Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Mittwoch, 7. September 2016, 15:51

Moin,

habe mich auch schon gefragt ob das klappen könnte und aus Spaß an der Freude mit einer Milchmädchen Excel Rechnung durchgerechnet, mit folgenden Parametern:
OM 314 2900 U/min
Abrollumfang Reifen 6,5 X16 ~ 0,002263 km
5 Gang 407d Getriebe
1:
6,157
3,418
1,743
1,278
1


Dann fiktive einen Düdo mit OM314 und seinem normalen Getriebe, aber dazu noch die lange 5,857 Hinterachse vom 407d zzgl. invertiertem 5. Gang 407d Getriebe, laut meiner excel ergeben sich dann folgende Vmax [km/h] geschwindigkeiten je nach invertierten 407 Getriebe:




2.gang fix
229,7897415


3.gang fix
117,1806669


4.gang fix
85,9190432


5.gang fix
67,22929828


Formel:
(Umdrehung OM314/Kardanwellen 407)*60min*Abrollumfang*Zwischengetriebe=Vmax

Wahscheinlich kann man ein Getriebe nicht einfach umdrehen und kommt weder das invertierte Zwischengetriebe noch die Hiterachse mit dem Drehmoment langsfristig klar, aber ich finde das Thema Grundsätzlich sehr interessant.

Die Frage ist nur, ob hier irgendjemand meinem Gehirnfasching (Rechnung) folgen konnte %-/ ?

Schönen Gruß

shoenausimschlaf

  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 7. September 2016, 16:28

Also ich hab jetzt noch mal einiges gelesen und technisch ist der overdrive von gear vendor ein P type von Laycock (also die letzte Evolutionsstufe).

BÄM:

Zitat

The Gear Vendors overdrive is a self-contained unit that's capable of handling 2,000 hp (yes, that's two thousand horsepower) and tow up to 25,000 pounds. The Gear Vendors overdrive unit provides a 22-percent overdrive and is actuated by an electronically-controlled solenoid. You can engage the overdrive at any time for true shift-on-the-fly capability.
.... 11 TONNEN!!!! :T


http://www.fourwheeler.com/how-to/0905or…out-overdrives/



Im Netz lässt sich nichts Nachteiliges zur Haltbarkeit finden. Beklagt wird der sehr harte Schaltvorgang, Motorbremse oder Abgasbremse kann nur in den vollen Gängen genutzt werden, Rückwärtsfahren mit OD ist tödlich (zu viel Last rückwärts ohne OD angeblich auch). Bei Schaltgetrieben wird ein 2 Gang Schaltgetriebe von US gears (gibt es leider nicht mehr - ähnlich dem APA) bevorzugt... verständlich

Im Volvo gab es die Dinger vor allem in den top motorisierten Fahrzeugen und Probleme gab es eigentlich nur wenn falsch bedient wurde oder die Dichtungen bei der hydraulischen Schaltung aufgegeben haben.



Naja... ich glaube wir trauen uns nicht ein Volvo overdrive umzubauen, sondern warten auf ein geeignetes 2 Gang Getriebe (einfacher und robuster aufgebaut)... würde mich trotzdem interessieren wie gear vendor das mit den 2000PS hin bekommt. . Und dafür gibt es ja jede Menge Beweise aus den USA...

Die Kupplung im OD muss die doch recht brutale Leistung ja auch aushalten wenn er nicht aktiviert ist...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »husky240« (7. September 2016, 19:05)


  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 7. September 2016, 17:19

hmmm... zwei Getriebe...

Also mein G1/18-5/6,15 hat im 5. Gang 1 und das G1/18-5/4,7 hat 0,8 im 5. Gang und genau 1 im 4. Gang... TADA 8o)

Müsste ich dann nicht mal umdrehen :-P ... der 5. Gang vom zweiten Getriebe ist mein overdrive und im 4. Gang geht es direkt durch... alles andere ist Untersetzung bis was abreißt :T



230 Klamotten im DüDo... goil :-8



Allerdings kann der Volvo overdrive (laut Volvo) nicht ganz das doppelte an Drehmoment ab und das fast 6 fache laut gear vendor (2000hp und 700 ft lb)... 180Nm ist selbst für den OM314 ein bisschen mau ;-) ... aber wahrscheinlich gibt es bei den G2 und G3 Getrieben auch welche mit unter 1 im letzten Gang?



Gruß vom Nils

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »husky240« (7. September 2016, 17:30)


  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 7. September 2016, 18:57

Ich hab noch mal nachgerechnet... da war der Fehlerteufel bei den Geschwindigkeiten unterwegs...

Auto: 508 LN1

Motor: OM601 79PS bei 3800 U/min 158Nm bei irgendwas um die 2000 U/min regelt bei 4200 ab

Getriebe G1/18-5/6,15 (6,17/3,33/1,89/1,32/1)

Hinterachse: 4,9

Der Volvo overdrive hat 0,8:1



5. Gang + OD: V/max sicherlich nicht möglich, dreht bei 90km/h für diesen Motor dann sehr beschauliche 2650 U/min... gut für die Ebene ohne Wind oder Strecken mit Gefälle

5. Gang: voll ausgedreht ca 110km/h, bei 3800U/min ca 100km/h, bei 90km/h ca 3300U/min ... leichte Steigungen, leichter Gegenwind ist kein Problem

4. Gang + OD: bei 90km/h aus dem 5. Gang 3550U/min (mehr Saft für Gegenwind); bei 3800 U/min fast 100km/h; bei 3300U/min 85 km/h... 2000U/min Innerorts bei 50km/h

4. Gang: bei mittleren Autobahnsteigungen ab 80km/h in den 4. Gang bei 4000 U/min; fängt sich bei ca 70km/h und 3500U/min oder fällt weiter ab (5% + Berge auf der BAB)

3. Gang + OD: bei 70km/h aus dem 4. Gang mit ca 4000U/min (mehr Saft bei Steigungen... dieser Gang fehlt sehr!)

3. Gang: bei 4000U/min liegen ca 60km/h an! Lange 7% Berge fahre ich mit 50km/h bei 3500U/min problemlos (auch beladen)... mit 3+OD gehen die vielleicht sogar mit 60 8o)

2. Gang: auf der BAB noch nie vorgekommen, wohl aber auf vielen steilen Straßen... bis 20% geht alles... aber eben nur bis 25km/h (besser für die Ohren), max 30km/h (im 3. Gang leider nur 2000U/min und somit nicht zu erreichen (außer es wird untertourig gequält, was die kleine Drehorgel gar nicht mag) bis es wieder flach wird... und das kann im Gebirge manchmal Stunden dauern 8o)

1. Gang: brauch ich nur zum anfahren und GANZ wichtig auf ausgewaschenen Schotterpisten!!! (deswegen bau ich auch nicht auf das G1/18-5/4,7 um welches zwar 0,8 im 5. Gang hat aber keinen kurzen ersten und vor allem einen längeren 2. Gang und der kommt im Gebirge bei steilen Spitzkehren gar nicht gut... ein Freund im Bremer (gleicher Motor) muss da manchmal in den ersten, ich nicht trotz mehr Speck auf den Rippen)... wehe auf steilen Straßen hält vor mir einer an ... schneller als 15km/h werd ich da nicht und es ist eine Quälerei wenigstens in den 2. zu kommen... den würd ich auch gern splitten :-/



So... jajaja... ich weiß bei solchen Dingen bin ich ein Nerd #winke3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »husky240« (7. September 2016, 19:21)


Wohnort: Helferskirchen

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: 608 310 310d VW T4 Citroen Bellingo

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 7. September 2016, 20:11

Ok

Mache euch mal die Nase lang.

Habe in meinem 608 bj 70
einen om 364 turbo eingebaut.
Im sommer eine andere Hiterachse
Von 4,4 auf 4'1 (Standardachse)mit stärkerem Stabi und KONI Stoßdämpfer.
Und im Oktober soll om366
(mein Schrauber)mein CETONI _ APA einbauen.

Schöne grüße zuzeit aus HAMBURG

  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 7. September 2016, 22:34

... gibbed da noch mehr? Also von den APAs?

Ich würde dann eins nehmen...

  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 7. September 2016, 22:37

Also meine Nase ist jetzt ziemlich lang.
Auf jeden Fall ist das eine schöne Kombi... Auto, Motor, APA und Achse... beneidenswert

Wohnort: Helferskirchen

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: 608 310 310d VW T4 Citroen Bellingo

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 8. September 2016, 07:33

Die APAs sind leider extrem sellten.Da hilft nur Mr.zufall.
DAS APA was ich habe wurde mal im forum angeboten.Rüdiger war seinerzeit schneller.Als er nun sein 407(508 umbau) entschlossen hat,zu verkaufen,war sein Ersatz APA ebenfalls wiederzum zum verkauf freigegeben.Im Netz habe ich ebenfalls schon über zwei Jahre lang gesucht.Vor ca.einem halben Jahr habe ich im Netz einfach mal Cetoni eingegeben.Da bin ich irgendwie auf einer Rennsportseite gelandet,Die Firma hatte noch ca 4-6 APAs.Teils neu und teilweise gebraucht.Aber nur im Paket abzugeben.Vielleicht ein Versuch wert. Nochmal danach zu suchen.

Viel Erfolg
Stefan

Der Beitrag von »Düdobeyer« (Donnerstag, 8. September 2016, 10:12) wurde vom Autor selbst gelöscht (Donnerstag, 8. September 2016, 11:48).

Wohnort: ebernhahn

Beruf: KFZ

Fahrzeug: 613D 404S Peugeot Partner,306 capriolätt

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 8. September 2016, 11:20

Stellt euch nicht so an kauft einfach eine 3.6er Achse vom vakuumbremser.
Hab ich auch so gemacht.
Gab es vor 2 Jahren praktisch vor der Haustür.

  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 8. September 2016, 11:32

kauft einfach eine 3.6er Achse



Stefan, danke für den Kontakt aber nimm das hier raus sonst gibt es zu viel Spam für den guten Mann. Wer Interesse hat soll dich per PN nach der Adresse fragen



... da wär mein Geschoss 160km/h schnell 8o) ...



Nene... die Achse muss so kurz wie möglich sein (ich wohn hier ziemlich bergig)! Immer eine Frage des Einsatzes... wenn ich einen dicken Motor hätte würde ich die 4,1er Achse bevorzugen!

Für die Bahn braucht es dann eben einen overdrive... ein "Zuckerl" wäre natürlich manche Gänge splitten zu können damit die Gangsprünge nicht so groß sind... bei Bergen ja auch wichtig



Gruß vom Nils

Wohnort: Helferskirchen

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: 608 310 310d VW T4 Citroen Bellingo

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 8. September 2016, 11:54

Hast Recht
Habe die Mail Adresse rausgenommen.
Gruß
Stefan

  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 8. September 2016, 13:28

#klasse1



noch mal ein paar Fotos zum gear vendor/ Laycock overdrive:

http://www.supermotors.net/registry/15015/61298 ... auseinandergenommen. Ich versuche herauszufinden ob gear vendor etwas verändert hat (bis auf die große Ölwanne (kann man kaufen) und die (Zitat) "crappy" Elektronik) oder ob das immer noch die letzte Evolutionsstufe von Laycock ist (die Amis haben das ja gekauft)... über Volvo gibt es da noch Ersatzteile und die komische Elektronik von gear vendor will ich gar nicht haben (wird auch oft kritisiert)... im Vergleich zu Volvo ist die Leistungsangaben von gear vendor fast schon irre! Zumal die Angaben (Drehmoment und Leistung) von Volvo schon für die kleinen DüDos und Bremer reichen wurde... als reiner overdrive! Ein Achsumbau ist nicht immer sinnvoll, vor allem wenn viel bergiges Gebiet befahren wird oder oft Hänger dran sind. Schnelle Achsen werden oft in Gold aufgewogen und die langsamen will keiner haben. Im Volvo machen die Dinger locker 300tkm... was man von den 5 Gang getrieben aus der Zeit nicht behaupten kann. Ich hab selber mal nen overdive Volvo gehabt und fand das Ding super!











Volvo:



D type (zB Volvo Amazon)


J Type




P type (stärkste Ausführung)



Vergleich zu gear vendor:





... optisch (Gehäuse) gibt es schon einen Unterschied... der technische Aufbau scheint mir aber gleich

Gruß vom Nils

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »husky240« (8. September 2016, 14:10)


  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 8. September 2016, 14:41

Hier noch was wie das Ding (Laycock overdrive) eigentlich funktioniert:

http://www.uniquecarsandparts.com.au/how…k_overdrive.php



overdrive aus:



overdrive An:





... aufwendig... aber es wurde ja eigentlich für Automatik Getriebe entwickelt... mit ist immer noch recht schleierhaft wie die kleine Reibkupplung den 5,9TD von Cummins aushält... vor allem weil die ja schon im 2. Gang zu schalten und da klopft der 610Nm bei sehr geringer Drehzahl drauf! Ganz zu schweigen von der 2000 PS Angabe... oder das hier:



Zitat

The mechanically-direct, hydraulically-driven gear-splitting capabilities allow the user to go up or down in half-gear increments under full-throttle situations, so you are able to tap into your engine’s power when you need it most and not allow the transmission to eat it up


... da ist doch die Kupplung ruck zuck runter oder (siehe oben bei den Fotos) es zerreißt den Planetensatz... ???

Als Schwachpunkt sehe ich eigentlich nur die Kupplung... cool wäre es ja schon wenn ich beim Wechsel keine Kupplung treten müsste. Weiß allerdings nicht ob ich mich trauen würde das unter Vollgas zu machen 8o) ... bei den schwachen DüDos oder Bremer würde das am Berg sicher was bringen... von 4 + OD (entspricht fast dem 5. Gang... vor dem Berg in 4 + OD schalten) ohne Kuppeln in den 4. Gang und somit ohne allzu großen Drehzahleinbruch... die kleinen Mercedesdiesel brauchen ordentlich Drehzahl wenn es zur Sache geht!

Obwohl ich bei den Rohloff Schaltnaben auch immer fasziniert bin wie klein die Zahnrädchen sind und dann ewig manchmal über 150kg (Reiserad) Berge hoch getreten werden... sind ja auch Planetengetriebe...


Gruß vom Nils

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »husky240« (8. September 2016, 16:26)


Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 8. September 2016, 16:10

mal ne aussage vom fremdfahrer,ford transit mk2 bj 1979

ich hab mir das overdrive von laycok j getriebe eingebaut(gabs mal als extra ab werk)
diese ist an ein 4 gang angeflanscht und untersetzt auf 0,79,also besser als ein 5 gang
man kann und darf nur im 3.+4 gang zuschalten,alles ohne zu kuppeln,wie beim automatik getr
hochschalten bzw zuschalten via externen schalter(original im schalthebelknopf)ohne zu kuppeln
sanft wie beim automatik
runter bzw ausschalten geht ebenso,aber das gibt nen etwas harten schlag deshalb kupple ich da lieber
um besagte konuskupplung im OV zu schonen
in den kleineren gängen ist die belastung zu groß,wurde ja erfunden zur drehzahlreduzierung bei den langhubigen englischen motore die nicht so drehzahlfest waren
das ein aus schalten übernimmt ein kleiner magnetschalter,ähnlich wie beim anlasser

  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 8. September 2016, 16:20

mal ne aussage vom fremdfahrer,ford transit mk2 bj 1979





... merci #klasse1

... also warum nicht auch beim Bremer oder leichten DüDo?

Noch was zu möglichen Fehlern und Defekten:

http://www.volvoclub-deutschland.de/pdf/…5494c425926b6df



Wie lang werkelt das bei dir schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »husky240« (8. September 2016, 16:42)


  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

37

Donnerstag, 8. September 2016, 18:33

Also was ich jetzt so alles gelesen habe müsste der Volvo overdrive J und P type für Bremer und die Düdos mit den kleinen Motoren und zB kurzen Achsen (Post oder Feuerwehr) ausreichen. Das würde ich einer langen Achse vorziehen... wenn es lange hält... wohlgemerkt

In den Volvo Foren zickt der overdrive hauptsächlich wegen der Elektrik und manchmal ist mangelnder Öldruck (Dichtung) oder falsches Öl schuld. Da sind Kisten mit 200t bis 500t km dabei wo der overdrive noch seinen Dienst verrichtet. Wir haben weniger PS und Drehmoment, gleichen das aber mit Gewicht wieder aus... wahrscheinlich...

Gerade die Postkögel Automatik Fahrer sollten sich das mal ansehen...



Was die gear vendor Leute anders machen... ich weiß es nicht aber es hält dann wohl auch die dicksten Motoren zB im Vario (ist ja bis 11to zugelassen) aus.

Wer viel Hänger zieht liebt den 814 mit kurzer Feuerwehrachse! Auf der Bahn geht einem dann recht schnell die Puste aus... trotz potentem Motor...



https://www.youtube.com/watch?v=QQRUADZizmQ ... Unterschied 1500PS Variante (normale Variante) zu einer über 2000 PS Variante...

https://www.youtube.com/watch?v=5LOMSYjEg_A

https://www.youtube.com/watch?v=gsHvWcImwwA ... 2000PS und der overdrive ist seit 6 Jahren drin... schwer zu glauben aber es scheint zu funktionieren



Gruß vom Nils

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »husky240« (8. September 2016, 19:01)


Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

38

Donnerstag, 8. September 2016, 20:16

da der die dinger auch repariert
http://www.buttkereit-online.de/
könnte er auch auskunft geben

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

39

Donnerstag, 8. September 2016, 21:13

Overdrive und Co wird wegen dem Drehmoment nur in den obersten Gängen genutzt. Durch die Übersetzung/Motordrehzahlrehzahlreduzierung in den unteren Gängen vervielfacht sich das Motordrehmoment... Sonst wäre ja das ganze gedöns mit Getriebe und Co fast überflüssig... Jaguar Overdrive (Hersteller keine Ahnung mehr) hatte ich schon einen auseinander/überholt, macht keinen schlechten Eindruck. Gear Vendor hab ich mal bei nem Kunden verbaut. An die 2000PS usw was der Hersteller angibt glaub ich nicht. Ist nicht sonderlich groß (ähnlich Jaguar), Öl geht ca n Liter rein, Kühler gibts keinen. Kann mir nicht vorstellen das es die 2000PS länger als n paar hundert Meter mitmacht...
Aber an sich alles ne intressante Idee. Bin auch schon länger am Überlegen mir sowas wegen Drehzahlsenkung zu holen...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

  • »husky240« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rottweil

Fahrzeug: MB 508 und 510 DoKa (beide Baumuster 667)

  • Private Nachricht senden

40

Donnerstag, 8. September 2016, 21:59

Kann mir nicht vorstellen das es die 2000PS länger als n paar hundert Meter mitmacht...




... ja ich weiß auch nicht so recht... aber es gibt einige Videos und Berichte von drag race Typen die solche overdrive Getriebe hinter eine Dreigang Automatik hängen und mit 2000PS möglichst schnell eine viertel Meile hoch blasen... und zwar auf Jahre ohne Defekte am overdrive! Andere Zusatzgetriebe hat es zerblasen weil die nicht schnell genug geschalten haben...

http://www.gearvendors.com/f2wdt.html

... da sind Tabellen (für Ford im Bereich Trucks/ Towing) und da wird ab dem zweiten gesplittet! In der Beschreibung steht das auch... bis 25000 lbs Gespanngewicht und ohne zusätzlichem kuppeln... 7,3l V8 powerstroke Diesel!!!! 525 lb-ft bei 1,600 rpm und 275 hp bei 2,800 rpm ... %-/


Zitat

The industries best warranties:*
2-Years unlimited mileage on non-commercial use automatic transmission applications and car manual transmissions.
1-year on all commercial and truck manual transmissions.
... für Truck and Towing gibt's generell nur ein Jahr :-|

Zitat

At HotRod Drag Week we have seen cars with 2 week old transmissions fail and even though they were under warranty the customer had no choice but to buy another trans locally and immediately.
What else could he do – box it in what, ship it and wait a week or two in a hotel for replacement or tow the vehicle hundreds of miles back home.
That is just one of the reasons why the only overdrive you want is a Gear Vendors bolted to the back of the best transmission for reliability.
... das Zeug muss halten da die Amis ja nicht zimperlich sind wenn es um Klagen geht... denke ich mir so...



... wie gesagt... ich hab das Netz durchforstet und es gibt sehr selten Berichte über einen mechanischen Totalausfall (wenn der OD richtig bedient wurde... zB ist ja rückwärtsfahren im OD tödlich). Manchmal aber sehr selten ist der Freilauf zerbröselt (kann dann getauscht werden... wenn das passiert ist generell Schicht im Schacht... bei anderen Defekten bleibt das Auto fahrbar) oder die Kupplung verbrannt (aber eigentlich nur wegen Fahrten im Rückwärtsgang... zB wenn man es auf Grund von Problemen mit der Elektrik nicht bemerkt hat das der OD aktiv ist). Elektrische Probleme gab es oft (lag aber eher an Volvo) oder defekte Dichtungen (lässt sich aber gut reparieren)

... wie gesagt ich bin den overdrive Volvo gern gefahren... bei meinen Eltern hat der 250t km abgespult und dann bei Bekannten noch mal 100t... Motor und Getriebe waren in der Zeit unberührt!

Das Ölvolumen kann erhöht werden... es gibt große Ölwannen zu kaufen

Ob das nicht einfach gut gemachte Werbung ist... ich weiß nicht. Ich halte mich an Angaben die Volvo zu Drehmoment und PS gemacht hat und wenn man den overdrive wirklich nur als solchen nutzt hält der sicherlich auch einen OM314 oder OM364 aus... mit dem Turbo wäre ich jetzt vorsichtig weil ja noch einiges an Gewicht dazu kommt.

Bei den kleinen Motoren oder Bremern kann sicherlich der 4. und 5. Gang gesplittet werden... vielleicht sogar der 3. Gang (je nachdem ob der Öldruck zum schalten ausreicht)...



Gruß vom Nils

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »husky240« (8. September 2016, 22:13)