Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Faulenzer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidenau

Beruf: Ständig selbst

Fahrzeug: 614er vario

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 9. Oktober 2016, 14:32

Richtiges Ladegerät für AGM Batterie

Hallo,
da sich nun nach 4 Jahren meine Säurebatterie 12v/180Ah für den Aufbau verabschiedet hat, hab ich mir eine neue AGM 12v/260Ah von Winner bestellt. Nun hab ich noch ein Ladegerät
http://www.sonnendom.de/index-Dateien/Bl…egerät-IP20.pdf

wo ich keine Ladung für AGM Batterien einstellen kann. Hat jemand in der Kombination schon mal jemand schlechte Erfahrung gemacht? Brauche ich nun unbedingt ein neues Ladegerät? Bei Reimo gibt es auch welche von diesem Hersteller, wo man Ladung für AGM einstellen kann. Oder ist mein jetziges ausreichend?

Grüße Bert
Signatur von »Faulenzer« Alle sagten, das geht nicht, bis einer kam der das nicht wusste und hat es einfach gemacht.

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Oktober 2016, 16:01

Hi!

Auch wenn es wohl nicht viel hilft, ich habe tatsächlich mit Motorrad AGM´s schon schlechte Erfahrungen gemacht beim normalen Ladegerät.
Mein Tip für kleine Batterien: Hein Guericke , Battery Charger für 24.99€.

MfG Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: MB 611 D-KA

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 9. Oktober 2016, 17:30

Hi
für AGM würde ich ein Ladegerät wählen welches auf AGM einstellbar ist und ich würde auch eins mit Temperaturfühler Anschluss wählen.
Sonst ist die Lebensdauer eingeschränkt.
Hier wird es ganz gut erklärt: https://prevent-germany.com/informationen-zu-batterien
LG

Wohnort: Unterkulm

Beruf: Dipl.-Heilpädagoge

Fahrzeug: 407D, LA 710 KR, LAF 1113, W124 200D

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Oktober 2016, 18:31

Hi,

über die Seite von Winner kommst Du an das datenblatt der Batterie. Die Ladespannungen sollten übereinstimmen. Das Ladegerät sollte nicht mehr Spannung abgeben, als die Batterie verträgt, sonst kann es zu Gasungen kommen. Auch die Erhaltungsladung sollte nicht höher sein als es die Batterie abkann.
Das Datenblatt empfiehlt 14.6 bis 14.8 Volt zum Laden und 13.6 bis 13.8 Volt im Erhaltungsladungszustand. Wenn Dein Ladegerät dies liefert kann eigentlich nichts passieren.
Auf der Verlinkten Seite wird eine Ladespannung von 14.4v für Dein Ladegerät angegeben. Das ist zwar weniger als empfohlen (die AGM wird so nicht Ganz voll) aber ich würde es erstmal mit dem Set probieren.

Gruss
Steinobst

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Oktober 2016, 19:15

schau dir das passende ctek an, damit habe ich bis jetzt alles geladen was an batterien da war.
die größeren haben auch an den klemmen nen tehmperaturfühler.

kosten aber auch nen tacken mehr.

bei 230Ah breuchtest du das mxs 25 ( 40 - 500Ah ), das mxs 10 geht nur bis max 200 Ah.
das 25er hat eben nen tehmp. fühler an der + plemme mit dran, das 10er auch.

so eins eben

http://www.ebay.de/itm/Batterie-Ladegera…zcAAOSwZ8ZW--Ho

kost zwa einiges aber dafür sind die wirklich gut.
habe den vorgänger xs 25000 seit nun ca 7 jahren und lebt immer noch.

eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Eicke« (9. Oktober 2016, 19:28)


Wohnort: Unterkulm

Beruf: Dipl.-Heilpädagoge

Fahrzeug: 407D, LA 710 KR, LAF 1113, W124 200D

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Oktober 2016, 20:53

Hi,

@Eicke: Grüss Dich! Ist es bei den ctek nicht immer noch so, dass man sie jeweils einschalten muss?
War bei meinem 7A Lader im VW-Bus (Gott ist das lang her) zumindest so.
Nachteil beim "versteckten Verbauen". Sonst war ich sehr zufrieden.

LG
Steinobst

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 9. Oktober 2016, 21:15

Steinobst,

sobald die 230V bekommen gehe die an in der einstelung wie sie ausgemacht wurden.
sowas wie nen ein aus schalter giebs nicht, hate ich noch nie gesehen bei den geräten.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 10. Oktober 2016, 10:11

Wir haben ein Waeco MCA 125 verbaut. Das bleibt bei uns immer eingeschaltet und läd bei Landstrom die 230 A AGM sauber bis wirklich voll.
Gibt es auch diverses Zubehör für bis zum Batteriecomputer. Wir haben allerdings nur den Temp.Fühler verbaut.

Bekommst du z.B.:HIER Ich glaube aber unter 200,-€ bezahlt zu haben :T

Infos und Datenblatt & Kennlienien etc.: HIER

Es gibt das Teil auch noch größer, aber die 15A Version hat sich als ausreichend erwiesen.

Gruß

Vasco
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, 406 Düdo

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 10. Oktober 2016, 10:27

Vielleicht denkt steinobst an ein anderes Problem, das ich habe:

- Ladegerät mit alles einstellbar blabla
- lädt die Batterie schön voll und schaltet dann auf "Erhaltungsladung" (z.b. 13V)
- die arbeitet mit einem Ladestrom von bis zu 0,8A
- soweit, so gut

Das Problem:
Wenn ich die Batterie jetzt richtig belaste, schaltet das Ladegerät nicht auf den höheren "Voll"-Ladestrom zurück, obwohl die Spannung auf <10,5V abgesunken ist. Am schnellsten geht dann, 230V kurz wegzunehmen.
Und genau diese "Kleinigkeit" -wenn überhaupt, bei welcher Spannung schaltet das Gerät wieder von "Erhaltung" auf "Voll"- wird in den meisten Unterlagen leider nicht erwähnt. Wie ist das bei den ctek?
Signatur von »Schwabe« Don't panic

(The hitchhiker's guide to the galaxy)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 10. Oktober 2016, 10:51

je nach dem wie lehr die batterie ist fängt das ctek in der stufe an zu laden die dafür richtig ist,
hat ja nu 8 stufen.

bei richtig fiel leistung kaste auch auf etzgerät umschalten dann haste bei dem mxs 25 13,4V und 25A zur verfügung
aber darfst nicht vergessen das wider zurück zu stellen sonst haste nen problem mit der batterie.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, 406 Düdo

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 10. Oktober 2016, 11:12

13,4V wäre in Ordnung, da passiert ja nix. Solange die Batterie über Ladegerät an 230V hängt (bei mir manchmal wochenlang mit wechselnder Belastung), muss sie ja nicht andauernd randvoll geladen sein. Nur hin und wieder und evtl. vor dem losfahren ganz voll erhöht die Lebensdauer.
Signatur von »Schwabe« Don't panic

(The hitchhiker's guide to the galaxy)


Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 10. Oktober 2016, 11:38

Waeco liefert den Strom an dein Bordnetz wenn es im Betriebt ist. Das soll dann nur die Batterie angreifen, wenn das Ladegerät überfordert ist.
Zumindest schreiben sie das.
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 10. Oktober 2016, 11:53

Da noch niemand die eigentliche Frage beantwortet hat, ....

Brauche ich nun unbedingt ein neues Ladegerät? Bei Reimo gibt es auch welche von diesem Hersteller, wo man Ladung für AGM einstellen kann. Oder ist mein jetziges ausreichend?
.... mach ich das mal.
Antwort: Vielleicht! :-O 8-)
Leider bist Du zu faul ( :-O ) uns mitzuteilen welches LadegerätDu besitzt. Das PDF ist für mehrere Geräte (7A, 10A und 15A) gültig!

Bei einer 260AH-Batterie sollte dein Ladegerät 25A schon können, sonst dauert es sehr lange, bis die Batterie voll ist.

Da Du vorher 180Ah an Bord hattest, könnte dein altes Ladegerät 15A leisten. Wenn dir die 40% mehr Ladezeit egal sind (also statt 12h etwa 17h Ladezeit), kannst Du dein altes Ladegerät behalten.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, 406 Düdo

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 10. Oktober 2016, 12:06

Dann wäre wohl "auch als Netzgerät" oder so ähnlich ein Stichwort, auf das ich achten muss. :-)


PS:
Wenn der Kühli usw. auf 230V laufen, sind das für Festbeleuchtung, Musik u. Heizgebläse auf 12V max.15A,
normalerweise deutlich weniger.
Signatur von »Schwabe« Don't panic

(The hitchhiker's guide to the galaxy)


  • »Faulenzer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidenau

Beruf: Ständig selbst

Fahrzeug: 614er vario

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 10. Oktober 2016, 21:45

Brauche ich nun unbedingt ein neues Ladegerät? Bei Reimo gibt es auch welche von diesem Hersteller, wo man Ladung für AGM einstellen kann. Oder ist mein jetziges ausreichend?
.... mach ich das mal.
Antwort: Vielleicht! :-O 8-)
Leider bist Du zu faul ( :-O ) uns mitzuteilen welches LadegerätDu besitzt. Das PDF ist für mehrere Geräte (7A, 10A und 15A) gültig!

Bei einer 260AH-Batterie sollte dein Ladegerät 25A schon können, sonst dauert es sehr lange, bis die Batterie voll ist.

Da Du vorher 180Ah an Bord hattest, könnte dein altes Ladegerät 15A leisten. Wenn dir die 40% mehr Ladezeit egal sind (also statt 12h etwa 17h Ladezeit), kannst Du dein altes Ladegerät behalten.
Hihi :-O , ja ich war zu faul nochmal hin zu schreiben, welches Ladegerät ich habe. Hatte gehofft, alle setzen die Brille auf und sehen, das ich das 12/15, das ich habe, auch raus gesucht habe (was ja auch oben links in dem geöffneten Link steht) und nur die technischen Daten für alle drei da stehen.
Aber hat ja trotzdem funktioniert und du hast meine Frage beantworten können. Danke! :-)
Morgen wird meine neue AGM geliefert und Samstag geht es zum Gardasee. Und ich bin beruhigt, das ich nicht gleich meine neue Batterie ruiniere. Das es nicht die optimale Lösung ist, ist mir klar, aber ich fahre beruhigt in den Urlaub.
Danke euch allen, Grüße Bert
Signatur von »Faulenzer« Alle sagten, das geht nicht, bis einer kam der das nicht wusste und hat es einfach gemacht.