Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mac partyboarder

unregistriert

1

Montag, 8. November 2004, 18:12

... zum Tank ?

kann man das nich auch einfach Kurzschließen oder funktioniert dann die Kraftstoffförderpumpe nicht mehr richtig ?

gruß
m
a
c

2

Montag, 8. November 2004, 18:45

wie jetzt - \"kurzschliessen\" (?)

3

Montag, 8. November 2004, 18:51

man kan sie kuzschließen!ABER DAN LAUFT DAS AUTO NICHT MEHR MIT DEN MOTOR!8-(

Neuling

unregistriert

4

Montag, 8. November 2004, 19:59

Das mit dem Kurschließen hab ich jetzt aber auch nicht verstanden.

Volkmar

unregistriert

5

Montag, 8. November 2004, 20:11

Moin,

ich denke mal mac meint, warum kann man
den Rücklauf nicht gleich wieder an die
Leitung vom Tank zur Pumpe anschließen.
Im Prinzip könnte sich dann das Zuviel an Kraftstoff
aussuchen ob es zurück in den Tank will oder noch
eine Runde durch die Förderpumpe machen ;-)

Das Problem dabei ist, daß die Pumpe gewisse Druck-
unterschiede braucht damit sie vernünftig arbeiten
kann. Schließt man den Rücklauf gleich wieder
an den Zulauf an, dann drück sich die Pumpe quasi
den Sprit selber wieder rein und erzeugt nicht den
nötigen Unterdruck im Ansaugrohr um den Kraftstoff aus
Tank zu fördern. Sprich sie saugt dann nicht mehr genug
um noch weiteren Sprit aus dem Tank zu bekommen.

Grüßle Volkmar
- Editiert von Volkmar am 08.11.2004, 20:39 -

Ferdinand

unregistriert

6

Montag, 8. November 2004, 21:20

Also das würde mich jetzt auch uínteressieren. Beim Heizöltank der Heizung ist man auch dazu übergegangen den Rücklauf nicht mehr zu verwenden. Der überlauf aus den Einspritzdüsen geht ja zumindest bei meinem 508er auch wieder in die Saugleitung VOR der Pumpe. Da diese ja eine Kolpenpumpe ist \"glaube \" ich auch nicht das ihr das Probleme bereiten könnte. ABER ich weis es halt auch nicht.Warum beim zumindest alten Diesel Rücklauf , bei Benz inern jedoch nicht.
Da kommz mir doch grad noch ne Frage...(anderer Beitrag)
????
Patrick

7

Montag, 8. November 2004, 22:13

Weil ein Reiheneinspritzpumpe immer mit überdruck arbeitet der Diesel wird gleizeitig als Schmiermittel verwand .Die Vorförderpumpe auch Handpumpe genant ( das ding zum Pumpen beim Entlüften ) Fördert immer ca ein drittel mehr als die Einspritzumpe benötigt .Beim Benziner samelt sich der Krafstoff im schwimmergehäuse welches mit der schwimmernadel verschlossen wird der Benzinmotor saugt sich durch den unterdruck den krafstoff rein .Beim Diesel Motor wird der Krafstoff mit Hochdruck durch die Düse gedrückt die den Diesel zerstäubt damit mit der Angesaugten und Verdichteten Luft ein Zündfähiges Gemisch entsteht.
Glaube so müste es gewesen sein ist schon ein Paar Jahre her müste nachschauen ob es so genau stimmt Fackt ist der Diesel braucht nen Rücklauf (!)(!)(!)

8

Dienstag, 9. November 2004, 01:02

Hi,
man kann den Rücklauf kurzschliessen und das wird bei Pflanzenölumbauten hauptsächlich bei VW auch fast immer gemacht. Der Vorteil ist, dass der Sprit schneller warm an der Pumpe ankommt, als wenn man ihn immer erst in den Tank zurück laufen lässt. Und Pflanzenöl sollte warm sein, damit der Filter nicht zu schnell zu ist. Ausserdem funktioniert dann die Zerstäubung evtl. besser, das ist aber nicht ganz klar.
Der Nachteil an einem kurzgeschlossenen Rücklauf ist, dass die Entlüftung nicht mehr richtig funktioniert und, wenn irgendwo ein Luftleck ist, der Motor Luft statt Sprit bekommt. Mit Diesel wird es keinen Unterschied machen.

Martin

9

Dienstag, 9. November 2004, 08:30

[cite]jmuk schrieb:[br]Hi,
man kann den Rücklauf kurzschliessen und das wird bei Pflanzenölumbauten hauptsächlich bei VW auch fast immer gemacht. Der Vorteil ist, dass der Sprit schneller warm an der Pumpe ankommt, als wenn man ihn immer erst in den Tank zurück laufen lässt. Und Pflanzenöl sollte warm sein, damit der Filter nicht zu schnell zu ist. Ausserdem funktioniert dann die Zerstäubung evtl. besser, das ist aber nicht ganz klar.
Der Nachteil an einem kurzgeschlossenen Rücklauf ist, dass die Entlüftung nicht mehr richtig funktioniert und, wenn irgendwo ein Luftleck ist, der Motor Luft statt Sprit bekommt. Mit Diesel wird es keinen Unterschied machen.

Martin[/cite]
Das funktioniert aber nur bei Vorkammerdiesel-Motoren ! Beim Direkteinspritzer (OM314) wird eine andere Einspritzpumpe verwendet. Die Förderpumpe füllt einen kleinen Vorratsbehälter in der Einspritzpumpe der immer voll sein muss, sonst kann die EP nicht einspritzen ! Die Förderpumpe fördert etwa 50 Liter/Min, der Diesel der nicht mehr in den o.a. Vorratsbehälter passt, wird vom Rücklauf in den Tank zurückgeführt. Beim Kurzschliessen des Rücklaufs würde irgendwann die Rücklaufleitung platzen ! Der PÖL - Umbau bei Direkteinspritzern beinhaltet deshalb einen Wärmetauscher, der das Kühlwasser durch den PÖL-Tank leitet, um das PÖL im Tank zu erwärmen, der Rücklauf bleibt, wie er ist.
H.F.8-)8-)8-):-|

Brumm207

unregistriert

10

Dienstag, 9. November 2004, 09:57

Die Brühe wird zu heiß, wenn sie ständig im Kreis gepumpt wird, ohne sich im Tank abkühlen zu können.

Nicht umsonst gibt es Kraftstoffkühler, die bei manchen Installationen in die Rücklaufleitung eingebaut werden.

Gruß Rainer

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 9. November 2004, 10:37

[:mod:]Ab in diese Egge, da nich fahrzeugspezifisch [Josch][/:mod:]
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner