Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. September 2016, 22:05

Ausbaubericht 711D

Moinsen,

nachdem ich während unseres Bus-Ausbaus bisher primär Informationen aus dem Forum entnommen habe, wollte ich jetzt mal ein klein bißchen zurückgeben und einen kurzen Einblick in unseren Ausbau und vllt auch ein paar zugrunde liegenden Ideen geben.

Nachdem unsere fünfköpfige Familie seit drei Jahren ohne busähnliches Mobil (vorher hatten wir einen T4) unterwegs war, haben wir uns letztes Jahr einen 711 D gekauft und bis pünktlich vor dem Sommerurlaub dieses Jahr umgebaut.

Bericht folgt, ich freu mich über Fragen und Kommentare!

Grüße,
Linus

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 5. September 2016, 22:11

Basisfahrzeug

Unser 711 ist - wie so viele - ein ehemaliger Gruppenkraftwagen der Polizei, BJ 93 und knapp unter 100 tkm, in gutem, relativ rostfreien Zustand.

Wir wollten einen Wagen mit großen Fenstern (ich weiß: ausbau- und wärmetechnisch problematisch, aber uns gefiel diese Fensterbusoptik und natürlich auch die Rundumsicht von innen). Weitere Vorteile:
  • Die vorhandenen Sitze (überschüssige Sitze rausnehmen ist natürlich wesentlich einfacher als zusätzliche einbauen, bzw. eintragen lassen). Abgesehen davon sind die Sitze echt bequem mit der Lehnenverstellmöglichkeit. Nachteil gegenüber dem Vario-Nachfolgemodell: nur Zweipunktgurte hinten.
  • Standheizung. Wobei relativ schnell klar wurde, dass die Dieselstandheizung keine Dauerlösung ist: laut, stinkt (zumindest den Nachbarn) und frisst sauviel Strom - ca. 120W glaube ich.


  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. September 2016, 22:13

Dämmung

Mit Mineralwolle und diffusionsoffener (natürlich nur nach innen) Dampfsperrfolie. Die übliche Vorgehensweise mit Xtreme Isolator und Kleber hat mich damals beim T4 ziemlich angenervt , insbesondere bei Verstrebungen etc., daher jetzt dieser Versuch. Im Nachhinein hätte ich vielleicht doch die Variante mit selbstklebendem Armaflex gewählt, aber das kannte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht und wäre vermutlich auch deutlich teurer gewesen. Naja, bin gespannt wie sich's bewährt.


  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. September 2016, 22:31

Elektrik

Aufwändiger als gedacht, bei der Polizei gibts ja nicht mal Radiovorbereitung .. :-)

Wir haben auf 12V Bordspannung umgerüstet (2x85Ah AGM Batterien im Beifahrersitzkasten). Beim Kühlschrank haben wir uns für einen Kompressorkühlschrank entschieden, wegen der besseren Leistung und um auf Lüftungsdurchbrüche in der Karrosserie verzichten zu können.



Um es dem Kühlschrank etwas leichter zu machen, haben wir noch einen Lüftungskanal mit Lüfter eingebaut, der die Luft am Fahrzeugboden ansaugt und hinter den Wandschrank bläst, in dem der Kühlschrank eingebaut ist. Die Luft strömt dann oben am Schrank aus (siehe Foto oben):




Außen haben wir noch einen Scheinwerferbügel aufs Dach gesetzt. Ist sicher nicht jedermanns Sache, aber unsere halt schon... :-)





  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. September 2016, 22:39

Wasser und Gas

Wassertank
(85l) und Gasflasche (11 kg) sind in in den Boden eingelassenen Kästen aus
Siebdruckplatte gelagert, um darüber noch Stau- und Schlafraum zu haben.






Momentan brauchen wir das Gas nur zum Kochen, aber wer weiß, vielleicht kommt irgendwann
noch eine Gebläseheizung. Die Warmwasserstandheizung ist ja geräusch- und
stromverbrauchsmäßig nichts für den Dauereinsatz.

Ursprünglich
war auch noch ein Abwassertank unter dem Wagen geplant, aber trotz des
auf den ersten Blick geräumigen Unterbodens war dann doch immer
irgendwas im Weg bei den üblichen Tankformaten. Mal sehen, vielleicht
kommt da später nochmal was. Im Moment funktioniert es aber auch ganz
gut mit einem aufgestellten Kanister, den man auch entsprechend einfach
leeren kann.

Für ein eigenes Badezimmer ist natürlich kein Platz, aber so ganz ohne WC geht halt auch nicht, schon gar nicht mit Kindern:


Nach anfänglicher Skepsis ist das Ding (schön mittig im Wagen unterbebracht :-)) nicht mehr wegzudenken.

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB Sprinter, 313cdi, Bj. 10. 2002

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 5. September 2016, 22:48

Moin Linus,

das sieht ja schon ziemlich überzeugend aus, was Du da treibst! Gut Du!

Hast Du auf die (Wasser?)standheizung komplet verzichtet? Der Umbau auf 12V im Wohnbereich würde mich noch interessieren... was hängt denn an den Batterien unter dem Beifahrersitz sonst noch so dran?

Ich frage aus gutem Grund, da ich zZ. auch so einen ex Polizeibus umbaue... die Standheizung habe ich bereits zu einer Fußbodenerwärmung umgemodelt, 2 Heizkörper hängen noch mit dran.

Auch würde mich interessieren, mit welchem Konzept Du da rangehst- wieviel Personen, voraussichtliches Fahrtgebiet usw.

Wir hören sicherlich noch öfter voneinander! #winke3

Gute Grüße,

Uli
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 5. September 2016, 23:05

Grundriss und Möbelbau

Nach den Erfahrungen im T4 (langer Radstand, aber kein Hochdach o.ä.) war uns wichtig, vor dem Schlafen nicht immer alles hin- und herräumen zu müssen. Insofern sollten die Betten vom Essbereich getrennt sein.

Wir haben mit verschiedenen Lösungen geliebäugelt, z.B. Holgers Aufstelldach (zu teuer, zu dem Zeitpunkt vielleicht auch zu drastischer Eingriff, kein Platz für Dachgepäckträger) oder auch einem Schlafbereich im Führerhaus (eine geniale Hebemechanik wie bei Fensterbus ist uns damals allerdings nicht eingefallen.

Wir hatten über ein simples Gestell aus Aluprofilen mit Rollrost drauf nachgedacht, aber das ganze Zeug bei Nichtbenutzung zu verstauen wäre schwierig geworden).

Schlussendlich haben wir die 5 Schlafplätze alle längs im hinteren Bereich realisiert, inkl. zwei Stockbetten und variabler Nutzung des Mittelgangs, da wir die hintere Tür weiterhin nutzen können wollten. Die Tür hat sich übrigens durchaus bewährt, ziemlich oft steht jemand im Gang und ich geh dann lieber außen rum als mich durchzuquetschen oder zu warten … :-)

Der Esstisch ist auf Höhe der Schiebetür zwischen zwei Doppelsitzbänken. Die fünfte Person muss dann auf einem Hocker sitzen, klappt aber ausgezeichnet. Der Tisch ist dabei in Längsrichtung verschiebbar, was äußerst praktisch ist, wenn die Kinder mal wieder krümeln ;-)

Die Möbel und Verkleidungen sind aus 10/6/4 mm Kiefernsperrholz mit Fichte/Tanne Kanthölzern als Eckverbinder etc. Aufs Gewicht muss man bei dem Fahrzeug ja nicht so achten… all inclusive (volle Tanks und Gasflasche) bringt der Wagen übrigens jetzt 4400 kg auf die Waage.













Insgesamt hat der Wagen bis zu 8 eingetragene Sitzplätze, hinter dem Sitzbereich kann noch eine dritte Sitzbank eingebaut werden (dann kann man als Erwachsener allerdings hinten nicht mehr längs schlafen und die Schubladen in der Küche gehen auch nicht mehr richtig auf).

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 5. September 2016, 23:16

Ausbau und Wohnmobilzulassung haben wir pünktlich zwei Tage vor dem Urlaubsbeginn fertig gekriegt und nach 5000 km Jungfernfahrt (Durchschnittsverbrauch 14l) durch Frankreich und Spanien sind wir nach wie vor völlig begeistert, sowohl Fahrzeug als auch Ausbau haben super funktioniert.





Nichtsdestrotz hat sich natürlich einiges Optimierungspotential ergeben, so dass die anstehenden Projekte über den Winter lauten:
  • Dachgepäckträger. Ich musste mein ganzes
    Surfzeugs zu Hause lassen, im Wagen ist null Platz, da wir durch den freien
    Mittelgang leider auch keine „Garage“ unter dem Bett haben.
  • Solarmodul auf dem Dach. Dass wir kurz oder lang eins brauchen,
    war vorher schon klar wegen dem Kompressorkühlschrank. Ich wollte aber erstmal
    abwarten, wie lange wir mit den Batterien hinkommen.
  • Fahrradträger. Von Opa habe ich einen
    Motorradträger geerbt, den ich bei Gelegenheit hinten anbringen werde. Die
    Hecktür ist dann natürlich nur benutzbar, wenn die Fahrräder nicht drauf sind,
    aber da kann man ja mit leben.

Insofern komme ich sicher noch mit der einen oder anderen Frage um die Ecke #winke3

Ich hoffe, die Übersicht hilft dem Einen oder Anderen. Freu mich wie gesagt über Fragen und Kommentare.

Grüße,
Linus

9

Montag, 5. September 2016, 23:22

Danke für die Beschreibung und die Bilder.
Gucken macht einfach Spass!

Interessierte Frage:
Wie hast Du die Toilette zum Laufen... Äh.... rollen bekommen?
Steht die Toilette selbst auf Rollen und hat nur einen Rahmen drumherum
oder steht sie auf einem "Wagen"?
Und wie ist das dann mit dem Gewicht?

Herzlichem Gruss
Sam

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB Sprinter, 313cdi, Bj. 10. 2002

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 5. September 2016, 23:43

Chapeau! #respekt

Was ist das denn für eine winzig kleine Rückfahrkamera... sieht gut und unauffällig aus...
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 5. September 2016, 23:49

Moin Linus,

das sieht ja schon ziemlich überzeugend aus, was Du da treibst! Gut Du!

Hast Du auf die (Wasser?)standheizung komplet verzichtet? Der Umbau auf 12V im Wohnbereich würde mich noch interessieren... was hängt denn an den Batterien unter dem Beifahrersitz sonst noch so dran?

Ich frage aus gutem Grund, da ich zZ. auch so einen ex Polizeibus umbaue... die Standheizung habe ich bereits zu einer Fußbodenerwärmung umgemodelt, 2 Heizkörper hängen noch mit dran.

Auch würde mich interessieren, mit welchem Konzept Du da rangehst- wieviel Personen, voraussichtliches Fahrtgebiet usw.

Wir hören sicherlich noch öfter voneinander! #winke3

Gute Grüße,

Uli

Hi Uli,

Die Standheizung ist noch drin und funktionsfähig (über 12V -> 24V Wandler), die Heizkörper haben wir dabei etwas umorientiert bzw. zusammengefasst unter der Sitzgruppe:


Powerpack sozusagen ... ;-)

Bisher haben wir die aber nur in der Umbauphase im Winter benötigt, habe also nicht allzuviel Erfahrung damit. Aber eine ganze Nacht werden die Batterien das vermutlich nicht mitmachen (und auch keine etwaigen Nachbarn).

Da wir aber bisher eher Sommerurlaub mit dem Wagen planen, reicht das erstmal völlig aus, denke ich. Und zum Vorwärmen von Motor und Wagen im Winter ist die natürlich unschlagbar!

Wir fahren zu fünft (drei Kinder: 3,6,8) und planen ganz normalen Schulferienurlaub quer durch Europa, eher Richtung Süden, aber auch Nordsee etc. Und ich will auf jeden Fall auch hoch nach Skandinavien (ich muss halt nur versprechen, dass da die Sonne scheint 8-) ). Außerdem wollen wir endlich mal ein paar Freunde übers Wochenende besuchen, bisher konnte man da ja schlecht klingeln mit 5 Personen ... :)

Was die Bordbatterie-Verbraucher angeht - die üblichen Verdächtigen:
  • Kühlschrank: ca. 65W, aber auch nur 25-30% der Zeit aktiv
  • Ventilator, falls aktiv: ca. 3W
  • Alle möglichen Leuchten, alles LED 2-4W glaube ich
  • 230V Spannungswandler
  • Autoradio (min. 20W meine ich)
  • Wasserpumpe: 21W
  • und halt die Standheizung (120W, bin mir aber nicht mehr sicher, ob das die durchschnittliche Dauerbelastung ist)
Ich meine, wir wären mit den Batterien ca. 4 Tage im Stand hingekommen, Hauptverbraucher natürlich Kühlschrank. Um die wieder vollzukriegen reicht ne kleine Einkaufstour leider auch nicht aus, da muss man schon 8-10 Std fahren ... insofern kommt auf jeden Fall noch Solar oben drauf.
Schick mal Fotos, wies bei dir aussieht!
Grüße,
Linus

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB Sprinter, 313cdi, Bj. 10. 2002

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 6. September 2016, 00:14

Hi Linus,

nochmal zum Verständniss für Doofe... Du hast die 24V Versorgung für den Innenraum auf 12V umgebaut, dann einen Wandler für die Standheizung reingefummelt, richtig?

Sprich: Batterien parallel geschaltet und innen nur 12V Verbraucher.

Ich frage deshalb so genau nach, weil das auch für mich DIE Lösung wäre! Das 12V Gedöns ist ja doch einiges günstiger und manche Dinge sind auf 24V gar nicht zu haben. Hatte schon überlegt, 12 und 24V im Innenraum zu verarbeiten, Deine Lösung scheint mir wesendlich besser!

Grüße, Uli
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 6. September 2016, 09:45

Hi Uli,

genau. Umzurüsten war da ja nicht viel, eigentlich nur die Innenraumbeleuchtung. Da habe ich zusätzlich zu den jetzt nicht mehr genutzten 24V-Leitungen eigene Leitungen verlegt und 12V LEDs eingebaut.

Ansonsten halt noch die Zentralverriegelung (die aber vorher schon mit 12V lief, wurde ursprünglich halt über eine der beiden Bordbatterien abgegriffen).

Ich häng dir mal meinen selbstgebastelten Stromlaufplan an, ist nicht alles im Detail so wie geplant, aber so grob passt das schon. Im Nachhinein ist das teilweise vielleicht etwas oversized, insbesondere einige Kabelstärken und Hauptsicherungshalter.


Die Teile sind vorrangig von Votronic und Philippi. Falls du interessiert bist, habe ich einen netten Kontakt mit guten Preisen, kann ich dir per PN schicken, will hier ja keine Werbung machen.

Der Ladewandler hat natürlich eingangsseitig noch einen Anschluss an die Starterbatteriebank, mit dicker Sicherung dazwischen.

Wichtig fand ich den Battery Protector, der automatisch abschaltet, sobald Unterspannung auftritt und so die Batterien schont.

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 6. September 2016, 10:52

Was ist das denn für eine winzig kleine Rückfahrkamera... sieht gut und unauffällig aus...

Das ist die hier:[url]https://www.amazon.de/gp/product/B00DTQCJAG[/url]

Ich muss da noch eine unauffällige Verkleidung drumbauen, die Schrauben rosten schon und das Kabel wird vermutlich auch nicht besser in der Sonne.

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 6. September 2016, 11:02

Interessierte Frage:
Wie hast Du die Toilette zum Laufen... Äh.... rollen bekommen?
Steht die Toilette selbst auf Rollen und hat nur einen Rahmen drumherum
oder steht sie auf einem "Wagen"?
Und wie ist das dann mit dem Gewicht?

Die Toilette steht in der Schublade, die wiederum wird im hinteren Bereich durch die (recht stabilen) Auszüge gehalten, im vorderen Bereich steht sie auf dem Boden auf. Mit Filz drunter kann man die Lade dann gut aufziehen, da die Auszüge auch nur im hinteren Bereich am Schrank befestigt sind und so die ganze Schublade vorne leicht angehoben werden kann.

Zum Leeren nimmt man die Toilette einfach von der Schublade. Darunter ist dann noch ein Fach für das ganze Chemie-Zeugs.

Die Schublade ragt im hinteren Bereich über den Radkasten, darum die etwas komplizierte Form. An dem ganzen Ausbau war übrigens mein Holzexperte-Vater nicht ganz unbeteiligt, alleine hätte ich das weder zeit- noch qualitätsmäßig so hinbekommen :-)

16

Dienstag, 6. September 2016, 20:46

Es ist schön, auch mal andere Ausbauberichte zu lesen. Der Bus ist echt toll geworden!

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB Sprinter, 313cdi, Bj. 10. 2002

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 6. September 2016, 22:55

Moin Linus,

danke für den Stromlaufplan! #kuess Elektrisch bin ich da nicht so arg mit Wissen überhäuft (natürlich weiß ich, dass der Pol- wenn man mit der Zunge drangeht und dann der Kopf leuchtet, der Pluspol war...)- hilft mir jedenfalls ungemein! Oversizesing ist nicht verkehrt, besser als zu dünne Querschnitte! ;-)

Meine Stromplanung sieht natürlich etwas anders aus, das Grundprinzip ist aber das selbe.

Ausbaumäßig stehe ich noch am Anfang, Fotos bzw. die Vorstellung des Wagens kommen dann später.

Gute Grüße,

Uli
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

  • »711er Linus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Fahrzeug: MB 711 D

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 9. September 2016, 01:02

Es ist schön, auch mal andere Ausbauberichte zu lesen. Der Bus ist echt toll geworden!


Danke für das Kompliment, kann ich nur zurückgeben ... :-) bin nach wie vor tief beeindruckt von eurem Freiluftdach!

19

Samstag, 10. September 2016, 23:33

Freiluftdach ist gut. Aber stimmt schon, die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Mal sehen, wann ich auch mal wieder oben im Aufstelldach schlafen darf...