Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Andreas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Maler

Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW Bj.91

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. März 2016, 15:11

Truma sl 3002 springt nicht an

Moin
Meine Truma geht nicht an, Tickern ist zu hören und im Schauglas auch Blitze zu sehen, nun soll man ja den Drehknopf gegen den Uhrzeigersinn drehen und runterdrücken und ca. 10 sek. Warten. Aber es passiert nichts er springt nicht an.Neue Batterien hat er auch schon bekommen. Gas ist auch genug da. Letze Woche sprang sie noch an. Jetzt ist Sense.jemand eine Idee wo ich mal schauen könnte?

Gruß Andreas
Signatur von »Andreas« -wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-

Wohnort: Hollnich

Fahrzeug: Arnold RM60 auf MB L613

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. März 2016, 18:21

Hallo Andreas,

den freundlichen Herrn von www.trumareparatur.de kann ich empfehlen.

Gruß Norbert

3

Mittwoch, 30. März 2016, 19:15

Hi,
ich hatte auch mal so ein Teil und habe mich oft drüber geärgert.

In jedem Fall braucht man ein wenig Geduld beim Zündvorgang.

Wenn das System zündet und Gas in der Brennkammer ankommt, gibt es auf jeden Fall eine Flammenbildung.

Wenn die Flamme gleich wieder ausgeht ist eventuell der Flammwächter verschmutzt oder verbraucht und muss gesäubert oder ersetzt werden.

Ich meine, wenn man das Gehäuse abnimmt kann man auch das Schauglas demontieren und prüfen ob alles in Ordnung ist.
Wenn man das Gehäuse abnimmt, kann man auf jeden Fall mal alles sondieren und sauber machen. ( oft hat sich über Zeitraum X jede Menge Staub und sonstiges angesammelt )
Der Mechanismus der Betätigungsstange sollte gut gangbar sein.

Alle Arbeiten an der Gasanlage sind riskant und sollten nur von authorisierten Personen durchgeführt werden. ( blöder Spruch ist mir klar ! )

Gutes gelingen
Signatur von »bluecap« Man kann nicht mit und man kann nicht ohne sie leben ............

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. März 2016, 19:55

Hört sich an dass sie kein Gas bekommt. Ich würde das Schauglas abschrauben und mit einem langen brennenden Holzspieß mal versuchen ob sie an geht bzw. Gas kommt.
Vielleicht ist die Düse zu.
Gruß Klaus

Wohnort: Koblenz

Beruf: Rehatechniker

Fahrzeug: Hymer 720, Bj. 1977 auf MB 508

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. März 2016, 22:16

Hallo Andreas.

Der Drehknopf sitzt auf einem Gestänge. Dieses endet im "Gasregler". Wenn Du die Verkleidung abnimmst dann kannst Du schauen ob das Gestänge richtig im Regler sitzt. Vielleicht liegt hier ein Fehler.
Die 3002 startet am besten auf Stufe 4-6. Wenn Du also nicht weit genug gedreht hast liegt es vielleicht auch daran.

Grüße
Mario

  • »Andreas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Maler

Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW Bj.91

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 31. März 2016, 07:51

Also es ist alles gängig, Drehregler sitzt richtig, alles sauber, mir kommt es so vor als wenn kein Gas ankommt. Das mit dem Schauglas abmachen, traue ich mich doch nicht so ganz. Ist da irgendwo ein Sicherheitsventil, oder sowas ähnliches?

Gruß Andreas
Signatur von »Andreas« -wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 31. März 2016, 08:22

Ich tippe auf die Düse. aber da must Du unters Auto und wenn Du dich schon mit dem Glas nicht traust wird es da noch heikler. Dann such dir jemand der davon etwas versteht. Nicht falsch verstehen aber es geht halt um Gas.

Gruß Klaus #winke3

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug: Mercedes Benz L 613 D mit Vario Aufbau

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 31. März 2016, 08:31

Hallo,als erstes würde ich mal schauen ob der Drehregler auch richtig hoch kommt,denn ohne dies kommt kein Gas in die Brennkammer.Auf keinen Fall das Schauglas öffnen,erstens muß das neu abgedichtet werden und zweitens reisen meist die Schrauben dort ab.Sollte das Gestänge vom Regler nicht hoch kommen,erst mal mit Karamba etwas gängig machen,auf keinen Fall aber zünden,sonst gibts ne kleine Verpuffung,da ja Karamba entzündlich ist.
Dann gibts noch die Möglichleit mal unten wo die Heizung Luft holt,schauen ob dort alles sauber ist.Da sind zwei Schrauben,die mal öffnen und schauen wie es aussieht.
Wenn alles sauber,dann würde ich die Heizung mal ausbauen und nach dem Brenner schauen.Ich denke aber,das es mehr an diesem Gestänge liegt.

Es gibt auch eine Anleitung für Truma :http://wohnwagen-otto.jimdo.com/truma-heizung-wartung/
Signatur von »Kliklaklawitter.bus« Mercedes Benz,weil das Leben zu kurz ist,um ein anderes Auto zu fahren.

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug: Mercedes Benz L 613 D mit Vario Aufbau

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 31. März 2016, 08:36

Also es ist alles gängig, Drehregler sitzt richtig, alles sauber, mir kommt es so vor als wenn kein Gas ankommt. Das mit dem Schauglas abmachen, traue ich mich doch nicht so ganz. Ist da irgendwo ein Sicherheitsventil, oder sowas ähnliches?

Gruß Andreas

Geht der Drehregler leicht nach unten und kommt er auch von alleine ganz hoch? ohne das ,kein Gas!Schauglas würde ich nicht öffnen,brauchst eine neue Dichtung und meistens reisen die Schrauben ab. ;-(
Signatur von »Kliklaklawitter.bus« Mercedes Benz,weil das Leben zu kurz ist,um ein anderes Auto zu fahren.

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 31. März 2016, 10:13

Moin.

Ich habe mal nach dem Kauf unseres Bremers bei der Truma SL 3002 mit solchen Zündschwierigkeiten unten, da wo der Stab des Drehreglers befestigt ist, Rostlöser hingesprüht und dann den Regler mehrmals gedreht und runter gedrückt, um das Ventil und den restlichen Mechanismus wieder gängig zu machen. Danach zündete die wieder.

Achtung, Rostlöser ist brennbar!

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

  • »Andreas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Maler

Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW Bj.91

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 31. März 2016, 10:30

Der Drehknopf geht leicht zu drücken und kommt auch schnell von alleine wieder hoch. Also der ist gängig. Da ist doch bestimmt irgendwo ein Abschaltventil oder? Kann das nicht im Eimer sein. Oder geht sowas nicht so schnell kaputt?

Gruß Andreas
Signatur von »Andreas« -wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-

12

Donnerstag, 31. März 2016, 10:36

Hallo Andreas,ich hatte das gleiche Problem vor ca.3 Wochen in der Schweiz,hatte mir einen netten Schweizer Fachmann hinzu gezogen,bei meiner Sl 5002 sprang es zwar an ,aber machte gruselige Geräusche und ging wieder aus.
Da alles mit Gas zusammen hängt und kein Fachmann in Branche ist,sollte man auch nicht unbedingt selbst hand anlegen.
Wie geschrieben kam der Fachmann,überprüfte meine Heizung und schilderte seine Arbeitsschritte.
-Gerät versucht an zumachen(ging gleich wieder aus mit den zischenden und verpuffenden Geäuschen)
-Batterie von der Heizung abgeklemmt
-Gas Gestänge runter gedrückt und gehorcht ob das Gas ankommt (man hört es ,wenns leise ist)
-1.vermutung und Diagnose von ihm, Brennerdüsen dicht
-Er hat sich unter das Wohnmobil gelegt und die Düsen ab montiert
-mit einem stück Draht und Pfeiffenreiniger hat er die Düsen sauber gekratzt ,durch gepustet
-wieder an montiert und das ding funktionierte wieder als wäre nichts gewesen .
-Also,in den meisten Fällen sagte Der Fachmann ,das die düsen irgendwann langsam dicht werden und die gebrauchte Gasmenge nicht gut durch fließt.
-da alles mit Gas zusammen hängt sollte man es wirklich vom Fachmann reparieren lassen ,wenns daran liegt und man kommt gut von unten an die Heizung ran ,dann ist das ganze für einen Fachmann eine 20 minuten sache und kostet nicht die Welt.
Mfg DIGGI1972

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 31. März 2016, 11:58

Wenn du einen Druckminderer mit Manometer hast, drehe die Gasflasche auf und wider zu. Jetzt versuchst Du die Heizung zu starten. Fällt der Zeiger des Manometers recht schnell ab bekommt der Brenner auch Gas.

Gruß Klaus