Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Uwe / 2

unregistriert

1

Mittwoch, 14. Juli 2004, 08:57

Also, ich wollte hierzu mal Eure Meinung hören, bevor es zu spät ist:

In meinem 508D setze ich 5cm Trocellen für die Wände und die Decke ein, 3cm ist das Material am Boden stark. Vor dem Einsetzen der Platten wurde alles mit Rostschutzfarbe behandelt. Aufgrund der Materialstärke der Isolation und der reichlich vorhandenen Blechrippen habe ich mir das Verkleben gespart - die Platten bleiben bis zum Verkleiden ja auch so an ihrem Platz.

Meine Überlegung war, dass ich bei evtl. auftretenden Reparaturen so immer noch leicht an das Fahrzeugblech gelangen kann (z.B. zu schweissen, etc.) - daher würde ich mir das Verkleben gern sparen.

Meine (Rest-)Sorge gilt allerdings dem Kondeswasser. Ich befürchte, dass es sich zwischen der Isolierung und der Aussenhaut sammeln könnte. Ich habe allerdings in sämtliche Trocellenplatten an den Wänden unten an der Fahrzeugaussenseite Rinnen ausgeschnitten, da ich mir erhoffe, dass evtl. entstehendes Kondeswasser auf diese Weise durch die in den Verstrebungen und Streben befindlichen \"Abflusslöcher\" gelangen und damit wie üblich durch die Holme abfliessen kann, ohne sich zu sammeln, was bekanntermaßen zur Sickenpest führen würde.

Hätte jemand von Euch an meiner Stelle Bedenken, oder meint Ihr, ich sollte vor der Verkleidung doch noch vollflächig verkleben? So richtig dicht bekommt man das doch bei Kleben eh nicht zwischen Isolierung und Blechwand - oder?

Dank für Eure Tipps...

Uwe

Limeskiste

unregistriert

2

Mittwoch, 14. Juli 2004, 10:09

Moin Uwe,

Du könntest alles verkleben bis auf einen Streifen
am unteren Blech so ca. 20cm über der Sicke da wo man am ehesten mal schweissen muss.
Wenn es mein Bus wäre würde ich sehr gut Konservieren damit erst garkein Wasser ans Blech kommt und für guten ablauf sorgen, Vollflächig verkleben nur an der Decke.

Gruß

Limeskiste

Uwe / 2

unregistriert

3

Mittwoch, 14. Juli 2004, 10:43

Wenn ich Dich richtig verstehe, könnte ich Deiner Meinung nach auch auf die Verklebung ganz verzichten... richtig? 8o) Das wäre mir nämlich am liebsten. Die Decke ist inzwischen ein GFK Dach mit Spriegeln - da mach\' ich mir die wenigsten Sorgen und das Trocellen hält auch ohne Verklebung...

Danke jedenfalls schon mal für Deinen Beitrag.

Limeskiste

unregistriert

4

Mittwoch, 14. Juli 2004, 11:27

[cite]Uwe / 2 schrieb:[br]Wenn ich Dich richtig verstehe, könnte ich Deiner Meinung nach auch auf die Verklebung ganz verzichten... richtig? 8o) [/cite]

Genau ;-)

[cite]
.....wenigsten Sorgen und das Trocellen hält auch ohne Verklebung....[/cite]

würde dann aber noch Dampfbremse(Folie) zwischen Trocellen und Verkleidung machen
nicht nur wegen Kondenswasser sondern auch wegen scheuer Geräusche :-O
Ein Kollege hat erst unlängst befürchtungen das seine Hinterachse kaputt ist,
war nur das Isomaterial was am Sperrholz geruppelt hat wärend dem fahren :-O:-O

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. Juli 2004, 11:32

Hi,

...wie soll denn dann die Feuchtigkeit wieder herausdampfen, wenn da ne Folie zwischen Wand und Fahrzeuginnenraum ist?

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Uwe / 2

unregistriert

6

Mittwoch, 14. Juli 2004, 12:02

Nun, ich denke, scheuern wird da nix, weil die Verkleidung bei der Dicke des Trocellens dieses ja quasi gegen die Aussenwand drücken wird, und weil das Zeug richtig stramm zwischen den Rippen sitzt, bzw teilweise sogar unter die Rippen geklemmt ist.

Ein paar (noch unsortierte) Bilder davon habe ich jetzt mal auf meiner HP...

Gruß,

Uwe
- Editiert von Uwe / 2 am 14.07.2004, 12:47 -

Uwe / 2

unregistriert

7

Mittwoch, 14. Juli 2004, 12:26

Normalerweise soll ja wohl so eine Dampfsperre verhindern, dass die feuchte Luft im Fahrzeug in die Isolierung gelangt. Da sieht man z.B., wenn man mal die Verkleidung einer KFZ Tür abnimmt so eine Folie...

Bei mir wird die Verkleidung aber aus 3mm starken Kunststoffplatten (altes Displaymaterial, dass ich von meiner Firma geschenkt bekommen habe...) bestehen, welche mit Veloursstoff bezogen werden. An den Plattenrändern werden Moosgummistreifen auf die Verstrebungen / Holme aufgebracht. Ich denke, dass dies als Dampfsperre ausreichend ist, zumal das Trocellen ja kaum Feuchtigkeit aufnehmen kann...
- Editiert von Uwe / 2 am 14.07.2004, 12:45 -

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. Juli 2004, 15:23

Hi Uwe,

jede Feuchtigkeit, die aus der Atemluft kommend, sich an der Fahrzeugwand niederschlägt,

muß auch wieder heraus trocknen können, sonst wird die Feuchtigkeit eingeschlossen und

dann ist Pilz- und Schimmelbefall noch das Harmloseste.

Gruß
Helmut;-) der von Dampfsperren im Fahrzeug nichts hält.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Limeskiste

unregistriert

9

Mittwoch, 14. Juli 2004, 16:06

Genau Bobby,

und dagegen hilft die Dampfbremse/sperre.
Denn genau die Feuchtigkeit die du meinst
soll erst garnicht bis in die Isolierung kommen
wo dann der Pilz und Schimmelbefall blüht.
Richtig währe eine Hinterlüftung der Verkleidung
damit die Dampfbremse auch ihren Zweck erfüllt
sowie das im modernen Wohnungsbau auch gemacht wird.


Gruß

Limeskiste

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. Juli 2004, 17:34

Hi Limeskiste,

glaubst du ernsthaft, das Du die Dampfsperre so Luftdicht bekommst, das dahinter keine Luftfeuchte gelangt? - Aber was meinst Du, wie wohl sich die Feuchte erst einmal hinter der Dampfsperre auf dem Bussiblech und in der Isolierung fühlt?

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

11

Mittwoch, 14. Juli 2004, 18:19

[cite]Limeskiste schrieb:[br]Genau Bobby,

und dagegen hilft die Dampfbremse/sperre.
Denn genau die Feuchtigkeit die du meinst
soll erst garnicht bis in die Isolierung kommen
wo dann der Pilz und Schimmelbefall blüht.
Richtig währe eine Hinterlüftung der Verkleidung
damit die Dampfbremse auch ihren Zweck erfüllt
sowie das im modernen Wohnungsbau auch gemacht wird.


Gruß

Limeskiste[/cite]

Moin Limes

Die Dampfsperre im Fahrzeug möchte ich mal sehen, die ihrer Aufgabe vollends entspricht. Über die Problematiken der Dampfsperren im Wohnungsbau gibt\'s ellenlange Abhandlungen und trotzdem sorgen sie für volle Auftragsbücher bei den Gutachtern. Alleine die mechanischen Belastungen auf Anschlüsse, Stöße und Folie im Fahrzeug bergen Unwegbarkeiten.
Ich würde es nicht machen. Meiner Meinung nach wäre die Lösung einer Hinterlüftung die bessere. Nur fahren die wenigsten einen Kasten um den Mehrbedarf an Platz auszugleichen.

Grüße
Appi 8o)

Limeskiste

unregistriert

12

Mittwoch, 14. Juli 2004, 20:17

[cite]Bobby schrieb:[br]Hi Limeskiste,

glaubst du ernsthaft, das Du die Dampfsperre so Luftdicht bekommst, das dahinter keine Luftfeuchte gelangt?[/cite]

Nein, erwarte ich nicht und muss sie auch nicht.

[cite]Aber was meinst Du, wie wohl sich die Feuchte erst einmal hinter der Dampfsperre auf dem Bussiblech und in der Isolierung fühlt?
[/cite]

Das hab ich schon in meiner ersten Antwort geschrieben,
und es ist auch keine rede davon das ich Dampfbremse zwischen
Blech und Trocellen machen würde.
Die Dampfbremse ist allein dafür gut das die Feuchtigkeit
zwischen Trocellen und Sperrholzplatte getrennt wird und es nicht zur
Schimmelbildung kommt.
Da Uwe ja mit Kunststoffplatten verkleidet wie er schreibt ist das auch hinfällig.
Die meisten hier verkleiden die Wände aber mit Sperrholz oder Hartfaserplatte
und da würde ich es immer machen.
Und viel die mit Mineralwolle isolieren haben zwangsläufig eine Dampfbremse drin
wie zB. Anke&Fred oder Schteffl usw..
Müssten also alle nur so vor Schimmel und Rost strotzen.;-)

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. Juli 2004, 21:12

Da schließ ich mich Bobby und Appi aber an, soory Limi.
Wenn eine Dampfsperre, dann muß sie 100%ig dicht sein, sonst hast du den gegenteiligen Effekt!
Wie willste das wirklich dicht bekommen, und wenn wie lange bleibt es dicht?
Ich hatte mal auf einem Seminar (Gebäudeisolierung und Wärmebedarfsberechnung) die möglichkeit mit einem Top Fachmann darüber zu reden, ich hatte ihn auch nach der Möglichkeit des isolierens im Womo gefragt und er hatte sich aus eben genau diesem Grund gegen eine Dampfsperre ausgesprochen. Der Aufbau über den wir sprachen war allerdings Außenblech, Styropor, und Sperrholz. Styropor hat den Vorteil das es dampfdiffusionsoffen (Feuchtigkeitsdurchlässig) ist und somit Feuchtigkeit die sich innerhalb dieses Aufbaues über die Sperrhozplatten herausdiffundieren kann.
Aus praktischer Erfahrung, bei 3 Fahrzeugen die wir bisher hatten , gabs bei diesem Aufbau noch nie Probleme.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Limeskiste

unregistriert

14

Mittwoch, 14. Juli 2004, 22:11

Moin Telse,

Schreib ich eigentlich Polnisch oder was ? &gruebel1
oder lest ihr einfach nicht alles ;-)
Da geb ich deinem Fachmann recht
bei Außenblech, Styropor, und Sperrholz.
Wie schon in meiner letzten Antwort
würde ich auch nie auf Blech eine Dampfbremse machen
oder wie bei dir Telse auf Styropor.
Es geht hier nur um Trocellen was 100% Diffusionsdicht ist
wenn dann feuchtigkeit zwischen Trocellen und Dampfbremse ist
soll es da ablaufen wo auch die Feuchtigkeit zwischen Blech und Trocellen abläuft.
Und zwischen Trocellen und Sperrholz eine Dampfbremse
damit die Feuchtigkeit die vom Innenraum her kommt erst garnicht ans Trocellen kommt.
Die Feuchte zwischen Dampfbremse und Sperrholz kann dann wie du schon sagst durch das Sperrholz weg. Am besten wäre da eine Hinterlüftung wie ich ja auch schon geschrieben habe (@Appi) ;-)

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 14. Juli 2004, 22:22

Hi Limi
Geht ja da drum das man ne Dampfsperre auch 100%ig hinbekommen muß.
Dir würde ich das ja noch zutrauen, ist aber fast unmöglich!

Gruß
Telse

Nachtrach: Hab grade mit Limi gesabbelt, Trocellen ist besonders zu betrachten, diskussion führen wir noch%-)
- Editiert von Telse am 14.07.2004, 22:48 -
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. Juli 2004, 08:58

Hi Telse,

wenn es nicht gelingt, Trocellen absolut dicht auf die Außenwand zu befestigen, wird Luftfeuchte eindringen und die mußwieder heraus diffundieren können. Ergo ist eine Dampfbremse an der Stelle physikalisch kontraproduktiv.

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Uwe / 2

unregistriert

17

Donnerstag, 15. Juli 2004, 09:12

:T Hilfe - liebe Leute, ich hatte garnicht vor, für so viel \"Stimmung\" zu sorgen. Irgendwie habe ich Angst, Ihr haut Euch bald die Köppe ein... Ich mag Euch doch - und zwar am liebsten unverletzt! ;-)

Meine Ursprungsfrage galt ja nicht der Dampfsperre, sondern der Verklebung - den Glaubenskrieg um die erstere wollte ich eigentlich vermeiden... Eine wirkliche Hinterlüftung des Trocellens werde ich aus Platzgründen wohl nicht hinbekommen...

Also Freunde, nur die Ruhe... und vielen Dank für Euer Engagement.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 15. Juli 2004, 09:26

Hi Uwe,

mach Dir keine Sorgen. Hier ist keiner aufgeregt und keiner geht auf den anderen los.
Aber es geht nichts über eine lebendige Diskussion und den Austausch von Argumenten. Letztlich profitieren wir ja alle davon.:-o

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Limeskiste

unregistriert

19

Donnerstag, 15. Juli 2004, 09:32

Dito.

Nur keine Sorge Uwe :-O
Wird nur Sachlich diskutiert und jeder gibt seine Meinung, Bedenken oder Erfahrung wieder.

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 15. Juli 2004, 10:25

Hmm..

...also ich hab beim Feuerbären im September letzten Jahres die Isolierung reingemacht.

Der Komplette Wagen (beim Blech) ist mit Mineralwolle Ausgeschlagen.
da der IVECO hinten oben (ähnlich wie der Bremer) eine
Zwangshinterlüftung hat, ist das mit der Hinterlüftung kein Thema gewesen.
Die Dampfbremse habe ich flächig verklebt und zurück in München nochmal kontrolliert.

Folglich ist also die mineralwolle in Blechrichtung \"hinterlüftet\"
und zum Innenraum hin (also zur Holzrichtung hin) mit einer Dampfsperre bewährt.

Das Dach habe ich mit Schaumstoff Isoliert und auch mit einer Dampfsperre nochmal
zusätzlich abgeschottet.
Eine Dachluke ist bis jetzt noch nicht drinnen und wird auch nicht reinkommen.
für das \"fehlende\" Licht sind 2 Neonröhren zuständig, die ihre Arbeit ausreichend gut
erfüllen.

Damit habe ich keine großen Heizflächen im Sonner und die Temperaturmessungen im Innenraum scheinen mir recht zu geben.

Demnächst wird eh der Datensammler (ein kleiner zusatzrechner im hinteren Bereich) fertig. Da ich dort noch freie Dateneingänge habe, werde ich diesen noch mit Hygrometer, Thermometer, Luftdrucksensoren bestücken und innen als \"Datenlogger\" mal ne weile mitlaufen lassen um reelle Meßwerte zu erhalten.

Vor allem, weil es mich Interessiert, wie sich die Isolierung unter bestimmten Witterungsverhältnissen bewährt.

Erst ab dann ist eine definitive \"fundierte\" Aussage dazu möglich.
alles andere ist meiner Meinung nach mehr oder weniger spekulativ oder \"geschätzt\".

folgende Meßwerte will ich vergleichen:

Aussen Innen
Temperatur in°C zu Temperatur in°C
Luftfeuchte in % zu Luftfeuchte in %
Luftdruck in hPas

Derzeit bin ich am Kalibrieren der Sensoren

wird Interessant...

Ob es dann eine hinter- oder unterrostung gibt, wird sich in ein paar Jahren zeigen...
Dennoch - Die Deutsche Bahn hat alle Waggons mit Mineralwolle isoliert -
verzeiht mir dann doch die Frage, warum die DB nicht jetzt Torcellen nehmen ???
bei deren Abnahmemengen würden die Sicher eine super Preis erzielen oder ??
liege ich da falsch mit meiner Überlegung ?


viel Spaß beim Isolieren - womit auch immer

Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will