Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

Fahrzeug: 207D

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 11. Oktober 2016, 15:49

Musikanlage

Servus liebe Leut,

bin gerade am Ausbau bzw. am Planen desselben von nem 207er (ehemals Westfalia/James Cook).
Nun stellt sich die Frage nach der Musikanlage.
Gerne würde ich da eure Lösungen hören, sehen, lesen.

Was ich will:
-Musik von Mp3/Pc/Ipod/was auch immer in der Fahrerkabine und eben im Wohnraum.
-Nicht zwangsläufig Gleichzeitig an beiden Orten Musik. Ist ja nicht nötig.

Meine Ideen:
2 Autoradios mit Endstufe und eigenen Boxen (eins vorn, eins hinten) jeweils an Versorger bzw. Starterbatterie angeschlossen
+relativ unkompliziert was den Strom betrifft. Beim Stehen saug ich von der Versorger, beim fahren von der Starterbatterie
- ich baruch 2 mal das ganze Equipment -->kost n haufen Geld

1 Autoradio mit Endstufe und Lautsprechern in der Fahrerkabine und im Wohnraum. Evtl umschaltbar Starter/Versorgerbatterie (dass man halt wählen kann, von wo es saugt)
+nur 1 mal Radio und Endstufe
-man muss immer vor zu den Sitzen um was am Radio zu machen
-Wie das mit Umschalten von Starter auf Versorgerkreis läuft bin ich mir unsicher

1Autoradio etc vorn und PC Boxen am Spannungswandler hinten
+Easy zu installieren
-Verlust durch Spannungswandler
-Verbraucht Platz


Wie habt ihr das gelöst?
Was haltet ihr von meinen Ideen?

Beste Grüße,
Dominik

2

Dienstag, 11. Oktober 2016, 17:30

Zwischen den Sonnenblenden Radio mit Fernbedienung einbauen.
Bedienung auch aus dem Wohnbereich möglich, auch Einstellung der LS.

Ggf. Umschalter für Bordbatterie/Wohnraumbatterie anwenden.

Kostengünstige Variante.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 11. Oktober 2016, 18:07

Schonmal über sowas nachgedacht?
https://de.jbl.com/tragbare-lautsprecher/JBL+CHARGE+III.html
Gibts auch von anderen Herstellern in verschiedenen Preis und Qualitätsklassen.

Kommt bei mir demnächst in den Wohnwagen.
Die Dinger haben mächtig Wumms und sind überall einsetzbar, sogar am Strand.
Die Bastelei kannst du dir dann sparen.

Einziges Problem: Wie aus dem 12V Netz heraus mit Strom versorgen?

LG Christian

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

Fahrzeug: 207D

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 11. Oktober 2016, 18:26

hey,

Danke für die Antworten.
Ne tragbare Box fällt für mich aus. Der sound is nicht schlecht für zwischendrin im Park, aber mir einfach bissl zu wenig. Mit Endstufe und nem kleinen Sub geht da schon mehr. Der Bus soll für ne gewisse Zeit mein Zuhause werden. Da muss die Musik schon Passen, das is mir wichtig.

Tendiere gerade auch stark zur Variante mit 1 Setup und Schalter. Is bissl gebastel, wird aber dafür Gut

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Oktober 2016, 18:33

ich hatte 2 radios,
vorne nen altes Alpine mi 6er cd wechsler und kasette
hinten nen jvc mit 12er cd wechler.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

6

Dienstag, 11. Oktober 2016, 20:39

Hallo,
Ich benutze auch ein Radio mit Fernbedienung. Umschalten zwischen Wohnraum und fahrerkabine kann man durch die Front/rear Ausgänge.
Ich verstehe nicht ganz, wieso du zwischen den Batterien umschalten willst. Bei mir läuft alles immer von der Wohnraumbatterie,die wird doch während des Fahrens sowieso geladen, da macht es keinen Unterschied.

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 11. Oktober 2016, 22:13

Autoradio mit Fernbedienung vorne mit Bluetooth. Sound vom Handy. Geht somit auch von hinten mit lauter, Leiser, usw. Fernbedienung zum an/ausmachen fürs Radio. Somit von überall im Auto steuerbar. Hab 2 Endstufen mit bis zu 4 PA Boxen zum getrennt an/ausschalten. Wenn auf nem Festival Boxen vor der Tür und laut. Im Alltag fahren normal nur 2 mit, das n bisschen Bums da ist. Am Radio hängen ohne Verstärker 2 Lautsprecher vorne auf dem Armaturenbrett. Hinten im Wohnbereich zusätzlich auf vorderen Kanälen vom Radio noch 2 Lautsprecher und auf den beiden hinteren Kanälen nochmal 2 Lautsprecher. Kann die Lautsprecher im Führerhaus getrennt von den hinteren ausschalten, bei Festivalbetrieb sind alle inneren Lautsprecher aus. Einfache mehrpolige Kippschalter in den + Zuleitungen zu den Lautsprechern machens möglich. Im Alltag sind die beiden PA Boxen die hinterm Beifahrersitz stehen über die Endstufe recht weit runtergeregelt. Stromversorgung Radio und Endstufen über die Aufbaubatterien. Die werden von ausreichend Solar, bzw bei laufendem Motor geladen....

Neueste Spielerei ist noch ein kleiner PC an nem Touchmonitor und Mini Funktastatur mit Trackball. Das ganze ist wahlweise auch übers Tablett per W-lan kpl bedienbar (Remotedesktop). Hab nen Smart PC der eigentlich für daheim an Fernseher mit HDMI Anschluss gedacht ist mit nem 12V Netzteil ausgestattet. 128GB Micro SD mit kpl Musiksammlung über Windows 10/Winamp über den Klinkeneingang ins Autoradio, bei Bedarf über USB-Hub mit externer Stromversorgung auch externe Festplatte oder USB-Sticks anschliessbar... Die Bedienung übers Tablett von ausserhalb ist noch ausbaufähig, da ich derzeit noch nen Hotspot am Handy aufmachen muss, damit sich PC und Tablett einloggen können. Wird bei Gelegenheit mit nem LTE Router mit SIMkarte aufgerüstet. Auch ausbaufähig ist der billig Touchmonitor. Die Auflösung ist einfach zu schlecht bei 7" um vernünftig bedienen zu können. Geht am 10" Tablet besser ;) Rückfahrkamera hängt auch an dem Monitor.

@Cheesy. Wo ist das Problem? Die meisten von diesen kleinen Lautsprechern werden über USB geladen. Heisst Adapter für Zigozünder oder gleich USB Einbausteckdose.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

Fahrzeug: 207D

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 09:37

Ay,
Ludwig da hast aber gut Sound am Start.
Meine Frage da noch: Was ist n das fürn radio, dass das Power für 6 Lautsprecher hat?
momentan war ich der Meinung, weil von vielen so gehört, gescheiten sound gibts nur über ne Endstufe. Direkt am Radio sollen wohl viele Boxen dann zum Rauschen anfangen, wenns lauter wird. Sprich Endstufe sei für Guten Sound mit bissl Bass Pflicht.

Aber cool, so langsam entwickelt sich das doch bei mir im Kopf.
Batterien Verbinden, Trennrelais dazwischen. Dann das Radio und Endstufe an Versorgerbatterie (die wird ja auch noch mit 200Wp Solar geladen).

Lustig auch, dass jetzt fast alles von den genannten Ideen dabei war....

Wohnort: berlin

Fahrzeug: MB 206D mit Arnold Aufbau

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 09:45

Entweder sehr gutes Radio kaufen oder eine nicht so teure end Stufe. Würde die end Stufe nehmen. Dann subwoofer, hier zählt sich das Volumen. Ich habe meinen in eine Kiste. Dann kannst du vorne und hinten boxen einbauen. Und dann einen einfachen Schalter ob vorne oder hinten die boxen an sein sollen. Kannst dir ja ein Bezirk Bluetooth Radio dann holen dann kannst du alles von überall steuern. Und natürlich an die Wohnraum Batterie. Alles doppelz holen ist m.e. unnötig mit dem gesparten Geld lieber was vernünftiges holen.
Wobei man mit 200 euro schon vernünftige gebrauchte Sachen bekommen kann
Signatur von »enno23« Mercedes 206D Bj 77

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

Fahrzeug: 207D

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 10:24

Hi Enno.

Das is der Plan. Gebrauchtes Auto Hifi Zeugs findet sich ja recht gut. Die Tuning-Leut scheinen da n recht hohen "Verschleiß" zu haben :-)
Läuft wohl auf Endstufe und Sub + 4 Lautsprecher raus

11

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 10:49

,gut' Sound bei klinke ist so die frage. Ich würde dem PC einen Bluetooth a2dp Sender spendieren oder gleich ganz rausschmeißen und die sd Karte ins tablet stecken.

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 14. Oktober 2016, 14:24

Hab n ganz normales JVC KD-irgendwas mit Bluetooth und Freisprechmikro. Power ist jetzt ein bisschen übertrieben. Glaub 4x 55W. An den vorderen Kanälen hängen halt 4 Lautsprecher 2x die hier und 2x 13cm Koax Lautsprecher in den Staukisten hinten (davon insges 4 Stück mit den hinteren Kanälen). Nicht ideal, aber geht. Druck kommt ohne Subwoofer, bzw die beiden großen Boxen eh kein wirklicher zustande, reicht aber um auch ohne Woofer etc den Motor zu übertönen... Dem Radio macht das bis jetzt (ca 6 Jahre) nichts aus, obwohl ich statt der empfohlenen 4 Ohm mit ca 2 Ohm Impedanz auf den vorderen Kanälen krach mache. Die Endstufe im Radio wird halt ein bisschen wärmer davon... Wobei ich richtig Laut aufgedreht dann normalerweise die Lautsprecher ohne Endstufe eh abgeschalten habe, weil ich auf nem Festival bin ;)

Soundqualität von klinke reicht mir. Kommt bei Punk/Metall nicht so 100% drauf an ;). Die SD Karte ins Tablet hatte ich auch schon im Kopf. Aber leider können die meisten Tablets nur bis 32GB Karten verarbeiten. Die Musiksammlung hat ca 100GB... Gibt auch mittlerweile Autoradios mit ausfahrbarem Monitor, Wifi und Android oder Windoof, allerdings auch der sch... mit 32 GB Limit von der Speicherkarte/USB Stick her laut Hersteller und meistens dann im Doppel-DIN Format. Heisst großes Loch im Armaturenbrett, bis jetzt ist alles bis auf 2 Löcher für die USB Anschlüsse spurlos ausbaubar falls mal n TÜVler meckert wegen H usw... Der SmartPC hat halt serienmäßig nur 2 USB Anschlüsse. In einem steckt der USB Pinönkel von der Tastatur/Maus Kombo, im anderen ein HUB mit externer Stromversorgung um Festplatte/USB Sticks o.ä. zu versorgen. Die USB Soundkarten die ich gefunden hab haben auch alle Klinkenausgang...
PC bleibt ;) war genug Arbeit alles so zum laufen zu bekommen. Irgendwann kommt im Wohnbereich noch ein großer Monitor mit Umschalter dazu um Filme etc im Bett schauen zu können
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Da Bastla« (14. Oktober 2016, 14:50)


Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 14. Oktober 2016, 23:10

Autoradios mit gut power reichen vollkommen aus. außer du bist lautstärke und klangfetisch. ich hab 1 radio mit 2 jbl control (die alten) und nen dicken sub im wohnbereich. vorn 1 radio mit 1 bose mit sub und coaxspeakern in den türen. das klingt gut und bumst bei bedarf auch. ich höre gern mal elektronische musik aber auch jazzkram. also lautstärke und klang sind echt ok. geil ist das man alles einfach rausstellen kann. allein in diesem sommer haben sich mehrere leute über den fetten sound geäußert.
radio um die 70
bose um die 100
jbl um die 100
coax um die 60
kabel um die 80
keine endstufe aktiv, außer auf partys

hoffe ich konnte dir helfen...

grüße aus dem süden
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

Fahrzeug: 207D

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 16. Oktober 2016, 13:51

soso,

na das hilft wiklich.
Bin aber noch in der Hoffnung, evtl was gebrauchtes zu finden. einfach wegs Preis und man ja auch nicht immer alles neu kaufen muss.

Zu dem Trennrelais: habe da such stimmen gehört, die meiten, dass das so nicht so super funktioniert. Klappt das bei euch? Was genau spricht da dagegen?

Grüße

Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 17. Oktober 2016, 01:17

Wie gesagt kriegst du Radios recht günstig. Ich hab das Pioneer 4400bt mit Bluetooth. Das ist ziemlich cool, da du musik vom Handy abspielen kannst. Auch vom Laptop kannst du per Bluetooth den Sound über das Radio laufen lassen. Auf Anhieb habe ich nur den Nachfolger das DEH-4800 von Pioneer gefunden.

Hab aber grad entdeckt, dass es dazu die passende Fernbedienung gibt. Die bestell ich mir, wenn ich wieder in DE bin. Ich hab mich schon x mal gewundert, warum es das nicht als app gibt. Aber hardware ist auch super. Sehr fett.

Warum soll ein Trennrelais nicht funktionieren? Sobald der Motor dreht schaltet es die beiden Batterien zusammen. Wenn du stehst werden sie getrennt. Dabei auf dicke Kabel achten (Kabelrechner) und den Abstand kurz wählen, da du sonst ein Spannungsabfall hast. Bei großen Distanzen ist dann etwas in Richtung Ladebooster sinnig. Ich denke aber du willst low Budget. Sieh aber zu, dass deine Batterien regelmäßig richtig voll geladen werden. per Lima mit langem Kabel wird das schwer.

Viel Spaß und guten Sound :-8

Benzfreund #winke3
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

Fahrzeug: 207D

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 17. Oktober 2016, 18:13

Auf die Gefahr hin, nun als Elektrik-Anfänger erkannt zu werden... ;-)
Mein Bedenken beim Trennrelais ist:
Lichmaschine von meinem Bremer is recht klein vermutlich 30 A, eventuell 50 A, glaub ich aber nicht.
Wenn jetzt mal 120 Ah Versorgerbatterie (wobei ich da auch zu mehr tendiere) und nochmal 100 Ah Starter dann brauchts allein gute 7 Std Fahrt, um beide halb zu laden. Richtig?
Ich würde deshalb meinen, es könnte sinnvoller sein, nur die Starterbatt. mit der Lima zu laden. Dann wird die gscheit voll und ich hab da keine Probleme, auch wenn ich dick Radio höre... Versorgerbatterie via Solar
Hab ich da n Denkfehler drin?

Naja, inzwischen könnte man die Diskussion wohl zum Batterie-Trennen Thread schieben ;-)

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, 406 Düdo

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 17. Oktober 2016, 18:39

Nur ein winzig kleiner Denkfehler: Bleibatterien sind aufgrund der sonst zu niedrigen Spannung nur zu ca.50% ihrer angegebenen Kapazität nutzbar, also normalerweise höchsten halb leer. Und 80% voll reicht zumindest zum starten des Motors.
Ansonsten hast du natürlich recht, dass die Lima nicht für unendlich viele Batterien reicht. ;-)
Signatur von »Schwabe« Don't panic

(The hitchhiker's guide to the galaxy)


Wohnort: 309d bzw. Griechenland

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 21. Oktober 2016, 13:52

Ahoi Dominik,

kurz die Basics: Der Fließstrom wird in A (Ampere) angegeben. A ist Watt durch Spannung. Also 770 Watt durch 14W Ladestrom sind 55A - Das entspricht der Leistung deiner Lima, die man btw in 3 Sekunden googeln kann ;)

Eine Batterie mit 120A kannst du nicht vollständig nutzen, wie Schwabe schon sagt. Je weiter du entlädst desto kürzer lebt die Batterie. Aber hab keine Angst sie zu benutzen; dafür ist sie ja da. Entladen würde ich sie pi mal Daumen nur 50% - AGM bzw. Gelbatterien kann man etwas weiter entladen. Ich habe mir beim Anschaffen meiner Batterien die tatsächlich nutzbare Menge ausgerechnet, nicht was auf der Batterie steht. Eine klassische Nassbatterie hab ich mit etwa 50% berechnet, eine Gelbatterie mit 70% - Das sind aber keine entgültigen Werte sondern ein Bauchgefühl. Besser ist immer mehr :)

Besorg dir am besten immer eine etwas größere als du denkst zu brauchen. Später umrüsten ist immer Frickelig.

Wegen der 55A deiner Lima mach dir mal nicht so viele Gedanken. Ich hab den 309d, der auch eine 55A Lima drin hat. Ich lade meine 440A Gelbatterien mit einem 20A Ladebooster von CTEK und mit 300W Solarpanels. Ich hab mir einen 3er Umschalter besorgt, mit dem ich die Starter und Aufbaubatterien manuell parallel schalten kann, auf das CTEK oder auch die Verbindung trennen kann. Die 55A bzw. 20A Ladeleistung sind meistens für mich ok. Nur im Winter mit wenig Sonne und vll. kürzeren Strecken ergibt eine offene Verbindung mehr Sinn da ich auch mehr Strom verbrauche. Toll finde ich auch, dass ich so whlweise bei langen Fahrten und gutem Wetter die Verbindung trenne und bei der Fahrt trotzdem mit Solar lade und so noch ein klein wenig Sprit einspare.
Dabei sollte man aber einen Gedanken frei für die Starterbatterie haben. Die muss natürlich immer genug Saft haben. So kann ich manuell die Verbindung trennen, wenn ich zu wenig Spannung auf der Starterbatterie habe. Ich finde die Lösung sher gelungen. Ne 100A Lima wäre natürlich auch nett :)

Generell ist so ein setup nie richtig oder falsch. Im Urlaub fahre ich zb meist lange Strecken und stehe dann lange. Da ist mein 20A Ladestrom ausreichend. Wer kurz steht und viel verbraucht sollte natürlich mehr Ladestrom an der Lima haben. Da reichen deine 55A, wenn du nicht nen Föhn und nen Elektroherd betreiben willst.

Meine Empfehlung für dich wäre (beides Teile ich auch verbaut habe):

200Ah Gelbatterie oder eine günstigere kleine Solarbatterie.
200 Watt Solar aufs Dach
Und die Verbindung mit der Lima eine gute Kombi. Eine volle Batterie lebt länger und du hast so keinen Stress mit einer leeren Batterie, was echt nerven kann. Die Panels sind echt klasse. Ich habe maximal 19A gemessen. 6,3A sind gut für ein Panel. Spoiler dafür würde ich mir aus Alu biegen und gut lacken wg. Metall-Alukontakt. Eckspoiler sind btw meiner Meinung nach besser, da die Luft besser zirkuliert als bei Spoilern, die die komplette kurze Seite zumachen. Je wärmer das Panel ist desto geringer die Leistung. Im Einkauf sind die Dinger auch etwas teuer.

Viele Grüße aus Griechenland mit heute ausnahmsweise etwas Regen, dafür ein offenes Wifi 8o)

Benzfreund #winke3
Signatur von »Benzfreund« 309d mit jeder Menge Saft an Bord - Dauerhaft bewohnt :-)

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, 406 Düdo

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 21. Oktober 2016, 14:30

Ausführlich und gut erklärt vom Benzfreund :-)

Noch zwei Bemerkungen:
Bleibatterien (egal ob Gel oder flüssig) sind durch den inneren Aufbau optimiert. Entweder als "Starterbatterien" auf hohe Entlade- und Ladeströme oder als "Solarbatterien" auf geringere Ströme und mehr Zyklenfestigkeit.

Und eines ist klar. Bleibatterien sind Technologie aus dem 19.Jahrhundert! Würde ich ein Womo viel nutzen, würde ich auf LiFePO4-Batterien umrüsten. Die Spannung passt zu Bleibatterie-Anlagen und der hohe Anschaffungspreis wird relativiert, weil durch die sehr flache Spannungskurve viel mehr Kapazität wirklich nutzbar ist (man muss nur ca. 2/3 der Kapazität von Blei kaufen) und die Dinger mindestens zehnmal so viele Zyklen durchhalten wie Bleibatterien, nicht zuletzt durch den oft schon eingebauten Schutz vor Über- und Unterspannung. https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ei…hat-Akkumulator
Wie gesagt, die Anschaffung lohnt sich nur, wenn man die vielen Lade/Entladezyklen auch nutzen kann, also nicht im PKW für den täglichen Gebrauch. Ich bin mir aber sicher, dass der Preis für LiFePO4-Akkus noch sinken wird.

Nebenbei, im Gegensatz zu anderen Batterien/Akkus in Kfz und Smartphones ist nicht bekannt, dass bisher ein einziger LiFePO4-Akku explodiert oder abgefackelt wäre. ;-)
Signatur von »Schwabe« Don't panic

(The hitchhiker's guide to the galaxy)


  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

Fahrzeug: 207D

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 21. Oktober 2016, 15:38

JoHo,

Merci Benzfreund für die ausführliche Erklärung.
Soweit hört sich dass nicht schlecht an. Von dem Ladebooster hab ich mich geistig eig schon wieder verabschiedet gehabt, weil nochmal 200€ und die Entfernung der Batterien ca 1,5- 2 M sein wird. naja mal davon abgesehen, find ich die Idee eines "manuellen Trennrelais" sehr gut. Wenn ich richtig Vestanden hab, hat man so die Möglichkeiten mit Lima Versorger und Starterbatterie zu laden, mit Solar versorger und Starterbatterie zu laden oder beide Stromkreise zu trenne, sprich Versorger mit Solar, Starter mit Lima. Richtig?
200Wp Solaranlage mit allem drum und dran steht hier schon in der Ecke und wartet drauf, montiert zu werden. Die Panels kommen auf nen Hochdachträgen. Somit super Unterlüftung. Hauptsächlich aber, weil in meinen kleinen Dach in der Mitte ein Fenster ist, was die Montage von mehr als einem Panel kompliziert bis saublöd macht.
Langsam langsam fügt sich das Bild von der Elektrik.... Lohnt schon, da ne weile drüber zu brüten :-)




Beste Grüße ausm Rägnerischen D


Dominik