Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »ärpee« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Juli 2016, 19:21

Bruchpilot...womit Prop.motor kleben?

moin leutz,
mein sohn hat seine drohne gecrasht, dabei einen motor abgerissen.. :D
fotos davon sind anghängt..
gibts ausser neukauf evtl einen guten kleber der den bruch halbwegs fest
kitten kann ... epoxidharz? industriekleber...oder ..oder??

das problem ist die relativ kleine klebefläche, müsste evtl verstärkt werden..

wer hat dafür erfahrungswerte?

schon mal dankschön für tipps vom ärpiirolf.. :-)
»ärpee« hat folgende Dateien angehängt:
  • bruch1.JPG (50,63 kB - 19 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. Juli 2016, 15:21)
  • bruch2.JPG (46,84 kB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. Juli 2016, 15:21)
  • bruch3.JPG (49,21 kB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Juli 2016, 20:02)
Signatur von »ärpee« alles wird gut

2

Sonntag, 3. Juli 2016, 20:12

kommt drauf an welcher Kunststoff es ist. Die meisten kann man leider nicht gescheit kleben. Aber erst rausfinden, welcher Kunststoff es ist.

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Juli 2016, 20:21

Andersrum: Die meisten Kiúnststoffe kann man, den richtigen Klebstoff vorausgesetzt, gut kleben.

Nicht zu kleben sind Polyethylen(PE), Polypropylen(PP), Polytetrafluorethylen (PTFE).

Wenn nix draufsteht, mach mal nen Span ab, anzünden, und dann vorsichtig am Rauch nach verlöschen schnüffeln.
Riecht es nach Kerzenwachs, ist es PE, riecht es nach fruchtigem Kerzenwachs, vermutlich PP.

Gruß, Michael (ich geh schnell noch was schnüffeln... :-O )
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Juli 2016, 20:38

bei den umdrehungen die die mache würd ich lieber neu kaufen den sowas ist ja nun fast wie nen geschloss weil schön scharfkantig.

wie lange die geklebte stelle dan hält bei der belastung weis man ja dann auch nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: steinfeld

Beruf: Rentner

Fahrzeug: 207 D

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 3. Juli 2016, 20:38

ich persönlich würde es mit kleben nicht mal ansatzweise versuchen. wie du selber schon erkannt hast ist die klebeauflagefläche wahrscheinlich nicht ausreichend. stelle mir grade vor, die sache hält nicht und beim absturz bricht der nächste motor ab. versuche es besser mal mit knetmetall. ausreichend davon um die bruchstelle legen und aushärten lassen. kann man danach wie metall weiter behandeln. ich habe mal meinen abgebrochenen außenspiegelarm, der aus alu ist, damit repariert. hält selbst bei 100kmh super.

http://up.picr.de/26090477yo.jpg

in wiefern sich allerdings das flugverhalten wegen dem veränderten gewicht, sich bei deinem flieger verhält, vermag ich nicht zu sagen. ich denke jedoch, dass man dieses, durch fliegerisches können ausgleichen kann.

gruß ...klaus
Signatur von »Klaus46« Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wohnort: Eltville

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Juli 2016, 21:08

Mein Tipp:
Metallklammern ins Kunststoff einschmelzen. Z.B. mit dem Gerät von Würth oder von Westfalia .

Lohnt sich aber wohl nur bei weiteren Abstürzen....

Gruß Pakebu

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Juli 2016, 22:09

UHU Plus Schnellfest

Wohnort: berlin

Beruf: Kfz.-Mechatroniker/Nutz

Fahrzeug: MB 308 T1 Koffer,Honda XL 600L,

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Juli 2016, 22:13

Kunststoff

Finde raus,welcher Kunststoff es ist und benutze den richtigen Kleber.
Anzünden und nach Geruch den Kunststoff identifizieren ist ein Weg.
Ich persönlich würde die Drohne nach eingeprägten Bezeichnungen absuchen und dann hier schauen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Recycling-Code
Das könnte helfen.

Gruß,Flo
Signatur von »Flo« Mopedrider:Hallo Forum,
Mein Drehmomentschlüssel geht nur bis 100Nm,wenn ich eine Schraube mit 120Nm anziehen will kann
ich dann mit 100Nm anziehen und nochmal mit 20 hinterher?
Axel-Speiche:Na Klar,wenn du ein 8mm-Loch bohrst nimmst du ja auch erst einen 5mm Bohrer und arbeitest dann
nochmal mit 3mm nach.
Petethepirate:nimm am besten 2x 4mm dann brauchst du nicht mal umspannen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flo« (4. Juli 2016, 04:28)


Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 4. Juli 2016, 00:18

Moin.

Weiss der Bauer keinen Rat , nimmt er Draht.
(Hat er diesen nicht zur Hand, nimmt er Klebeband.)

Und ich nehme auch gerne MS-Polymer-Kleber.

Ok, bin ja schon wieder weg...

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: München

Fahrzeug: Mercedes 608D

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 4. Juli 2016, 08:01

Ist das nicht eine DJI? Bei der gibts die einzelnen arme für kleines Geld bei Ebay und ich hab hier auch novh einige rumliegen...
Slarti


Gesendet von iPad mit Tapatalk

  • »ärpee« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 4. Juli 2016, 08:31

Danke dafür..werde so vorgehen :
Material entschlüsseln ,
mit 'heissem Draht' stabilisieren,
mit passendem Strakkleber kleben,
mit Epoxid Brücken und so verstärken.

Wenn das nicht geht, muss ein Karbonrahmen her..

Das Reparaturset mit 'heissem Draht' ersetze
ich durch Widerstandsdraht aus einem alten
Heizofen, den ich in passender Länge mit der Autobatterie
erhitzte und so im Material versenke.

Werde danach berichten.. ;-)

Lg
Signatur von »ärpee« alles wird gut

  • »ärpee« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 4. Juli 2016, 08:55

Ist das nicht eine DJI? Bei der gibts die einzelnen arme für kleines Geld bei Ebay und ich hab hier auch novh einige rumliegen...
Slarti


Gesendet von iPad mit Tapatalk




Moin,
der Grundrahmen ist leider aus einem Stück..klick
In der Beschreibung steht 'Nylon'...…?
Signatur von »ärpee« alles wird gut

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 4. Juli 2016, 09:23

Vielleicht unter jeden Arm ein gleich grosses Verstärkungsplätchen kleben,damit es gleich schwer ,und ausbalanciert wird ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »ärpee« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 4. Juli 2016, 12:39

moin sit,
joo, stabiplättchen unter alle motoren war der letzte stand,
haben wir aber verworfen, weil doch recht aufwendig..
würde sinn bei einem neuen unverbauten rahmen machen..
mit der reparatur wollten wir eigentlich die schnelle flugbereitschaft
erreichen.. ;-)
die rahmen sind so konstruiert, das die schwächste (und am stärksten
belastete) stelle direkt neben dem motor liegt..hier sollte von haus aus
eine verstärkung vorgesehen sein..
sind nun beim bestellen eines etwas grösseren carbonrahmens mit
einzelnen armen.. da ist auch die verkabelung integriert..
aber da fangen die preissprünge an..nach oben offen.. 8-(

ach wie schön war früher das segelfliegen.. :-O

lg vom rolf
Signatur von »ärpee« alles wird gut

  • »ärpee« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 5. Juli 2016, 20:28

moin,

nun ists entschieden..nix kleben und flicken.
die gelegenheit umzusteigen war günstig , ein karbonrahmen kostet
soviel wie 2 tuben guter kleber und ist weniger bruchgefährdet als nylon...in diesem fall die
haltbarere (und schnellere) lösung...nun sind auch einzelne arme in kurzer zeit auswechselbar,
vorher musste der flieger zum rahmentausch komplett zerlegt werden.
gleichzeitig wurde nun die reichweite aufgestockt, die kameraleistung verbessert und grössere
propeller (passend zur motorleistung) bestellt..

am wochenend gehts wieder 'zur sache'. ;-)

lg
Signatur von »ärpee« alles wird gut