Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MB608Treiber

unregistriert

1

Donnerstag, 3. Juni 2004, 10:07

Moin Gemeinde,

ich schon wieder:-O

Seit gestern ist es amtlich und dazu brauche ich Rat. Nachdem Ecki bei uns nicht zur dauerhaften Verwendung stand und ich bei einem Setra Bus gegen einen Mitbwerber verloren habe der vor mir den Wagen reserviert hatte standen wir wieder vor dem Problem des Wohnmobilsuchens <------ Unwort des Jahres???

Beim Spazierengehen durch unseren schönen Ort entdeckte ich dann auf der Wiese ein Auto in das ich mich sofort verliebte, es war liebe auf den ersten Blick. Ich sprach nur noch von dem Wagen! Er stand auf einer eingezäunten Wiese mitten im Dorf und zog schon die begehrlichen Blicke anderer auf sich! Seine Schönheit war alles überstrahlend! Ich machte mir also Gedanken wie ich denn an den Besitzer rankommen würde, wo denn wohl der Besitzer den KFZ-Schlüssel hat und ob er zum Verkauf stehen würde! Nun, in dieser Notsituation befragte ich meine weise Frau! Und wie sie so ist, hatte sie gleich die Antwort parat(!)(!)(!)

Mit einer weichen Stimme sagte sie:\\\" Das ist doch unser Vario-Mobil du Dussel\\\"

Mensch, recht hat sie! Das Auto sollte eigentlich verkauft werden, es waren auch Interessenten da, aber nun, quasi im 2ten Anblick und aus der Not heraus kein Wohnmobil zu haben war der erneute Ansatz geboren, sich um dieses Auto zu kümmern! Flugs einen Hilferuf im Leerkabinenforum geschrieben und die ersten Kontakte zu einer Zimmerei aufgenommen, der Versuch scheiterte an der Größe des Wagens, er passte nicht in die Halle! Nach langem suchen kam die Erlösung gestern mit der Bahn an! Der Tischler, um 10 ecken von einem Freund empfohlen, begutachtete 3 Stunden das Auto, beratschlagte bis tief in die Nacht mit mir, Preise wurden ausgehandelt, Materialien gewählt, Farben besprochen, Ideen geprüft und dann war es amtlich!

Heute am 03.06.04 rollt er auf eigener Achse mit Überführungskennzeichen nach Thüringen und wird dort in einer großen Tischlerhalle neu aufgebaut!

Gleichzeitig wird das Chassis überholt und eine große Inspektion gemacht, der Tüv (08/04) erneuert und er ggf. überholt. Die Solarpaneele werden in Betrieb genommen und das Auto wie folgt eingerichtet. Daraus resultieren Fragen die ich hier stellen möchte.

Einrichtung:

Heckbett fest in ca 80 cm Höhe, da unter einen Stauraum von außen zu bedienen, wird mit einer Schwerlastschublade versehen die ich rausziehen kann, die andere Hälfte ist von innen zugänglich und wird aufklappbar sein. Darin wird der 200 liter Tank liegen, der Warmwasserboiler, die 150 AH Batt, die Rückseite der SL 3002 sowie das Ladegerät und der Regler für die Kollektoren.

Der Bereich wo der Wassertank liegt bekommt einen wasserfesten Anstrich und einen Ablauf der im Notfall zu öffnen ist.

In Fahrtrichtung gesehen erfolgt dann links das Bad mit Dusche Waschbecken und WC danach die Dinette. Auf der rechten Seite ein Kleiderschrank und darunter 3 große Schubladen, dann die Wohnmobileingangstür, dann die Küchenzeile mit 1,80 m.

Als Boden werden Dielen verlegt die eine besondere Wärmedämmung darunter erhalten. Der Fussboden und die Seitenwände kommen neu und werden ebenfalls gegen Kälte isoliert. Im Heck kommt eine SL3002 zum Einsatz, in der Dinette vorne eine e3000. Im Heck über eine Außenklappe ist der Gasvorrat (3x11 Kilo) zu erreichen und über eine \\\"Serviceklappe\\\" von innen zu bedienen. In der Küche werkeln 2x 5 Kiloflaschen vor sich hin, die im Außenstaukasten der abgesengt wurde, ihren Platz finden. In der Küche kommen 2 Kanister (Frisch/Abwasser) zu Einsatz, der große Tank im Heck ist nur für die Dusche und das Bad.

Der Durchgang zum Fahrerhaus wird mit einer Holzschiebetür verschließbar sein, von wegen Wintercamping und so. Weiterhin wird unter dem Wagenboden ein Leerrohr verlegt, das es mir später ermöglicht Kabel nachträglich zu legen. Dieses Leerohr endet unter dem Bett und wird dort einen Durchbruch durch den Boden haben um in das Innere des Fahrzeuges zu gelangen. Bis auf 3 Fenster im Aufbau werden alle zugemacht und durch neue erstetzt.
Dauer der Restauration ca. 3 Monate, geplante Abnahme ist am 31.08.04. Als Gimmick lasse ich noch eine Türklingel einbauen, sorry musste aber sein, natürlich mit Namensschild :-O

Nun meine Fragen:

1)Die Wohnraumbatterie liegt im Staukasten unter dem Heckbett. Ich muss ja eine Leitung ziehen lassen von der Lima zur Batterie damit die mit geladen wird, wie dick muss die sein? Verliert die Leitung aufgrund der Länge \\\"Energie\\\" auf dem Weg nach hinten???

2) Kann die e 3000 Truma die Zuluft im Wagenboden haben? Und die Abluft? (Ich weisss, dieses Thema stand wo, bin aber zu aufgeregt :-O danach zu suchen)

3) Die Anzahl der Verbracher, also die Wattzahl : 12 ergiebt doch die AH, also wenn ich 5 Lampen a 20 Watt habe und mein Heizungsgebläse der e300 und der SL3002 läuft, wieviel Watt sauge ich dann und wie lange hält meine 140 AH Batterie?

4) Wie stark muss dann mein Ladegerät sein, welches ich anschließen wede wenn ich mal an einer Steckdose bin?

5) Sollte ich anstatt einer 140 AH Batt lieber 2 x100 AH einbauen?

Das sind so die ersten Fragen, ich werde immer mehr dazu schreiben, sofern ich weitere habe.

Die Restauration des Wagens wird bebildert werden, wir werden sie auf unserer Homepage veröffentlichen. Wenn es soweit ist sage ich hier bescheid!

Nun drückt mir die Daumen das unsere Not ein Ende hat und wir unser Vario doch nóch fertig bekommen. Es passt zwar nicht mehr auf unseren Hof, aber man muss auch mal Kompromisse machen können, ich kann es vor dem Haus parken um es zu beladen.

Ich freue mich!(!)(!):-O:-O



Tschööö

Jörn

Hier noch mal ein link zu Tadzios Seite, von ihm habe ich das Vario-Mobil 2003 gekauft!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Juni 2004, 10:14

Hi Jörn,

schön, dass Du Dich durchringen konntest, dieses herrliche Wohnmobil nun doch herzurichten.

Den Wassertank würde ich an Deiner Stelle zwischen die Achsen packen. denn 200KG Gewicht hinter der Hintetrachse addiert sich zu allem anderen, was da schon so lagert.

Beim Bobby ist das auch so und immer wieder lustig, wie der beim Wasserbunkern hinten langsam in die Knie geht. Ca. 210Liter.

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Juni 2004, 10:20

akso...
laut Gasverordnung bla bla darf man mehr als 2x11KG als Flaschen glaub ich nicht mitführen.

Gugst Du unter \"suchen\" mal schittebön.

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

4

Donnerstag, 3. Juni 2004, 10:24

Tja Jörn, warum in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah ... &benzGruß Mick

5

Donnerstag, 3. Juni 2004, 10:42

[cite]MB608Treiber schrieb:[br]Nun meine Fragen:
2) Kann die e 3000 Truma die Zuluft im Wagenboden haben? Und die Abluft? (Ich weisss, dieses Thema stand wo, bin aber zu aufgeregt :-O danach zu suchen)
[/cite]

Wenn Bodenkarmin, dann keine Bodenentlüftung des Gaskastens.
3x11kg und 2x5kg ist meines Wissens auch nicht zulässig. Ich meine 2x11kg im Kasten ist das maximale.

[cite]
5) Sollte ich anstatt einer 140 AH Batt lieber 2 x100 AH einbauen?
[/cite]

2x100AH bringt mehr Kapazität.

6

Donnerstag, 3. Juni 2004, 11:55

hallo jörn,
Frage 3:
Dazu musst du noch wissen, was die Gebläse der Heizungen für eine Wattleistung haben.
Dann kannst du den Verbrauch pro Stunde berechnen.
Z.B.
5x20W = 100W.
100W / 12V = 8,34 A/Std.
140A Batt. = 16,79 Std. Betriebsdauer für deine Lampen.

Dazu kommen dann noch die Anderen Verbraucher in deinem Womo. Diese reduzieren dann die Betriebsdauer deiner Batterie entsprechend.

Zu Frage 1:
Stromleitungen verlieren immer Energie, je länger sie sind.
Die Stärke deiner Leitung hängt auch von der Leistung der LIMA ab.

zu Frage 4:
Nimm lieber ein Stärkeres Ladegerät, den dieses ist dann auch als
eine Art \"Trafo\" für deine 12V-Anlage zu verwenden.
Wenn deine Batterie z.B. 10A Ladestrom aufnimmt, dein Gerät aber 15A Ladestrom hat, kannst du die übrigen 5A zur Versorgung der 12V-Anlage verwenden, ohne deine Ladung zu schwächen.
Bei schwächeren Ladegeräten geht das dann natürlich nicht.

Es hängt aber auch davon ab, wie oft du an der Dose hängst.
Wenn nur immer kurzzeitig, dann das stärkere Ladegerät.

Frage 5:
Das hängt von Geldbeutel ab.
Je mehr Batterien, desto mehr Kapazität.
Je mehr Kapazität, desto mehr Ladestrom
Je mehr Ladestrom, desto mehr Geld fürs Ladegerät.


So, ich hoffe, ein bischen geholfen zu haben.
Ich empfehle dir auf jeden Fall den Besuch bei Oliver Rodehuth,

www.camptronic.de

Dort ist alles super beschrieben, auch die Ladeströme, Kabelquerschnitte usw.
Oliver ist sehr hilfsbereit und hat eine Menge Ahnung und auch das dementsprechende Zubehör auf Lager.

Schau auf jeden Fall vorbei!!

Viel Spass noch beim Ausbau und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel! (Oder wie nennt man das?)

Grüße

7

Freitag, 4. Juni 2004, 22:36

Hi zusammen,

Kapazität Ladegerät... auch ein Thema das mich beschäfftigt. Ich habe mir auf Telse´s Tip nun eine USV besorgt und möchte über diese gleich meine Bordbatterien laden. Weiß denn jemand wie man den maximalen Ladestrom von Ladegeräten messen kann ?? Darüber habe ich nämlich in technischen Spezifikationen nichts gefunden.

[cite]Bobby schrieb:
Den Wassertank würde ich an Deiner Stelle zwischen die Achsen packen. denn 200KG Gewicht hinter der Hintetrachse addiert sich zu allem anderen, was da schon so lagert[/cite]

Ich habe meine Wassertanks (2x80) hinter den Hinterrädern rechts und links, bzw (1x120) hinter dem Differential. Oben drüber habe ich meine Garage, voll beladen kommen da ca 500kg rein, macht in Summe 800Kg die ich hinter die Hinterachse packe !!! Ich kann den Unterschied nicht spüren, ich merke nur wenn ich dazu noch den Kastenhänger eines Freundes dran hängen habe. (5 Mopeds, Werkzeug, Reifen, Klamotten usw... ca 1Tonne) Dann merke ich je nach Beladung des Hängers dass er hinten ab und an ganz leicht wippt. Bei meiner letzte Fahrt von Frankreich zurück nach Deutschland haben wir in der Heckgarage sogar noch mit Weinkartons Tetris gespielt, ich weiß nicht mehr wieviel Liter das waren (40-50 Kartons a 6 Flaschen) , erlaubt wars sicher nicht und leicht wars erst recht nicht und gespürt habe ichs überhaupt nicht.

Ich war Anfangs auch sehr skeptisch ob die äusserst ungünstige Gewichtsverteilung im Bezug aufs Fahrverhalten nicht sehr abträglich sein wird, die Praxis hat mich nun aber eines Beseren belehrt.

Gruß
Stefan

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 4. Juni 2004, 22:50

Hi Stefan
Messen des Ladestroms am besten mit nem Meßgerät, muß das Teil halt nur für ausgelegt sein.
Multimeter messen in der Regel bis 10A oder 20A. Sollte also ausreichend sein, denn Ladestrom sollte in etwa 10% der Batteriekapazität sein.
Bsp.: Batterie 88Ah also 8,8A Ladestrom. Die 10% sind so ein Richtwert.
Ach ja, ansonsten gibt es noch Stromzangen die auch Gleichstrom messen können so bis 1000A.

Ist auf der USV ein Typenschild? Wenn ja schreib die Angaben mal rein hier.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 4. Juni 2004, 22:52

Hi Stefan,

der Bobby wiegt laut Brief/Schein 4T leer(hab das nie überprüft). Hat also 1T Zuladung. Da ich(wie alle anderen) mit einer gewissen Grundausstattung fahre denke ich mal, dass so 100KG an Werkzeug,Campingmöbeln, etc. zusammen kommt.
Also, wie in dem Posting auf welches Du Dich beziehst, bereits erwähnt, kommen noch ca. 200KG Frischwasser dazu.
So, nun habe ich hinten unterm Bobby in der Mitte noch ´nen kombinierten Abwasser - Sch...etank, der ca. 150 Liter fast. Mit festen Bestandteilen kommen da nochmal 200KG zusammen. Also denke ich mal, dass meine Gewichtsbilanz etwas anders aussieht, als Deine. Wenn ich sehe , dass Du einen 814er Dein eigen nennst, sollte die Zuladung für Dich weniger ein Thema sein.

Was die Fahreigenschaften betrifft, ist mir das auch nie negativ aufgegefallen.

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

10

Samstag, 5. Juni 2004, 12:45

[cite]sollte die Zuladung für Dich weniger ein Thema sein.
[/cite]

Nach diversen Radierungen im Fahrzeugbrief seites eins geprüften Fahrzeugabnahmeingenieurs und der damit verbundenen gerigneren Zahlung an Vater Staat schon

;-)

Aber wie schon mal schrieb, ich glaube nicht dass die mich aufm Autobahnparkplatz von der mobilen Waage ziehen und der Steuerhinterziehung anklagen nur weil ich ne Tonne zu schwer bin.

Grüßle
Stefan