Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Pöschtler

unregistriert

1

Dienstag, 3. August 2004, 01:31

Liebes Forum

Wollte schon vor drei Stunden aufhören, mich quer durch die tollen Beiträge der sehr aktiven Community hier durchzulesen ... als letztes heute also noch dieses Erstposting (nach ausgiebiger Nutzung der Suche):

Wir haben uns einen VW T2 mit Hochdoch von der Schweizer Post angeschafft und sind jetzt daran, unser Traummobil zu bauen (geträumt haben wir schon viel, jetzt kommt die Arbeit :-).

Die Unterflurtanks sind schon benahe dran, bevor sie definitiv befestigt werden, soll auch noch ein eine Füllstandmessung angebaut werden. Neben den diversen Katalogen gibt Wasserniveau einen guten Überblick über die Möglichkeiten, den Wasserpegel zu messen.

Meine Frage (nach der langen Einleitung): wer hat Erfahrungen mit welchem System gemacht? Mit welcher Anzeige (Einzelne LED / abgestufte LED / Analoganzeige)?

Würde mich sehr interessieren, bevor ich mich ins Abenteuer stürze.

En liebe Gruess us de Schwiiz
Reto

Volkmar

unregistriert

2

Dienstag, 3. August 2004, 13:10

[cite]Pöschtler schrieb:[br]Liebes Forum
Meine Frage (nach der langen Einleitung): wer hat Erfahrungen mit welchem System gemacht? Mit welcher Anzeige (Einzelne LED / abgestufte LED / Analoganzeige)?

Würde mich sehr interessieren, bevor ich mich ins Abenteuer stürze.

En liebe Gruess us de Schwiiz
Reto[/cite]

Halo Reto,

herzlich willkommen auf der Spielwiese hier.

Spezielle Erfahrungen mit diesen Anzeigen habe
ich nicht, aber es ist in meinen Augen eine Geschmackssache
für was Du Dich entscheidest. Persönlich bevorzuge
ich generell Analoganzeigen weil mir die Auflösung
von solchen LED-Anzeigen nicht reicht.

Gruß, Volkmar

Pöschtler

unregistriert

3

Dienstag, 3. August 2004, 13:45

[cite] Persönlich bevorzuge
ich generell Analoganzeigen weil mir die Auflösung
von solchen LED-Anzeigen nicht reicht. [/cite]

Die Teile habe ich auch gesehen, werden anscheinend meistens im Yachtbau verwendet, z.B. hier. Hier gibt es auch einen Test dazu.

Diese Variante ist allerdings auch am teuersten.

Ich favorisiere im Moment die Variante mit der Seilsonde, weil da nicht von oben eingebuat werden muss und auch nur zwei Bohrungen in den Tank gemacht werden müssen. Dummerweise hat aber unser Unterflurtank nur eine Höhe von 18 cm, bei Reimo steht, dass die Minimalhöhe 20 cm sein sollte. Werde mal abklären, ob das trotzdem geht.

En Gruess
Reto

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 3. August 2004, 14:10

Hallo Reto,

ich habe zwar ein anders Fabrikat eingebaut. Aber sehr zuverlässig sind die Dinger nicht. Haben eigentlich nur einen Urlaub richtig angezeigt.
Im Abwassertank verschmutzen die Sensoren immer wieder und zeigen dann gar nichts an. Warum im Trinkwassertank immer wieder Kontaktprobleme sind hat sich mir bis heute nicht erschlossen.
Inzwischen kann ich auch ohne die Anzeigen ganz gut einschätzen wenns Zeit zur Entsorgung wird. Und dabei wird dann immer auch Trinkwasser nachgeladen. Egal wieviel noch drin ist.
Bei uns reicht Trinkwasser ( 100 Liter) für 3 Personen ca. 1 Woche
Ausgegangen ist uns das noch nie. Der Abwassertank ist entsprechend kleiner (ca. 50 L). Er ist außen angebracht. Wenn er überläuft, kriegts ich das sofort mit.8_)

Also....ich kann auf die Dinger verzichten. Aber das ist Geschmacksache.

Grüßle aus Jettingen
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Pöschtler

unregistriert

5

Dienstag, 3. August 2004, 16:00

[cite]ich habe zwar ein anders Fabrikat eingebaut. Aber sehr zuverlässig sind die Dinger nicht. Haben eigentlich nur einen Urlaub richtig angezeigt.
Im Abwassertank verschmutzen die Sensoren immer wieder und zeigen dann gar nichts an. Warum im Trinkwassertank immer wieder Kontaktprobleme sind hat sich mir bis heute nicht erschlossen.[/cite]
Weisst Du noch, welches System? Sonde mit Reed oder Kontaktstäben?

@Volkmar: hast Du auch solche Probleme (gehabt)?

[cite]Inzwischen kann ich auch ohne die Anzeigen ganz gut einschätzen wenns Zeit zur Entsorgung wird. Und dabei wird dann immer auch Trinkwasser nachgeladen. Egal wieviel noch drin ist.
Bei uns reicht Trinkwasser ( 100 Liter) für 3 Personen ca. 1 Woche
Ausgegangen ist uns das noch nie. Der Abwassertank ist entsprechend kleiner (ca. 50 L). Er ist außen angebracht. Wenn er überläuft, kriegts ich das sofort mit.8_)[/cite]
Ja, das ist sicher die zuverlässigste Anzeige :-) ... aber auch etwas unangenehm, wenn man irgendwo auf einem Campingplatz steht und dann umparkieren muss für die Entleerung.

Da wahrscheinlich auch noch weitere Personen den Bus benutzen werden und vielleicht nicht so schnell \"ein Gefühl\" für den Pegel entwickeln, wäre eine Anzeige halt schon sehr bequem.

Hmmm ... vielleicht gibt es noch andere Erfahrungen hier?

En Gruess
Reto

Limeskiste

unregistriert

6

Dienstag, 3. August 2004, 16:54

[cite]Pöschtler schrieb:[br][cite] Persönlich bevorzuge
ich generell Analoganzeigen weil mir die Auflösung
von solchen LED-Anzeigen nicht reicht. [/cite]

Die Teile habe ich auch gesehen, werden anscheinend meistens im Yachtbau verwendet, z.B. hier.

Diese Variante ist allerdings auch am teuersten.

En Gruess
Reto[/cite]


Hallo Pöschler,
Wenn es dir nicht auf Litergenaue Anzeige ankommt dann nehm doch die
Treibstofftankanzeige von SVB, kostet erheblich weniger hat eine mind.
Einbauhöhe von 15cm und funzt auch.
Die Anzeige ist halt nicht sooo genau.
Eben wie beim Treibstoff, voll, halbvoll,leer und Reserve ;-)

Gruß

Limeskiste

Pöschtler

unregistriert

7

Dienstag, 3. August 2004, 17:13

Hi Limeskiste

Danke für den Tipp, wäre auch eine Variante. Weisst Du, wie man die den Hebelgeber einbaut? Von oben oder auch der Seite? Da es ein Unterflurtank ist, habe ich oben nicht eben doll Platz ... eigentlich gar keinen :=-.

En Gruess
Reto

Limeskiste

unregistriert

8

Dienstag, 3. August 2004, 17:26

Hallo Pöschtler,

Die werden von oben eingebaut, tragen aber sogut wie nix auf.
Kannst den Tank ja auch tiefer setzen in dem du unterfütterst

Gruß

Limeskiste

Volkmar

unregistriert

9

Dienstag, 3. August 2004, 21:09

[cite]Pöschtler schrieb:[br]

@Volkmar: hast Du auch solche Probleme (gehabt)?

En Gruess
Reto[/cite]

Hi Reto,

nö, meine Erfahrungen damit stammen noch vom
Segelboot.
Ich stehe mehr auf die ganz einfache Technik,
wie auch Herbert sie beschrieben hat. Naja, eine
Anzeige habe ich schon, denn ich habe keinen
Unterflurtank sondern kann drinnen die Seite
vom hellen Plastiktank sehen. Ist quasi die
direkteste Analoganzeige die es gibt und sehr
wartungsarm ;-)

Grüßle, Volkmar

Pöschtler

unregistriert

10

Dienstag, 3. August 2004, 22:43

Danke für die Hinweise.

Ich würde es auch gerne so einfach wie möglich machen, aber bei einem undurchsichtigen Unterflurtank hat man wirklich gar keine Möglichkeit, den Pegel zu kontrollieren. Ich müsste also einfach warten, bis die Tauchpumpe trockenläuft :-/ ... was auch nicht so optimal ist.

Hmm, muss nochmal alles abwägen.

En Gruess
Reto

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 4. August 2004, 10:40

Hallo Reto,

[cite]Weisst Du noch, welches System? Sonde mit Reed oder Kontaktstäben?[/cite]
Ein System von Calira. Was ist ein Reed? Vermute mal digitale Technick. Am Ende der Kabel sind bei meinem Geräte 2 Sensoren ca. 1 - 2 cm im Duchmesser, die in den Tank eingesetzt werden. Das Ding ist allerdings nicht mehr im Angebot. Warscheinlich haben die auch bemerkt, dass es nicht richtig funzt.
Calira

[cite]Ja, das ist sicher die zuverlässigste Anzeige ... aber auch etwas unangenehm, wenn man irgendwo auf einem Campingplatz steht und dann umparkieren muss für die Entleerung[/cite]

Für diesen Zweck habe ich mir einen tragbaren flachen Abwassertank mit zwei Öffnungen zugelegt, den ich dann unter den Tank legen und vollaufen lassen kann. Muss ich halt immer dabei haben und dann zur Entsorgungstelle tragen (für das Grauwasser tuts auch mal ein normales Klo, falls nix anders vorhanden ist). Hat sich ganz gut bewährt die Lösung, zumal wir nicht allzu oft länger auf einem Campingplatz sind.

Grüßle
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. August 2004, 10:56

Servus Pöschler,

ich hab da ne \"Billigvariante\" verwendet

Kanister mit 40 Liter Frischwasser, in dem etwa 10 cm über dem Boden
einen Schwimmer-Geber mit einem Aquariumschlauch reingehängt.
Diese Schwimmergeber gibt es im Elektronikhandel für 12€
siehe
und such nach der Artikel-Nr.: 701564 - 14

( bei etwa 5 Litern Wasserreserve)

eine 5mm LED zeigt mir dann die Meldung \"Achtung Wasserstand nahe dem Ende\"
also wie bei einer Tankanzeige.
und das reicht mir
( ist mal so als verschlag gedacht)

So long

Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Pöschtler

unregistriert

13

Mittwoch, 4. August 2004, 16:12

Hey Schteffl

Dein Vorschlag gefällt mir! Hab auch schon daran gedacht, einfach nur eine binäre Anzeige zu machen, aber die Sensoren von Reimo und Co. haben mich nicht überzeugt.

Bei Konrad gibts einen Klappschwimmschalter, der sich je nach Einbauweise als \"voll\"- (Abwasser) oder \"leer\"-Detektor (Frischwasser) einsetzen lässt. Das Teil kann man vor allem seitwärts einbauen, was mir für die Unterflurtanks wichtig war.

Kombiniert mit einer zweifarbigen LED wird das supi:
Frischwasser:
- grün: Wasserstand mehr als leer :-)
- rot: bald leer
Abwasser:
- grün: noch nicht voll
- rot: bald voll
Muss ich dann nur noch eine kleine Platine zusammenbrutzeln, mit einem entsprechenden Wippenschalter, damit die LEDs nicht ständig leuchten.

En Gruess und danke an alle für die Anregungen!
Reto

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. August 2004, 17:30

na denn viel Spaß beim braten der Schaltung....

wie gesagt - simpel und einfach aber wirkungsvoll

@Volkma auch Deine Variante hat was....
ist definitiv günstiger :-O:-O:-O
aba was ist bei schlechten Lichtverhältnissen ??? geht das da auch noch ???


so long

Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Volkmar

unregistriert

15

Mittwoch, 4. August 2004, 18:11

[cite]Schteffl schrieb:[br]
@Volkma auch Deine Variante hat was....
ist definitiv günstiger :-O:-O:-O
aba was ist bei schlechten Lichtverhältnissen ??? geht das da auch noch ???

so long

Schteffl[/cite]

Hi Schteffl,

hab ich noch nie drüber nachgedacht weil ich
mich bisher immer tagsüber um frisches Wasser
gekümmert habe, aber vielleicht könnte hier
mal die Taschenlampe zum Einsatz kommen ;-)

Grüßle, Volkmar