are the messengers!" :-)

Wohnort: kassel

Fahrzeug: Mercedes 407D

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Februar 2016, 20:21

ich würde dir für deine Anwendungen keine Gelbatterie empfehlen, da es eh nicht viel ist, was bei dir Strom zieht.
Also Säure. Aber es gibt da spezielle Säurebatterien, Langzeitbatterien bzw. Solarbatterie oder wie sie auch immer genannt werden. Die gibts ziemlich günstig und sollen belastbarer beim Einsatz z.B. als Wohnraumbatterie oder ähnliches sein.
Die bevorzuge ich, da gibts auch kleine wie groooße.

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Februar 2016, 21:51

Als Versorger habe ich jetzt diese eingebaut:

https://www.autobatterienbilliger.de/Ect…eep-Cycle-230Ah

Macht allerdings auch nur Sinn, wenn du auch die Ladeschlussspannung erreichen kannst.
Langzeiterfahrung habe ich noch keine. Bisher waren es auch 2x 100Ah Starterbatterien.

Verbraucher: viel Licht(LED), Radio, Heizung (truma), Pumpen & selten der Kühlschrank

Die Starterbatterien haben knapp 4 Jahre gehalten. Waren aus dem Werksverkauf von Varta als B-Ware.
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

6

Mittwoch, 17. Februar 2016, 22:40

Perfekt. Danke! Das wollte ich hören. :-)
Dann besorge ich mir die Tage 2 solcher Batterien.

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Februar 2016, 23:45

MOMENT!

Die von mir genannte Batterie eignet sich als Versorgungsbatterie mit hoher Zyklenanforderung.

Das ist KEINE geeignete Starterbatterie... Nur das wir uns nicht falsch verstehen!
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: Künten AG

Beruf: Frührentner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D 4 Gang Automatik. Bj. 83

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 18. Februar 2016, 09:59

Batterien

Benötige für meinen MB 307 D 53 Kw auch diesen Sommer mal Neue. Starter ist bei mir 65 Ampere / Versorger 100 Ampere, angeschlossen mit Umrichterschlüssel von der 65 auf 100 Ah. Meine damit : Die 100er nur für Strom, Heizungsgebläse, Licht , Radio,TV und Laptop. Nun habe ich Gelesen: Es sei besser 2 Gleiche Batterien einzubauen.
Kann ich nun beim Wechsel 2 x 100 Ampere nehmen ? Die Originalstarter hat ja nur 65 Amp. Geht da Nix in Kaputt wenn ich da ne 100er Nehme als Starterbatterie. Danke Euch schonmal. Ps. Welche Marke Bevorzugt Ihr da.

Gruss Erich
Signatur von »CamperCH« Zu Alt zum Arbeiten, Zu Jung zum Sterben, Zum Reisen Top Fit !

Wohnort: kassel

Fahrzeug: Mercedes 407D

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. Februar 2016, 17:09

da geht nichts kaputt, kannst ohne Probleme die größere einbauen.
Wobei es nur wichtig ist, dass sie gleich groß sind, wenn sie parallel hängen, z.b. beide im Aufbau.
Wenn du beide nur über die Lima lädst, ist es allerdings auch gut, wenn sie gleich groß sind.

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. Februar 2016, 17:12

Ich weiß leider nicht was ein "Umrichterschlüssel" ist.

Wenn du 2 Batterien zusammen betreibst, z.B. 2 parallel geschaltet Batterie als Versorger sollten diese gleich groß sein. Am besten auch von der gleichen Marke und im selben Alter.

Mit Markenaussagen tue ich mich bei Batterien immer schwer. Im Kombi war 10 Jahre eine Varta, aber vielleicht hätte eine Banner auch 10 Jahre gehalten.
Ich persönlich lassen von Marken die sich nicht mal per Google finden lassen, oder die es nur bei 1 Händler gibt die Finger.

Gruß

Vasco
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. Februar 2016, 17:14

werde mir höchstwahrscheinlich 3 Stück von diesen Akkus hohlen:
http://www.winnerbatterien.de/autobatter…terie::113.html

Sind auch gerade in Aktion 1ah unter 1€

Hat schon wer Erfahrungen mit diesem Batterietyp?


mfg
Christoph

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. Februar 2016, 17:43

bei der paralel schaltung ist die größe der batterien nicht gans so wichtig wie bei de reieschaltung (24V).

also kanst auch weiter hin deine 65Ah nehmen, wenn die bis jetzt immer zum starten gelangt hat, und deine 100Ah bortnetz batterie.
das relay zum laden während der fahrt muss nur dementsprechend groß sein wegen den ewentuellen ausgleichsströmen das alles.

eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Künten AG

Beruf: Frührentner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D 4 Gang Automatik. Bj. 83

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. Februar 2016, 17:58

@ Viperman

Meinte natürlich einen Batterie- Trennschalter wie das bei Euch heisst. Den Roten, den man von Horizontal nach Vertikal dreht.

Beide Batterien sind unter den Vordersitzen verbaut, im Womo selber habe ich Keine Verbaut.

Ich Danke Euch für Euer schnelles Feedback !

Nette Grüsse Erich
Signatur von »CamperCH« Zu Alt zum Arbeiten, Zu Jung zum Sterben, Zum Reisen Top Fit !

14

Donnerstag, 18. Februar 2016, 18:54

Moin,

Ich habe diese,jeweils eine als Starter und eine
als Wohnraumbatterie über ein Relai mit D+ angesteuert.
Nach zwei bis drei Jahren wechseln und gut ist.
An der Wohnraum Batterie habe ich noch meine 28 Jahre alten 50 Watt Solarzellen mit damals selbst
zusammen gefrimelten (gelöteteten) Regler von Conrad.
Funzt bis heute prima ;-)
Signatur von »Joe 60« Gruß aus HH Moorfleet
Joe 60

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joe 60« (18. Februar 2016, 19:00)


Wohnort: Künten AG

Beruf: Frührentner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D 4 Gang Automatik. Bj. 83

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 18. Februar 2016, 19:23

Hallo Joe,
Ist ja ein Schnäppchen ! Bei mir in der CH kostet sowas 285 Ocken. Na, Egal, will dieses Jahr ja sowieso eine DE Tour machen. Könnte die dann auch gleich Ordern.

DANKE FÜR DEN TIP !!!
Signatur von »CamperCH« Zu Alt zum Arbeiten, Zu Jung zum Sterben, Zum Reisen Top Fit !

16

Donnerstag, 18. Februar 2016, 19:29

Moin Camper,
wenn du auch an die Schleswig Holsteinische Ostsee Küste fährst,
kannste die gleich in Kiel abholen #winke3
Signatur von »Joe 60« Gruß aus HH Moorfleet
Joe 60

Wohnort: Greifswald

Beruf: Erzieher & Fastlehrer

Fahrzeug: MB 308, Feuerwehr

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 18. Februar 2016, 20:05

Ich kann nach über 6 Jahren im schonungslosen Einsatz mit mehreren (versehentlichen) Tiefentladungen die Exide Gel empfehlen. Zwischendrin stand sie 15 Monate in einem Bus und musste beim ersten Anlassen nach der Standzeit (ohne Aufladen) den ganzen Bus 10 Meter weit orgeln, weil die Kupplung festgegammelt war. %-/ Habe sie jetzt in der Feuerwehr. Versorgt Starter, Wechselrichter und Kühlschrank.
Ich denke, eine sinnvolle Kombi aus Batterie und Solar ist am besten. Wird ja immer billiger.

Gruß Erwin
Signatur von »Erwin« Ein bißchen schwarzer Qualm, ein bißchen weißer Qualm - die Mischung macht's.

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: LF8 608D

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 19. Februar 2016, 06:33


werde mir höchstwahrscheinlich 3 Stück von diesen Akkus hohlen:
http://www.winnerbatterien.de/autobatter…terie::113.html

Sind auch gerade in Aktion 1ah unter 1€

Hat schon wer Erfahrungen mit diesem Batterietyp?


mfg
Christoph
Habe seit etwa vier Jahren Winner-Batterien verschiedener Größen im Startereinsatz. Eine war schnell kaputt, habe ich aber unkompliziert und prompt ersetzt bekommen (Testbescheinigung meiner Werkstatt reichte als Beleg). Eine Tiefentladene (kein Birnchen wollte auch nur glimmen) ließ sich auch wieder ins Leben zurückholen. Die nächste(n) werde ich dort wieder kaufen.


Tschüß — Michael

Wohnort: Ettlingen

Beruf: alles mögliche

Fahrzeug: 207d BJ 82. mit H, und MB C-Klasse Kombie von 1997

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 19. Februar 2016, 11:23

moin,

haben jetzt schon des öfteren winner bakterien gekauft und waren alle damit immer sehr zufrieden. kann man weiter empfehlen.

gruß moritz

20

Freitag, 19. Februar 2016, 20:43

MOMENT!

Die von mir genannte Batterie eignet sich als Versorgungsbatterie mit hoher Zyklenanforderung.

Das ist KEINE geeignete Starterbatterie... Nur das wir uns nicht falsch verstehen!
Also kann man eine Starterbatterie und so ein spezielle Zyklenfeste Versorgungsbatterie Problemlos kombinieren?