Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 15. April 2016, 14:46

Gewebeplane als Sonnensegel

Hey Leute!
Bin gerade am Preise vergleichen bei Sonnensegeln bzw. Gewebeplanen!
Das Sonnensegel sollte 6x4m sein und wenn möglich wasserfest/-abweisend sein!
Da die meisten Sonnensegel nicht Wasserfest sind bin ich auf Gewebeplanen gestoßen.
Auch der Preis ist deutlich niedriger als beim Sonnensegel!

Da stellt sich bei mir jedoch die Frage wie dick/schwer diese Plane sein soll?
Reichen bei dieser Größe so um die 250g/m² oder muss es da schon deutlich mehr sein wie z.B. LKW Planen mit 600g/m²???

Auf Antworten bin ich gespannt!
Greez
Christoph

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. April 2016, 15:16

Moin.

Ich habe mal eine relativ dünne "Billig"-Gewebeplane als Sonnensegel benutzt und auch immer dabei:
... , habe ich in Südfrankreich mit 2 Stützen (vom Tarp vom Sperrmüll), einer 4x5 m Plane, ein paar Gummispannbändern, Schnüren und vernünftigen großen Heringen für verschiedene Böden (bzw. Wasserkanister oder Steine) folgendes Sonnensegel gebaut:





Die Plane ist hinten mit einem Gummiabspannband an der Leiter befestigt, vorne durch das Alkovenfenster mit Gummiabspannband, Wäscheleine und Decke zur Polsterung des Fensterrahmens an der Wand im Alkoven.

Der Aufbau dauert ohne Hektik mit allem drum und dran ca. 15 bis 20 Minuten. Die Nachteile sind das Knistern der Plane bei Wind (könnte durch anderen Stoff vermieden werden) und leicht ausreißende Osen (kann man durch einbinden einer alten Plastiktüte oder Weinkorken als "Gnubbel" reparieren).

Ma-Ke 8-)

P.S.: Vor ca. 17 Jahren habe ich mir mal eine Sonnensegel-Konstruktion für meinen VW-Bus T2 ganz ohne Stützen gebaut, so dass man nicht dagegen laufen konnte, nicht über die Abspann-Schnüre stolperte und schnell mal umparken konnte ohne das Segel abzubauen:
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (15. April 2016, 15:28)


Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. April 2016, 15:18

Guggst Du! Stimmt schon, die Planen sind billig und man hat Sonnenschutz, der gegen Regen hilft.
Leider reißen die Ösen schnell aus. Es ist sinnvoll diese vor Erstgebrauch zusätzlich(!) zu verstärken.
Ich hatte (auf den Bildern) 5x4m, das war schon reichlich und die nächste Plane hatte nur noch 3x4m.

Auf das Gewicht/m² habe ich nicht geachtet und gab es auch nicht wirklich Auswahl.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 15. April 2016, 15:30

Das die Ösen leicht ausreißen weiß ich ;)
Aber was meinst du mit selbst verstärken? Wie?
hätte da an sowas gedacht:
http://www.ebay.de/itm/Noor-Gewebeplane-…eBBkiJngfhWg9eg

5

Freitag, 15. April 2016, 16:18

Hab ne 200g/m2 Pläne in weiss da, 6x8m und brauch nur 6x4m... Wenn du in der Ecke Oldenburg bist kannst du dir gern die andere Hälfte günstig abholen. Werd meine mit ner Metallschiene der Länge nach oben auf die Dachkante Schrauben, das sollte ausreissen verhindern...

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 15. April 2016, 17:09

Oder mit Gurtband verstärken ,da durch dann stabiele Ösen setzen,z.B. ,Sicherheitsgurt vom schrotty bekommst du günstig.
Am besten leicht und dicht,und dazu noch günstig :-|
Wie willst du sie am Fahrzeug befestigen ? In einer Kederschine,fest binden,oder...... ?
Hatte mir mal eine aus LKW Plane gebaut,ist dafür eigentlich zu schwer,und nimmt zu Platz weg,wenn sie verstaut werden muss,finde ich jetzt.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (15. April 2016, 17:22)


  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 15. April 2016, 17:42

Hätte gerne ein Sonnensegel was abnehmbar ist also mit Ösen und einigermaßen Wasserfest ist!
Es gäbe auch die Möglichkeit wie Tim Bo schrieb die Plane auf ne Leiste zu schrauben.

Werde für die Befestigung am Dachfalz einige Klemmvorrichtungen/Falzklemmen anbringen um nicht bohren zu müssen .... daran dann die Karabiner und Segel

Weiß jemand von euch ob dieser Falz auch zuverlässlich herhällt?
Fotos davon gibts in unserem Blog unter:
https://www.trauminfahrt.com/dachsanierung/

8

Freitag, 15. April 2016, 17:46

Selber nähen

Das Rascheln nervt auf Dauer. Wie wäre es mal mit selber nähen? Dieser Shop bietet das entsprechende Material an:

http://www.extremtextil.de/

Es gibt dort auch recht preiswerte Stoffe, Ripstop sollte es auf jeden Fall sein. Ich würde da gar nicht unbedingt Metallösen verwenden. Besser ist, sich aus mehrlagigem festem Stoff Laschen zu nähen, die die Stangenspitzen aufnehmen. Mit einer Nähmaschine, die Knopflöcher nähen kann, geht das ganz leicht. Außerdem kann man sein eigenes Maß zurecht schneidern. In der Mitte würde ich ebenfalls eine Aufstellstange platzieren, damit es bei Regen keine starken Wassersäcke gibt. Wer es ganz perfekt machen will, näht 4 Dreiecke zusammen, so dass sich eine Spitze ergibt, wie ein First. Die Dreiecksspitzen sind dabei kleiner als 90° zuzuschneiden, damit die Spitze das restliche Sonnensegel überragt.
Signatur von »bussi« Immer mal unterwegs mit meinem Jumper L1H1 Bj 2012. Querbettschläfer.

Wohnort: Wolfenbüttel

Fahrzeug: Mercedes Benz 608

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 15. April 2016, 17:47

Ich habe mir im Outdoorshop ein Tarp gekauft. Die haben stabile Ösen, sind sehr flexibel und natürlich auch Wasserdicht. Seitdem muss ich mich nicht mehr mit den rausgerissenens Ösen quälen. Die Dinger gibt es in verschiedenen Größen.
Signatur von »Theile« ...nur selten wachsen die Mitglieder einer Familie unter dem gleichen Dach auf!

Wohnort: edertal

Fahrzeug: mb206d mb406

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 15. April 2016, 18:50

hallo
ich hab die gewebeplane mit blindnieten+unterlegscheiben
an ein 18mm kupferrohr genietet zum aufrollen
am busdach zwei winkel mit 18mm löcher
so braucht man nur 2 stangen zum aufstellen
und hat kein gerödel im bus,außer abspannseil und heringe.
gruß fidel

Wohnort: Hollnich

Fahrzeug: Arnold RM60 auf MB L613

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 15. April 2016, 20:14

Hallo,

habe mir mal für den Kurzhauber ein Vordach aus LKW-Plane machen lassen.

Davon kann ich nur abraten !!! Das Zeug ist dermaßen schwer, dass Du es mit normalen Stangen und Häringen gar nicht gespannt bekommst.

Gruß Norbert

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 15. April 2016, 23:07

Hat dieses Sonnensegel wer von euch?
http://www.ebay.de/itm/111316200320?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT

13

Samstag, 16. April 2016, 06:37

das problem bei diesem segel(wie bei den meisten ausm baumarkt) ist dass es nicht rechteckig ist, sondern(weil es sich eh beim spannen verziehen würde) schon mit "herausstehenden ecken" bzw. schmaleren kanten genäht wurde. wenn du also n anschluss ans dach machen willst hast du im dümmsten fall dort nen 10cm breiten schlitz der offen ist, entlang der dachkante.

daher macht sich meiner meinung nach gewebeplane besser, ist komplett grade und falls doch mal was kaputtgehen sollte (ast draufgefallen, funkenflug, gammel weil sie zulang feucht eingerollt war, ösen durch windböe ausgerissen) sind nicht gleich 100€ fur n sonnensegel weg...

achja, falls du n flachdach hast: bedenke bei der länge dass du mindestens 10-15% gefälle haben solltest, sonst hat sich das mit den meisten sonnensegeln/planen mit der wasserabweisung ^^

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 16. April 2016, 08:09

Der "ophorus" hier im forum hat ein schönes Sonnensegel,das er auch weit raus,und nach unten spannen kann.Ich weiss nur nicht ,ob es einen Keder braucht.Ich finde diesen Beitrag nicht mehr,musst mal suchen.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (16. April 2016, 08:34)


Wohnort: Frankfurt/ Main

Beruf: Jetzt Rentner

Fahrzeug: MB T1 210 Bus

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 16. April 2016, 08:25

Meine Idee ist Markisenstoff.... Ist Sonnen und Wasserdicht 8-)


Soff mit durchgehen der Schlaufe wo ein Alurohr eingeschoben wird (vorne und hinten)
damit Last sich der Stoff besser spannen, das Alurohr ( 2x1,5m zum verschrauben) wird mit 2.o.3 Alte Lastenträger (vom PKW)an der Regenrinne befestigt.


Für die Hecktür las ich mir ein Hecktürzelt basteln,da kann ich auch im Sommer Nachts die Türen auflassen,und nicht jeder Besucher steht gleich im Kastenwagen.


Grüß Norbert






Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 16. April 2016, 08:41

Markise an James Cook anbauen



hier,das meinte ich
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 16. April 2016, 09:09

Hallo Norbert, danke für,die Idee mit dem Heckzelt. Sowas werde ich mir für meine Eingangstür anfertigen.Ansonsten gilt, je stabiler je haltbarer.Aber dann muss alles passen.Hähringe holst du dir am besten beim Zirkus, als Spannseil 12 To Ratschengurte und die Stangen sollten schon mal 5 mm Wandung haben.Also haste kein Wind und bist permanent vor Ort und kannst den Himmel lesen reicht ein Tarp.
Brauchst du was sicheres muss es eh bis zum Boden gehen und nennt sich dann Vorzelt.Und das dann aus LKW Plane.Habe ich in Kombination mit meiner Markise eines bekommen 6x3 Meter aus dem Rennsport.Ganz ehrlich viel zu schwer unhandlich,steif und hart und würde ich nur aufbauen wollen wenn ich min. 4 Wochen an einem Ort stehen würde und das Wetter es erfordern würde.Airtex ist geiles Zeug.Leicht, gut zu nähen und mit entsprechenden Kedern und Ösen ziemlich sicher zu befestigen.Gewebeplane geht nur wenn du Wind hast.Sonst schmilzt der Hirnschmalz.VG

Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 28. April 2016, 15:07

@jpxxl: ich habe soetwas ähnliches im letzten Sommer dabei gehabt. Es hat nur leicht abgeschattet und es kam die volle UV Strahlung durch. Das ist ein absolut wichtiger Faktor. Unter meinem hat man die Strahlung richtig gemerkt. Ein weiteres in orange war besser und etwas stärker. Hier kam nix durch. Gruß, benzfreund
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)