Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 25. Oktober 2004, 18:08

Erschlaffte Batterien sind mittlerweile
die häufigste Pannenursache. Trotz immer
anspruchsvollerer Bordelektrik wird der
Strom mit Uralt-Technik gespeichert.

mehr gibts [URL=http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt/0,1518,324751,00.html]hier.[/URL]

Ja ja ich weiß - ist mal wieder Spiegel,
aber ich finde es sind ein paar sehr interessante
Infos zu den üblichen Battereien drin ;-)

Gruß Volkmar

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 25. Oktober 2004, 18:22

Hi Volkmar,

intessanter Artikel. -

Also, erstens brauchen wir eine zyklenfeste Dauerstrombatterie und zweitens eine hochstromfähige Starterbatterie, also im Ergebniss eher deren zwei? -

Gruß
Helmut, dem diese Problematik neu war.;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Volkmar

unregistriert

3

Montag, 25. Oktober 2004, 18:39

Hallo Helmut,

tja, so könnte vielleicht die Lösung aussehen.

Bei unserem Auto hängt an der Starterbatterie
auch nur der Anlasser, da müssen sich beim
Parken keine Chips ihre letzten Urlaubserlebnisse
erzählen und kein Radio seine Codenummer merken.
Was die Verbraucherseite angeht habe ich
noch keine solide Lösung gefunden. Der Kompressor-
kühlschrank sorgt da für die entsprechende Zahl
von Ladezyklen.

Gruß Volkmar

PS. war wohl nicht eingeloggt und es soll in der
letzten Zeile natürlich \"Batterien\" heißen ;-)

Volkmar

unregistriert

4

Montag, 25. Oktober 2004, 18:53

So nu hab ich noch schnell eine Geschichte
rausgesucht, die zwar noch Zukunftsmusik ist
aber .....

Amerikanische Wissenschaftler wollen Mobiltelefone
und Laptops schon bald mit Mini-Dieselturbinen betreiben.
Motor und Generator sind auf einer Siliziumschicht
untergebracht. Die US-Armee zeigt sich interessiert.

http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,324234,00.html

Gruß Volkmar

5

Montag, 25. Oktober 2004, 19:40

Servus, Helmut.

[cite]Also, erstens brauchen wir eine zyklenfeste Dauerstrombatterie und zweitens eine hochstromfähige Starterbatterie, also im Ergebniss eher deren zwei?
[/cite]

Tja, wovon sprichst du? In \"unseren\" WoMos ist die geschilderte Problematik schon lange evident: Eine Batteriebank zum Starten/Bordstrom, die andere (große) als Versorgungsbatterie. In PKWs kommt das Problem langsam zum Tragen, weil eben so viel Elektronik reinkommt, die unmerklich für zahlreiche Zyklen sorgt. Wobei mehrere Akkus parallel beide Aufgaben erfüllen (könnten), mit dem Nachteil, dass wenn diese Bank aus ist, gar nichts mehr geht. Im Bus habe ich 2x 160 Ah 12V seriell zum Starten und für\'s 24V DC Bordnetz, und 8x 220 Ah 12V für den 230V DC Versorgungsstrom. Funktioniert soweit problemfrei, und Panzerplatten Batterien sind wohl weniger notwendig, wenn die Nutzung nicht kontinierlich erfolgt. Die \"normalen\" Versorgungsakkus halten etwa 5 Jahre und 300 Zyklen. Je nach Kapazitäts-Planung solte ein WoMo etwa eine Woche mit einem Zyklus durch kommen, macht pro Jahr 52 Zyklen, wenn man _dauerhaft_ Strom entnimmt... Da die meisten WoMos das halbe Jahr stillgelegt sind (Batterie ausbauen!) und in der restlichen Zeit selten genutzt werden, reichen wohl die günstigeren Modelle für die nächsten fünf Jahre und bis dahin sollte die Industrie schon schlaue Antworten gefunden haben.

In jedem Fall: Batteriepflege ist das Wichtigste, wenn auch unangenehm, gefährlich und aufwändig.

Wenn jetzt die drei- bis fünfjährigen Luxusfahrzeuge stehen bleiben zeigt das nur, wie sehr diese Weisheit von den Werkstätten (wo diese Fahrzeuge wohl regelmässig zum Service erscheinen) unterschätzt wird.

6

Montag, 25. Oktober 2004, 19:42

Servus, Volkmar.

[cite]Amerikanische Wissenschaftler wollen Mobiltelefone
und Laptops schon bald mit Mini-Dieselturbinen betreiben.
[/cite]

Diesel? Letzthin waren\'s noch Brennstoffzellen. Na ja, mit so mickrigen Strömen wollen wir uns sowieso nicht abgeben :-|

Volkmar

unregistriert

7

Montag, 25. Oktober 2004, 20:26

[cite]nofue schrieb:[br]Servus, Volkmar.

Diesel? Letzthin waren\'s noch Brennstoffzellen. Na ja, mit so mickrigen Strömen wollen wir uns sowieso nicht abgeben :-|[/cite]

Moin Norbert,

die Idee mit dem Diesel ist doch so schlecht nicht,
und was den Strom angeht, wer 10 riesige Batterien ins
Auto stellt, der kann auch 1000 parallelgeschaltete
Mikroturbinen verkraften :-)
Ich hoffe mal, daß man die Dinger auch schön leise
bekommt.

Gruß Volkmar

8

Montag, 25. Oktober 2004, 20:46

Servus, Volkmar.

Ich hätte überhaupt nichts gegen ein System, das ein Medium mit dichter Energie nutzt, um daraus Strom zu machen. Bloss fürchte ich, dass das alles nirgendwo hin führt, da zwischen dem Bedarf eines Handy und einer ausgewachsenen Stromversorgung doch gewisse Unterschiede bestehen. Zuletzt müssen ja auch Kabel angeschlossen werden, und wie man ein 50mm2 Kabel an so einem Microdings fest macht, würde ich gerne sehen :) Da könnte man ja gleich Energie liefernde Kabel und/oder Einheiten bauen und alles zentral aus einem Dieseltank versorgen...

Wie gesagt, mir soll\'s Recht sein, meine Batterie steht bald zur Erneuerung an und wenn die fünf erwarteten Lebensjahre um sind, werde ich wieder über Alternativen zu den 400 kg Blei und verdünnter Schwefelsäure nachdenken. Wenn wir uns dann Diesel noch leisten können 8o)

Volkmar

unregistriert

9

Montag, 25. Oktober 2004, 21:38

[cite]nofue schrieb:[br]Servus, Volkmar.
und wie man ein 50mm2 Kabel an so einem Microdings fest macht, würde ich gerne sehen :) Da könnte man ja gleich Energie liefernde Kabel und/oder Einheiten bauen und alles zentral aus einem Dieseltank versorgen...
[/cite]

Moin Norbert,

nun liefert eine Mikroturbine nicht soviel, daß es Sinn macht
mit so großem Querschnitt anzukommen, damit ist das Problem
wirklich leicht zu lösen.
Der Punkt ist wohl eher eine dezentrale Energieversorgung.
Warum nicht einen Kühlschrank an den Dieseltank anschließen
und die Energie in dem Moment erzeugen wenn sie wirklich
gebraucht wird? Warum soll ich den benötigten Strom für
eine Woche bevoraten und immer mit schlechtem Wirkungsgrad
erzeugen?
Könnte man dies mit allen großen Verbrauchern machen würde sich
der Speicherbedarf für Elektrizität ordentlich reduzieren.

Gruß Volkmar

10

Dienstag, 26. Oktober 2004, 09:14

Ich habe in meinem Bus 2 x 88Ah Starterbatterie und 2 x 100Ah Solarbatterie. Beide Batteriebänke sind jeweils in Reihe geschaltet, also jeweils 24 Volt.

Ich überlege gerade meine Starterbatterien rauszuschmeißen und durch 100 Ah Solarbatterien zu ersetzen. Dadurch hätte ich 2 Solarbatteriebänke mit je 24 Volt die ich wiederum paralell schalten würde. Als Ergebnis hätte ich eine große Batterie mit 24 Volt/200 Ah. Sinn der Aktion wäre natürlich die im Stand ungenutzten Starterbatterien sinnvoller zu nutzen und die Unabhänigkeit zu erhöhen.

Das Problem entsteht naürlich beim Starten: Ist eine 24 Volt 200 Ah starke Solarbatterie in der Lage die hohen Startströme aufzufangen? Ich weiß, dass viel Strom fließt. Aber wieviel genau, weiß ich nicht...
Bis zu wieviel Prozent der Kapazität einer Solarbatterie, darf man die Batterie zum Starten mit Strom belasten?

Grüße Fritz
- Editiert von Fritz am 26.10.2004, 09:36 -

Brumm207

unregistriert

11

Dienstag, 26. Oktober 2004, 09:32

Weils grad zum Thema passt:

Hat irgendwer schon Erfahrung mit AGM-Batterien gemacht?

Gruß Rainer

Volkmar

unregistriert

12

Dienstag, 26. Oktober 2004, 12:02

[cite]Fritz schrieb:[br]Ich habe in meinem Bus 2 x 88Ah Starterbatterie und 2 x 100Ah Solarbatterie. Beide Batteriebänke sind jeweils in Reihe geschaltet, also jeweils 24 Volt.

Ich überlege gerade meine Starterbatterien rauszuschmeißen und durch 100 Ah Solarbatterien zu ersetzen. Dadurch hätte ich 2 Solarbatteriebänke mit je 24 Volt die ich wiederum paralell schalten würde. Als Ergebnis hätte ich eine große Batterie mit 24 Volt/200 Ah. Sinn der Aktion wäre natürlich die im Stand ungenutzten Starterbatterien sinnvoller zu nutzen und die Unabhänigkeit zu erhöhen.

Grüße Fritz
- Editiert von Fritz am 26.10.2004, 09:36 -[/cite]

Moin Fritz,

andere bauen extra ein Trennrelais oder Batteriehauptschalter ein
um die beiden Kreise zu entkoppeln und Du möchstest sie unbedingt
zusammenlegen. Kannste natürlich machen, aber ich würde die
Starterbatterie nicht mit unnötigen Verbrauchern belasten.
Nach ein paar Tagen in der Pampa komm ich nicht mehr weg weil
die Batterie leer ist - da würde ich mich ganz schön in den
Hintern beissen denn unseren Automatikwagen kann man auch nicht
mal so eben anschieben und wir stehen da weil es ziemlich sicher
ist, daß keiner vorbeikommt den man um Starthilfe bitten
könnte. Nee, so würde ich das nie nicht machen ;-)
Was damit machst ist in meinen Augen genau das Gegenteil, Du
riskierst Deine Unabhängigkeit.

Grüßle Volkmar

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 26. Oktober 2004, 12:22

...korrekt, Volkmar sehe ich genau so.

Auch würde ich die Solarbatts nicht zum Starten hernehmen, denn bei zu hohen Enladeströmen können diese für kleine Ströme gerechneten Akkus schon mal mit deutlich verminderter Lebensdauer reagieren.

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

14

Dienstag, 26. Oktober 2004, 12:33

Ihr müßt den hohen Strombedarf zum Starten aber in Relation zur hohen Batteriekapazität von 24Volt/200Ah sehen. Das könnte dann schon passen.

Klar ist aber auch, dass man durch einen Batteriecomputer dafür sorgen muß, immer noch genügend Saft zum Starten zu haben. Sonst sieht es in der Tat dumm aus.

Aber warum schleppe ich über 80kg Blei in meinem Bus mit, die ich nur zum Starten brauche? Kann ich die nicht auch intelligenter einsetzen?

Grüße
Fritz

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 26. Oktober 2004, 12:36

Hi Fritz,

wie Volkmar schon schrieb, diese sind Deine Rückversicherung von dort, wo Du Dich gerade befindest, auch wegfahren zu können. -

Ich habe das bei meinem erten VW - Bus ein par mal erlebt und nun finde Du mal jemanden , der Dir 24V Starhilfe gibt irgendwo in der Pampa...

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Volkmar

unregistriert

16

Dienstag, 26. Oktober 2004, 12:47

[cite]Fritz schrieb:[br]
Aber warum schleppe ich über 80kg Blei in meinem Bus mit, die ich nur zum Starten brauche? Kann ich die nicht auch intelligenter einsetzen?

Grüße
Fritz[/cite]

Moin Fritz,

nun kenne ich Dein Auto,
und deshalb denke ich, die 80 kg fallen wirklich nicht mehr auf ;-)
Wenn ich bei Deinem Auto 80 kg sparen wollte, da würden mir
mit Sicherheit ganz viele Dinge früher einfallen.
Bitte nicht falsch verstehen - ich möchte nix gegen Dein Auto
sagen - nur die 80 kg sind in diesem Fall nun wirklich kein Thema.

Ganz liebe Grüße und überlege Dir Deine Prioritäten
noch mal ganz genau :-)
Volkmar

17

Dienstag, 26. Oktober 2004, 13:29

Hi Volkmar,

Prioritäten sind klar definiert: Ich brauche den Strom einfach für meine Gegenstromanlage für den Whirlpool neben der Skybar auf dem Busdach. 8-)

Grüße
Fritz

Volkmar

unregistriert

18

Dienstag, 26. Oktober 2004, 13:43

[cite]Fritz schrieb:[br]Hi Volkmar,

Prioritäten sind klar definiert: Ich brauche den Strom einfach für meine Gegenstromanlage für den Whirlpool neben der Skybar auf dem Busdach. 8-)

Grüße
Fritz[/cite]

Ach soooo, das kann ich verstehen ;-)

naja dann ...

Grüßle Volkmar
(ich wußte doch - irgendetwas fehlt bei uns noch)

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 26. Oktober 2004, 19:52

@Fritz
Solarbatterien zum starten? Die killste da ziemlich schnell mit.
Solarbatterien sind extra für geringe Entladeströme gebaut, genauso wie Starterbatterien für hohe, kurzfristige Belastung aber wiederum nicht sehr zyklenfest!
Die Eierlegende Allrondbatterie gibt es leider noch nicht.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 26. Oktober 2004, 20:22

hallo fritz
den wirlpol klemste diereckt in den warmwasserkreislauf so haste immer warmwasser und wen du den motor laufen läßt strömung (!):-O:-O
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!