Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Ingo-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Juli 2004, 15:04

Hallo liebe Leute,
der Aufbau meines DB 310 Alkovenfahrzeugs beginnt nun langsam und ich überlege mir welches Heizungssystem ich benutze.

Auf jeden Fall einer Dieselbrenner,
weil ich als Rollstuhlfahrer den Tankschlauch lässig manage, aber die 12 kg Gasflaschen nicht mehr.

Wasserheizung hätte ich gerne, weil ich glaube, und das sind genau die Fragen,
damit erzeuge ich mein warmes Brauchwasser !
kann den Motorkreislaug erwärmen,!
kann den Motorkreislauf benutzen um den Wasserkreislauf der Heizung zu erwärmen ?

weiß jemand wie träge so ein System reagiert, also wie lange die Heizung braucht um mein Fahrzeug bei 0 Grad zu erwärmen

habe ich dann noch einen Warmwasserspeicher im Fahrzeug, der mir die Wärme speichert

oder brennt der Brenner gerade dann wenn ich warm brauche
(bei webast stand was von 60 min Dauerbertieb)

vielleicht hat der oder die einen Tipp oder womöglich Erfahrung damit

Gruß Ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Fire-Fox

unregistriert

2

Sonntag, 18. Juli 2004, 16:22

Also ich denke eine Kombination aus beidem wäre fast das Optimale.

Nur mal so zu den Gasflaschen: wie würde sich die 5kg vatiante denn machen???
Dieselheizungen, na ja , hab da auf CP´s keine Erfahrungen mit.. aber könnt mir vorstellen daß da mancheiner was dagegen hat.

Zurück zum System. Wasser kann man ja auf verschiedene Art aufheizen, mit dem Kühlkreislauf des Motors, mit einem Brenner, mit der Sonneneinstrahlung.
Speichern kann man die Wärme auch, so in etwa wie daheim. Nimm z.B. einen kleinen Boilerkessel. Die sind drucksicher, gut isoliert und mit fertigen Anschlüssen versehen, und wenn man ganz doof ist kann man dann sogar noch mit Strom heizen!!!!

Den Boiler als Wärmespeicher, das ganze an \"Heizkörper\" in den Sitzkästen oder an die Bodenheizmatte angeschlossen und mit einer kleinen Pumpe (eventuell sogar über Solar betreibbar) in Bewegung gehalten.
Vom Kühlkreislauf des Motors (möglichst nah am \"Boiler\") ein verschließbarer Abzweig der Vor und Rücklaufleitung zum Boiler legen. Jetzt kann man entscheiden ob man den motor mitanheizen will...

So oder so ähnlich wil ich das auch mal haben.. allerdings mit Gas.


Bitte nagelt mich jetzt nicht auf bestimmte technische Unzulänglichkeiten fest. Ist nur so eine Idee die ich hier Spinne....:D
Viel Spaß beim Tüfteln.

Oli

Neuling

unregistriert

3

Sonntag, 18. Juli 2004, 17:36

Hi Ingo
Vielleicht ist das \'ne Idee, geht mir auch schon durch den Kopf, guggste hier

4

Sonntag, 18. Juli 2004, 19:20

Hallo Ingo!

Ich habe die Erfahrung gemacht: Luftheizung zieht immer irgendwo und oben ist\'s mollig warm, unten kalt. Schaltest Du sie aus, ist es recht schnell kuehl. Deswegen werde ich in meinem Bus nun eine Wasserheizung testen. So wie in dem Link von Meinhard beschrieben wird es ungefaehr werden, denke ich. Fuer die Waermeaustausch zwischen Motor- und Heizungskreislauf habe ich mir einen kleinen Plattenwaermetauscher besorgt. Der sollte ausreichen. Ich habe auch schon gelesen, dass einer einen Plattenwaermetauscher benutzt hat, um das Brauchwassser zu erwaermen. Hat aber den grossen Nachteil, dass dann, wenn Du Warmwasser brauchst, die Standheizung laufen muss.

Mit Dieselstandheizung im Dauerbetrieb sollte kein Problem sein. Z.B. die Webasto Thermo 90S kann das und laeuft auch auf Dauer einwandfrei, wenn sie regelmaessig auch unter Vollast laeuft, ansonsten besteht die Gefahr, dass sich der Brenner zusetzt. Eine andere Standheizung geht auch,jedoch sind die meisten im Gegensatz zur Thermo 90S nicht stufenlos regelbar. Mit einen bisschen laengeren Auspuff ist eine Standheizung auch fast nicht mehr hoerbar. Bleibt nur noch der Qualm beim Ein- bzw. Ausschalten!

Gruss,

Manjo.

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 19. Juli 2004, 11:39

Hallo Ingo

\\\\\\\\\\\\\\\"weiß jemand wie träge so ein System reagiert, also wie lange die Heizung braucht um mein Fahrzeug bei 0 Grad zu erwärmen\\\\\\\\\\\\\\\"

Mit ner Wasserheizung dauerts schon etwas länger,weil erst das ganze Wasser erwärmt werden muß.Ist dann aber,finde ich,wenn du deine Innenraumthemperatur erreicht hast,viel angenehmer,als eine Wärme vom Gebläse.
Kommt natürlich auch darauf an wie groß der Brenner in der Heizung ist,wieviele Konvektoren verbaut sind,oder ob der Fußboden gewärmt wird.

Wenn du z.B. nur schnell dein Fahrerhaus für die Fahrt aufheizen willst,gehts mit einer Gebläseheizung viel schneller.

\\\\\\\"Auf jeden Fall einer Dieselbrenner,
weil ich als Rollstuhlfahrer den Tankschlauch lässig manage, aber die 12 kg Gasflaschen nicht mehr\\\\\\\"

oder du baust dir einen großen Gastank unter dein Fahrzeug,und nimmst eine 5 Kg Flasche mit,falls dir das Gas ausgeht.

Aber das hat auch viel mit der Knete zu tun,wieviel du für eine warme Bude ausgeben willst.Da ist sicher ein Gas,-Dieselgebläse am günstigsten.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »Ingo-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 26. Juli 2004, 16:09

Aha,
vielen Dank soweit,
der Webast Mann hat mir gesagt, dass die Heizung den Motor und umgekehrt der Motor den Heizungskreislauf versorgen kann, so wie unter obigem Link ähnlich beschrieben, zum Wasserboiler meinte Webasto, das man den im Schiffszubehör finden könnte und zur Wassermenge wäre es gut 30 - 50 l incl. Boiler zu haben.

Gefällt mir gut diese Wasserheizung, wenn ich das Gewicht unterbringe überlege ich mir das ernstlich

Ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

7

Freitag, 10. Februar 2006, 19:12

[cite]Manjo schrieb:
Mit Dieselstandheizung im Dauerbetrieb sollte kein Problem sein. Z.B. die Webasto Thermo 90S kann das und laeuft auch auf Dauer einwandfrei, wenn sie regelmaessig auch unter Vollast laeuft, ansonsten besteht die Gefahr, dass sich der Brenner zusetzt. [/cite]

So, ich muss diesen alten Beitrag nochmal hochholen und korrigieren... Das stimmt NICHT!Im Moment könnt ich ich am laufenden Meter übergeben. Nur Ärger mit dem Ding. Erst mag die Dosierpumpe das Heizöl nicht. Dann mag sie den 3/4 leeren Tank nicht ganz leer machen und dann zündet die Heizung nicht mehr auf Anhieb, weil irgendwie trotz 90% Vollastbetrieb verdreckt ist. Und dann kommt noch der Hammer, dass mir die Webasto-Hotline die Auskunft verweigert. Kommentar: "Gehen sie zu einem autorisierten Servicepartner" Ha ha ha... sag mir mal einer, wie ich meinen 14-Tonner bergauf aus einem vereisten Hof bugsieren soll. Seit Webasto-Standheizungen in Ossiland niedergelassen ist, kann man die Jungs total vergessen. Früher mit freundlichem bayerischen Dialekt - heute mit patziger Ossi-Stimme. Nein - ich bin nicht rassistisch. Aber dieser Herr T. sollte erstmal ne Schulung machen, wie ich mit Kunden umgehe.

So dann, immer ne Hand breit Sprit im Tank und eine warme Stube,

Manjo

flatuscerebri

unregistriert

8

Freitag, 10. Februar 2006, 20:09

[cite]Manjo schrieb:
[cite]Manjo schrieb:
Mit Dieselstandheizung im Dauerbetrieb sollte kein Problem sein. Z.B. die Webasto Thermo 90S kann das und laeuft auch auf Dauer einwandfrei, wenn sie regelmaessig auch unter Vollast laeuft, ansonsten besteht die Gefahr, dass sich der Brenner zusetzt. [/cite]

So, ich muss diesen alten Beitrag nochmal hochholen und korrigieren... Das stimmt NICHT!Im Moment könnt ich ich am laufenden Meter übergeben. Nur Ärger mit dem Ding. Erst mag die Dosierpumpe das Heizöl nicht. Dann mag sie den 3/4 leeren Tank nicht ganz leer machen und dann zündet die Heizung nicht mehr auf Anhieb, weil irgendwie trotz 90% Vollastbetrieb verdreckt ist. Und dann kommt noch der Hammer, dass mir die Webasto-Hotline die Auskunft verweigert. Kommentar: "Gehen sie zu einem autorisierten Servicepartner" Ha ha ha... sag mir mal einer, wie ich meinen 14-Tonner bergauf aus einem vereisten Hof bugsieren soll. Seit Webasto-Standheizungen in Ossiland niedergelassen ist, kann man die Jungs total vergessen. Früher mit freundlichem bayerischen Dialekt - heute mit patziger Ossi-Stimme. Nein - ich bin nicht rassistisch. Aber dieser Herr T. sollte erstmal ne Schulung machen, wie ich mit Kunden umgehe.

So dann, immer ne Hand breit Sprit im Tank und eine warme Stube,

Manjo[/cite]

Hi Manjo,
das einzig komplexe an den Teilen ist das Steuergerät! Der Rest ist im Handumdrehen auseinandergenommen und gesäubert!
Ich würd als erstes einen Reset machen und die Hauptsicherung für 30sek lösen...
Mit Glück springt sie dann wieder an...sonst musste schrauben und putzen...
LiGru Otto

9

Samstag, 11. Februar 2006, 06:03

Hallo Otto,

klar ist schon gemacht. Brenner abgebaut und Brennkammer gereinigt. Thermo 90S ist allerdings eine Fliesstoffheizung. Da gibt's keine Düse. Und zum Brenner zerlegen hatte ich noch keine Lust. Natürlich tut sie wieder. Weil keine Heizung bei Minusgraden macht in wenigen Stunden einen eiskalten Bus!

Gruss,

Manjo

Wohnort: Berlin

Beruf: Nun Rentner

Fahrzeug: Momentan ohne

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 11. Februar 2006, 12:57

Hatte in meinem LKW eine 24 Volt Webasto Dieselheizung (gibt es auch für 12 Volt, siehe auch:
http://cgi.ebay.de/Webasto-AIR-TOP-3500-12V-Diesel-kein-Can-Bus_W0QQitemZ4610404408QQcategoryZ61524QQrdZ1QQcmdZViewItem)
mit Schaltuhr, die lief im Dauerbetrieb max. 8 Std. (dann Sicherheitsabschaltung) und heizte meine Kabine (VOLVO FH12 mit ca. 6qm) schnell auf. Hatte auch bei unter -20°C in Polen keine Probleme, das Fahrzeug sprang auch nach 10Std. Betrieb immer gut an.
Die Heizung selbst ist sehr klein und verbraucht wenig Strom.
Nur sollte man auf seine Batterien achten, das die nicht zu alt sind, meine waren nie älter als 2 Jahre.
- Editiert von Gucky51 am 11.02.2006, 13:08 -
Signatur von »Gucky51« #hetz Gruß Kalle....
Geht nicht, gibt es nicht.
Alles ist machbar, wenn man nur will !!

8-) #winke3 #winke3

MacRoots Berlin