Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 3. Juni 2016, 19:36

om616.912 ölbadluftfilter richtig reinigen

hallo an die gemeinschaft....

so viele kM liegen nun hinter mir. würde gerne meine ölbadluftfilter ordentlich reinigen.

habe auch hier im netz unterschiedliche meinungen gelesen.

hochdruckreiniger,diesel, reiniger.

bin noch on the road und will das gerne sinnvoll machen und vorallem selber

hochdruckeiniger mit kleingeldautomat ist bestimmt ausgeschlossen da diese meisten putznmittel mit dabei haben.oder was haltet ihr davon????

wie ist das mit diesel diesel einfach durch den filter laufen lassen und durch spühlen.??ohne druck usw. ist das den überhaupt genug reinigung.....

würd das gern selber machen ohne eine werstatt aufsuchen zu müssen.

bin über alle anregungen und tipps offen und dankbar :)

schöne sonnige grüße
roadfreek

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. Juni 2016, 21:42

nim den hochdruckreiniger.
wenn da reiniger mit bei ist ist ja ok dann wird der auch sauber.

hinter her noch mal mim wasserschlauch durch spühlen ordentlich und gut ist.
fileicht noch mal mit diesel oder anderem dünnem öl einsprühen wenner dann troken ist das der nicht anfängt zu rosten.

eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: wien

Beruf: netzwerktechniker

Fahrzeug: 307D 82

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 4. Juni 2016, 18:42

würd an so ein teil nie mit einem hochdruckreiniger rangehen.

die möglichkeit eines schadens ist einfach zu hoch.

blass das ding immer mit kompressor und diesel durch - dh. diesel in grobe sprühpistole und los gehts.

ist auch einfacher zu entsorgen - nur öl gemisch.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 4. Juni 2016, 22:26

der filter ist nen goben und feines stahlgeflecht da geht so fix nichts kaput. das hält was aus.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

5

Sonntag, 5. Juni 2016, 01:12

Ultraschall wäre vielleicht noch ne interessante Möglichkeit.... Aber wer hat die Möglichkeit schon...
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 5. Juni 2016, 01:33

Wer bitte hat denn ein Ultraschallbad dabei? Noch dazu eins in das der Filter passt :-)

Spaß beiseite, mach den Filter mit etwas Diesel und einer alten Zahnbürste sauber.
Bremsenreiniger ist auch ganz hilfreich.

Hochdruckreiniger ist bei Ölbadfiltern echt nicht im Sinne der Umwelt!
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 5. Juni 2016, 08:10

ich hab ja mal auch gelernt,lang ists her
und da gabs die ölbadfilter an sehr vielen fhrz

wir brauchten dazu folgendes:
behälter,benzin,pinsel lappen
der siebeinsatz wurde in benzin(petroleum)gebadet=eingeweicht ca halbe std
in der zwischezeit wurde das ölbad endfernt,kpl von innen gereinigt+getrocknet
dann mit öl,z.b. mit sae 30 bis zur markierung aufgefüllt
den drahtgewebeeinsatz ordendlich gereingt mit pinsel,gegf mit luft ausgeblasen
dann den einsatz nochmal in sauberer flüssigkeit durchgespült+getrocknet wichtig beim diesel
dann wieder mit öl benetzt+ins ölbad gehängt
damal gabs kein ultraschallbad+auch keinen kärcher,höchstens eine teiwa(teilewaschanlage)

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 5. Juni 2016, 11:10

Hallo transe79,
genau so und nicht anders!!
Es ist noch zu erwähnen und das ist wichtig,dass der Einsatz nicht im Ölbad eintauchen darf!
Ist das der Fall ,so kann es vorkommen,dass Öl mit angesaugt wird und der Motor unkontrolliert hoch dreht!
Bei richtigem Ölstand wird nur ETWAS Öl mit in das Gewebe hineingezogen,und fällt dann mit Schmutz behaftet,wieder zurück nach unten!
Wie schon richtig gesagt,muss der Einsatz trocken,egal mit was er gereingt wurde,eingebaut wird!
Gruß Jürgen

Wohnort: wien

Beruf: netzwerktechniker

Fahrzeug: 307D 82

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 5. Juni 2016, 12:25

hallo jürgen,

wie krieg ich den trocken wenn er mit diesel gereinigt wurde?

nochmal mit lösungsmittel durchspülen und trocknen lassen?

ich krieg sehnsucht nach einem papierfilter...

dank Euch allen wieder mal für die wissenserweiterung!

lg

10

Sonntag, 5. Juni 2016, 13:20

Einfach in die Sonne stellen, würde ich sagen. Und wenn's nur Diesel ist, der noch im Filter ist, dann ist das wohl nicht so schlimm. Benzin oder andere flüchtigere Stoffe wären wohl ungünstiger, verdampfen aber natürlich in der Sonne auch deutlich schneller.
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Juni 2016, 14:10

Hallo hurgazoid,
trocken heißt,es darf aus dem gereinigten Filter kein Reinigungsmittel z.B. Diesel mehr heraus laufen!
Also,nach dem reinigen den Filter mehrmals auf ein dicken Lappen aufschlagen und mit Druckluft eine Minute vollflächig ausblasen!
Das genügt!!!
Gruß Jürgen

Wohnort: wien

Beruf: netzwerktechniker

Fahrzeug: 307D 82

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 5. Juni 2016, 15:09

danke - alles klar!

lg