Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 29. Oktober 2004, 21:31

Hallo Busfreaks,

ich möchte meinen Kleinbus Mäcädis MB100 zum \"Wochenend-Womo\" aufrüsten :-)
und dann als Sonder-KFZ Womo eintragen lassen. Dazu benötige ich keine
Vollausstattung. Deshalb meine Frage:

Was ist für eine Zulassung als\"Sonder-KFZ Wohnmobil\" notwendig? Ich habe
schon gelesen, daß ein bestimmter Anteil der Bodenfläche fest zugebaut sein
muß, damit der Bus nicht mehr als LKW verwendbar ist. Andere sagen, das ist
Quatsch.:=( Wieder andere sagen, ein Küchenblock ist Pflicht. Was stimmt denn
nun?%-/ Und wieviele Sitze sind zulässig, müssen, dürfen eingetragen oder
vorhanden sein oder nicht?

Gilt für die Zulassung und Besteuerung immer das, was der TÜV sagt? Daß der
einen Ermessensspielraum hat, ist mir klar, aber wo liegt der?

Zweites Thema:
In einem Ausbauratgeber habe ich gelesen, daß Massivholz, z.B. Profilbretter,
nicht akzeptiert wird, wegen Splittergefahr bei Unfällen.8-( Ebenso sind nur
Schranktüren erlaubt, die auf Knopfdruck etc. öffnen, Magnetschnäpper etc. sind
nicht zulässig. Ein Freund von mir hat aber ein Womo, das komplett mit Massivholz
ausgebaut ist und die Türen mit Schnäppern.:T Wurde bei etlichen TÜV-HU noch nie
beanstandet. Was ist denn nun Sache?

Ich würde mich über ein paar Tips oder Links freuen! :-)
(Ja, gegoogelt und hier gesucht hab ich schon...)

Tschüß, Funman Hajo

2

Freitag, 29. Oktober 2004, 21:43

Wie-so-war-ich-nicht-eingeloggt... Tschüß, Hajo

Stefan O 302

unregistriert

3

Freitag, 29. Oktober 2004, 22:02

Hallo Hajo,

schau mal bei Fido :

http://www.selbstausbauer.de/

hier gibt es die Richtlinien :

http://www.farbendynamik.de/colori/tips.htm

hier die Gasrichtlinien :

http://www.mobiler-camping-service.de/DVGW/dvgw.HTM




Günter K

unregistriert

4

Freitag, 29. Oktober 2004, 22:04

Die Antwort hast Du doch schon selbst gegeben.Fahr zum TÜV und frag nach.Die erklären Dir die Mindestanforderungen und die setzt du um.Die Meinungen Deiner Freunde sind unwichtig.Falls Dir die TÜV-Version nicht behagt suchst Du Dir einen anderen TÜV.Bei mir war das Gespräch über den Ausbau sehr erfolgreich und die Zulassung zum WOMO war sofort durch.
Gruss von Günter

Neuling

unregistriert

5

Freitag, 29. Oktober 2004, 22:15

Jepp, da kann ich Günter nur zustimmen. Das wäre der Weg, den ich in der Situation gehen würde.

MB608Treiber

unregistriert

6

Freitag, 29. Oktober 2004, 22:16

[cite]Günter K schrieb:[br]Die Antwort hast Du doch schon selbst gegeben.Fahr zum TÜV und frag nach.Die erklären Dir die Mindestanforderungen und die setzt du um.Die Meinungen Deiner Freunde sind unwichtig.Falls Dir die TÜV-Version nicht behagt suchst Du Dir einen anderen TÜV.Bei mir war das Gespräch über den Ausbau sehr erfolgreich und die Zulassung zum WOMO war sofort durch.
Gruss von Günter[/cite]

So ist das! So und nicht anders! Nur der Godfather vom Tüv kann Dir dabei helfen bzw. seine Herrlichkeit lässt es zu das aus deinem Bussiiiii ein Womo wird!

Ommmmmmm

Jörn

7

Samstag, 30. Oktober 2004, 09:54

Moin Hajo !
Stimme Günther und den anderen absolut zu. Habe die Erfahrungen gemacht, dass TÜV-Leute richtig menschlich sein können :-) und manchmal sogar richtig erfreut darüber sind, wenn so \"Spinner wie wir\" sie aus ihrer Routine zwingen. Hiermit sei der TÜV in Eckernförde mal gelobt. Wenn die bei mir was zu bemängeln hatten, haben sie mir die Gründe erklärt und gleich
realisierbare Verbesserungsvorschläge gemacht. War nie wirklich ein Problem.
Gruß,
Andreas

8

Samstag, 30. Oktober 2004, 11:09

Mit dem Wechsel des Aufbaus / Einbaus kannst Du in eklatante Schwierigkeiten kommen.
TÜV und Baurat sind die besten Ratgeber, da sie das Besprochene auch abnehmen.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Aachen

Fahrzeug: MB 508; /8 240D3.0; /8 Kombi 230.6

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 31. Oktober 2004, 21:26

Und versuch von Anfang bis Ende mit dem gleichen Prüfer zusammenzuarbeiten. Wg. dem Ermessensspielraum...

Gruß
Christian

10

Montag, 1. November 2004, 10:19

Hallo,

Danke an alle, die geschrieben haben. Hab mich durch die TÜV-Richtlinien
durchgearbeitet. Fest eingebaute Kochgelegenheit, mmmhh. Das heißt neben
den Polstersitzen braten 8-(. Naja, mal sehen, was sich da tüfteln läßt.

Tschüß, Hajo

Uwe / 2

unregistriert

11

Montag, 1. November 2004, 11:02

Hmm - also ich denke, die einfachste Kochgelegenheit ist eine CEE-Anschlußdose (natürlich mit FI-Schalter und Sicherungskasten) und ein in einen Schrank eingebautes Mikrowellengerät. Es wird ja nur selten während der Fahrt gekocht... und wenn man 230V hat ist das wohl praktischer als alles andere...

Kein Ärger mit Gasanschlüssen etc. - und wenn die Mikrowelle später bloß als Stauraum dient... (aber bitte nicht für Haustiere! :=- ).

Volkmar

unregistriert

12

Montag, 1. November 2004, 11:59

[cite]Funman schrieb:[br]Hallo,

Danke an alle, die geschrieben haben. Hab mich durch die TÜV-Richtlinien
durchgearbeitet. Fest eingebaute Kochgelegenheit, mmmhh. Das heißt neben
den Polstersitzen braten 8-(. Naja, mal sehen, was sich da tüfteln läßt.

Tschüß, Hajo[/cite]


Moin Hajo,

wenn\'s erstmal nur um den Eintrag So-KFZ WoMo geht
und Du Dir später detailierte Gedanken darüber machen
willst, dann schraub irgendeinen Kocher fest.
Wir hatten sogar ein 230 Volt Ceranfeld eingebaut,
der TÜV\'ler hat\'s abgenickt, dann flog es wieder raus.
Inzwischen haben wir nen Origo Spirituskocher, der spart
uns den Ärger mit der Gasanlage ;-)

Gruß Volkmar
bei uns

13

Montag, 1. November 2004, 13:18

[cite]Volkmar schrieb:[br]
...schraub irgendeinen Kocher fest.
...nen Origo Spirituskocher, der spart
uns den Ärger mit der Gasanlage ;-)

[/cite]

Hallo Volkmar,

hab gerade eine Idee: Die ersten Westfalia Womos auf Basis VW Typ2 T1 hatten innen
an den Drehflügeltüren kleine Schränkchen und Klapptische, die beim Öffnen
mit herausgeschwenkt sind. Ich hab Drehflügeltüren zwar hinten statt
seitlich, aber ich werde einfach an einen Flügel ein Tischchen mit eingelassenem
Origo-Kocher schrauben. Der ist dann fest eingebaut und trotzdem draußen.
Ich denke, damit können Ich und TÜV leben. :-)

Tschüß, Hajo

14

Donnerstag, 4. November 2004, 19:19

Hallo!

Ich habe vor einigen Jahren meinen T2 als WoMo umschreiben lassen. Alles, was ich dazu gemacht hatte, war, eine Liegefläche zu schaffen, Sitzgelegenheit (hier in Kombi mit Liegefläche mangels Platz), ein Schränkchen mit Spüle und einen herausnehmbaren Spirituskocher dazu. Alles noch ein bisschen wohnlich eingerichtet so mit Teppich und so. Fertig. Ich habe dann mit dem TÜV noch ein wenig diskutiert, wieviel nun das Leergewicht wohl betragen mag und dann hatte ich meine Eintragung! Und das in Bayern!

Viele Grüße,

Manjo.