Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 90 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

  • »hotoyo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergheim

Fahrzeug: DB 609, Mazda 5, Honda STX 1300, emco Novum77

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Dezember 2017, 13:09

Tankreinigung

Macht es Sinn den Tank mal von innen zu reinigen?
Mein 609D ist jetzt 29 Jahre alt und hat laut Tachometer 112000 KM gelaufen. Bis jetzt hat der alte Diesel noch nie Probleme wegen Verstopfte Filter oder so gemacht, aucg nucht wenn uch den Tank bis auf 5 Lieter leer fahre. Ich habe aber auch alle Filter ein mal im Jahr gewechselt, ob das sein musste?
Jetzt im Winter habe ich Zeit für die Arbeit, möchte auch nicht mal wegen ein verstopftes Kraftstoffsystem liefen bleiben. Will aber auch nicht unnötig unterm Diesel schrauben.
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

2

Dienstag, 5. Dezember 2017, 14:29

Moin
Wenn du ne Ablassschraube hast - fahr ihn fast leer , stell n Eimer drunter und mach auf . Wenn nicht -kauf dir 2 Meter durchsichtigen Schlauch , grosser Durchmesser und saug an . Jetzt mit dem Ende im Tank am Boden rumstochern und schauen was rauskommt . Wenns sauber ist ist gut , wenn nicht saug möglichst viel raus . Wenn dein Filter nicht ständig zu ist wäre das meine maximale Lösung .

Grüsse , Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »3einhalb« (5. Dezember 2017, 14:51)


3

Dienstag, 5. Dezember 2017, 15:10

Never touch a running system......

4

Dienstag, 5. Dezember 2017, 17:51

Vorbeugen ist besser als abschleppen .....

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB 711, ex Polizeibus

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 5. Dezember 2017, 17:55

Ich habe aber auch alle Filter ein mal im Jahr gewechselt
Den IM Tank auch?
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

  • »hotoyo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergheim

Fahrzeug: DB 609, Mazda 5, Honda STX 1300, emco Novum77

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:00

Ich habe aber auch alle Filter ein mal im Jahr gewechselt
Den IM Tank auch?


Nein den im Tank nicht, wie komme ich da dran?
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

  • »hotoyo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergheim

Fahrzeug: DB 609, Mazda 5, Honda STX 1300, emco Novum77

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:03

Never touch a running system......


Es liegt nicht in meiner Natur solange zu warten bis ein System versagt.
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

8

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:17

na dann......


Aber wie Du selbst schreibst, entrostet Du doch Tanks. Ich versteh dann Deine Frage nicht. Ein PKW Tank ist nicht anders als ein Mopedtank, nur grösser.

Und nein, ich bleibe dabei, ich würde nichts machen, solange die Filter sogar wenn der Tank fast leer gefahren ist, sauber bleiben.

tank sauber machen

  • »hotoyo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergheim

Fahrzeug: DB 609, Mazda 5, Honda STX 1300, emco Novum77

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:28

Die Frage ist ja auch ob es sich lohnt den Tank auszubauen, um diesen von innen zu reinigen. Der 609 hat schließlich fast 30 Jahre hinter sich, und etwas über 110000 KM runter.
Beim Moped kann ich von oben im Tank schauen, und dann entscheide ich was gemacht wird.

Ich habe halt hier im Forum schon einiges gelesen, das schon alte Diesel wegen Dreck im Tank leigen geblieben sind. Von Benzin Fahrzeuge kenne ich das nicht, und der 609 ist mein erster Diesel. ( Sorry meine Frau hatte mal Anfang der 90er ein Passat D)
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

10

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:45

dann fahr ihn halt leer und schau mit einer Endoskopkamera rein.

Mein Fahrzeug ist 37 Jahre alt, hat auch knapp eine Million runter, hat schon alles mögliche im Tank gehabt - Diesel, Heizöl, PÖL, russischen Diesel, Diesel der zwei Jahre im Kanister gestanden hat, der hat auch schon mal einen oder zwei Winter mit leerem Tank in der Halle gestanden, und nix ist bisher passiert.
Ich wollte mal vorbeugend eine Grotamar Kur gegen Algen machen, aber solange nichts in den Filtern zu sehen ist lass ich das auch sein.

Wohnort: Nördliche Halbkugel

Beruf: ach nöööö

Fahrzeug: 814D Vario Kasten & 815D Vario Doka Koffer

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 5. Dezember 2017, 21:08

dann fahr ihn halt leer und schau mit einer Endoskopkamera rein.
Das is mal eine Idee #klasse1

LG Martin #winke3
Signatur von »814Martin« Lieber Heidenspaß als Fegefeuer und Höllenqualen.

Wohnort: Mühlingen

Fahrzeug: MB 814 ex Sparkasse

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 15:55

Mit der Endoskopkamera wirst Du nicht viel sehen. Bei mir ist der Vorfilter an der Pumpe etwa alle 5-600 km zu. Es ist kein Rost sonder es sieht so aus als ob der Tank innen mal beschichtet war und sich diese Beschichtung nun ablöst. Ich hatte ihn mit dem Schlauch abgelassen und dann ausgebaut. Die letzten Liter aus dem Tank waren mit schwarzen "Flusen". Als ich dann mit dem Endoskop reingegangen bin habe ich nicht erkennen können wo der Schmodder her kommt. An die Stellen an die ich sehen konnte war alles o.k.

Mein Fazit: Wenn der Filter O.K. ist dann lass den Tank einfach wie er ist. Einen Ersatzfilter ins Handschuhfach und gut ist.

Gruß

Jochen

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 16:38

Bei dem "Schmodder" handelt es sich vermutlich um Dieselpest. Das hatte ich auch mal vor einigen Jahren, da waren auch so Flusen drin. Konnte das aber mit Grotamar in den Griff kriegen. Nach Grotamar-Zugabe noch ein paar mal den Vorfilter gereinigt, dann war alles wieder in Ordnung ohne den Tank zu reinigen.
Seitdem gebe ich prophylaktisch die empfohlene Menge Grotamar von 5ml auf 20L zu seitdem ist das Problem nicht mehr aufgetreten.
Gruß Horst

Wohnort: Mühlingen

Fahrzeug: MB 814 ex Sparkasse

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 13:59

Hallo Horst,

das hatte ich auf gehofft dass es "nur" die Dieselpest ist. Deshalb habe ich den Tank ja ausgebaut, Innen mit Hockdruck gereinigt und mit neuem Diesel befüllt. Grotamar dazu und doch war es immer im Abstand von 500-600km wieder ein zugesetzter Vorfilter der mich geärgert hat. Es gab wohl bei MB eine Serie von Stahltanks die innen beschichtet waren und die Beschichtung ist nicht resistent gegen den höheren Anteil an Biosprit. Auch sind die "Flusen" nicht weich wie ein Pilz sondern eher eckig Zuerst dachte ich an Rost, aber magnetisch sind sie nicht somit dürfte es die Beschichtung vom Tank sein.

Gruß

Jochen

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB 711, ex Polizeibus

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 15:28

Ich habe aber auch alle Filter ein mal im Jahr gewechselt
Den IM Tank auch?


Nein den im Tank nicht, wie komme ich da dran?





Mit Glück gibt´s da eine Revisionsklappe über der Tankmitte, wenn da keine ist hilft nur noch Tank ausbauen... 8-(

Bei unserem 711er sah der Filter so



aus!

Habe den Filter ausgebaut und an gut erreichbarer Stelle einen Durchlauffilter eingebaut. Funzt prima!

Gute Grüße,

Uli
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: 615D, GAZ 46, Indian, M715, WC 54, Airstream

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 15:31

Moinsen

Ich würde an deiner Stelle die Ablassschraube entfernen und den restlichen Diesel ablassen. Dann den Tank mit frischem Diesel befüllen (kurze Fahrt um den Block) und das ganze solange wiederholen, bis keine Verunreinigung mehr zu sehen ist. Den abgelassenen Diesel gefiltert wieder dem Tank zuführen (insofern dieser nicht zu dreckig ist). Sollte die Verunreinigung zu groß sein, und das Spülen keinen Erfolg versprechen, dann Tank ausbauen und reinigen.

Bei meinem ist die Ablasschraube aus einem Innensechskant, deshalb habe ich mir eine 19mm Mutter aufgeschweißt, so bekommt man es auch mit einfachem Werkzeug in Zukunft auf, mal abgesehen davon das der passende Imbusschlüssel ja meist nie zur Hand ist! ;)

Unabhänig davon, eine gangbare Ablassschraube und intakte Tankbänder sind immer von Vorteil, falls es in dem Bereich mal Probleme gibt!


Viele Grüße Torsten #winke3

  • »hotoyo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergheim

Fahrzeug: DB 609, Mazda 5, Honda STX 1300, emco Novum77

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 17:11

Eine Ablasschraube habe ich am Tank, der Tank ist aber zur Zeit noch voll, da Arbeite ich aber dran.
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.