Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »RMB-Uli« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 10. April 2016, 17:39

Stoßdämpfer Bremer 409d, richtige starke Dämpfer

Suche eine Bezugsquelle für "richtig" verstärkte Dämpfer für die VA. Keinen z.B. eBay Müll oder ähnliche, z.Z. nutze ich welche ohne erkennbaren Namen/Marke. Im Laufe der Zeit werden leider auch diese schlapper. Das Dämpferverhalten ist einstellbar und vermutlich von einer Umbaufirma eingesetzt worden. Das Unterteil wurde etwas "schlanker" gemacht. Ansonsten wer kein Abstand mehr zu den Bremszangen gewesen.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 10. April 2016, 18:53

verstärkte dämpfer so wie du meinst wird es wohl nicht geben, vor allem für womos nicht.

aber schaue mal bei dem beitrag rein und lese es dir durch. da wird grad ne sammelbestellung gemacht, weil sind woll nur ab xx stück / paar lieverbaur oder so.

Fahrwerk verstärken

die dämpfen in beide richtung also nicht nur nach unten sondern unten und nach oben.

ham wohl schon einige verbaut und sind zufriden damit.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 11. April 2016, 01:04

Hallo,
die Stoßdämpfer, im allgemeinen,haben eine Druckstufe (nach unten) und eine Zugstufe ( nach oben)!!
Gruß Jürgen

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 11. April 2016, 08:06

die standart teile sind aber meist zu schwammig für die womos, auch die harten gas dämpfer.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 11. April 2016, 13:03

Ja Eicke, Fahrwerk verstärken.
Wäre toll wenn die Umbauer mit Rolfs Dämpfer mal ein paar Erfahrungsberichte schreiben würden.
VG Andreas

Wohnort: Rothenthurm

Beruf: ja auch

Fahrzeug: 609 mit Turbo von DB nachgerüstet....

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 11. April 2016, 17:09

Sie tun es ja nicht... aus welchen Gründen auch immer....


und Tatsache ist das die Dämpfer von Mercedes Benz unzureichend sind auch die verstärkten sind nicht ausreichend.
es gibt dann ja noch die Luftfederung als Nachrüstsatz für diverse Fahrgestelle hat sich auch bewährt.

jedoch habe ich beide Dämpfervarianten die originalen sowie die SV Dämpfer im ausgebauten Zustand miteinander vergleichen können und muss sagen das die Zugstufe des Originaldämpfers um ein vielfaches schwächer wirkt als die Zugstufe von den SV Dämpfern. Gleiches gilt auch für die Druckstufe.....

Ich bin jedenfalls nicht mehr ohne SV Dämpfer auf der Straße......
Signatur von »Feuerbaer 2.0« Meine Website interessant für Berufskraftfahrer mit DTCO und Fahrerkarte... www.trucktimer24.com

Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. April 2016, 15:13

Koni heavy Track. Gibts aktuell wohl nur für vorn. Dann habe ich auf dem fernwehtreffen einen 310 mit Rancho RS 9000 gesehen. Mächtige dinger. Er hatte aber auch bf all Terrain pellen drauf XD
Die gibt es in der teuren Variante sogar mit Steuerung aus dem fahrerhaus raus ;) sonst sind luftbalge sicher auch ne schicke Losung und du hast Druckluft an Bord. Das ist nicht zu verachten...

Ich hab leicht verstärkte drin. Im Gegensatz zu den ausgenudelten von vorher ein enormer Gewinn
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)

8

Donnerstag, 28. April 2016, 19:35

Spannender Beitrag über die Spezialdämpfer !

Stoßdämpfer von Sachs oder Monroe sind für einen Bremer für rund 40€ das Stück erhältlich.

Hier ein möglicher Anbieter:

https://www.atp-autoteile.de/group/10401…/891983/details
Signatur von »Sachsenroß« An Gola genndsch misch dodsaufn ............

9

Donnerstag, 28. April 2016, 19:52

Magnum Stoßdämpfer ? Zu 17,99€ das Stück !

http://www.autodoc.de/magnum-technology/3329770#autos
Signatur von »Sachsenroß« An Gola genndsch misch dodsaufn ............

Wohnort: Siegburg

Fahrzeug: T1313

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. April 2016, 22:18

Dämpfer

Hallo,

ich habe vorne die roten heavy trucks von koni reingemacht, fahrwerktechnisch wurde es deutlich härter dadurch.

Ich kann dazu einen Laden aus Eberhahn als Kontaktadresse nennen der bei Koni gelistet ist für ich meine Rennsport und der auch für hinten bei Bedarf was ranschaft was extrem viel dämpft.

Du kannst auch gerne in Siegburg vorbeikommen und schauen. Was das "wackeln" angeht würde ich schon sagen das es was gebracht hat. Aber wie will man sowas auch anderes messen als subjektiv ?


Gruß, Oliver

Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 29. April 2016, 13:23

Hi Oliver,

was kosten die konis dort?

Danke und Gruß,
benzfreund
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)

12

Sonntag, 1. Mai 2016, 01:09

Fahrwerk Grundwissen leicht verständlich. Bilstein Stoßdämpfer, was sonst ?

Fahrwerk-Grundwissen leicht verständlich

Mit der zunehmenden Motorleistung und Geschwindigkeit der Automobile wurde das Fahrwerk zu einem wichtigen Entwicklungsschwerpunkt in der Automobilindustrie. Auch in der Zukunft wird dem Fahrwerk eine immer wichtigere Rolle zukommen. Denn das Fahrwerk, speziell die Federn und Stoßdämpfer, sorgen als Bindeglied zwischen Radaufhängung und Karosserie für bestmöglichen Kontakt zur Fahrbahn. Und wie das funktioniert, erfahren Sie hier – leicht verständlich.


Fahrwerk: Bodenhaftung – Traktion – Komfort

Das Fahrwerk ist das Bindeglied zwischen Fahrbahn und Karosserie. Es hat die Aufgabe, die durch Fahrbahnunebenheiten oder durch Richtungswechsel auftretenden Schwingungen des Rades und der Karosserie möglichst kontrolliert abzubauen. Die Weitergabe dieser Schwingungen an die Karosserie muss weitestgehend vermieden werden, um Wanken, Gieren und Nicken zu reduzieren, Aufschaukeln zu verhindern und für optimale Bodenhaftung und Traktion bei minimalem Schlupf zu sorgen. Zum Fahrwerk gehört eine Vielzahl verschiedener Komponenten, darunter Federbeinstützlager, Feder, Stoßdämpfer, Verbindungsstange (Koppelstange), Stabilisator, Achsträger/Radträger, Radlager, Lenker (Quer- und Längslenker), Radbremse, Felge, Reifen, Achsantrieb und Lenkung.


Feder: Aufgabe und Funktion

Die Federung fängt die Unebenheiten und Fahrbahnstöße auf. Sie wandelt diese Fahrbahnstöße in Schwingungen um. Die Feder ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den einzelnen Fahrwerkkomponenten. Sie verbindet die gefederten und ungefederten Massen im Fahrzeug. Zu den ungefederten Massen zählen die Fahrzeugkomponenten, die zwischen Straße und Feder liegen, also Räder, Bremse und Teile der Radaufhängung sowie der Lenkung. Alle weiteren Fahrzeugkomponenten werden als gefederte Massen bezeichnet, dazu gehören Karosserie, Antrieb und die übrigen Teile der Radaufhängung und Lenkung. Für den Federungskomfort eines Automobils gilt grundsätzlich: Je kleiner das Verhältnis von ungefederter zu gefederter Masse ist, desto höher der Komfort. Die Feder wirkt zusammen mit dem Stabilisator, den Reifen und den Sitzen.


Stoßdämpfer: Aufgabe und Funktion

Ein Stoßdämpfer reduziert und bremst Schwingungen der Feder ab. Fachlich richtig heißt er deshalb Schwingungsdämpfer. Der Schwingungsdämpfer wandelt die Bewegungsenergie durch Flüssigkeitsreibung in Wärmeenergie um. Das geschieht, indem im Inneren des Dämpfers durch die Ventildurchgänge der Durchfluss des Öls gebremst wird. Die Ventildurchgänge im Stoßdämpfer sind so gewählt, dass die auftretenden Schwingungen der Feder direkt im Ansatz reduziert werden. Dabei kann der Dämpfer sich auf bis zu 100–120°C erwärmen.


Zusammenspiel zwischen Feder und Dämpfer

Beim Überfahren von Hindernissen ist zunächst die Feder gefordert. Sie darf dabei nicht von einer hohen Dämpfleistung des Stoßdämpfers behindert werden. Beim Überfahren beispielsweise einer Bodenwelle wird das Rad durch das Hindernis in den Radkasten gedrückt. Hierbei wird die Feder zusammengepresst. Der Stoßdämpfer arbeitet in der Druckstufe. Nachdem die Feder das Hindernis ausgeglichen hat, muss der Stoßdämpfer die sich mit großer Kraft entspannende Feder in der Bewegung abbremsen. Der Stoßdämpfer arbeitet in der Zugstufe. Druckstufe (Zusammendrücken der Feder und des Dämpfers z.B. beim Überfahren einer Bodenwelle) meist ca. 25% der Dämpfkraft. Zugstufe (Auseinanderziehen des Dämpfers durch die Feder) meist ca. 75% der Dämpfkraft.

Fazit: Eine Feder mit einer höheren Federrate (Sport- oder Tieferlegungsfeder) arbeitet nur optimal mit dem entsprechenden Hochleistungs- oder Sportdämpfer.


Weitere Informationen zu Stoßdämpferarten
Ölstoßdämpfer

Im Automobilbau werden nur noch zum geringen Teil Ölstoßdämpfer eingesetzt – technisch gesehen ist ein solcher Dämpfer eine schlechte Lösung. Denn im Öl ist ca. 10% Luft gebunden. Bei Belastung trennen sich Luft- und Ölmoleküle (Verschäumung/Kavitation), wodurch es zu einem spürbaren Nachlassen der Dämpfkraft kommt – bei längeren Fahrstrecken auf Landstraße oder Autobahn sind bis zu 35% Dämpfkraftverlust messbar. Das führt zu einer schlechteren Bodenhaftung der Räder, erst nach einer Ruhepause gewinnt der Dämpfer seine volle Kraft und das Fahrzeug sein ursprüngliches Fahrverhalten zurück.


Gasdruck-Stoßdämpfer

Diesen Dämpfkraftverlust gibt es beim Gasdruckstoßdämpfer nicht. Hier steht das Stoßdämpferöl durch Stickstoff permanent unter Druck, ein Aufschäumen auch unter Belastung wird dadurch verhindert. Deshalb ist das Fahrverhalten eines Automobils mit Gasdruckstoßdämpfern präzise definierbar und in allen Situationen zuverlässig stabil – ein deutliches Plus an Sicherheit. Den Gasdruckstoßdämpfer gibt es in Ein- und Zweirohrtechnik. Die bewährte Zweirohrtechnik bietet eine preisgünstige Alternative auf höchstem Technologie-Niveau. Einrohrtechnologie hingegen ist die Technik der Wahl in Motorsport und bei Seriensportwagen. Die im Vergleich größere Wirkfläche des Arbeitskolbens sorgt für höhere Dämpfkraft und besseres Handling. Eine optimale Ableitung der thermischen Energie nach außen erlaubt eine konstant hohe Leistung, und der stabile Aufbau bietet größte Sicherheitsreserven in flexiblen Einbaulagen, z.B. Upside-Down-Technik.


Generell gilt:

Hat das Fahrzeug als Seriendämpfer einen Ölstoßdämpfer, so werden durch die Umrüstung von Öl- auf Gasdruckstoßdämpfer (BILSTEIN B4) Fahrstabilität, Straßenlage, Komfort und Sicherheit bei jedem Serienfahrzeug optimiert. Fahrzeuge mit Serien-Gasdruckdämpfern behalten ihr Fahrverhalten nur, wenn auch beim Stoßdämpferwechsel wieder Gasdruckstoßdämpfer verbaut werden. Eine Umrüstung auf Einrohr-Gasdruckstoßdämpfer (z.B. BILSTEIN B6) verbessert das gesamte Fahrverhalten und sorgt mit mehr Dämpfkraft für mehr Sicherheit und Fahrspaß auch unter hoher Belastung, z.B. durch hohe Aufbauten, Gasanlagen oder Anhängerbetrieb.
Signatur von »Sachsenroß« An Gola genndsch misch dodsaufn ............