Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 100 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

1

Montag, 8. Januar 2018, 09:22

Sawiko Wheely bzw. Traigo 500 Erfahrungen

Moin BF-Gemeinde,

gibt es unter Euch Erfahrungen mit diesen Anhängern zum Motorrad/Roller Transport?
Rangieren des Düdo mit sowas, würde mich doch brennend interessieren. Leider stehen
die Dinger im Neuzustand fast 300km weit entfernt, sonst würde ich da einfach mal hin
fahren (wenn das Salz von der Straße ist - natürlich) und den Selbstversuch machen.
Hängt natürlich immer davon ab, wie das fahrerische "können" ist, mir ist grundsätzlich
bekannt, wie man beispielsweise zu lenken hat...also diesbezüglich bitte keine Hinweise 8-)
Überlege mir sowas anzuschaffen, gerne gebraucht, da die Dinger neu ganz schön
ins Budget schlagen. Ab und an sehe ich mal einen gebrauchten für um die 1200€, das
würde ich mir so grade noch geben - aber 2500€ bis 3000€ nach Wünschausrüstung
ist dann doch Luxus für mich, den ich mir nicht leisten möchte.

Danke Dirk #winke3
Signatur von »schmitzidirki« Das sind wir - Danny & Dirk, unser Düdo "Sidd" und Powell unsere Reisealarmanlage

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. Januar 2018, 10:22

Also ganz ehrlich, bevor ich mir für 1200,- sowas spezialisiertes kaufe lieber einen TPV Baumarktanhänger, mit 850kg gebremst (wegen 100er Zulassung) und eine Motoradschiene drauf geschraubt. Ist billiger, und man kann das Hängerchen auch noch anderweitig nutzen.

Gruß, Michael
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

3

Montag, 8. Januar 2018, 12:29

Ich habe mir ein Fahrgestell vom Schlachtwohnwagen für 75 € mit Alko-Achse, da kann man
die aufgeschraubten Rahmenhälften auch kürzen, und man Schraubt 2 U-Profile drauf
so wie das der Lindenbaum meint, der ist gebremst, und als 1 Achser läuft er super hintem
Wohnmobil und lässt sich auch auf dem Grass gut rangieren ! Zum Befestigung von meinem
125 Roller habe ich ein Kabelbaum vom Surfbrett auf 2 Hälften zerschnitten, am Anh.Schienen
mit Scharnieren festgeschraubt, das ich sie zur Seite wegkippen kann und oben habe ich 2 Stück Rahmenhalter für Fahrräder vom Thule-Zubehör(absperrbar) die passen auf die Motorradlenker und somit steht mein Roller total sicher und stabil im Anhänger.

Jan

4

Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:51

Ich besitze einen Hänger mit Motorradschiene, aber das Gespann ist mir einfach zu lang. Meine Frage
hat den Grund, dass ich wissen möchte, ob es sich leicht rückwärts rangieren lässt. Habe mich bereits
des öfteren in unerwartet engen Sackgassen befunden und da macht das Zurücksetzen mit einem
Fahrzeug ohne Servolenkung, wie unserem Düdo, halt nicht so viel "Spaß" und wenn´s dann auch noch
steil bergab geht und man zurück muss, ist es auch schwierig mit abkoppeln....in der beschriebenen
Situation war ich zudem auch noch allein.

Wer erfahrungen hat, bitte hier weitergeben. Danke für die bisherigen Antworten, aber bitte lieber nichts schreiben,
wenn keine Erfahrungen bezüglich der gestellten Frage vorhanden sind.

Danke
Signatur von »schmitzidirki« Das sind wir - Danny & Dirk, unser Düdo "Sidd" und Powell unsere Reisealarmanlage

Wohnort: Rottenburg a.N.

Fahrzeug: 407 D und paar PKW-Oldies

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Januar 2018, 04:44

Also mit Düdo und Motorradahänger habe ich zwar keine Erfahrung, aber doch mal mit dem einen oder anderen Gespann mit PKW. Solange der Hänger breit genug ist, dass ich ihn in beiden Spiegeln sehen kann (also mindestens so breit wie das Zugfahrzeug!), ist alles kein Problem. Ein schmälerer Anhänger wird aber viel zu spät im Spiegel sichtbar, als dass man noch sinnvoll korrigieren könnte. Das gibt entweder eine Schlanglinienfahrt oder zig mal vor und zurück. Mit Rückfahrkamera hab ich das noch nicht probiert, könnte mir aber vorstellen, dass es dann wesentlich einfacher geht unabhängig von der Breite des Anhängers.

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. Januar 2018, 09:19

Generell ist die Manövrierfähigkeit eines Anhängers abhängig vom Anstand der Drehpunkte.

Also Abstand

1: Hinterachse- Kugelkopf
2: Abstand Kugelkopf - Anhängerachse

Wenn der Abstand 1 groß ist und der Abstand 2 klein ist das ganze zwar rückwärts sehr wendig, aber man muss oft wieder nach vorne weil der Anhänger überlenkt wird.

Andersrum wird das System träger, ich empfinde als angenehmer (rückwärts) zu fahren. Die einfachste Sache rückwärts ist ein Anhänger im Autotrailer Format, da hat man kaum die Möglichkeit zu überlenken.

Ich kann mir vorstellen dass gerade rückwärts bergauf in einer engen Gasse mit Abstand 1 groß und 2 klein zu viel Gefluche führt. Andererseits, wer so eine Kombination mit wenigen Zügen in eine enge Einfahrt einparken kann, bekommt jeden Anhänger rückwärts rangiert. Zum Lernen ideal, aber in Alltagssitouationen stressfördernd

Ich fahre seit 33 Jahren mit Anhänger, ich hoffe dass diese Erfahrung Deinen Erwartungen genügen ;-)

Gruß, Michael
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Wohnort: Kalbe/Milde

Fahrzeug: Simson SR50, L406DG "Tante Emma"

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Januar 2018, 12:52

Ich stimme @lindenbaum zu. Früher bin ich viel mit Segelflugzeugen hinten an PKW gefahren, also kurzer Überhang von HA bis Kugelkopf und laaanger Abstand bis zur Hängerachse. Rückwärts zentimetergenau um's Eck in die Halle war kein Problem.
Und jetzt mit über 2m von HA bis Kugelkopf und genauso viel bis zur Hängerachse bin ich fast verrückt geworden - obwohl der Hänger genauso breit war wie Tante Emma und gut im Rückspiegel sichtbar.
Signatur von »Schwabe« Wo alle dasselbe denken, wird nicht viel gedacht.

(Karl Valentin)

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 12. Januar 2018, 04:19

Es heißt nicht umsonst „Länge läuft“ ;) ich würde eine Schlangenlinie empfehlen wenn man den Anhänger erst sehr spät sieht. Mit sehr sachten lenkbewegungen bekommt man dann alles ums Eck oder zurück.
Und ansonsten...ich fahre ein großes Auto, ich brauche viel Platz und ich nehme mir viel Platz. Die Einstellung hilft eine Menge und die wenigsten Autofahrer zeigen sich davon gestört.

LG

9

Freitag, 12. Januar 2018, 18:08

Dann doch Space Extender
oder seine franz. Varianten....
läuft nach und kann super rückwärts fahren.