Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 16. April 2016, 09:21

Eicke,der Bolzen dreht durch,er muss irgend wie gehalten werden
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 16. April 2016, 09:30

wenn die mutter mit dem bolzen samt der vorderen felge wech ist kanner auf der rückseite doch den bolzen abschleifen ?

ich verstehe das so das der bolzen das hintere rad an die nabe drückt und das vordere rad mit de mutter auf dem bolzen gehalten wird.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

23

Samstag, 16. April 2016, 09:52

wenn die mutter mit dem bolzen samt der vorderen felge wech ist kanner auf der rückseite doch den bolzen abschleifen ?

ich verstehe das so das der bolzen das hintere rad an die nabe drückt und das vordere rad mit de mutter auf dem bolzen gehalten wird.
Hallo Eicke

die Schraube sitzt von hinten fast bündig in der Felge. Also nix mal eben abflexen.

LG

Max
Signatur von »WomoJunkie« Lexington Mallard Overland 5.9 Cummins 6BT Allison
http://womomobil.com/

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 16. April 2016, 10:09

Versuche die Mutter mit einem stabilen,angepassten Ringschlüssel gegen die Felge abzustützen,vielleicht etwas Holz unter legen,das die Felge nicht beschädigt wird,dann mit einem Vierkant Aufsatz den Bolzen von der Mutter lösen ,also nach innen drehen ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 16. April 2016, 10:36

sitzen den nun beide felgen auf dem bolzen oder nicht ?

wenn ja ok dan gehts nicht was ich geschrieben habe.

dan hilft nur noch rohe gewalt wenn sich alles mit dreht, dann ist das gewinde eh schon hin vom stehbolzen der in den 4kant bolzen rein geht, der darf dan vermutlich auch neu.

dann entweder brenner und heismache oder dremel und wech flexen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

26

Samstag, 16. April 2016, 11:23

Das Bild ist Eigentum einer Firma und darf deswegen hier nicht gepostet werden.
Signatur von »WomoJunkie« Lexington Mallard Overland 5.9 Cummins 6BT Allison
http://womomobil.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bele« (16. April 2016, 20:48) aus folgendem Grund: Das Bild ist Eigentum einer Firma und darf deswegen hier nicht gepostet werden.


Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 16. April 2016, 13:07

insofern mein englisch reicht . . .











thanks





l&l

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »aifredeneumann« (18. April 2016, 18:17)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 16. April 2016, 14:45

Ok. Was ein mist patent.
Schraubste das teil ganz ab ist die hintere felge frei und die vordere da hänkt der bolzen drinne.

Wenn ab dann in den ausen bolzen metrisch gewinde reinschneiden, gewindestange oder lange schraube reinschrauben, zwei muttern mit drauf und gekonntert.

Nun haste hinten nen haltepunkt und vorne kanste ordentlich arbeiten.

Aber wurd ja gesagt das die mutter ? Sich schon mit dreht ?

Da hilft wohl nur wech schneiden, dremel z.b., der mutter.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Leipzig

Beruf: Telekom Kundenberater

Fahrzeug: L406DG Bj.1969, V220CDI W638/2, Kawasski ZZR1100D

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 16. April 2016, 15:12

Laut Zeichnung verstehe ich es auch so: alle anderen Muttern ab und dann die eine Mutter samt Bolzen abschrauben. Der Bolzen sitzt ja auf dem inneren Bolzen. Zu Deutsch. Bolzen stecken in der Trommel, darauf kommt der innere Zwilling. Der wird gehalten durch die lange Mutter mit Vierkant und Innen sowie Außengewinde, die man gegen den inneren Zwilling auf den inneren Bolzen schraubt. Darauf kommt dann der äußere Zwilling der durch die Mutter gehalten wird. Die Mutter sitzt also auf der langen Mutter mit Vierkant und Innen sowie Außengewinde. Wenn alle anderen Muttern weg sind, kannst das Rad samt der langen Mutter mit Vierkant und Innen sowie Außengewinde abschrauben und dann den Bund von hinten weg bohren und die lange Mutter mit Vierkant und Innen sowie Außengewinde samt Mutter aus der Felge ziehen. Einigermaßen verständlich wie ich es geschrieben habe?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saschabruno« (16. April 2016, 19:50)


Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 16. April 2016, 17:21

Moin Moin !

Ich glaube ,das grösste Problem hier ist ,dass der TE nicht in der Lage ist ,sich verständlich auszudrücken ! Wenn ich die Antworten durchlese , erkenne ich ,dass alle Antworter genau wie ich immer noch nicht wissen , welcher "Bolzen" da "durchdreht".

Das liegt daran ,dass der TE immer von "Bolzen" schreibt ,auch wenn er "Mutter" meint.

Um das mal klar zu stellen : Es gibt nur einen "Bolzen" , das ist der serienmässige Radbolzen ,der in der Bremstrommel verpresst ist. Wenn dieser in der Trommel durchdreht, besteht in der Tat ein Problem ,welches nicht mal eben am Strassenrand zu beheben ist.

Auf den serienmässigen Radbolzen wird die innere Felge gesteckt und mit der ersten Mutter, das ist die mit dem 4-Kant ,verschraubt. dafür muss es ein "Spezialwerkzeug" ,nämlich eine passende 4-Kantnuss oder etwas ähnliches geben. Dann wird das äussere Rad aufgesteckt und mit der 6-Kant Mutter verschraubt, die 6-Kant Mutter wird dabei auf die 4-Kant Mutter geschraubt. Wenn hier die Verbindung der Gewinde fest sitzt, schraubt man die äussere Felge mit beiden Muttern gleichzeitig ab , ist also nur das Problem , hinterher die beiden Muttern aus der Felge zu bekommen ,ohne die Felge zu zerstören. Die beiden Muttern würde ich sowieso als Schrott ansehen , aber es gibt ja auch Leute ,die eine Schraube mit vermurksten Kopf in mehrstündiger Arbeit irgendwie letztendlich lösen ,um genau diese Schraube später beim Zusammenbau wieder irgendwie reinzuwürgen.

Der TE möchte also bitte erstmal schreiben , ob der Radbolzen durchdreht oder die (eine der) Mutter (n). Im ersten Fall geht das Rad nicht ab ,im zweiten schon.

MfG Volker

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schreyhalz« (16. April 2016, 17:27)


Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 16. April 2016, 17:36

Moin Moin !

Saschabruno schrieb:

Zitat

Einigermaßen verständlich wie ich es geschrieben habe?
Nein ,aber wenn du

Zitat

Der wird gehalten durch den äußeren Bolzen den mam gegen den inneren Zwilling auf den äußeren Bolzen schraubt
durch
"Der wird gehalten durch den äußeren Bolzen den mam gegen den inneren Zwilling auf den äußeren inneren Bolzen schraubt"

ersetzt , sollte man es verstehen :-O #winke3

MfG Volker

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 16. April 2016, 19:07

dreht jetzt der 3/4" Stud mit oder die Iner Cup Nut durch oder doch die Outer Cup Nut ?
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 16. April 2016, 19:24

Hallo,
ich sehe dir Befestigung so: Es gibt einen Radbolzen,der in der Radnabe steckt und mlt Hilfe der Längsverzahnung in dieser gegen Verdrehung gesichert ist!
Die innere Felge wird mit der langen Mutter ,mit dem Vierkant befestigt!Dann Kommt auf diese lange Mutter die äußere Felge und wird mit der Sechskantmutter befestigt!
Wenn diese Sechskantmutter gedreht wird und die Vierkantmutter sich mitdreht ,aber sich diese beiden Muttern (Sechs-und- Vierkantmutter)nicht von der äußeren Felge entfernt,so dreht sich der Radbolzen in der Radnabe mit.Die
Längsverzahnung ist abgeschert!
Ich würde folgendes machen: Da die Sechskantmutter vorne abgerundet ist,hier an einer Stelle diese Begradigen,um eine Fläche zu bekommen!
Nun die Wandstärke der Mutter GENAU ausmessen!Die Mitte GENAU ankörnen und mit einem z.B.5mm Bohrer bis hinten durch bohren!
Nun mit einem Bohrer,der den Durchmesser der Wandstärke der Mutter hat,auch bis hinten hin durchbohren!
Evtl.ist die Wandstärke nicht ganz durch gebohrt und es steht noch ein schmaler Rand!?
Diesen kann man mit einem scharfen Meißel aufsprengen.
Jetzt geht die Sechskantmutter herunter!!
Räder abnehmen,Trommel abnehmen und den Radbolzenkopf mit einer Gusselektrode anschweißen. Dies natürlich nur,wenn der Bolzen noch in Ordnung ist! Evtl.Nur anpunkten,damit die Vierksntmutter noch entfernt werden kann! Ist diese nicht lösbar,dann diese mit einer Flex mit einer dünnen Trennscheibe aufschlitzen!Dann geht auch diese herunter!!
Muss der Radbolzen erneuert werden,der/die Schweißpunkte wieder abflexen! Deshalb die Schweißpunkte so anbringen,dass sie evtl. wieder gut abzuflexen sind! Wird der Radbolzen erneuert ,auch diesen anpunkten/ anschweißen.
Gruß Jürgen

Wohnort: Leipzig

Beruf: Telekom Kundenberater

Fahrzeug: L406DG Bj.1969, V220CDI W638/2, Kawasski ZZR1100D

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 16. April 2016, 19:52

Hab meinen von Volker zitierten Beitrag nochmals geändert. So hatte ich es auch verstanden aber die lange Mutter mit Vierkant und Innen sowie Außengewinde als äußeren Bolzen bezeichnet... Puhhh ist das kompliziert auszudrücken...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 16. April 2016, 20:06

na ja, bei den amy's ist halt einiges koplizirter als hier.

was der quatsch soll ? na ja vermutlich nur wegen den zwei verschidenen velgen, 1x stahl, 1x alu.
hätten ja beid ealu nemen können und dan wi ebei benz einen normalen stehbolzen vertig.
aber na ja währe ja zu eifach :-O

nu sind wa alle schlauer :-)
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Leipzig

Beruf: Telekom Kundenberater

Fahrzeug: L406DG Bj.1969, V220CDI W638/2, Kawasski ZZR1100D

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 16. April 2016, 20:10

Okay, Ami-Quatsch... Ich bleib bei logisch aufgebauten und vor allem durchdacht konstruierten Produkten mit Stern...

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 16. April 2016, 20:15

Moin Moin !

Zitat

Puhhh ist das kompliziert auszudrücken...
Ja , deswegen wissen wir ja immer noch nicht , was beim TE nun genau durchdreht...........

@ Jürgen : Ja ,du siehst die Befestigung richtig und hast das auch gut , knapp und präzise in gut verständliche Worte fassen können ! Leider ist es nicht jedem gegeben ,sich so ausdrücken zu können ,vor allem ,wenn er selber nicht 100%ig mit der Materie vertraut ist. Dann werden schon Muttern als Bolzen bezeichnet und deswegen wissen wir hier immer noch nicht, was da genau wo durchdreht !

Dein Tip mit dem Bohren ist ja nicht schlecht ,aber wird wohl den TE möglicherweise überfordern. Es besteht immerhin die Gefahr , in die Felge zu bohren , wenn man zu tief bohrt! Andererseits brauchts nicht ganz genau die Mitte ,wenn man etwas weiter innen bohrt, beschädigt man nur die 4-Kantmutter, die sollte man eh ersetzen , sie wird wohl auch nur mit der 6-Kantmutter lieferbar sein . Den Radbolzen würde ich immer ersetzen , in der Hoffnung ,dass nur dessen Verzahnung defekt ist , und nicht das Loch dafür in der Nabe/Bremstrommel aufgeweitet ist.

Dann hätte ich noch eine Idee , aber dafür braucht man so etwas :
http://www.ebay.de/itm/Hahnenfuss-Schlue…S-/252315670538

Mit dem 4-Kantschlüssel die 4-Kantmutter festhalten und damit die 6-Kantmutter lösen ! Wenn die nicht allzu fest sitzt , geht das dann ratzfatz . Solche Schlüssel haben manchmal LKW, Trekker Werkstätten oder Firmen ,die an Hydraulikanlagen ( Kranservice) arbeiten. Ich habe so einen Satz in klein , damit kann man wunderbar z.B. die Überwurfmuttern der Einspritzleitungen an meinem OM 606 lösen und festziehen.

MfG Volker

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 16. April 2016, 20:59

Ja , deswegen wissen wir ja immer noch nicht , was beim TE nun genau durchdreht...........








danke







eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »aifredeneumann« (18. April 2016, 18:18)


Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

39

Samstag, 16. April 2016, 22:46

Hallo Volker,
ich habe bewußt geschrieben-genau-bohren,denn je mehr er von der Wandung wegbohrt,umso besser kann er den Rest sprengen.
Bleibt viel stehen,so ist das umso schwerer.
Wenn er genau bohrt,ist u.U. die Wandstärke weg!
Was er am Ende erneuern muss ist dann zu sehen!
Ich traue schon ihm zu,dass er mit einer Bohrmaschine und guten Bohrer umgehen kann!
Es sind gute Bohrer,etwas Öl und ein langsames,gefühlvolles Bohren notwendig!
Sollte die Felge leicht,mit der Bohrerspitze angebohrt werden,ist das auch nicht sehr allzu schlimm!
Gruß Jürgen

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 17. April 2016, 07:16

Moin womojunkie,wie gross ist eigentlich der Vierkant ? #pfeif1 und die Mutter ? :)
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers