Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Juli 2016, 16:16

CEE Dose einbauen

Liebe Freaks,

habe in der Suchfunktion nichts verwertbares gefunden.
(Gibt bestimmt was zum Thema)
Egal, muss ich halt fragen:
Will eine CEE Dose einbauen.
Mal gleich zu Anfang gefragt, wenn ihr in die Wand eures DüDos oder Bremers ein Loch geschnitten,
gesägt habt, wie habt ihr das Blech dann behandelt um es am besten vor dem rosten zu schützen?

Im Voraus vielen Dank

SAM

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juli 2016, 16:27

Die blanken Kanten entgratet, grundiert und nach dem Trocknen eine dünne Schicht Fluidfilm, Mike Sanders oder ähnliches unter die Dichtung der Dose- Da rostet nichts. Der Bereich der Dose Sollte ja normalerweise vor Feuchtigkeit geschützt sein (ohne Wasser kein Rost)
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juli 2016, 16:37

... und keine FLex benutzen. Die Späne fliegen meterweit an alle unmöglichen Stellen und rosten dort. Auch Sticksäge ist eher ungeeignet. Knabberist sinnvoll.

Ich würde nach dem grundieren auch noch lackieren. Wasser kann wohl hinter die Steckdose kommen, in Form von Kondenswasser.

#winke3

Wohnort: Pfungstadt

Fahrzeug: Ford Granada 79 VW t3 80

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Juli 2016, 22:07

Warum Cee?? normale alte Schuko geht auch, habe mit dem Kreisschneider ein rundes Loch gesägt entgradet versigelt,aber obacht es gibt 2 Ausführungen mit und ohne Sichrung,mir war das Loch für die CEE einfach zu gross, und ein rundes Loch ist einfacher zu sägen #winke3 die dinger gibts noch neu bei jedem gescheiten WOMO, WOWA Händler

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juli 2016, 22:34

Schuko ist als Landstromanschluss im Wohnmobil verboten. Nur CEE ist erlaubt.

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug: L 613 D hoch

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Juli 2016, 22:47

Bei mir im Bus ist auch eine Dose. Die nervt mich eigentlich hauptsächlich weil ich ihr bei Regen nicht 100% über den Weg traue (ist aber noch nix passiert) und ich immer schiß habe, dass ich mal vergesse Sie auszustecken und mir dann bestimmt eine Beule ins Blech biege wenn ich losfahre und das Kabel nach hinten zieht..
Heute würde ich einfach ein kurzes Gummikabel mit mänlichem Schuko-Stecker dran UNTEN aus dem Bus raus schauen lassen. Dann brauchst du außerdem keine rostanfällige Öffnung in die Seitenwand zu scheiden/bohren/nibbeln/knabbern.
Klar musst du dir was überlegen wie du das Kabel (ca 20cm sollten ja reichen) hochhängst wenn du fährst. Aber da findet sich immer was mit einhängen o.ä.

Gruß,
Daniel

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Juli 2016, 23:31

Das Loch für die CEE Dose ist im übrigen auch rund....

Ich nehme die Karosseriesäge mit Druckluft, ist sowas wie eine Stcihsäge.
Wie schon gesagt wurde sauber entgraten, Rostschutzgrundierung drauf.
Ich konserviere die Innenseite noch mit Hohlraumversiegelung bevor ich die Verkleidung zuschraube. Die Dose hat eine Dichtung zur Karosserie die sehr gut funktioniert.
Hatte noch nie eine Undichtigkeit an der Dose.

Schukodose, Stecker, hängende Kabel etc. sind nicht zulässig am WoMo und durchaus ein Grund keinen TÜV zu bekommen.
Ausnahmen sind historische Fahrzeuge für die ein Bestandschutz der alten Dosen gilt.


Gruß

Vasco
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug: L 613 D hoch

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Juli 2016, 23:48

Schukodose, Stecker, hängende Kabel etc. sind nicht zulässig am WoMo und durchaus ein Grund keinen TÜV zu bekommen.
Gehört habe ich das auch schon. Würde mich aber mal interessieren wo das steht, dass es nicht erlaubt sein soll ein Stück Kabel am Auto hängen zu haben welches bei der Fahrt zuverlässig hochgeklemmt/hochgehängt wird. Mir ist jedenfalls noch kein TÜV Prüfer begegnet der sich auch nur im mindesten für mein Buselektrik interessiert hätte. Meiner Erfahrung nach sind die eher froh wenn man die nicht mit so Zeug belästigt. Aber das führt jetzt vom Thema weg!

Eigentich war mir auch klar, dass die Kabel Lösung für die meisten Leute zu "gebastelt" ist :-O

So long
Daniel

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Juli 2016, 09:07

Hallo,
Ham bei den feuerwehren immer sowas
http://www.defa.com/de/automotive/warmup/accessories/kabel/
Eingebaut.
Da kann man auch wegfahren wenn man vergessen hat abzustecken.
Und es muss nur ein kleines loch gebohrt werden.
Obs so für camper auch legal ist weiss ich nicht.

Lg,
Andy

Wohnort: Pfungstadt

Fahrzeug: Ford Granada 79 VW t3 80

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. Juli 2016, 09:24

Sorry ich kenne nur die viereckigen aus dwm WOWA habe selber 2012 eine SChuko Dose eingebaut in den T3 TÜV und CP ist das Latte,die alten Dosen gibtz noch neu zu kaufen,in 2 Ausfürungen mit und ohne Sichrung

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Juli 2016, 10:13

Moin.

Zitat

Die Elektroinstallation in Wohnmobilen ist so vorzunehmen, dass sie den Normen DIN 57100 Teil 721 / VDE 57100 Teil 721 entspricht


http://www.selbstausbauer.de/Inhalt/Kabelsalat_220/kabelsalat_220.html

https://www.elektrofachkraft.de/expertenbeitraege/die-neue-din-vde-0100-721-caravan

http://www.thestorff.de/wohnmobil-elektrik.php

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

12

Donnerstag, 7. Juli 2016, 12:58

CEE Dose einbauen / erweitert um die Frage nach dem TÜV

Vielen Dank M_R, AndiP, Viperman, Ma-Ke für die konkrete Hilfe!
Und allen anderen Danke fürs Mitdenken.

Um die Diskussion ob legal oder nicht legal noch etwas zu befeuern,
hier meine Situation:

Besitze einen MB210D, ehemals ein Rettungswagen der Konstanzer Badewacht,
aber schon lange zum (einfachen) Womo umgebaut, aber als LKW angemeldet.
So habe ich ihn übernommen.
Da es mir aussichtslos erscheint ein H-Kennzeichen zu bekommen und ich für den nächsten TÜV (in einem Jahr) keine halben Sachen machen und ihn unter Umständen als Wohnmobil anmelden möchte, will ich das gleich so machen, dass er durchkommt.
Ist natürlich noch die Frage, kann er (im Zweifelsfall) mit CEE Dose an der Seite auch ein LKW bleiben
(wegen der Steuer und tatütata)?

p.s. die CEE Dose ist schon gekauft.

Herzlichen Gruss
und immer ne handbreit Diesel im Tank

SAM

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. Juli 2016, 23:35

Klar kann die Dose dort bleiben.
Die CEE Dose ist ja nicht zwingend für ein WoMo. Es ist lediglich eine Einspeisungsdose.
Diese kann ja auch einen LKW versorgen -> Ladegeräte, Werkstattausrüstung, etc.

Aber auch an einem LKW gelten natürlich die Vorschriften für Elektroinstalationen.
Ob das jemand prüft oder danach fragt ist eine ganz andere Baustelle.

Am Ende ist es aber auch ganz schön, wenn deine Außenhaut nicht unter Strom steht oder der ganze Bus abfackelt ;-)
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

14

Sonntag, 17. Juli 2016, 08:16

Geschafft.
Für mich war das der erste Schritt und der erste Schnitt ins Blech meines geliebten Benz. Das war schon auch etwas schmerzlich dieses Loch in der Aussenhaut zu sehen.
Aber es ist geschafft und auch glaube ich gut geworden und wir hatten Glück.
Wir begannen den Arbeitstag bei strahlendem Sonnenschein und dann zogen unvermutet schwärzeste Wolken auf. Wir haben es gerade so geschafft die Dose einzubauen, nach dreimalig grundieren und Owatrol, bevor es anfing zu regnen.
Nach dem Regen wurden wir mit einem stark leuchtenden Regenbogen belohnt.
Wenn das kein gutes Omen ist.
Dank nochmal an euch für eure Hile und Ratschläge.

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 17. Juli 2016, 08:32

und als kleine ergänzung
für die die es nicht wissen
http://www.camperpoint.de/index.php?pag ... hreadID=56

und ums absolut dicht zu haben beim einbau
gibts immer noch das wundermittel sikaflex