Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 16. Juni 2004, 21:17

Hallo,

wie verdrahte ich einen handelsüblichen 2-poligen FI-Schutzschalter im Wohnmobil, so dass auch bei verdrehter Phase/Nullleiter der Schutz gewährt ist!

Schon mal meinen Dank für Eure/Deine Antwort!

Tschüß
Jürgen

Stefan O 302

unregistriert

2

Mittwoch, 16. Juni 2004, 21:41

Schliesse den Fi/Personenschutzschalter normal an , Erdung an der Karosserie nicht vergessen und dann funktioniert der auch bei gedrehtem Stecker

Gerhard (FFB)

unregistriert

3

Freitag, 18. Juni 2004, 09:05

Bei einem FI-Schalter wird der Strom der durch die Phase reinfließt verglichen mit dem Strom der am Nullleiter wieder rauskommt. Bei einem Unterschied der größer als der angegebene Wert ist schaltet der Schalter ab (der Differenzstrom ist irgendwo aus dem vorgesehenen Leitungsweg ausgebüchst => Fehler im Stromkreis).

Somit ist es eigentlich egal ob Null und Phase vertauscht sind.

Beim Womo sollte das allerdings garnicht vorkommen da die blauen CEE-Stecker verwendet werden. Diese sind verpolungssicher, d.h. bei korrektem Anschluß der Stecker und Kupplungen ist immer der gleiche Stift die Phase.

Dies ist nicht mehr gewährleistet, wenn Adapter auf Schukosteckdosen verwendet werden.

Die richtige Pin-Belegung an den CEE-Steckvorrichtungen müßte an den Klemmen aufgeprägt sein.

Gruß
Gerhard (FFB)

4

Freitag, 18. Juni 2004, 10:17

und da eigentlich so ziemlich jeder hier sich auf alle Eventualitäten vorbereitet, verfügt auch fast jeder über genau so ein Adapterkabel, damit man überall Strom holen kann. Es gibt immer noch viele Stelen, an denen normale Schuko-STecker notwendig sind.
Dafür eben einen zweipoligen FI oder zwei normale (so isses bei mir)

Brumm207

unregistriert

5

Freitag, 18. Juni 2004, 10:26

[cite]Gerhard (FFB) schrieb:[br]

...da die blauen CEE-Stecker verwendet werden. Diese sind verpolungssicher, d.h. bei korrektem Anschluß der Stecker und Kupplungen ist immer der gleiche Stift die Phase.

[/cite]


Und auf diesen \"korrekten\" Anschluß verläßt Du dich auf jedem Campingplatz?

Wenn ich sehe, wie so mancher Verteilerkasten verdrahtet ist, muß man sich wundern, dass da überhaupt noch Strom rauskommt:-)

Gruß Rainer

6

Freitag, 18. Juni 2004, 11:04

[cite]Flause schrieb:[br]und da eigentlich so ziemlich jeder hier sich auf alle Eventualitäten vorbereitet, verfügt auch fast jeder über genau so ein Adapterkabel, damit man überall Strom holen kann. Es gibt immer noch viele Stelen, an denen normale Schuko-STecker notwendig sind.
Dafür eben einen zweipoligen FI oder zwei normale (so isses bei mir)[/cite]

Hallo,

dass hört sich gut an, zweipoliger FI oder zwei normale! Wie aber hast Du die verdrahtet?

Tschüß
Jürgen[hr]

Stefan O 302

unregistriert

7

Freitag, 18. Juni 2004, 11:26

Nur als Beispiel :

Technische Informationen
Artikelnr 06 40 383
Hersteller ABB Stotz S&J
Bezeichnung Personenschutzautomat
Typ P 271-B16/0,01
Polzahl 2
Bemessungsspannung 230 V
Bemessungsstrom 16 A
Bemessungsfehlerstrom 0,01 A
Fehlerstrom-Typ A
Energiebegrenzungsklasse 3
Bemessungsschaltvermögen 6 kA
Frequenz 50 Hz
Auslösecharakteristik B
Überspannungskategorie 3
Verschmutzungsgrad 2
Baugröße (nach DIN 43880) 2
Schutzart (IP) 20
Verkaufseinheit 1 Stück





Hersteller Hager
Bezeichnung FI/LS-Schalter
Typ AD007A
Polzahl 2
Bemessungsspannung 230 V
Bemessungsstrom 16 A
Bemessungsfehlerstrom 0,03 A
Energiebegrenzungsklasse 3
Bemessungsschaltvermögen 6 kA
Frequenz 50 Hz
Auslösecharakteristik B
Baugröße (nach DIN 43880) 2
Verkaufseinheit 1 Stück

MB608Treiber

unregistriert

8

Freitag, 18. Juni 2004, 12:12

Ouii sind die aber groß man............................

Ähh, Stefan, wäre das auch etwas für meiner einen Ausbau? Sollte ich daran denken??

;-)

Jörn

9

Freitag, 18. Juni 2004, 12:25

[cite]tevier schrieb:[br]dass hört sich gut an, zweipoliger FI oder zwei normale! Wie aber hast Du die verdrahtet?
[/cite]

Kann ich momentan nicht beantworten, da die Installation schon vorhanden war. Ich mach heut nachmittag mal nen Foddo...

Stefan O 302

unregistriert

10

Freitag, 18. Juni 2004, 12:39

[cite]MB608Treiber schrieb:[br]Ouii sind die aber groß man............................

Ähh, Stefan, wäre das auch etwas für meiner einen Ausbau? Sollte ich daran denken??

;-)

Jörn[/cite]

ist doch logisch , der ist Vorschrift !!!!!

11

Montag, 28. Juni 2004, 10:02

[cite]Flause schrieb:[br][cite]tevier schrieb:[br]dass hört sich gut an, zweipoliger FI oder zwei normale! Wie aber hast Du die verdrahtet?
[/cite]

Kann ich momentan nicht beantworten, da die Installation schon vorhanden war. Ich mach heut nachmittag mal nen Foddo...[/cite]

Ja wo issen dat Foddo?

Jürgen

12

Montag, 28. Juni 2004, 10:16

[cite]tevier schrieb:[br][cite]Flause schrieb:[br][cite]tevier schrieb:[br]dass hört sich gut an, zweipoliger FI oder zwei normale! Wie aber hast Du die verdrahtet?
[/cite]

Kann ich momentan nicht beantworten, da die Installation schon vorhanden war. Ich mach heut nachmittag mal nen Foddo...[/cite]

Ja wo issen dat Foddo?

Jürgen[/cite]
sorry - verschlunzt... 8(
Hoffe, ich schaffe es heute ;-)

Gerhard (FFB)

unregistriert

13

Montag, 28. Juni 2004, 16:39

Hallo Leute,
was versteht Ihr unter \"zwei normale\"???? Wie ich schon oben ausgeführt habe, ist der Witz an einem FI, dass er den Hinstrom mit dem Rückstrom vergleicht und da die Differenz einen bestimmten Wert (z.B. 30 mA=0,03 A)nicht überschreiten darf.

Wie sollen die das machen, wenn es zwei getrennte Geräte sind????

Ein FI ist mindestens 2-Polig, ein Pol Phase der andere Nulleiter!!!!

Die Frage ob Nulleiter (N, auf den Bildern gut zu sehen) und Phase vertauscht werden dürfen, sollte man mal mit einem Hersteller klären. Denn warum bezeichnen die die Klemmen so deutlich wenn´s egal ist wie der Strom durchfließt?

Gruß
Gerhard (FFB)
- Editiert von Gerhard (FFB) am 28.06.2004, 16:47 -

14

Montag, 28. Juni 2004, 23:49

So, habe nun die Teile Fotografiert. Bei der genaueren Analyse habe ich dann nun aber doch gesehen, dass es zwar zwei Fi´s sind - die aber wohl einmal für die Aussenversorgung und einmal für die Bordversorgung. Sorry also wg. Falschangabe!


Gerhard (FFB)

unregistriert

15

Mittwoch, 30. Juni 2004, 08:00

Hallo Zusammen,

Ich hab bei der Fa. Hager (siehe Fotos oben) angefragt ob der FI auch sicher abschaltet, wenn Null und Phase vertauscht sind. Hier die Antwort:


Sehr geehrter Herr Gerhard (FFB),
vielen Dank für Ihre Anfrage über unsere internet-hompage und Ihr damit verbundenes Interesse an unseren Produkten.


Der pol. FI-Schutzschalter hat bei vertauschten Anschlüssen immer noch die volle Funktion. Da die Klemmen am FI-Schutzschalter gekennzeichnet werden müssen, ist die rechte Klemme mit N gekennzeichnet.
Sie können also ohne Bedenken den FI-Schutzschalter in einer Anlage einbauen, die über Schuko-Stecker (vor dem FI) angeschlossen wird.


Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen montags bis freitags von 7.00 bis 18.00 Uhr unter der Rufnummer des

Technischen Servicetelefons
0180 3 TIPHAGER (0180 3 / 847 424) für Hager-Produkte
0180 3 TIPTEHALIT (0180 3 / 847 834) für Tehalit-Produkte

zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Frank Ehlhardt
Technisches Service Telefon


Hager Tehalit
Vertriebs GmbH
Postfach 14 63
66434 Blieskastel
www.hager.de
www.tehalit.de
Telefon (06842) 945 - 9700
Telefax (06842) 945 - 5555


Gruß
Gerhard (FFB)

Stefan O 302

unregistriert

16

Mittwoch, 30. Juni 2004, 08:23

[cite]Gerhard (FFB) schrieb:[br]
Der pol. FI-Schutzschalter hat bei vertauschten Anschlüssen immer noch die volle Funktion. Da die Klemmen am FI-Schutzschalter gekennzeichnet werden müssen, ist die rechte Klemme mit N gekennzeichnet.
Sie können also ohne Bedenken den FI-Schutzschalter in einer Anlage einbauen, die über Schuko-Stecker (vor dem FI) angeschlossen wird.
[/cite]


Meine Worte, warum wird da einem Elektromeister nicht geglaubt (?)(?)(?):L:L