Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Benzschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Brunnthal

Fahrzeug: Mercedes 200/8 (1969), 250TD (1992)

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 4. Oktober 2016, 19:47

MB 508D: Bevor ich einen Fehler mache...

Ein herzliches Grüß Gott in die Runde!

Bevor ich mit der Tür ins Haus falle erstmal eine kurze Vorstellung meinerseits. Ich bin der Thorsten, 40, komme aus dem Münchner Umland, seit 16 Jahren begeisteter Oldtimerfahrer (MB Strichacht), im Alltag begeleitet mich mein "Neuwagen" (auch MB, ein W124 Diesel). Und schon immer hat mir ein DüDo gefallen. Aber was soll ich mit so einem Ding? Hmm.... na gut, dann bleibts halt doch ein Traum.
Neulich parken wir vor einem WoMo. Sagt meine Freundin, mit sowas könnte man doch auch mal in Urlaub fahren. Was meinst? Gegenfrage: "was hältst davon, wenn ich eine alte Feuerwehr umbaue?" - "Ok!" - "Ernsthaft?" - "Ja, ernsthaft!" :O --> aus einem Traum könnte bald Wirklichkeit werden...

Konkret geht es um einen alten Gerätewagen der Feuerwehr. Ich zeig ihn Euch mal. Bitteschön.



Der Zustand ist ziemlich gut. Einziger Rost ist am vorderen Radlauf und ganz leicht unterm Scheibenrahmen (überschaubar). Dieser DüDo war mal ein Gerätewagen, rechts und links befinden sich Rolltüren, auch am Heck über die ganze Breite. Ein begehbares Dach mit Leiter links gibts obendrauf. Soweit die Fakten. H-Kennzeichen soll wohl schon gemacht worden sein, Reifen vorne sind "erst" 6 Jahre alt, Batterie ist neu, die Sitze sind innen wie neu. Verbaut ist der große 3,8l Diesel. Servo weiß ich noch nicht, wäre zu schön.

Was hab ich vor?
Als Einstiegs-Camping-Urlauber will ich da nicht das ganz große Allround-Paket. Sprich, erstmal muß die Technik passen. Danach soll das Ding gut isoliert werden, ein Bett soll rein, ein Waschbecken (fließend Kalt-Wasser reicht aus), ein kleiner Gasherd, bisserl Schrankmöbel, fertig.

Jetzt aber erstmal meine "Newbie-Fragen", und ich hoffe, Ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

1) wie Ihr seht hat das Ding rechts / links / hinten Rolltüren und kein Fenster. Ich vermute, die Rollmechanik nimmt bei einem Ausbau etwas von der Stehhöhe weg. Ist dann eine Dachverkleidung überhaupt machbar bzw. sinnvoll?
2) kein Fenster ist blöd. Ich dachte mir, ich bau mir eine kleine Küchenzeile und öffne am Campingplatz das linke Rolltor. Damit Licht reinkommt würde ich innen eine Art "Fenster" reinbauen, das Rolltor davon unangetastet lassen. Blöde Idee?
3) In der Fahrerkabine gibts nur einen Beifahrersitz. Wir sind zu dritt (Töchterchen mit 2 Jahren). Sprich, ich würde gern eine 2-Sitzer-Bank einbauen, damit man den Kindersitz in die Mitte nehmen kann. Hat das schonmal jemand gemacht oder geht sowas gar nicht?
4) Wenn Ausbau "light" - die H-Kennzeichen-Frage stell ich meinem TÜV-Prüfer vor dem ganzen Umbau (eh klar). Gibt es dennoch schon irgendwas zu beachten (kein Bett, kein Wasser, wasweißich)?
5) erstmal nix mehr, ich glaube, das reicht fürn Anfang ;-)
6) doch, eine noch. Wo finde ich hier Bilder von Umbauten? Hab da nix gefunden im Portal, oder ich hab was an den Augen...

Seid vielmals bedankt für Antworten!

Viele Grüße
Thorsten
Signatur von »Benzschrauber« Grüße, Thorsten

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 4. Oktober 2016, 21:09

Mahlzeit in die Fast-Nachbarschaft ;) Schau Dir das Ding mal genauer an. Stehhöhe wirst Du hinten vermutlich nicht haben. Wenn ich jetzt nicht falsch liege hat er auch das niedrige Führerhaus. Es gab 2 verschieden hohe Karosserien und 2 verschieden hohe Dächer darauf beim Düdo. Bei der niedrigen Karosse bin ich mir nicht sicher ob es das hohe Dach auch gab. Wegen Ausbau gibt es mehrere Möglichkeiten. Wenn die Kiste jetzt als LKW zugelassen ist, wird es schwierig da eine Wohnmobilzulassung zu bekommen ohne das H zu verlieren. Ist aber immer Auslegungssache vom TÜV. Manche beissen sich an der alten Regel fest und der Umbau muss mit alten Papieren o.ä. mit Datum nachweislich innerhlab der ersten 10 Jahre erfolgt sein, andere Prüfer sind da ein bisschen kooperativer und lassen einen zeitgenössischen Ausbau gelten. Aber insgesamt nicht ganz so einfach meistens. Falls das alles nix hilft und Du keinen Prüfer findest der die Umtragung auf Womo macht und den Ausbau als zeitgenössisch mit nem H Gutachten absegnet bleibt dir noch die Möglichkeit den Ausbau als Ladung zu deklarieren. Dieser muss dann aber innerhalb von ein paar Minuten kpl demontierbar und ausladbar sein. Heisst gut durchdacht mit Schnellverschlüssen (z.B. Airlineschienen) oder Ratschgurten und Co alles befestigen. Das könnte schwierig werden mit Deinen Isolier- und Fensterplänen... Noch eine Sache ist das Sonntagsfahrverbot mit Anhängern wenn die Kiste als LKW läuft. Mit Womozulassung aber kein Problem. Alternativ ausbauen, umtragen als Womo und sch... aufs H und Umweltzonenbesuch... Doppelsitzbank vorne ist machbar, jedoch haben viele Düdos keine Gurte und der mittlere Platz hat normalerweise nur einen Beckengurt (jedenfalls noch nie anders ab Werk gesehn).
Ansonst schau dir den Düdo genau an. Feuerwehren rosten gerne und oft auch versteckt/lange unbemerkt in den aufbauspezifischen Karosserieänderungen. Sonst halt die üblichen Schwachstellen - Radläufe, U-Träger vom Aufbau (Hilfsrahmen), Türkanten, Scheibenrahmen, Karosserieaufnamen vorne im Radhaus zum Rahmen über den Gummilagern, Seitenteile (zwischen Hilfsrahmen und Außenhaut), Falze etc... gibt eigentlich nix was nich rosten kann bei den Kisten ;)
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Da Bastla« (4. Oktober 2016, 21:27)


Wohnort: Bad Tölz

Beruf: Konstrukteur

Fahrzeug: Mercedes /8 200D

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 4. Oktober 2016, 21:25

Servus Thorsten,
ich schau hier auch manchmal rein und hab jetzt zufällig deinen Beitrag entdeckt #winke3 Auch mir gefallen die Düdos sehr gut...sind ja nicht weit weg vom /8...einfach richtige, ehrliche Fahrzeuge #klasse1
So eine alte Feuerwehr ist zwar ganz nett und auch in gutem Zustand zu bekommen. Bin mir aber nicht sicher, ob sie die richtige Basis für ein Wohnmobil sind. Stehhöhe, Rolltore,...
Aber da kennen sich andere viel besser aus. Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Spaß bei der Wohnmobil Planung. Bis bald mal beim Stammtisch #jever(sollte eigentlich ein Tegernseer sein ;-)
Viele Grüße aus Tölz, Rainer

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 4. Oktober 2016, 22:22

Nabend!
Also die Sache mit der Sitzbank sollte lösbar sein, die gab es ja original.
Die Sache mit dem Womoausbau ist schwieriger. Die Feuerwehr ist evtl. So.KFZ Werkzeugwagen/Werkstattwagen. Da gab es früher ziemlich viel Freitext. Wenn Du daran nichts änderst, dann bleibt das einfach so und kein Prüfer schaut hinten rein. Du kannst also den Koffer ausbauen wie Du willst, mit einer Werkzeugkiste drin ist das Dein Werkzeugwagen.
Allerdings glaube ich nicht, dass Du das äußere Erscheinungsbild erhalten kannst UND gleichzeitig ein schönes Wohnmobil haben wirst. Das wird entweder viel Arbeit (Fenster hinter das Rolltor ist ne super Idee) oder ein ewiger Kompromiss (Stehhöhe, Isolierung).
Jetzt liegt es an Dir, was Du möchtest. Es gibt ja auch viele fertige Womos auf DüDo-Basis...
Grüße,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Oktober 2016, 22:25

wenn du eine umschreibung auf womo machst ist das H definitif wech.

bau was rein was du heraus nemen kanst also ladung dann haste als lkw auch keine probleme.

anders haste keine möglichkeit das H zubehalten.
war eine feuerwehr, nu LKW, und muss eine bleiben.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 00:13

Das stimmt so nicht ganz! Das ganze liegt immernoch im Ermessensspielraum des Prüfers. Ich hatte keinerlei Unterlagen oder Nachweise seit wann meine Kiste als Womo läuft. Prüfer hat sich das Ding angeschaut, seine Liste durchgeackert und das H war meins... Aber wie immer hilft da ein klärendes Gespräch mit dem Prüfer der das abnehmen soll im Vorfeld. Wenns einer nicht macht, den nächsten fragen... Ich hatte vorm Kauf 2009 4 Prüfer angefragt und von 3 kam die Antwort kauf das Ding, bekommen wir hin wenns soweit ist (Bj 82, daher noch 3 Jahre Zeit), aber zeitgenössisch muss der Ausbau sein. Einer meint da kennt er sich nicht aus, macht er nicht... Hab dann mein H 2014 von nem ganz anderen Prüfer machen lassen. Hab nachm Kauf den kpl alten Pressspan-Ikea-Reste-Ausbau rausgerissen und mit Buchensperrholz neu gemacht. Geräte wie Kühlschrank, Heizung etc alte gebrauchte vom BJ innerhalb der 10 Jahrefrist billig gekauft und eingebaut. War zeitgenössisch genug. Wenn jetzt was kaputt geht oder mir nicht mehr taugt, kommt was neues rein. Ist auch legal so. Solaranlage und Markise sind auf nem Dachständer, damit Ladung und gehen an der H Regel kpl vorbei...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 08:27

Moin Moin !

Zitat

Das ganze liegt immernoch im Ermessensspielraum des Prüfers
Wird durch ständiges Wiederholen auch nicht wahr ! Es gibt definitiv keinen Ernessensspielraum diesbezüglich !
Alle Umschreibungen, die nach Veröffentlichung der Arbeitsanweisung des AKE gemacht wurden und die nicht berücksichtigen ,dass ein H-KZ nur bei Womos möglich ist ,die nachweislich in den ersten 10 Jahren zum Womo umgeschrieben worden sind, sind entweder Gefälligkeitsgutachten oder der Prüfer hat schlichtweg keine Ahnung von dem, was er tut. In jedem Fall sind sie nicht legal zustandegekommen und haben daher keine Rechtsgültigkeit.

MfG Volker

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 10:37

Ludwig

schau dir dein düdo an und Thorsten seinen, wo ist der unterschid ?
deiner is nen kaste düdo, transporter und seiner nen Metz oder sonst wie aufbau Feuerwehr der sicherlich nicht in den ersten 10 jahren umgebaut zum womo ist.

dein kasten auto kan fileicht in den ersten 10 jahren umgebaut worden sein und sowas kan man auch nachschauen anhand der baujahjre der geräte, herd, khlschrank heiung z.b..

bei meinem hing nen vesicherungs schild in eiem schrank von 82 und auf nem andeen A3 verkaufs blatt stand das der ausbau 3 jahre gedauert hat also 79 angefange wurde.
also paste das mit den 10 jahre, im letzte jahr angefagen.

bei seiner feuerwehr kan er nur so als lkw feuerwehr nen H bekomen.
wenn er jetzt umschreibt auf womo erst in 30 jahren.

eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Benzschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Brunnthal

Fahrzeug: Mercedes 200/8 (1969), 250TD (1992)

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 10:41

Sammelantwort

Mahlzeit in die Fast-Nachbarschaft ;) Schau Dir das Ding mal genauer an. Stehhöhe wirst Du hinten vermutlich nicht haben.

Servus Nachbar! :-) Vielen Dank für Deine Einschätzung. Das erste, was ich beim Besichtigungstermin mache, ist Meterstab einpacken und mich hinten reinstellen. Mit 1,86m hab ich selber Bedenken... zum Glück ist die Frau kleiner, der könnte ich das dann noch irgendwie schmackhaft machen. Auch merci für die Infos bzgl. LKW, H und WoMo-Umbau. Alles Neuland für mich. Weiter unten gibt´s ja noch mehr Diskussion dazu... Doppelsitzbank - da schau ich mich um, evtl. treib ich sowas dann auf. Gurt muss sein, evtl. kann ich einen 3-Punkt-Gurt installieren. Und natürlich wird er auf Herz und Nieren auf Rost untersucht. Trotz erst 14tkm auf der Uhr kann die braune Pest überall lauern...


Servus Thorsten, ich schau hier auch manchmal rein und hab jetzt zufällig deinen Beitrag entdeckt

Servus Rainer! Meiomei, die Welt ist klein... Da müss ma beim nächsten Stammtisch (leider ham die kein Tegernseer) weiter diskutieren :-)

Allerdings glaube ich nicht, dass Du das äußere Erscheinungsbild erhalten kannst UND gleichzeitig ein schönes Wohnmobil haben wirst. Das wird entweder viel Arbeit (Fenster hinter das Rolltor ist ne super Idee) oder ein ewiger Kompromiss (Stehhöhe, Isolierung).

Servus "dagegen"! Auch Dir danke für Deine Einschätzung. Klar, kann sein, dass das ein Kompromiss ist, ich fange ja auch erst an. Vielleicht ist die Camperei ja doch nicht meins, dann war´s aber ein Versuch wert. Die Feuerwehr wird aber definitiv von außen so bleiben.

bau was rein was du heraus nemen kanst also ladung dann haste als lkw auch keine probleme.

Klingt nach einem Plan :-)

Seid herzlich bedankt für Euer Hirnschmalz und die daraus entstandene Diskussion. Ich halte Euch auf dem Laufenden, was aus der Besichtigung geworden ist! 8-)
Signatur von »Benzschrauber« Grüße, Thorsten

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 12:00

Das ist ein kurzer niedriger Kasten ohne Hochdach.

Laderaummasse sind: 3080 lang x 1855 breit x 1600 hoch (kein Schreibfehler, in Worten einssechzig ;-) )

LG Christian

  • »Benzschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Brunnthal

Fahrzeug: Mercedes 200/8 (1969), 250TD (1992)

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 12:39

1600 hoch

:T 8( Musstest Du mir innerhalb kürzester Zeit meine Mittagspause versauen? Och nöö... :=(
Trotzdem danke Dir für Deine Antwort. Die wollte ich einfach nicht lesen. Ich fahr trotzdem hin und schau mir den Kübel an, vielleicht isser ja doch größer ;-)
Signatur von »Benzschrauber« Grüße, Thorsten

Wohnort: Kressbronn

Beruf: Techniker

Fahrzeug: Mercedes L 508 D, Mercedes 190D

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 16:35

Also ich finde den toll.
Wenn du denn nur zum Transportieren und pennen nimmst (kochen und der Rest draußen bei schönem Wetter) warum nicht.
Hab übrigens auch ein Feuerwehrauto gekauft und zwar mit Womoausbau in 2001 und war damit vor 3 Wochen ca. beim TÜV.
Hab ne lange Liste bekommen was ich noch alles beheben lassen muss und dann steht dem H-Kennzeichen nichts im Weg.

Davor habe ich drei TÜV-Prüfer angerufen und keiner wollte mir das H-Kennzeichen geben.
Auch hier im Forum haben mir alle gesagt das es nicht geht.

Ich glaube wenn der Wagen gut dasteht und Äußerlich dem original entspricht gibts auch ein H-Kennzeichen, so isses zumindest bei mir gewesen.

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 17:31

Zur Visualisierung:

Das ist ein kurzer niedriger (immer ohne Hochdach, Innenhöhe 1,60)
http://karow900.startbilder.de/1024/ein-…rter-257027.jpg

Das ist ein kurzer hoher ohne Hochdach (Innenhöhe 1,75)
http://team-travelflow.de/wp-content/upl…mler_508_02.jpg

Das ist ein kurzer hoher mit Hochdach (Innenhöhe 1,90)
http://www.schepers.net/blog/wp-content/…sized-small.jpg

Von der Innenhöhe muss man je nach Ausführung der Innenverkleidung noch ein paar cm abziehen.

  • »Benzschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Brunnthal

Fahrzeug: Mercedes 200/8 (1969), 250TD (1992)

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 7. Oktober 2016, 10:42

Zur Visualisierung:....

Spitze, danke Dir! Ich glaube, mit 1,75m kann man eher noch leben...
Signatur von »Benzschrauber« Grüße, Thorsten

Wohnort: Berlin

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: Ford17M, Ford Granada, LF408g, SenatorA

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 10. Oktober 2016, 08:58

Hallo,
es gibt bereits Anleitungen und Umbaubilder hier im Forum, auch speziell für Feuerwehren. Ich habe selbst eine Feuerwehr umgebaut und einen Thread dazu eröffnet.
LF 408 als Womo, Ideen gesucht
Dort gibt es allerhand Ideen und Bilder. Ich bin mit meiner Feuerwehr oft und viel unterwegs. Ich glaube wichtig ist die Einstellung im Kopf.
Willst Du einfach nur ein praktisches Wohnmobil, dann lass die Finger von der Feuerwehr. Bist Du bereit ein paar Kompromisse (zB mangelnde Stehhöhe)einzugehen um mit einer Feuerwehr zu reisen und überall aufzufallen(positiv natürlich) dann ist die Feuerwehr genau das Richtige. Die Einrichtung sollte leicht demontierbar sein, damit es beim TÜV keine Probleme gibt. Ich kann innerhalb einer viertel Stunde meine Feuerwehr komplett als Feuerwehr zurück rüsten. und nach dem TÜV ist sie in einer halben Stunde wieder ein Wohnmobil. Viel Spass beim Stöbern
Signatur von »Bummi110« Was nicht passt wird passend gemacht :-)

16

Montag, 10. Oktober 2016, 11:15

Alle Umschreibungen, die nach Veröffentlichung der Arbeitsanweisung des AKE gemacht wurden und die nicht berücksichtigen ,dass ein H-KZ nur bei Womos möglich ist ,die nachweislich in den ersten 10 Jahren zum Womo umgeschrieben worden sind, sind entweder Gefälligkeitsgutachten oder der Prüfer hat schlichtweg keine Ahnung von dem, was er tut. In jedem Fall sind sie nicht legal zustandegekommen und haben daher keine Rechtsgültigkeit.

Hallo Volker und viele Grüsse aus der Nordeifel,
haben auch so einen ähnlichen Fall und jetzt finden wir nicht mehr das Datum ab wanns nicht mehr ging, wann war noch diese Bekanntgabe, hast du da evtl. was zur Hand?
Grüsse Axel

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, 406 Düdo

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 10. Oktober 2016, 12:11

...und haben daher keine Rechtsgültigkeit
Worüber sich trefflich streiten ließe, da es andere Rechtsvorschriften allgemeiner Art gibt,
die das genaue Gegenteil aussagen.
Signatur von »Schwabe« Don't panic

(The hitchhiker's guide to the galaxy)


Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 10. Oktober 2016, 16:16

Moin Moin !

Zitat

wann war noch diese Bekanntgabe
Die Oldtimerrichtlinie stammt vom 6.4.2011, die Arbeitsanweisung dazu wurde erst am 7.3.2012 verbreitet.

Zitat

andere Rechtsvorschriften allgemeiner Art gibt
Bitte nenne konkrete Rechtsvorschriften !

MfG Volker

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, 406 Düdo

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 10. Oktober 2016, 18:54

Frag meinen RA, welche Gesetze das sind. Grob gesagt geht es um Rechtssicherheit, wenn jemand eine (quasi-)staatliche Aufgabe (wie z.B. HU) erfüllt und in dieser Funktion Entscheidungen fällt. Der Rest ist für mich Juristenkauderwelsch #fackel1
Signatur von »Schwabe« Don't panic

(The hitchhiker's guide to the galaxy)


Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 11. Oktober 2016, 10:17

Moin Moin !

Zitat

wenn jemand eine (quasi-)staatliche Aufgabe (wie z.B. HU) erfüllt und in dieser Funktion Entscheidungen fällt.
Dieser Vorgang nennt sich "Verwaltungsakt"
Und ein solcher ist unter anderem bei folgendem Sachverhalt ungültig:

https://www.gesetze-im-internet.de/vwvfg/__44.html

MfG Volker