Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 11. August 2016, 21:18

Die ewige Isolations-/Dämmungsfrage......

Hallo Liebe Busfreaks,
ich weiß dieses Thema wurde schon eine Millionen mal diskutiert.
Aber ich finde mich da leider nicht mehr durch und wollte desshalb einfach nochmal kurz nachhaken.
Ich habe einen lp 608 der noch nicht ausgebaut ist und möchte eben diesen ausbauen.
Da ich sowas noch nie gemacht habe wollte ich euch mal fragen wie ihr euren Bus ausgebaut habt.
Und ob ihr Tipps habt zu diesem Thema.

Danke schonmal für eure Hilfe :)

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. August 2016, 21:37

Hoi,

grad ganz frisch: Wärmedämmung Boden MB 508d



... ganz grob: Dämmung darf kein Wasser ziehen und bei Blech bitte kleben... Verkleidungen ohne Dampfsperre mit einem Spalt oben und unten damit es hinterlüftet ist. Staukästen am besten offen oder ebenfalls belüftet damit sich keine kalten Räume bilden in denen Tauwasser ausfällt. Mit Festbrennstoff heizen trocknet zusätzlich... das Fahrzeug immer gut belüften. Boden gut dämmen... allgemein blankes Blech vermeiden. Ein Kastenwagen lässt sich weitaus schlechter dämmen als ein Koffer. Hohlräume vermeiden! Nie irgendwo lockere Dämmung ala Glaswolle (bei Holzkoffern besteht die Möglichkeit mit Flachs oder Wolle zu dämmen... bei Blech würde ich das nicht tun) rein stopfen. Nie mit zB Bauschaum ausschäumen (zieht Wasser)... jede Dämmung zieht Wasser (wenn auch nur minimal) und muss diese auch wieder abgeben können... im Fall des Kastenwagens mit Blechhülle bleibt nur der Weg nach innen... daher sollten Wandverkleidungen generell einen kleinen Abstand haben... Luft darf nie "eingesperrt" sein....



Viel Spaß beim Ausbauen #winke3

3

Donnerstag, 11. August 2016, 21:55

Danke dir schonmal für deine antwort.
Also meinst du damit sozusagen dass man z.B selbstklebendes Armaflex nehmen sollte und zwischen Isolation und Holzverkleidung platz lassen sollte mit einer Möglichkeit dass das entstandene Kodenswasser entweichen kann?

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. August 2016, 22:05

Jup... finde ich beim Kasten die beste Alternative... da scheiden sich sowieso die Geister...

... ein bisschen unübersichtlich die Seite aber da wurde ein Blechkoffer gedämmt: http://herman-unterwegs.de/blog/feuer-fr…hnmobil-teil-1/



Gruß vom Nils

Wohnort: knittlingen

Beruf: bildhauer

Fahrzeug: O 309 D, 1975

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. August 2016, 23:45

moin.
hab gerade die komplette vorgängereinrichtung ausgebaut,so 80er style,inklusive wandverkleidung, bin am überlegen klickkork als verkleidung zu nehmen und die ganze dämmung sein zu lassen...mit belüftung halt...
gruss von sigi

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 12. August 2016, 00:46

in meinem opa war pro fach unten und oben je zwei ca 8cm lange und 3cm hohe schlitze für die sirkulation von luft hinter der verkleidung so das schwitzwasser / feuchtigkeit wech kann.
waren 5mm luft zwischen isolation und innenverkleidung.

nach 33 jahren war hir und da mal nen rost punkt zu erahnen, war mit styropor isolirt worden zwischen 79 - 82.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 12. August 2016, 08:15

styropor isolirt worden zwischen 79 - 82.



... Styropor ist heute nicht mehr die erste Wahl bei so was :-O aber sonst ist das gut... Blech dämmen (kleben oder klemmen... Hauptsache es liegt direkt an... kleben ist natürlich erste Wahl damit es keinen Luftspalt zwischen kaltem Blech und Dämmung gibt... dabei sollte der Kleber natürlich lange halten) und dann gut belüften dann läufts :-O

XPS (Perimeterdämmung wie zB Styrodur) lässt sich auch wesentlich besser mit der Säge schneiden... für Styropor bräuchte man so einen heißen Draht



Gruß vom Nils

Wohnort: knittlingen

Beruf: bildhauer

Fahrzeug: O 309 D, 1975

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 12. August 2016, 10:47

hey
ja, dachte auch an styrodur....
wenn nun das blech einwandfrei grundiert und lackiert ist,...also...
da gibts so ein korklaminat, mit 3 schichten: versiegelter kork,dann mdf ülatte,dann wieder kork, das ganze 10mm dick, wenn mann das direkt ans blech schraubt, mit edelstahlblechschrauben natürlich, könnte mann sich da die isolation nicht sparen...was meint ihr?
gruss

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 12. August 2016, 11:28

mdf



MDF verträgt im allgemeinen keine Nässe... es quillt genau wie OSB oder andere Spanplatten.

Ideal wäre eigentlich folgender Aufbau mit hinterlüfteter Fassade: Blech - Luftspalt für die Zirkulation (unten Löcher drin damit Tauwasser ablaufen kann und die Luft muss einmal rund um die Hülle zirkulieren, also auf der anderen Seite auch Löcher) - Perimeterdämmung auf extra Tragstruktur, das Blech vom Fahrzeug ist also nur eine Außenhülle (bedeutet, dass diese auch mit Feuchtigkeit in Berührung kommen darf also kaum Wasser zieht... generell gilt: je feuchter die Dämmung, desto weniger taugt sie was ;-) UND in einem bewegten System würden sich lose Dämmstoffe zu sehr setzen oder es wäre um einiges aufwendiger) - tragende Struktur (Holz oder Alu... um später die Einbauten zu befestigen) - tragende Struktur mit Dämmung ausfachen (kleben) - Innenverkleidung (aufgeschraubt).

... so ein Aufbau braucht viel zu viel Platz!

Ein Kompromiss ist daher die Blechwände mit Dämmung zu bekleben. Schon vorhandene Spanten im Auto würde ich auch nutzen um die Innenwände anzubringen... wahrscheinlich müssen noch zusätzliche Riegel eingezogen werden um Schränke und ähnliches zu befestigen.

Wenn ich die Fächer an den Wänden mit Dämmung ausfülle (bis auf Höhe der Spanten) reicht eine dünne Latte zwischen Innenverkleidung und Spanten für den Luftspalt zwischen Verkleidung und Dämmung. Oben und unten muss ich dann noch einen Spalt lassen damit das ganze zirkulieren kann. Eigentlich sollte die Luft außen zirkulieren und die Dämmung trocknen... funktioniert so nämlich um Welten besser...

Kleine Räume sind immer problematisch, da die Luft schnell zu feucht wird... permanent lüften ist oberstes Gebot.



@ crtlchen... wenn du nichts direkt auf das kalte Blech klebst wird es in kürzester Zeit im Auto regnen... bei dir dann auf das Korkzeugs und das feuchtet dann ruckzuck durch. Schimmel bildet sich schnell.... 10mm sind viel zu wenig...

Das Blech sollte sowieso einwandfrei sein... wie gesagt, feucht wird es immer werden. Die Kunst besteht darin, dass alles wieder abtrocknen kann BEVOR sich Schimmel bildet ;-)



Gruß vom nils

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 12. August 2016, 11:41

... ach ja Holz im Auto

Gut finde ich wasserfest verleimtes Sperrholz oder gleich alles aus Siebdruck bauen (bisschen arg puristisch... ich gebs zu :-O ). Am besten ist immer Vollholz aber das geht oft aus taktischen Gründen nicht (Gewicht)... zum Beispiel Nut und Feder Bretter als Verkleidung (hält viel aus, gefällt mir aber von der Optik her nicht).

Besser nicht furnieren oder lackieren... das gibt schneller auf als geöltes Holz. Geöltes Holz kann wesentlich einfacher gepflegt werden als Lack der abblättert. Wer auf eine makellose Optik steht und keine Zeit hat muss natürlich lackieren.

Als Öl eignet sich rohes Leinöl (kein Firnis/ Zeugs aus dem Baumarkt). Rohes Öl zieht am tiefsten ein, muss aber 2 Tage abbinden... ölen dauert somit 6 Tage bei drei Durchgängen :-8 ... ölen... nach einer halben Stunde noch mal mit dem trockenen Pinsel drüber, nach max 2 Stunden mit einem Tuch trocken reiben (Vorsicht mit den Tüchern - kann sich entzünden), dann 2 Tage warten.



Gruß vom Holzbauer ;-)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 12. August 2016, 11:58

hier

https://goo.gl/photos/Vm3qdJcUUoRuwDp87

ist der ausbau vom Opa mein ex 608er.

bei dem foto wo die anzeigen für frisch abwasser und usw, sind siehste unterm hänge schrank nen lüftungs schlitz, der gleich ist auch oben zur decke über der klappe.
bei dem bild wo die wandheizug zu sehen ist siehste unten rechtz nen lüftungsschlitz am boden, der selbe ist natürlich auch in der wandverkleidung innen und bei dem dachvenster bild siehste den lüftugsschlitz oben an der decke.

so ist das überall verteilt. an den schränken vorne und logischerweise auch an der wandverkleidung dahinter, wilst ja nicht nur den schrank durchlüften ;-)
oben und unten.

küchen bereich unten in den schränken und oben in den hängeschränken unten und oben zur wand hin.

im sommer kan die feuchte wech und im winter auch durch die warme heizungsluft.

ach und den ausbau hat nen schifsschreiner gemacht, der wuste was der baut, in den alten schiffen sieht es genauso aus, alles schön belüftet.

gruß eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 12. August 2016, 12:02

#klasse1




ach und den ausbau hat nen schifsschreiner gemacht, der wuste was der baut, in den alten schiffen sieht es genauso aus, alles schön belüftet.

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 12. August 2016, 12:06

im winter auch durch die warme heizungsluft.



nö... das ist oft ein Problem... ganz schlimm sind die Gasgebläseheizungen. Besser wäre eine Wasserheizung ala Alde. Top ist aber der gute alte Holzofen wenn er sich die Verbrennungsluft aus dem Innenraum holt... dann trocknet der wie der Teufel. Klar... Lüftung ist hier noch mehr Pflicht!



Gruß vom Nils

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 12. August 2016, 12:25

hä ? problem ?
hatte nie nen problem mit der heizungsluft.
hatte ja auch nur die caramat 3000s mit truma vent drinne, so wie die truma s 3000 schrakheizung.

warme luft oben rein oder unten rein und feuchte wird dementsprechend heraus transportirt.
wens nicht so währe hätte er ja hinter der iso total verrostet sein müssen was er ja nicht war.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 12. August 2016, 13:41

https://wdaustria.wordpress.com/2011/11/…ter-so-trocken/



Bei einer Gasheizung (ala Truma Vent) wird Luft von draußen nur für die Verbrennung geholt und dann wieder als Abgas raus geschickt... das sind zwei Kreisläufe. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen und somit kann auch mehr Wasser am kalten Blech oder in kalten Ecken ausfallen. Es sollte ja immer gelüftet werden und kalte Luft von draußen ist trockener aber richtig abtransportiert wird die warme feuchte Luft trotzdem nicht ohne Hilfsmittel ... problematisch sind da einfach auch die kleinen Räume (viele geschlossene Schränke etc) und der hohe Wassereintrag (Atmen, Kochen und so)... wenn ich oben warme feuchte Luft abziehen lasse und unten kalte trockene nachströmt funktioniert das auch ganz passabel aber mit weit größerem Brennstoffverbrauch wie bei einem Holzofen.

Bei einem Holzofen (WENN er sich die Verbrennungsluft aus dem Innenraum zieht... machen die normalen Öfen ja so) wird die Luft getrocknet weil er diese absaugt, verbrennt und über die Lüftung kalte und somit "trockenere" Luft nachströmt (Lüftung muss ja sein sonst wär bald kein Sauerstoff mehr da :-O ). Das würde bei der Gasheizung auch funktionieren wenn sie Verbrennungsluft über den Innenraum ziehen würde und Abgas nach draußen geht.



Also... wenn ich im Winter ne Woche drin penn und dann steht er wieder in der Halle oder unter Dach (Lüftung offen) ist so eine Truma total ausreichend! Wohne ich aber im Bus oder Koffer sollte man und frau über einen Holzofen nachdenken... da er schnell und zuverlässig trocknet.



Gruß vom Nils

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 12. August 2016, 13:57

da sieht man Fotos von blankem Blech wenn mit Holzofen geheizt wird und wenn nicht:

http://herman-unterwegs.de/blog/feuer-fr…hnmobil-teil-1/

... die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht... läuft die Truma gibt es Schwitzwasser an kalten Teilen. Läuft der Ofen ist es weg! Im Winter koche ich (bis auf das Espresso Kännchen) nicht im Auto... duschen ist tabu (Wasser im Blechkanister über dem Ofen warm machen und mit dem Waschlappen in der Wanne waschen). Sonst wird das feuchter und feuchter und feuchter... ich sprech aus Erfahrung :=- ... gilt aber echt nur für Dauerbewohner und sehr kleine oder schlecht gedämmte Räume... ich hab ja nur 2,4 x 1,85m mit 1,89 x 1,3m Alkoven



#winke3 Nils

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 12. August 2016, 16:14

falsch, truma Vent saugen über den wärmetauscher die innenluft und verteild die dann warme luft im fahrzeuch.

verwechsel das nicht mit den den E trumas, die holen sich nur frischluft zum brenner und abgase wider raus und haben auch den züklus innen luft ansaugen und übern wärmetauscher und raus wider verteilen.

bei der S 3002 wandschrank truma holt der brenner sich auch von ausen die brenner luft und übern schornstein gehen die abgase raus.

als beide holen sich die innen luft zum warm machen und verteilen die wider.

Opa war eben nen 6m düdo und abgetrent hinter den fahrerbeifahrersitz also ca 4 x 1,85m ca.
habe da ja auch permanent in mannheim gewohnt 5 jahre lang und mit schwitzwasser keine probleme gehabt,
beim kochen das fenster auf usw. na ja geduscht hab ich inna firma.

gruß eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 12. August 2016, 16:29

verwechsel das nicht mit den den E trumas



ups... hab ne E 2500... davor ne Dieselheizung (gleiches System)... da liegt der Fehler

Aber dann ist ja alles in Butter... ist dann wie mitm Holzofen :-O ... also kein Wunder das es keine Probleme gab.



Gruß vom Nils

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 12. August 2016, 16:40

... also ich hab mir das noch mal angesehen... keine der Trumas saugt Verbrennungsluft innen an... zumindest die neuen.

Vielleicht die alten?



Vielleicht war das auch verwirrend... ich mein natürlich nicht die Heizungsluft, sondern die VERBRENNUNGSLUFT! Trocken funktioniert nur wenn Verbrennungsluft innen angesaugt wird (wie beim Holzofen... innen ansaugen, verbrennen und zum Kamin raus... trockene kalte Luft strömt nach). Hab bei Truma nachgesehen und auch die S Heizungen saugen von außen an... klar innen wird auch Luft angesaugt aber die wird ja nicht abgesaugt sondern nur "durchgeblasen" (feuchte Luft wird umgewälzt)... wer viel lüftet bekommt es in den Griff... ABER... wer einmal mit Holz im Bus geheizt hat weiß wovon ich rede :-8



Gruß vom Nils

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 12. August 2016, 21:20

Also,
Die Verbrennung Luft für den Brenner holen sich alle trumas von außen und ja die innenluft wird nur herum gewelst.
Deswegen ist ja lüften immer das a und o.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666