Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MB608Treiber

unregistriert

1

Dienstag, 15. Juni 2004, 11:20

So, ich nun wieder!

Der Ausbau des Vario-Mobiles nimmt Form an. Was ich allerdings noch nicht so in Sack und Tüten habe ist die Verkabelung!
Nach meiner Planung soll ja die Versorgungsbatterie, an der Zahl 2 Stück, so um 140 AH im Heck untergbracht werden, in Fahrtrichtung rechts im Staukasten des Bettes (Das Bett ist ca auf 80 cm angehoben um da unter diverses zu verstauen)

An die Batterie muss angeschlossen werden

1) der Regler für die Solaranlage
2) ein Ladegerät wenn ich mal 230 Volt an der Steckdose habe
3) ein Umformer auf 230 V
4) ???????

Muss ich bei der Art der Stromversorgung zusätzlich noch ein Kabel anschließen, damit während der Fahrt über die Lima geladen wird?

Als Stromquellen werden an der Batt folgende Geräte angeschlossen

1) ca. 8 12 V Lampen
2) ein Fernseher
3) Druckwasserpumpe
4) Autoradio
5) Außenlicht
6) Kühlschrank
7) E 4000
8) ????????

Was ist nun besser, alle Leitungen von der Batt aus zu verlegen und im Auto zu verteilen oder eine Leitung zu einem zentralen Punkt zu verlegen, eine Art Sicherungskasten zu installieren und von da aus zu verteilen???

Wie dick sollten die Kabel sein, damit es später keine Schwierigkeiten gibt?

Sollten fliegende Sicherungen zwischen geschaltet werden?

Wie wiele \"Leerkabel\" sollte man ziehen um später zur Not nach zu rüsten?

Die Beantwortung der Fragen wäre mir schon wichtig, da ich mein Auto hoffentlich nie wieder in einem solchen \"gestrippten\" Zustand sehen werde und ich jetzt noch ohne Probleme Kabel ziehen kann bis der Papst mich segnet!

Ich möchte auch über ein Controllpannel meinen Wasser und Abwassertank sowie die Stromaufnahme und Abgabe und den Zustand meiner Batt kontrollieren können, was für Kabel brauche ich dafür, welches Paneel empfehlt ihr oder hat jemand eines zu verkaufen????

@ Stefan Oh 302, wie heißen die Dinger noch, Tacko? Kannst Du mir zur Not einen Anschlußplan/bzw. wieviele Kabel ich wo hinlegen muss mailen? Ich möchte das kpl.Licht an der Tür und aus dem Heckbett schalten können.

So, das war es erst einmal, langt aber auch, denke ich!

Tschööö

Jörn

Stefan O 302

unregistriert

2

Dienstag, 15. Juni 2004, 12:26

da brauche ich etwas Ruhe, melde mich heute abend oder Morgen

Volkmar

unregistriert

3

Dienstag, 15. Juni 2004, 12:26

[cite]MB608Treiber schrieb:[br]So, ich nun wieder!

Der Ausbau des Vario-Mobiles nimmt Form an. Was ich allerdings noch nicht so in Sack und Tüten habe ist die Verkabelung!
Nach meiner Planung soll ja die Versorgungsbatterie, an der Zahl 2 Stück, so um 140 AH im Heck untergbracht werden, in Fahrtrichtung rechts im Staukasten des Bettes (Das Bett ist ca auf 80 cm angehoben um da unter diverses zu verstauen)

An die Batterie muss angeschlossen werden

1) der Regler für die Solaranlage
2) ein Ladegerät wenn ich mal 230 Volt an der Steckdose habe
3) ein Umformer auf 230 V
4) ???????

Muss ich bei der Art der Stromversorgung zusätzlich noch ein Kabel anschließen, damit während der Fahrt über die Lima geladen wird?

[/cite]

Hi Jörn,

musst Du nicht, aber in meinen Augen wäre es töricht auf diese
Möglichkeit des Batterieladens zu verzichten.

Allerdings würde ich die Batterien nicht in die letzte Ecke
stellen sondern zentral, da Du sonst unötig viele Meter
Kabel verlegen mußt. Dies bringt entweder Verluste oder
große Querschnitte.

[cite]
Als Stromquellen werden an der Batt folgende Geräte angeschlossen

1) ca. 8 12 V Lampen
2) ein Fernseher
3) Druckwasserpumpe
4) Autoradio
5) Außenlicht
6) Kühlschrank
7) E 4000
8) ????????

Was ist nun besser, alle Leitungen von der Batt aus zu verlegen und im Auto zu verteilen oder eine Leitung zu einem zentralen Punkt zu verlegen, eine Art Sicherungskasten zu installieren und von da aus zu verteilen???

[/cite]

s.o. eine zentrale Anordnung schafft Übersicht und
vereinfacht auch die Fehlersuche. Wenn die Kabel
kruez und quer durch\'s Auto laufen weißt Du
in einem Jahr nicht mehr welches wo für ist oder
Du brauchst eine dicke Dokumentation.

[cite]
Wie dick sollten die Kabel sein, damit es später keine Schwierigkeiten gibt?

Sollten fliegende Sicherungen zwischen geschaltet werden?

Wie wiele \"Leerkabel\" sollte man ziehen um später zur Not nach zu rüsten?

Die Beantwortung der Fragen wäre mir schon wichtig, da ich mein Auto hoffentlich nie wieder in einem solchen \"gestrippten\" Zustand sehen werde und ich jetzt noch ohne Probleme Kabel ziehen kann bis der Papst mich segnet!

[/cite]

Kann man so nicht beantworten, der Kabelquerschnitt hängt vom
Verbraucher, bzw. dem Strom durch das Kabel, ab.
Ich weiß nicht was fliegende Sicherungen sind, aber wenn
man die immer erst einfangen muß um sie mal zu wechseln
ist das unpraktisch.
Die Frage nach den Leerkabeln ist noch schwieriger zu
beantworten - was glaubst Du was Du noch brauchst ?

[cite]

Ich möchte auch über ein Controllpannel meinen Wasser und Abwassertank sowie die Stromaufnahme und Abgabe und den Zustand meiner Batt kontrollieren können, was für Kabel brauche ich dafür, welches Paneel empfehlt ihr oder hat jemand eines zu verkaufen????

@ Stefan Oh 302, wie heißen die Dinger noch, Tacko? Kannst Du mir zur Not einen Anschlußplan/bzw. wieviele Kabel ich wo hinlegen muss mailen? Ich möchte das kpl.Licht an der Tür und aus dem Heckbett schalten können.

So, das war es erst einmal, langt aber auch, denke ich!

Tschööö

Jörn[/cite]

Ich persönlich finde den zusätzlichen Schalter für\'s Licht am
Armaturenbrett sehr praktisch. Lass\' alles über ein Relais laufen,
dann kannst Du beliebig viele Schalter im ganzen Auto verteilen.

Gruß Volkmar

Ottoluis

unregistriert

4

Dienstag, 15. Juni 2004, 20:21

Hallo Jörn,
hast ja mächtig was vor,ich bin der selben Meinung wie Volkmar.
2 mal 140 Ah sind Super,aber nicht wenn sie schlecht platziert sind.Ich würde alle Stromkreise über einen Schalter steuern der am Armaturenbrett wäre.Bordspannungsschalter sprich Hauptschalter.
Somit kannst Du bei Reparaturen mit einem klick alles ausschalten.
Die Elektrische Anlage sollte einen Zentralen Punkt im Fahrzeug bekommen,in der nähe die Pannele.Der Hauptschalter sollte nur ein Relais steuern,um die Leitungsquerschnitte gering zu halten.Die Aufladung der Batterien sollten auch über die Lichtmaschine gehen,die muss das aber auch können.Man kann die Stromkreise etwas aufteilen,zB.Lichter und Steckdosen,hat den Vorteil das bei Ausfall einer sicherung nicht das ganze Womo im Dunkeln ist.
Eine Steckdose mit 24V ist auch ganz brauchbar und mit wenig Arbeit 2Strippen mehr machbar.Von fliegenden Sicherungen würde ich eher absehen,die fängt man so schlecht.Hier und da ein Paar Kabel mehr sind immer gut,aber nur verlegen und nicht anklemmen.Zum Thema Leitungen ein oder zwei Dicke zur zentralen Elektrik sollten ausreichen,bei weiten Wegen nicht zu dünn halten.Denke auch Batterien unter dem Bett können ausgasen Knallgas!

Viele Grüsse aus der Nachbarschaft(Lu)
Stefan

packetdienst

unregistriert

5

Dienstag, 15. Juni 2004, 20:33

hey jörn,
stefan meint sicher \"el tacko\"
weis auch nicht wie das geschrieben wird
sind aber auf jedenfall stromstoss relais d.h.
einmal schalten (also ein taster) licht an
nochmal schalten licht aus
is goil hab ich auch im auto und kannst du belibig erweitern

gruss sascha

Stefan O 302

unregistriert

6

Dienstag, 15. Juni 2004, 22:55

MB608Treiber schrieb:[br]So, ich nun wieder!

Der Ausbau des Vario-Mobiles nimmt Form an. Was ich allerdings noch nicht so in Sack und Tüten habe ist die Verkabelung!
Nach meiner Planung soll ja die Versorgungsbatterie, an der Zahl 2 Stück, so um 140 AH im Heck untergbracht werden, in Fahrtrichtung rechts im Staukasten des Bettes (Das Bett ist ca auf 80 cm angehoben um da unter diverses zu verstauen)

Nimm die Betterien nach vorne wegen des Spannungsabfalls beim Laden und Entladen.

An die Batterie muss angeschlossen werden

1) der Regler für die Solaranlage
2) ein Ladegerät wenn ich mal 230 Volt an der Steckdose habe
3) ein Umformer auf 230 V
4) Lichtmaschine

Muss ich bei der Art der Stromversorgung zusätzlich noch ein Kabel anschließen, damit während der Fahrt über die Lima geladen wird?
selbstverständlich, denn wenn du im Schtten parkst ist nichts mit Solar, da reicht ein Modul mit Teilschatten und nichts ist mit Ladung selbst im Sommer. Von der Ausbeute im Winter wollen wir lieber nicht sprechen

Als Stromquellen werden an der Batt folgende Geräte angeschlossen

1) ca. 8 12 V Lampen
2) ein Fernseher
3) Druckwasserpumpe
4) Autoradio
5) Außenlicht
6) Kühlschrank
7) E 4000
8) Satreceiver /DVD / Video/ Wasserpumpe WC /Kofferraumbeleuchtung/Licht Backofen ect.

Was ist nun besser, alle Leitungen von der Batt aus zu verlegen und im Auto zu verteilen oder eine Leitung zu einem zentralen Punkt zu verlegen, eine Art Sicherungskasten zu installieren und von da aus zu verteilen???

Ich habe einen Sicherungsverteiler eingebaut und dort wird verteilt und abgesichert, sonst nirgends .

Wie dick sollten die Kabel sein, damit es später keine Schwierigkeiten gibt?
Batterie - Verteiler 35 qmm
Sicherungsverteiler 2 x 2,5 qmm für Verbraucher bis cirka 60 Watt, sonst entsprechend größer ( KS braucht m.W. 6 qmm.


Sollten fliegende Sicherungen zwischen geschaltet werden?
Klares nein, Sicherungen gehören an eine zentrale Stelle wie zum Beispiel in einen Sicherungskasten.

Wie wiele \\\"Leerkabel\\\" sollte man ziehen um später zur Not nach zu rüsten?
Das kommt darauf an wie du deinen Bus aufbaust. Wenn du die Kabelwege so wählst das du später
nochmals dran kommst (und das solltest du tun) benötigst du weniger Leerrohr/-kabel .


Die Beantwortung der Fragen wäre mir schon wichtig, da ich mein Auto hoffentlich nie wieder in einem solchen \\\"gestrippten\\\" Zustand sehen werde und ich jetzt noch ohne Probleme Kabel ziehen kann bis der Papst mich segnet!

Ich möchte auch über ein Controllpannel meinen Wasser und Abwassertank sowie die Stromaufnahme und Abgabe und den Zustand meiner Batt kontrollieren können, was für Kabel brauche ich dafür, welches Paneel empfehlt ihr oder hat jemand eines zu verkaufen????
Ich habe ein komplettes Panel mit Ladegerät im Keller. Ich gebe dir morgen den Typ durch

@ Stefan Oh 302, wie heißen die Dinger noch, Tacko? Kannst Du mir zur Not einen Anschlußplan/bzw. wieviele Kabel ich wo hinlegen muss mailen? Ich möchte das kpl.Licht an der Tür und aus dem Heckbett schalten können.
Die Dinger heissen Eltako.....und sehen so aus :

Wieviel Leuchten bzw Leuchtengruppen willste denn schalten ?? Davon hängt das Kabel ab.
Ich habe einmal quer durch meinen Bus eine Steuerleitung 24 x 1,5 qmm für solche Dinge verlegt. Ja ich weiss das ist etwas an der oberen Kante.
Und baue einen Natoknochen als Hauptschalter bei den Batterien ein


So, das war es erst einmal, langt aber auch, denke ich!

Tschööö

Jörn

7

Mittwoch, 16. Juni 2004, 00:14

Hallo Jörn
bei meinem letzten Wohnmobil habe ich auch die Leitungen in den Wänden und im Boden verlegt
ich habe auch Reserveleitungen eingezogen
mit dem Erfolg daß dann nach ung 10 Jahren Leitungen unterbrochen waren aber nicht repariert werden konnten
weil ich sonst die Möbel hätte ausbauen müssen, die Verkleidungsplatten waren geklebt......ect.ect.
und es gab Reserveleitungen die nach 15 Jahren noch immer Reserveleitungen waren weil sie dort einfach nicht
gebraucht wurden.
im neuen hab ich nun einen anderen Weg probiert - Kabelkanäle - in die Möbel integriert (für Wasser und Elektrik)
und die Stichleitungen zu den einzelnen Geräten verlege ich wo es geht \"Aufputz\" sonst zumindestens so
daß ich sie wieder ausziehen kann.
Einen 12V/220V Wandler würde ich nur für Geräte verwenden die 1. wenig Strom brauchen und 2. in Niederspannung
nicht zu bekommen sind, da Niederspannungsgeräte immer effektiver arbeiten.
sonst wurde ja schon alles durchgekaut.
herbert

8

Mittwoch, 16. Juni 2004, 01:26

Hi, Jörn!

So, von mir auch noch\'n paar Tips zur Elektrik:

- nicht \"eine Art Sicherungskasten\", sondern einen ganz echten, richtigen Sicherungskasten möglichst nah an der Batterie einbauen. Es gibt so fertige Kästen, die gleich auch noch einen Schalter für jede Sicherung haben. Ist recht praktisch, und mindestens für die Druckwasserpumpe brauchst Du auf jeden Fall so einen Schalter - sonst kannst Du sie nicht mehr stoppen, wenn Dir das Wasser ausgeht... wenn Sicherungskasten und Batterien weiter als ca. einen Meter auseinanderliegen, würde ich direkt an der Batterie noch \'ne Hauptsicherung (50 Ampere) einbauen. Paranoia, ich weiss. Aber man schläft besser! :-)

- ach ja, es kann ganz praktisch sein, neben die Hauptsicherung (einigermaßen gut zugänglich) auch gleich noch einen Hauptschalter (\"Natoknochen\") einzubauen. Damit kannst Du Dein Auto dann mit einem Handgriff komplett stromlos machen, z.B. wenn Du\'s ein paar Monate irgendwo abstellst.

- wenn Du Kabel kaufen gehst: nimm verschiedenfarbige! :-) Und eine goldene Regel: Kabel stückeln ist nicht schön, aber wenn Du\'s schon machst, dann immer nur gleichfarbige. Ist sehr verwirrend, wenn ein gelbes Kabel an einer Seite das Autos reingeht, und an der anderen wieder rot rauskommt... :-)

- die Ladeleitung von der Lima zur Batterie an beiden[/] Enden absichern, denn sie kann ja auch von beiden Enden mit Spannung versorgt werden. Und da Deine Spannungsquellen (Lima bzw Batterie) sehr niederohmig sind, führt jeder Kurzschluss in dieser Leitung ohne Sicherung unweigerlich zu einem Brand. Eine Sicherung kommt in den Wohnraum-Sicherungskasten, die andere in den Mercedes-Sicherungskasten unter\'m Armaturenbrett (da sind genug leere Plätze drin!)

- ich persönlich bin der Meinung, dass die Batterien ruhig \"im Eck\" des Womos stehen dürfen. Wir reden hier ja nicht von hunderten von Ampere. Die Leitung von der Batterie zum Sicherungskasten sollte gut dick sein, die Leitungen von den einzelnen Sicherungen zu den Verbrauchern sollten dem Stromverbrauch der Verbraucher angepasst sein. Vor ungefähr \'nem Jahr hat hier mal jemand die Formel (bzw einen Link dazu) gepostet, mit der man den nötigen Querschnitt ausrechnen kann. Vielleicht findest Du den Beitrag ja noch.

- es gibt nette 230-Volt-Ladegeräte, die zugleich das Trennrelais für die Fahrzeugbatterie enthalten. Kann ich empfehlen. Ich habe so\'n Ding, das auch (sobald die Wohnraumbatterie voll ist) die Starterbatterie laden kann. Kann ja nicht schaden... :-)

- das Knallgas, das Batterien beim Laden abgeben, ist nicht ohne. Also, verwende entweder gasdichte Gelbatterien, oder sorg\' für ausreichend Be- und Entlüftung im Batteriekasten. Wenn ich mich nicht irre, gibt\'s die Vorschrift (ganz ähnlich wie für Gasflaschen), dass der Batteriekasten zum Wohnraum hin dicht sein und nach aussen zwei Entlüftungen haben muss. Knallgas ist leichter als Luft und steigt nach oben - eine einzelne Entlüftung nach unten bringt\'s also nicht. Giftig ist\'s nicht, nur halt explosiv. :-)

- wenn Du einen Wechselrichter einbaust, musst Du entweder zwei getrennte 230-Volt-Netze im Auto verlegen, oder einen Umschalter ganz raffiniert einbauen. Du willst ja schließlich nicht, dass Dein Wechselrichter (aus der Batterie gespeist) das Ladegerät betreibt. :-) Is\' zwar \'ne nette Idee für\'n Perpetuum Mobile, funktioniert aber nicht! :-) Du willst auch nicht, dass Wechselrichter und Landnetz gleichzeitig versuchen, Spannung einzuspeisen. Das überlebt der Wechselrichter vermutlich nicht...

Der Umschalter ist extrem tricky - mit einem simplen Relais isses da nicht getan. Das wurde hier schon mal diskutiert - da ist jemandem sein Auto beinahe abgefackelt. Beim Conrad gibt\'s solche automatischen Umschalter fertig.

- vergiss bei den 230 Volt bloß den Fi-Schutzschalter nicht!

Würde mich ja fast reizen, mal auf \'nen Kurzurlaub vorbeizuschauen und mitzuverkabeln. Hmmmm...

Cheers
Daniel
- Editiert von Tadzio am 16.06.2004, 01:33 -
- Editiert von Tadzio am 16.06.2004, 01:34 -

9

Mittwoch, 16. Juni 2004, 02:37

[cite]Ich weiß nicht was fliegende Sicherungen sind, aber wenn
man die immer erst einfangen muß um sie mal zu wechseln
ist das unpraktisch.[/cite]

:-O:-O:-O:-O:-O:-O:-O:-O:-O:-O

tschulligung 8(

Ferdinand

unregistriert

10

Mittwoch, 16. Juni 2004, 07:56

[cite] So, ich nun wieder! [/cite]
Wer sonst.....8o)
Hallo Jörn,
es wurde ja schon alles gesagt. Folgenden Dingen möchte ich verstärkt zustimmen:
1. Limaanschluss
2. Dicke Sicherung direkt an der Bakterie.
Was noch keiner erwähnte und ich bei mir machte, ist ein Leerrohrnetz über die eine oder andere Kastendose im Wagen verlegt. Somit kann ich jederzeit Strippen nachziehen. In die Rohre kommt dann normale flexible Leitung ohne Mantel. Ich verwendete für die meisten Anschlüsse 1x 2,5mm².Bei Grossverbrauchern natürlich dicker. Das ganze in 2 Farben. 1x Plus 1x Minus. 240v Netz natürlich getrennt.
Überhaupt kommt es am Ende billiger und ist qualitativ besser wenn du auf Hauselektrikteile zurückgreifen kannst (wie der Eltako). Die Lichtschalter lassen sich auch fürs 12v Netz verwenden!
Hast du schon mal auf Telses Seite geschaut. Spitze Elektrik beschreibung(Klick)
Alla Gut
Viel Spass
Patrick
- Editiert von Ferdinand am 16.06.2004, 08:03 -

MB608Treiber

unregistriert

11

Mittwoch, 16. Juni 2004, 08:45

Hallo ätt all!

Danke für die Info´s und den Hinweis auf die Seite von Telse!

Nach alledem was ich hier lese, habe mir das ausgedruckt, werde ich nur die Vorbereitungen machen und den Rest werde ich verlegen lassen, ich traue mir das nicht so richtig zu! Ich habe nämlich null Bock einen Bock zu schießen und dann alles wieder abreißen zu müssen!

Kennt jemand einen guten Elektriker/Freak der so etwas macht? Will das von euch einer für mich machen? Das Auto steht in Thüringen, da müsste es gemacht werden....... Wer Interesse hat kann mir ja eine PM senden.

Sonst greife ich mir da einen Elektriker.

Tschööö + Danke

Jörn

Stefan O 302

unregistriert

12

Mittwoch, 16. Juni 2004, 09:08

[cite]MB608Treiber schrieb:[br]
Das Auto steht in Thüringen, da müsste es gemacht werden....... Wer Interesse hat kann mir ja eine PM senden.
[/cite]

Sorry ist etwas zu weit.....

Martin O307

unregistriert

13

Mittwoch, 16. Juni 2004, 11:12

[cite]Sorry ist etwas zu weit.....[/cite]
Na, ist das denn ein Angebot?
Jörn, ist das Vario nicht halbwegs fahrbereit?
Evtl. mit roter/gelber Nummer?

Also, ich bin in der Lernphase und würde unter Stefans Anleitung mithelfen und für ein Wochenende runterkommen. Katrin ist sicher auch dabei :)

MB608Treiber

unregistriert

14

Mittwoch, 16. Juni 2004, 11:30

Tja, ich werde Stefan mal anrufen, aldi weil ich ja blöd wäre nicht die arbeiten durch seine Firma ausführen zu lassen. Mal sehen wie er dazu steht! Das Vario ist anmledfertig und hat TÜV, werde ih eh zulassen.....

Demnächst mehr in diesem Theater!

Tschööö

Jörn