Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Sonntag, 7. November 2004, 12:55

Servus.

[cite]Habe jetzt bei e-bay was gefunden. [/cite]

15 mm? Sapperlott, da ist biegen aber auch nimmer...

[cite]
Was noch für mich entscheident ist, ist der Preis und das Gewicht.
[/cite]
Ahem, ja, schon, aber foliertes 15 mm Pappelsperrholz ist für Möbel - ich hatte den Eindruck, du wolltest eine Innenverkleidung.

[cite]
Aber eine frage habe ich noch: Wohnt einer auch in seinen Bus? Ich meine sooo viel Arbeit und dann nur ein oder zweimal im Jahr losfahren.
[/cite]

Gute Frage. Doch, ich habe vor, den Bus zur Teilzeitwohnung zu machen. Nicht, dass ich deswegen das Haus aufgebe, aber immer wieder mal mit der ganzen Familie für ein paar Wochen herum ziehen, dafür ist das Ding eigentlich da. Dafür braucht es aber auch die beruflichen Voraussetzungen - wenn ich dauernd anwesend sein muss, wird das Nomadenleben schwierig...

Gast/Masch

unregistriert

22

Sonntag, 7. November 2004, 15:46

Nee ich will ein komplettausbau machen. Vieleicht habe ich mich nicht korekkt ausgedrückt! Werde das wohl kaufen wenn ich mich Farblich entschieden habe.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 7. November 2004, 15:49

...aber Bruder Norbert hattwatt...:-o
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Martin O307

unregistriert

24

Sonntag, 7. November 2004, 19:16

[cite]Bobby schrieb:[br]...aber Bruder Norbert hattwatt...:-o[/cite]
Find ich auch!
*stempel*
feddich, beschlossen 8-)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 7. November 2004, 19:24

....sooooo leicht bekommt man seinen Spitznamen bei uns....:-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Martin O307

unregistriert

26

Sonntag, 7. November 2004, 19:36

Und alles nur, weil Bruder Norbert uns unbedingt die Bilder vom Vorbesitzer zeigen wollte.
Naja... Hähä.... :-o

Neuling

unregistriert

27

Sonntag, 7. November 2004, 20:21



Was sagt denn eigentlich Bruder Schteffl dazu?? Wann ist Andechs, by the way??

Stefan O 302

unregistriert

28

Sonntag, 7. November 2004, 20:59

Kloster Andechs ist für Bruder Nobert eine Pflichtveranstaltung !!
Da kann er ja Schefftl beim Autowaschen mit der Klosbürste helfen.



Neuling

unregistriert

29

Sonntag, 7. November 2004, 22:48

Des wird a Gaudi. Wer bis jetzt noch überlegt hat, ob er Andechs in seinen Kalender schreibt, dürfte nun seinen Stift in der Hand haben (aber wann isses denn nu?).

S C H T E F F L ? ?

30

Montag, 8. November 2004, 00:27

Grüß Gott, Stefan.

[cite]Kloster Andechs ist für Bruder Nobert eine Pflichtveranstaltung
[/cite]

So verlockend diese Idee auch sein mag, wenn der Termin wie heuer Anfang April (oder früher) liegt, muss ich schon mal absagen, da bin ich ziemlich weit weg, und auch kaum vor Mitte Juni abkömmlich. Aber Andechs im Sommer wäre ein Gott gefälliges Werk.

Tom Tom

unregistriert

31

Montag, 8. November 2004, 07:31

nene Norbert,

Schteffl wollte das ganze eigentlich als Saisonauftakt weiterlaufen lassen.
Nur Anfang April wirds nimma, wohl eher Ende April, zwecks stabilerem Wetter.
Hoffe ich, da ich ab 1.Mai eh kei Zeit mehr hab;-)

Martin O307

unregistriert

32

Montag, 8. November 2004, 08:02

So, nun hab ich aber noch ein paar Fragen zum Thema an sich:

Norbert, wie darf man Deine Äußerungen nun verstehen? Würdest Du keine Verkleidungen aus Pappel machen, oder kommt Dir überhaupt kein Pappel ins Auto?
Ich hatte mir vorgenommen, die Verkleidung aus den Dekorplatten zu gestalten, die Stefan auch verbaut hat, aber die Möbel wollte ich mit Pappel bauen. Dick genug, versteht sich, Ziel sollte ist, dass es sich nicht verzieht weils schichtweise verleimt ist, und dass es leicht ist!

Klar kommt es beim Bus auf ein paar KG nicht an, aber gerade das Holz macht imho am Ende doch einen 3-stelligen kg-Anteil aus.

Etwas verunsichert...

MB608Treiber

unregistriert

33

Montag, 8. November 2004, 08:51

[cite]Stefan O 302 schrieb:[br]Kloster Andechs ist für Bruder Nobert eine Pflichtveranstaltung !!
Da kann er ja Schefftl beim Autowaschen mit der Klosbürste helfen.


[/cite]

SO soll es sein!

buuuaaahhhhhhhhhhhhhhh

34

Montag, 8. November 2004, 11:10

Servus, Martin.

Kurzform: Pappel ist OK, wenn sie a.) dick genug und b.) auf der benutzten Seite gut geschützt (foliert, beschichtet, furniert...) ist.

Die Hauptprobleme, die ich mit Pappel bislang hatte, waren:
Ausfransen häufig angerempelter Ecken;
deutliche Wasserflecken bei späterem Lösen der obersten Sperrschicht, wenn Wasser dran kam;
schlechte Formstabilität bei geringer Stärke (unter 5 mm baucht sich das Zeug von selbst);
Bei direkter Verschraubung auf\'s Blech sind herkömmliche Schrauben durch Vibration von selbst wieder raus gekommen oder das Loch hat sich durch Scheuern soweit erweitert, dass der Kopf durchgescheuert hat und das Brettchen dann in den Raum bog.

Deswegen würde ich Pappel in geringer Stärke (unter 5 mm) nirgendwo einbauen.

Für den Möbelbau ist das Zeugs sicher nicht unbrauchbar, aber warum nicht gleich eine Multiplexplatte 6,5 mm nehmen?
Das zusätzliche Gewicht kommt der besseren Haltbarkeit, größeren Tragfähigkeit und Resistenz gegen Feuchtigkeit zu Gute. Da Multiplex (korrekt: Furniersperrrholz) aus viel mehr Lagen dünner Holzfurniere besteht und dazwischen jedesmal Epoxydkleber ist, sehen auch die Schnittkanten deutlich besser aus. Multiplex Platten verlieren auch nach Stunden im kochenden Wasser nur wenig von ihrer Tragfähigkeit und wenn das Holz wieder trocken ist, gehen die auftretenden Verquellungen auch weitestgehend zurück.

Das Zeugs ist etwa doppelt so schwer wie die einfacheren Sperrhölzer (gibt ja auch Birke, etc.), kann aber auch bei gleicher Tragfähigkeit deutlich dünner verbaut werden - unter\'m Strich je nach Geschick des Konstrukteurs gleiches Gewicht für das ganze Werkstück bei ansonsten deutlich besseren Eigenschaften. Deswegen wirst du kein Designermöbel aus Baumarkt-Pappelsperrrholz finden, aber zahllose aus Furniersperrrholz.

Noch ein kleines empirisches Beispiel: Für einen Saal wurden hunderte Stühle aus Multiplex angeschafft, direkt vom Designer. Einnige Zeit später brauchte man weitere Stühle und griff auf deutlich billigere und leichtere, optisch identische, Stühle eines Kopierers zurück. Nun ja, nach nur drei Monaten waren von der Sitzschale mehrer Sessel die Rückenteile angebrochen - Totalschaden.

Das alles erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, aber soll durchaus als Warnung verstanden werden, sich ohne tieferes Materialwissen für irgendwas zu entscheiden. Jeder Werkstoff hat seine spezifischen Vorteile, und nach meiner Recherche ist Multiplex ein ideales Material für \"unsere\" Zwecke. Vor allem im Dickschiff dürfte das allfällige Mehrgewicht keine Problem darstellen, aber auch bei kleineren Fahrzeugen würde ich im Möbelbau immer auf Multiplex zurückgreifen.

Laschdrfahrer

unregistriert

35

Mittwoch, 10. November 2004, 18:33

Multiplex ist OK wenn du extrem belastete Teile fertigst, allerdings ist Multiplex auch relativ biegsam UND ES VERZIEHT SICH GENAUSO WIE JEDES ANDERE HOLZ!!!
Ich kanns beweisen8_)8_)8_).
3Schicht Platten sind für den Möbelbau wesentlich geeigneter. Sie sind leichter und wesentlich Standfester. Beispielsweise für Türen mit Füllung.
Für Wandverkleidungen würde ich auch 6mm Sperrholz nehmen und das gibts ja nicht nur in Pappel, sondern genauso aus Esche, Birke, Buche... eine Sache des Geschmacks.
Axel

36

Mittwoch, 10. November 2004, 22:56

Servus, Axel.

[cite]Multiplex ist OK wenn du extrem belastete Teile fertigst, allerdings ist Multiplex auch relativ biegsam UND ES VERZIEHT SICH GENAUSO WIE JEDES ANDERE HOLZ!!![/cite]

Das würde ich unter hoch interessanter Information buchen, wenn dem so wäre. Gut, es gibt natürlich auch bei \"Multiplex\" verschiedene Qualitäten, im Wesentlichen ist es \"Furniersperrholz\", und der Witz liegt da, dass zahlreiche sehr dünne Schichten Holz gesperrt verklebt werden. \"Relativ biegsam\" ist schon seltsam genug, denn Multiplex Platten 15 mm sind schon für Böden / Decken geeignet, und \"verziehen\" ist noch seltsamer, da \"richtiges\" Multiplex (Qualität nennt sich IMHO \"BDF\") sogar nach Kochen im Wasser mit Gewichtsbelastung zur geraden Platte mit unveränderter Tragfähigkeit trocknet. Die oberste Schicht mag sich werfen, keine Frage, aber verziehen, im Sinne von die Form verlieren, sollte und dürfte es sich nicht.

Derzeit zweifle ich ein bisschen an der Qualität des von dir verwendeten Materials, denn wie sagte jemand so treffend: \"Es gibt nichts, das nicht irgendjemand ein bisschen billiger und ein bisschen schlechter nachmachen könnte\"...

Wie schon erwähnt, Google liefert die \"richtige\" Qualität bei der Suche nach \"Panzerholz\", das ist Schuss festes Multiplex, und beim gefundenen Hersteller gibt\'s dann auch noch mehr Info. Oder Suche nach \"Furniersperrholz\"...

37

Samstag, 13. November 2004, 09:30

Hallo Busfreaks,

\"Gast\" hat geschrieben: \" Ne Platte 120*240 (15mm) für 140€.\"

Das ist Holz für Möbelbau, 2,88 Quadratmeter. Mal ehrlich: Überlegt mal,
wie lange es dauert, das Material mit Hobbymitteln in schöne Möbel zu verwandeln.
Wieviel geht in einen Küchenblock rein? Dafür müssen Ausschnitte paßgenau
gesägt werden, Nuten für Stegumleimer gefräst, Ausschnitte für Schlösser,
Kantenprofile, Winkel, Bodenbefestigung, Anpassung an die Wand, allein das
ganze Ausmessen und anzeichnen.

Dann rechnet das mal in Nettoarbeitslohn um, Berufstätigkeit vorausgesetzt.
Ergebnis wird sein: Da kommt viel mehr zusammen, als die 140 Euro für
die Platte. Soviel mehr, daß die Platte da kaum noch eine Rolle spielt.

Mein Rat: das beste Material nehmen, das zu finden ist bzw. gefällt.
Wenn die ganze Arbeit hineingesteckt wurde und es gefällt nicht, weil
es ein bißchen zu billig war, dann..........wars umsonst. 8-(

Tschüß, Hajo

Laschdrfahrer

unregistriert

38

Donnerstag, 18. November 2004, 17:42

@ Norbert: Mit der Qualität könntest du recht haben, aber wie willst du sie kontrollieren?
Tatsache ist, daß sich eine Multiplex Platte von ca. 80x200cm die ich als Trennwand montiert habe, aber vorläufig nur an einer kurzen und einer langen Seite befestigen konnte, mit der \"freien Ecke\" um satte 10cm rausbiegt. Kann man zwar wieder gerade drücken, steht dann aber unter Spannung.
Multiplex kochen? Siebdruckplatten OK, aber das normale Multiplex ist doch nicht wasserfest verleimt oder?
Axel

39

Donnerstag, 18. November 2004, 19:36

Servus, Axel.

Soweit ich mich mit Multiplex schlau gemacht habe, läuft unter diesem Begriff jede Menge \"Sperrholz\". Ein wesentliches Merkmal von \"echtem\" Multiplex sind die Lagen: Maximal 3 mm stark, bei dünnen Platten dünner. Fünf oder sechs Lagen sollte auch eine 9 mm Platte zusammenbringen, weniger ist für mich nicht mehr \"Multiplex\". Deswegen ziehe ich zunächst den (sperrigen) Begriff \"Furniersperrholz\" vor. Und da gibt es dann wieder ein paar Unterschiede, einerseits die Oberfläche (Anzahl der Äste pro m2), andererseits die Verleimungsklasse, die in mehreren DINs festgelegt ist. Die erste Adresse scheint mit www.delignit.de zu sein, da gibt\'s auch jede Menge Info zu Qualitäten.
Die \"Siebdruckplatte\" ist eine wasserfest vergossene Furniersperrholzplatte, die Platten sind also auch an der \"Nuss\" vor Feuchtigkeit geschützt, bis man sie schneidet.
Da seriöse Hersteller die DIN angeben, der die Platte entspricht, kann man also sehr gezielt nach dem suchen, was man benötigt. Delignit liefert auch das \"Panzerholz\", das ist kugelsicheres \"Multiplex\", an Geldinstitute. Ich bin mir sicher, die geeignete Qualität verzieht sich nicht, wenn sie auf 200 x 80 nur an zwei Seiten angeschlagen ist...

Und wenn du, wie du schreibst, die Platte (mit der Hand?) zurecht biegen kannst, dann ist es wohl nur Oberflächen- und keine Konstruktionsqualität... \"Richtiges\" Multiplex kann man auch für Zwischendecken im Hausbau verwenden, Stärke 21-24 mm... Der Hersteller garantiert nur nicht, dass sich bei unbeschichteten Platten die Deckschicht wirft, ansonsten eine lange Garantie gegen verbiegen und gegen Verlust der Tragfähigkeit...

Limeskiste

unregistriert

40

Donnerstag, 18. November 2004, 21:04

[cite]nofue schrieb:[br]Servus, Axel.

...

Und wenn du, wie du schreibst, die Platte (mit der Hand?) zurecht biegen kannst, dann ist es wohl nur Oberflächen- und keine Konstruktionsqualität... \"Richtiges\" Multiplex kann man auch für Zwischendecken im Hausbau verwenden, Stärke 21-24 mm... Der Hersteller garantiert nur nicht, dass sich bei unbeschichteten Platten die Deckschicht wirft, ansonsten eine lange Garantie gegen verbiegen und gegen Verlust der Tragfähigkeit...[/cite]

Hallo Norbert

Da muss ich dir wiedersprechen,
Buche Sperrholz, Multiplex, Siebdruckplatten oder wie immer du es nennen magst
verzieht sich und ist nicht maßhaltig wenn es nicht durch ein Konstuktion wie
ein Korpus, Rahmen oder eine Verschraubung gehalten wird, da spielen die Qualitäten nur ein untergeordnetet rolle.
Selbst das von dir erwähnte Panzerholz muss zB. bei einer gewissen größe
von Tür mit bis zu 20mm Stahlgewindestäben gehalten werden damit man die Tür nach zwei Wochen noch zubekommt :=- habe selber schon 4 solcher schussfesten Türen gefertigt.
Desweiteren sind mir schon etliche verzogene Multiplexplatten untergekommen
von Regalböden über Tischplatten, Barplatten oder sogar Instrumentenholz ( Deckel eines Flügels (Klavier)) was in der Qualität das beste ist was zu bekommen ist.
Das auch Siebdruckplatten nicht ewig halten zeigen einige Threads im Forum
zu vergammelten oder kaputten Boden aus eben solchen Platten.
Übrigens, garantiert auch Delingnit keine Maßhaltigkeit bei seinen produkten ;-)
Die schreiben bei ihrem Panzerholz \" Kunstharzpressholz kann sich unter Klimaeinfluß maßlich verändern\" Das ist Freibrief für fast alles :-O

Gruß

Limeskiste