Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 6. August 2016, 00:28

Korrosionsschutzerfahrung Unterboden mit Permafilm auf Fluid Film

Hallo zusammen,
hat wer was längere Erfahrung mit Permafilm von Euch? Es geht darum eine beständigere Schicht auf das Fluid Film aufzubauen. Permafilm soll ja gut drauf halten bzw. das FF sogar eigentlich als Untergrund/Aktivator benötigen und trotzdem wird es am nächsten Tag fest, also griffest/zäh/trocken/wachsartig. Scheint auch bisher ganz gut zu klappen, aber wie sieht das auf längere Zeit aus und hat vieleicht schon wer Permafilm schwarz und Permafilm klar bei der Verarbeitung oder Wirkung mal in der Praxis vergleichen können?
Grüsse aus der Nordeifel, Axel

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 6. August 2016, 06:50

Hallo,
habe lange Zeit Perma Film benutzt und bin da eher von abgekommen. Man munkelt auch das die Rezeptur vor einigen Jahren zum Nachteil verändert wurde. Fakt ist dass Perna Film mit der Zeit aushärtet, rissig wird und schlimmstenfalls mit Hammer und Meißel abgetragen werden kann. So beobachtet an Stellen die nach Auftragen durch Verkleidungen unzugänglich waren und nach längerer Zeit wieder betrachtet wurden.Perma Fim benötigt eigentlich regelmässige Auffrischung durch Fluid Film, dann könnte es noch klappen. Das Schwarze nutze ich nur noch zum Vertuschen oder Optik. Fluid Film hingegen hat sich hingegen bewährt als Hohlraumschutz und zum fettigen Feuchthalten von Flächen, ist ja aber nun mal kein Unterbodenschutz. Ich habe dafür keine dauerhafte Lösung gefunden und nehme zuzeit für den Unterboden Sanders, was sich im Spritzwasserbereich binnem einer Saison abwäscht und erneuert werden muss.
Meine Meinung durch langjährige Beobachtung.
Gruß Tobias

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 6. August 2016, 08:07

Tach,
an Stellen im Spritzbereich benutze ich gerne Over4SP. Das ist eher ein klassischer Unterbodenschutz, aber nicht auf Bitumen sondern auf Harzbasis. Das bleibt sehr lange rissfrei (im Radkasten z.B.). Ich habe das schon seit vielen Jahren drauf und bin eigentlich sehr zufrieden. Unten drunter hab ich normalerweise Owatrol oder BranthoKorrux Nitrofest.
Aber: An schwierigen Stellen (an meinem Ducato am Unterboden z.B.) setze ich nur MikeSanders ein. Lieber alle zwei Jahre mal nachsehen und nachbessern als abdecken und irgendwann erschrecken. Wenn ein Mittel kriechen soll, kann es halt nicht fest sein.
Beim Ducato z.B. ist viel minderwertiges Blech verarbeitet, das einfach anfängt in allen Ecken zu rosten. Sowas kann nur mit MS behandelt werden...
Gruß,
dagegen
P.S.: Tut mir Leid für off topic, mit Permafilm hab ich keine Erfahrung.
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Dänemark

Fahrzeug: MB 308 WoMo Bj 78

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 6. August 2016, 09:10

Moin,
Ich habe FF und PF an meinem T3 Bulli verarbeitet. Da ich viel auf dem Stand / Salzwasser fahre ist PF eine gute Wahl.
Alles andere wäscht sofort ab oder der Sand klebt dran.

Soweit sieht es bei mir gut aus.
Ich bin der Meinung, dass das FF unter dem PF weiterhin aktiv bleibt.

Gruß Fleming


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

5

Samstag, 6. August 2016, 14:23

Hallo Flemming,
kannst du mal überlegen wie lange das her ist, als du das Permafilm aufgetragen hattest? Und welches war es, das klar oder schwarz oder das alufarbene?

6

Samstag, 6. August 2016, 14:29

Hallo Tobias,
ich hatte mal vor x-Jahren Permafilm und das war nix (zähe Verarbeitung und wurde nicht gut), aber im Nachhinein habe ich im Netz gelesen, dass es ne Zeit gab, wo falsch gemischtes rausging. Auch von deiner angesprochenen Verschlechterung der Zusammensetzung habe ich im Netz gelesen, aber das, was wir vor paar Monaten bekommen hatten, war schonmal Welten besser zu verarbeiten und auch die Konsitenz nachher, als das von vor x-Jahren.

7

Samstag, 6. August 2016, 14:37

Hallo Dagegen,
ja im direkten Spritzbereich nehme ich auch was anderes, zuerst mit Zitrussäure entrosten, dann galvanisch verzinken oder wenigstens bischen Phosphatschicht herstellen mit verdünnter Phosphorsäure, dann Brantho Korrux Nitrofest, dann was steinschlagschutzmäßiges auf PU-Basis wie Sikaflex 221 oder vergleichbar oder zum Spritzen Teroson Terotex 3000 ...

Wohnort: Dänemark

Fahrzeug: MB 308 WoMo Bj 78

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 6. August 2016, 15:29

Moin Axel,
Ich arbeite seit ca 2 Jahren mit dem schwarzen PF.
Ich habe es direkt auf das blanke Metall (neue Schweißbleche und Schweller) aufgetragen.

Gruß Fleming


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

9

Samstag, 6. August 2016, 18:00

Also ohne FF als Aktivator? Dann war es bestimmt schneller fest und hast du es dieses jahr schon nachsprühen müssen wegen Rissbildung?

Wohnort: Dänemark

Fahrzeug: MB 308 WoMo Bj 78

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 6. August 2016, 18:42

Moin Axel,
mit FF, ich musste noch nicht nachsprühen.

Gruß Fleming


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 6. August 2016, 23:22

Hallo Axel,
ich kauf meinen Kram hier immer vor Ort bei www.rostdoc.de und das geht immer mit Fachsimpelei einher, ich werd ihn mal fragen ob sich bei PF in letzter Zeit was zum Besseren verändert hat.
Gruß Tobias

12

Donnerstag, 18. August 2016, 08:41

Rostschutz

In die Hohlräume mache ich nur noch Fluid Film,nix anderes mehr.
Nach dem Restaurieren vom 410er haben wir vom Rostschutz Depot einen Rostumwandler auch auf die neuen Bleche mit einer Lackierpistole aufgetragen.Das Zeug ist weiß,verfärbt sich beim Auftragen bläulich und ist am nächsten tag schwarz.
Damit sind die Bleche phosphortiert und geschützt.Geringe Oberflächenrauhigkeit und perfekte haftung für den Unterbodenschutz.
Da drauf haben wir dann einen Kunstharz Unterbodenschutz auch vom Rostschutzdepot gesprüht.
Dieser kann in dicken Schichten aufgetragen werden und zieht sich richtig glatt.
Mit allen anderen Sachen habe ich vorher mehr Schaden als Nutzen gehabt,bis hin zu großflächig unterwanderten Flächen mit Feuchtigkeit und Flugrost auf neuen Blechen.
Die Firma Rostschutzdepot könnt Ihr googlen und auch dort anrufen und Euer Problem schildern.Die beraten Euch großartig.Die haben mich sogar zurückgerufen um sich kurz zu beraten wegen meinem Anliegen.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. August 2016, 09:16

Rostschutzdepot


Moin,
ich nehme an, du meinst das www.korrosionsschutzdepot.de ?

#winke3

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 18. August 2016, 12:02

Hei,

also ich kann nach meiner Erfahrung folgendes sagen... Fett Fett Fett... ständig, immer, überall

Am besten finde ich Owatrol (weils so schön schwarz macht... Leinöl mit Terpentinersatz) und dann fluidfilm liquid A und Gel B (... Seewasserfest... wers richtig dreckig möchte nimmt WRO WP... wie Blockfett, für Drahtseile und mit Zulassung für das Militär). Mit liquid A sprühe ich vor dem Winter alles ein. Spritzwasserecken mumpe ich ordentlich mit Gel B ein. Eine Wiederholung ist wichtig weil es sich langsam aber sicher abwäscht. Ein riesiger Vorteil zu Unterbodenschutz auf Bitumen oder Kunstharzbasis... geht wieder ab (wer mal Unterbodenschutz runter gepopelt hat weiß das zu schätzen) und bildet keine Risse wo Wasser dahinter kriecht und munter Rost bildet. Nachteil: geht wieder ab (finde ich aber ein Vorteil) und zieht Staub/ Schmutz an... alles ist fettig und schrauben wird eine ölige Angelegenheit. Das mit dem Schmutz anziehen hält sich aber in Grenzen und ich finde, die Vorteile überwiegen die Nachteile um einiges! Fluidfilm hat ja jahrelange Erfahrung in der Seefahrt und wenn irgendwo Metall auf das äußerste belastet wird, dann da! Liquid A ist bei mir für fast alles da (Rostlöser, etc)... Gel B hat eine Konsistenz wie normales Fett. Innen und wenn es gut riechen muss nehm ich Balistol... ich weiß das Zeug ist teuer aber ich bin süchtig nach dem Geruch :-O



Gruß vom Nils

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 18. August 2016, 12:51

Owatrol ist kein Leinöl, das ist LeinölFIRNIS, mit Terpentinersatz und zusätzlichen Sikkativen.

Mit Leinölfirnis hat schon Rembrandt seine Leinwände grundiert. Sind die verrostet? :-O

Gruß, Michael
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. August 2016, 14:08

LeinölFIRNIS



... eigentlich Halböl/ Grundieröl (die guten mit echtem Terpentinöl und Firnis... die billigen aus dem Baumarkt mit Terpentinersatz) und genau da bin ich am experimentieren. Leinöl roh zieht besser ein brauch aber ca 2 Tage zum abbinden (trocknet ja nicht in dem Sinn).

Zumindest bei Holz ist das so... ein Halböl oder Firnis trocknet schnell (wegen Sikkativen... auf gutem Holz will ich das zB nicht haben ;-) ... bei Rost wird es wohl egal sein) dringt aber nicht so tief ein wie rohes Öl. Gut durchtränkt bietet das ganze eine gute elastische Schutzschicht... muss verrostet sein und der Aufbau ist sehr zeitaufwändig, da das rohe Öl mindesten 2 Tage Ruhe braucht bis eine neue Schicht aufgetragen werden kann.



Gruß vom Nils