Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 22. Juni 2016, 21:38

Radkästen Radkasten dimensionieren Selbstbau ersetzen

Hi zusammen,
ich habe einen Flensburger Koffer auf einem Vario 614 Fahrgestell und möchte in diesem die Radkästen ersetzen, weil mir die originalen zu hoch sind und ich den Platz im Inneren gern zum Wohnen möchte. Hat hier jemand Tips wie man Radkästen dimensioniert?

Im halbwegs unbeladenen Zustand beträgt der Abstand zwischen Reifenoberkante und Kofferboden ca. 15cm. Quasi ohne überhaupt irgendwelche Radkästen.





Die Aufbaurichtlinien geben keine konkreten Maße an, sondern sagen nur, dass die maximale Einfederung beachtet werden muss, klar. Desweiteren gibt es bei der Kastenwagen-Ausführung des Vario die Möglichkeit, eine Absenkung der Radkästen von 6cm zu bestellen. Soweit ich aus einem vom Google Sketchup Warehouse runtergeladenen Modell des Vario Kastenwagens erkenne, ist dort der Abstand ca. 15cm. Wenn das so richtig ist kämen mit einer Absenkung 9cm raus, was aber sehr wenig ist für mein Empfinden und sowieso weniger als ich jetzt habe wenn ich einfach nur ein Blech aufsetze (nämlich die besagten 15cm).
Vielleicht hat auch jemand zufällig einen Vario Kastenwagen und könnte bei sich mal nachmessen? :-)

Herzlichen Dank wenn jemand Tips hat.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Juni 2016, 22:51

wenn du kanst beladen den voll und hebe die achse an bis um anschlag puffer dann weiste wie weit das rad einfedern kann.
die parabelfedern sind ja nun leider etwas weich und federn gut ein.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: berlin

Beruf: Kfz.-Mechatroniker/Nutz

Fahrzeug: MB 308 T1 Koffer,Honda XL 600L,

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Juni 2016, 22:51

Abstand

"...Im halbwegs unbeladenen Zustand beträgt der Abstand zwischen Reifenoberkante und Kofferboden ca. 15cm. Quasi ohne überhaupt irgendwelche Radkästen...."

Ausschlaggebend ist die Einfederung bei maximaler Beladung.Das bedeutet bis die Achse auf der Notauflastung (dem Gummipuffer) aufliegt.
So weit kann die Achse maximal einfedern wenn du mit wumms über einen Bordstein fährst.
Es gibt fertige Kunststoffkästen im Zubehör und bei Mercedes zu kaufen.
Ich bezweifele allerdings,das du da noch viel Platz rausholst.

Eine andere Variante ist verstärkte Blattfedern einzubauen und die höhe der hinterachse mit einem "Air-ride" einzustellen.
http://images.google.de/imgres?imgurl=ht…ih=672&biw=1467

Das aber vorher mit einem Tüv-Menschen klären zwecks Eintragung/Zulassung.

Gruß,Flo
Signatur von »Flo« Mopedrider:Hallo Forum,
Mein Drehmomentschlüssel geht nur bis 100Nm,wenn ich eine Schraube mit 120Nm anziehen will kann
ich dann mit 100Nm anziehen und nochmal mit 20 hinterher?
Axel-Speiche:Na Klar,wenn du ein 8mm-Loch bohrst nimmst du ja auch erst einen 5mm Bohrer und arbeitest dann
nochmal mit 3mm nach.
Petethepirate:nimm am besten 2x 4mm dann brauchst du nicht mal umspannen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flo« (22. Juni 2016, 22:57)


Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Juni 2016, 23:00

ich geh morgen mal bei meinem 814er Vario messen

Wohnort: ebernhahn

Beruf: KFZ

Fahrzeug: 613D 404S Peugeot Partner,306 capriolätt

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Juni 2016, 23:08

Nimm den Abstand anschlagpuffer Achse + 4 - 5 cm und dann ist gut

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Juni 2016, 09:18

man sollte aber nicht nur das senkrechte einfedern bedenken, sondern auch das schräge, soll heißen : voll beladen, kurvenfahrt, ordentlicher hubbel in der straße, dann kann das äußere rad noch mehr einfedern als gerade bei den anschlagpuffern gemessen.

gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juni 2016, 20:23

ein 814er Vario hat Lastwertstufe 1- also ehemals 6600kg zul. Gesamtgewicht. Hab ihn auf 5990kg abgelastet, Gewicht fahrbereit lt. Waage am österr. Grenzübergng Vils ca. 5200kg
Im Radkasten hat er von Oberkante Hinterrad ( 16 Zoll) bis Unterkante Radkasten fahrbereit beladen ca. 25cm Abstand

8

Donnerstag, 23. Juni 2016, 20:51

man sollte aber nicht nur das senkrechte einfedern bedenken, sondern auch das schräge, soll heißen : voll beladen, kurvenfahrt, ordentlicher hubbel in der straße, dann kann das äußere rad noch mehr einfedern als gerade bei den anschlagpuffern gemessen.

gruß, fabian

Hallo lookcloser,

kannst Du noch fahren mit dem Bus?

So schön, wie das freigelegt ist, einfach mal was kratzempfindiches, beulfreudiges draufgeheftet, und vollbeladen ins Gelände.

Viel Erfolg

Diesel