Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Heino« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Westerstede

Fahrzeug: Arnold

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. August 2004, 16:27

böse Überraschung. Glücklicherweise hatte ich in den letzten Jahren keine Reifenpannen. Nach meiner letzten Panne vor vielen Jahren habe ich meine 175R14 gegen 215R14 umrüsten lassen. Seitdem keine Probleme beim Anfahren auf der grünen Wiese etc.
Jetzt wollte ich an der Hinterachse die Bremstrommeln überholen und habe mit 2m \"Schlüsselverlängerung\" die Räder zwar lösen können, aber nicht aus dem Radkasten bekommen. Der unter der Hinterachse angesetzte Wagenheber (Bordwerkzeug) hebt das Fahrzeug zwar soweit an, dass das Rad von der Trommel genommen werden kann, jedoch nicht aus dem Radkasten. Erst ein mit Unterlagen angesetzter zweiter Wagenheber, der den gesamten Aufbau anhebt, ermöglicht die Entnahme des Rades.

Im Notfall ist dies jedoch keine Lösung.

Hat jemand Tipps parat (Luftkissen etc)?

Fahrzeug:
Arnold integrierter Aufbau auf 207D Bj. 82

Mfg
Heino

marc210D

unregistriert

2

Donnerstag, 5. August 2004, 16:42

Hallo Heino,

das liegt nicht an den Rädern, sondern an den zu weichen Federn. Im Handbuch wird ausdrücklich auf die Hebepunkte hingewiesen. Ich hab selber schon mehrmals das Rad abgenommen und hatte bis jetzt keine Probleme damit. Wenn die Federn o.k. sind steht das Rad nur ca. 1 bis 2 cm überhalb des Radlaufs. Gruß Marc

Brumm207

unregistriert

3

Donnerstag, 5. August 2004, 16:54

Vielleich ein passendes Kantholz, das verhindert, daß sich die Feder beim Anheben zusammendrückt?

Oder ein einfacher zweiter Wagenheber, den du am Rahmen ansetzen kannst?

Oder eine Kombination aus beiden: zuerst mit dem Wagenheber den Aufbau (am Rahmen) etwas anheben, dann das Kantholz zwischen Feder und Rahmen. Und dann den Wagenheber unter die Achse und hoch damit.

Am Aufbau würde ich keine Kraft einleiten, auch nicht mit nem Luftkissen.

Kannst du nicht mal ein Bild von deinem Aufbau reinstellen?

Gruß Rainer

Brumm207

unregistriert

4

Donnerstag, 5. August 2004, 16:55

Äh,

die Radausschnittvergrößerung mittels Stichsäge scheidet wohl aus?%-)8o):-|:-P

Rainer8-)

5

Donnerstag, 5. August 2004, 16:58

Hallo Heino.
was meinst Du denn genau mit \"Seitdem keine Probleme beim Anfahren auf der grünen Wiese etc.\" ?
Bessere Traktion? Oder verstehe ich das falsch?
Ist bei mir genau umgekehrt. Mit 185ern im Matsch und Gras keine Probleme, mit den 215ern brauch ich gar nicht drauf fahren, komm eh nicht wieder weg.
Martin

6

Donnerstag, 5. August 2004, 19:40

Hallo Heino, du hast einen Arnold Aufbau?? Sieht der so aus wie die alten ersten Hymer, nämlich,mit Schuhkartonaufbau? Dann stehen die Räder ziemlich weit innen. Müßtest also wie schon empfohlen den Aufbau zusätzlich mit anheben. &benzGruß Mick

Ps.: sowas hier ? http://www.mobile.de/SID6Ugg988mi6oBJoFGDtSUZg-t-vaNexlCsAsCsK%F3P%F3R~BmSB10LsearchPublicJ1091731143A1LsearchPublicD1400IMotorhome%5B-t-vctpLtt~BmPA1C121B20C399m-t-vCaMk_X_Y_x_ysO~BSRA6D1400E17200A2A0A0A0A0/cgi-bin/da.pl?bereich=womo&top=131&id=11111111141911332&
- Editiert von 613er am 05.08.2004, 20:02 -

  • »Heino« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Westerstede

Fahrzeug: Arnold

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. August 2004, 21:24

[cite]613er schrieb:[br]Hallo Heino, du hast einen Arnold Aufbau?? Sieht der so aus wie die alten ersten Hymer, nämlich,mit Schuhkartonaufbau? Dann stehen die Räder ziemlich weit innen. Müßtest also wie schon empfohlen den Aufbau zusätzlich mit anheben. &benzGruß Mick

Ps.: sowas hier ? http://www.mobile.de/SID6Ugg988mi6oBJoFGDtSUZg-t-vaNexlCsAsCsK%F3P%F3R~BmSB10LsearchPublicJ1091731143A1LsearchPublicD1400IMotorhome%5B-t-vctpLtt~BmPA1C121B20C399m-t-vCaMk_X_Y_x_ysO~BSRA6D1400E17200A2A0A0A0A0/cgi-bin/da.pl?bereich=womo&top=131&id=11111111141911332&
- Editiert von 613er am 05.08.2004, 20:02 -[/cite]

ja genau,
könnte fast meiner sein.
Habe den Rat mit den Kannthölzer befolgt.
Werde morgen mal weiter sehen.
Stehe jetzt vor dem Problem, die Bremstrommeln abzunehmen. Wie?

Eigentlich sollte dieser Thread ins Mercedes-Forum.
Kann mal einer unserer Moderatoren den Beitrag rüberschieben? Danke.
Gruß Heino

8

Freitag, 6. August 2004, 10:37

Hallo Heino, ob das mit dem Holzklotz so funktioniert ... ? Wenn du einen Holzklotz zwischen Feder und Achse legst, bleibt der Abstand zur H-Achse gleich wenn du die Achse aufbockst. Es ist der Feder egal ob die Standffläche der Reifen oder der Wagenheber unter der H-Achse ist. Trommel abbauen ist relativ einfach. Rad runter, kleine Kreuzschraube lösen, wahrscheinlich Bremse zurückstellen, etwas klopfen und den Bremsstaub nicht einatmen ... Gruß Mick &benz

Brumm207

unregistriert

9

Freitag, 6. August 2004, 11:13

[cite]613er schrieb:[br]Hallo Heino, ob das mit dem Holzklotz so funktioniert ... ? Wenn du einen Holzklotz zwischen Feder und Achse legst, bleibt der Abstand zur H-Achse gleich wenn du die Achse aufbockst. Es ist der Feder egal ob die Standffläche der Reifen oder der Wagenheber unter der H-Achse ist.... Gruß Mick &benz[/cite]

Ja Mick,

im Prinzip hast du natürlich recht, wenn man die Achse aber etwas höher anhebt, als sie normalerweise mit dem Rad ist, federt sie auch weiter ein.

Wenn man diese Einfederung mittels Kantholz verhindert, und es nur um Millimeter geht, könnte es reichen. Muß Heino halt am lebenden Objekt ausprobieren;-)

Ansonsten, wie schon geschrieben, erst Aufbau anheben, dann Kantkolz dazwischen und dann weiter unter der Achse anheben.

Gruß Rainer

Laschdrfahrer

unregistriert

10

Samstag, 7. August 2004, 22:56

Bremstrommel abnehmen - meistens mitm großen Hammer und dem Mut sie tatsächlich zu zertrümmern. Im Ernst, wenn die lange nicht offen waren ist meistens etwas Gewalt nötig.
Axel