Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Woiza-Bua

unregistriert

1

Donnerstag, 3. Juni 2004, 12:04

Hallo Freaks,

ich habe gesucht, aber leider nichts gefunden...:=(:=(


Will bei mir zwei Luken einbauen und diese dann auch dicht haben.

Mit welchem Dichtungsmaterial habt ihr eure eingebaut, wie sind die Erfahrungswerte damit zwecks Alterungsbeständigkeit, usw.?

Brumm207

unregistriert

2

Donnerstag, 3. Juni 2004, 12:52

Hi,

ich steh auf Pantera. Ist UV-beständiger als Sika und kommt ohne die blöden Primer aus. Aber eigentlich ist das ja ein Thema für Limeskiste. Der hat auch bestimmt ne Menge Links auf Lager. Gell?

Gruß Rainer

Limeskiste

unregistriert

3

Donnerstag, 3. Juni 2004, 13:09

[cite]Brumm207 schrieb:[br]Hi,

ich steh auf Pantera. Ist UV-beständiger als Sika und kommt ohne die blöden Primer aus. Aber eigentlich ist das ja ein Thema für Limeskiste. Der hat auch bestimmt ne Menge Links auf Lager. Gell?

Gruß Rainer[/cite]

Joo Rainer,
wenn ich schon so gefragt werde :-O

Pantera ist schon gut aber mit ca. 20 EUR etwas teuer :=-
ich nehm das Weicon 310M
hat bessere Bruch -Dehn und Zugfestigkeit als Pantera und ist um einiges günstiger.
Bekommst du zB. bei Westfalia.
Soll aber auch Schrauber geben die verkaufen es für den halben Preis von Pantera :-O

Gruß

Limeskiste

4

Donnerstag, 3. Juni 2004, 13:12

Sikagelumpe, das richtig fest wird (ca. Shore-A 50-70) ist dafür eigentlich eher weniger geeignet. Ich habe in Gnubbel damals die Dachluke mit nem nicht aushärtenden, Kittartigen Zeugs montiert und damit nie Probleme bekommen.
Wie das Zeugs heisst, kann ich heut abend mal nachschauen - der Rest liegt noch daheim in der Katusche.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Juni 2004, 13:43

...ich würde zum eindichten \"Dekalin\" empfehlen, dass bleibt dauerelastisch.

Hat aber keine soo hohen Hafteigenschaften. Also sollte zusätzlich geschraubt werden.
Falls Du vorhattest, aufgrund hoher Klebekraft aufs Schrauben verzichten zu können, kommt Dekalin nicht in Frage, ist ansonsten als Dichtstoff unschlagbar.

Gruß
Helmut;-)
- Editiert von Bobby am 03.06.2004, 13:51 -
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

6

Donnerstag, 3. Juni 2004, 13:54

[cite]Bobby schrieb:[br]...ich würde zum eindichten \"Dekalin\" empfehlen, dass bleibt dauerelastisch.
[/cite]

Genau das war´s, was ich verwendet habe!

Limeskiste

unregistriert

7

Donnerstag, 3. Juni 2004, 14:51

Dekalin (Dekaseal)

Zum abdichten/einbauen der Dachfenster am WoWa
ist es bestimmt gut und ausreichend,
zum dichten UND kleben von Alu/PVC/PE auf Metall oder GFK
halt ich es nicht unbedingt für geeignet :=-
Wenn größerer bedarf an Dekaseal besteht könnte ich bei Dekalin
nach gutem Preis fragen ;-)
Dekalin ist bei mir fast direkt vor der Tür :-)

Bei Mucmarkt ist es auch einzel günstig zu bekommen :)

Gruß

limeskiste



8

Donnerstag, 3. Juni 2004, 14:55

[cite]Limeskiste schrieb:[br]Dekalin (Dekaseal)
Zum abdichten/einbauen der Dachfenster am WoWa
ist es bestimmt gut und ausreichend,
zum dichten UND kleben von Alu/PVC/PE auf Metall oder GFK
halt ich es nicht unbedingt für geeignet :=-
[/cite]

Kleben ist ja auch nicht der Einsatzbereich des Zeugs. Dafür gibt es diverse ander Leime ;-)

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. Juni 2004, 15:26

Moin,
Dekalin füllt aber keine Spalte,bzw popelst du Zeug nach dem Abbinden wieder raus.Außerdem isset nicht überlackierbar.
Bei planen Flächen wie Fenster in Gfk -Aufbauten jedoch genial,allein schon wegen des einfachen Resteentfernens.

Rainer

Woiza-Bua

unregistriert

10

Donnerstag, 3. Juni 2004, 15:44

Danke erstmal für eure Antworten.

Ich werde den Einbau zum ersten Mal machen. Der Kögel-Koffer ist ja aus so geschäumtem GFK.

Die Seitzfenster wurden mit dem Innenrahmen verschraubt, zusätzlich haben wir die mit Sika eingeklebt.

Beim Dach bin ich halt total unsicher, da ich jetzt schon zweimal Wasser im Auto hatte, welches durch irgendwelche Risse in der Außenhaut reinsickerte. Dieses Problem habe ich momentan durch nochmaliger Nacharbeiten mit Dichtfix abgestellt.

Ich habe auch schon irgendwo etwas von so Butyl-Bahnen gelesen, mit dem man die Dachluken abdichten soll, weiß aber nicht mehr wo das war.

Soll ich dann die Luken auch mit Sika einkleben und außen rum mit dem Dekalin abdichten?

Wie habt ihr das gemacht?

Fragen über Fragen...%-/%-/

11

Donnerstag, 3. Juni 2004, 15:48

Ich habe nur Dekalin dazwischen gepramt und die Luke mit dem Innenrahmen verschraubt. Dicht war´s! Vorteil daran ist die einfache demontagemöglcihkeit, wenn es wider Erwarten doch mal Probleme geben sollte.

12

Donnerstag, 3. Juni 2004, 18:41

ich habe ebenfalls Dekalin verwendet
es sind Bootsluken die nur mit einem schmalen Alurahmen an der Dachhaut aufliegen
und ich war skeptisch ob das wohl dicht wird
ist aber komplett trocken (bei dem Regenwetter heuer)
herbert

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 3. Juni 2004, 19:38

jenau....

wichtig ist, das man was auch immer, befestigen muß. (Wir haben auch schon kombiniert gearbeitet. Wenn genug Fläche da ist, Dekalin mit MS Polymer odda so) Bei einer Dachluke gibts keine Diskussion. Dekalin und schrauben, fettich.

Gruß
Helmut;-)

Hatte erst dieses Jahr ´n tolles Erlebnis mit Sikaflex. Habe letztes JAhr im Spätsommer hinten beim Bobby eine Omnivent-bla-Lüftomat-3D eingebaut und mit Sika abgedichtet. Aus Faulheit aber nicht geschraubt. Dachte, ach datt Sika , datt hält schon. Schiete, dieses Frühjahr hatte ich an der Luke ´n Wasserschaden. Die hatt sich an einer Seite komplett gelößt.
Wehe, einer lacht jetzt.8-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 5. Juni 2004, 00:53

ha ha ha
nein in ernst
das hat wohl jeder schon mal erlebt
ich habe jetzt meine dachklima mit den schwarzen dauer elastic kit eingesetzt das auch in kfz bereich eingesetzt wird.
wir bei vw nenne es dort bärenkakke
kannste immer wieder weich kneten und neu benutzen
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

15

Samstag, 7. Januar 2006, 03:07

Zu ner Dachluke hab ich auch mal ne Frage...
Bin ja Autoblechtechnisch absolut ahnungslos. Wie gehe ich eigentlich vor, wenn ich eine Dachluke einbauen will?
Ich muss dann ein Loch ins Dach machen - klar.
Aber wie? Ich nehme mal an, daß eine Schablone bei den Dachfenstern dabei ist. So zum anzeichnen, wo man schneiden/sägen/bohren oder sonst was muss.
Ich hab da jetzt echt Angst, daß ich mich dann versäge oder mit der Bohrmaschine abrutsche (muss ja erst mal ein Loch bohren, für den Ansatz der Stichsäge) oder so.

Also ist das richtig? :

1. Anzeichnen
2. Loch bohren
3. Loch aussägen mit Stichsäge

Wie ist denn so ein Busdach überhaupt beschaffen? Ich hab keine Ahnung, wie Autos vom Blech her aufgebaut sind. Ist das ein Doppeltes Blech mit Hohlraum dazwischen? oder nur ein einfaches Blech?

16

Samstag, 7. Januar 2006, 03:23

Ach ja - und was für eine einfache Luke ist gut?
Was ist mit der hier:
Dachluke Ebay
Also mir würde schon eine einfache reichen für mein Minibussle. Muss nichts mit Ventilator oder so sein...

17

Samstag, 7. Januar 2006, 10:36

Moin Chrisy,
die Dachluke (DL) bei ebay kenn ich nicht, aber der Preis ist ja unglaublich. Einbau ist im Grunde für alle DL gleich. DL besteht aus Ober- und Unterteil. Das Unterteil wird am schluß durch die ertstellte Öffnung in das Oberteil gesteckt und verschraubt. Deshalb gibt das U-Teil das Maß vor das du aussägen must. Den Aufbau deines Daches kenn ich nicht, aber doppellagig mit Hohlraum gibts m.W. nicht. Entweder hast du einfach Blech 1/2 mm oder auf dem Blech noch nen aufgeklebten Stoffhimmel oder das ganze in GFK also Plastik. So o. so kommen da nur max 5mm zusammen. Du brauchst also einen Hilfsrahmen der dich auf die 25mm(s.zeichnung Ebay) bringt. Je nach Stehhöhe kommt der dann innen oder außen. Innen ist vorzuziehen und leichter zu dichten, gibt aber ml.w.ne doofe Kopfstoßkannte. Abdichten auf keinen Fall mit Sili, besorg dir diese Sika- zeugs oder diese Karosseriedichtmasse von der Rüdiger berichtet hat. Aber diese 25 mm haben m.W alle Dachluken. Wenn du dein Dach noch isolieren willst kann man den Rahmen ja integrieren.
So hoffe du bist nicht vollends verwirrt und kommst nen Stück weiter. Ach so: Ausschnitt wird mit Stichsäge,Metallsägeblatt gemacht halt dir ruhig nen paar Sägeblätter in Reserve. Vorher an den vier Ecken innerhalb der Anzeichnung je ein 10mm Loch bohren. Vieleicht kommen ja zu anderen Luken noch Tipps.
Gruß
Heinz

Tauchteddy

unregistriert

18

Samstag, 7. Januar 2006, 10:42

0,5. Innenverkleidung abmachen und schauen, wie das Dach an der Stelle, an der du die Luke einbauen willst, beschaffen ist. Wenn es einfach nur Blech ist, ok, weiter mit 1. An einigen Stellen wirst du aber Streben (Spriegel) finden, die solltest du tunlichst meiden, die sind wichtig für die Stabilität des Fahrzeugs
1. Anzeichnen (ich klebe lackierte Flächen vorher mit Packband ab, um den Lack ein wenig zu schützen. Kann man machen, muss man aber nicht ...)
1a. ankörnen. Das heißt, mit einem Körner eine leichte "Delle" ins Dach schlagen, damit dir der Bohrer nicht verläuft. Achtung, du darfst das Bohrloch nicht genau auf der Linie setzen, es muss innen, also im Ausschnitt sitzen. Sonst ist die Hälfte nämlich ausserhalb
1b. innen unter dem geplanten Ausschnitt etwas unterstellen, um möglichst viel Metallspäne aufzufangen. Späne, die ich auffange, muss ich nicht mühsam aus dem handgeknüpften Teppich raussaugen. Alte Indianerweisheit ... :-O
2. Loch bohren
3. Loch aussägen mit Stichsäge
4. ganz wichtig: die Schnittkanten gut gegen Rost schützen. Das ist ja jetzt blankes Metall

19

Sonntag, 8. Januar 2006, 11:14

Danke für die Tipps Kutter und Tauchteddy :-)
Das mit dem Rostschutz für die Kanten - da hätte ich nicht dran gedacht! Und das mit dem Abkleben mit Packband oder so ist auch ne super Idee.

Sprinter416CDI

unregistriert

20

Samstag, 14. Januar 2006, 20:04

Will mir eine Dachluke einbauen, komme dann aber insgesamt über die magischen 3.20m Fahrzeughöhe. Magisch deshalb, weil nach meinem Wissen der ADAC keine Fahrzeuge über 3.20m versichert bzw. huckepack nimmt. Eure Meinung? Braucht man das?