Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schoelich

unregistriert

1

Dienstag, 9. November 2004, 14:22

Hallo,

ich beschäftige mich gerade mit der Frage, wie ich in unser Womo einen Wechselrichter einbauen könnte.
Welche Leistung ist sinnvoll, Sinus, oder nicht Sinus, wie wird so ein Teil angeschlossen, wie die Steckdosen im Fahrzeug erreicht, wieviel Energie zieht so ein Teil von den Wohnraumbaterien ab, brauchen wir sowas überhaupt ( ja, für Laptop und Akkuladegeräte, aber für mehr ?? ) ???

Hat jemand zufällig eine Einbau- und/oder Betriebsanleitung für so ein Gerät, mit dem man sich mal intensiver beschäftigen kann???
Gibts für solche Infos eine sinnvolle Adresse im Netz ?

Vielen Dank für die Unterstützung,
Christian

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 9. November 2004, 18:32

Moin,
bin kein großer Fachmann, habe mich hier selbst beraten lassen. Aber: Bei Conrad gibt es einen Schalter, der den Festeinbau eines Inverters ermöglicht. Sobald Netzeinspeisung erfolgt, wird die Versorgung durch den Inverter abgeschaltet, weil Erstere Vorrang hat. Dadurch enfällt das lästige Anklemmen an die Batterie, und der Inverter kann etwas versteckter eingebaut werden. Einschalten muss ich ihn natürlich immer noch. Habe ich bei mir eingebaut und funktioniert tadellos.
Gruß, Michael

Volkmar

unregistriert

3

Dienstag, 9. November 2004, 19:01

[cite]Schoelich schrieb:[br]Hallo,

ich beschäftige mich gerade mit der Frage, wie ich in unser Womo einen Wechselrichter einbauen könnte.
Welche Leistung ist sinnvoll, Sinus, oder nicht Sinus, wie wird so ein Teil angeschlossen, wie die Steckdosen im Fahrzeug erreicht, wieviel Energie zieht so ein Teil von den Wohnraumbaterien ab, brauchen wir sowas überhaupt ( ja, für Laptop und Akkuladegeräte, aber für mehr ?? ) ???

Hat jemand zufällig eine Einbau- und/oder Betriebsanleitung für so ein Gerät, mit dem man sich mal intensiver beschäftigen kann???
Gibts für solche Infos eine sinnvolle Adresse im Netz ?

Vielen Dank für die Unterstützung,
Christian[/cite]

Moin Christian,

Ob Du einen Wechselrichter brauchst hängt von Deinen Bedürfnissen ab.
Wenn es nur für den Laptop ist, dann ist es ggf. einfacher einen
Autoadapter dafür zu kaufen. Wenn Dein Laptop ein Schaltnetzteil
hat, dann brauchst Du einen guten Wechselrichter der schon nah
am Sinus dran ist. Mit einem Reckeck-Billigteil gibts Probleme.

Das Gleiche gilt zum Akkuladen.

Die Leistung des Wechselrichters hängt direkt davon ab was Du alles
betreiben möchtest. Hier ist es ganz einfach je mehr Leistung
desto teurer. Ordentlich Reserven einbauen bringt auch nix, weil
ein Wechselrichter auch Strom verbraucht wenn nix am Ausgang
gebraucht wird. Auch hier unterscheiden sich die Qualitäten.

Der Einbau ist höchst einfach, es gibt schon Teile die steckst
Du in den Zigarettenanzünder und am Kasten ist eine normale
Schukosteckdose.

Ev. lohnt es sich hier im Forum mal nach USV oder unterbrechungs-
freie Stromversorgung zu suchen. Unter den Threads wurde das Thema
230 Volt aus 12 Volt zu machen ausgiebigst diskutiert.

Grüßle Volkmar

Neuling

unregistriert

4

Dienstag, 9. November 2004, 23:17

Hi Christian, kann mich im Grunde nur Volkmar anschließen. Für\'n Laptop reicht so ein einfaches Teil von Promarkt oder Conrad um die 50€. Batterieladegeräte, hm, ich hab ein preiswertes von Conrad, das auch mit 12Volt betrieben werden kann. Alles weitere kann recht schnell ordentlich ins Geld gehen, aber is halt die Frage, was man braucht.

KAROSA-Rudi

unregistriert

5

Dienstag, 9. November 2004, 23:52

Hi @ll,

also ich hab einen Wechselrichter drin der 2 kW macht, nahezu Sinus, und es stimmt, das nette Teilchen kostet richtig Geld! Allerdings brauche ich das teil, weil ich 1. einen 220V Komressor-Kühlschrank und 2. eine 220V Klimaanlage damit betreiben muss.
Ich gebe ja zu, das ist nicht ganz die übliche Konstellation in einem Womo, aber ist ja auch kein normales Womo! ;-)
und seit ich einen Sinuswechselrichter drin habe, sind die Streifen in TV auch weg :-)

Martin O307

unregistriert

6

Mittwoch, 10. November 2004, 06:54

[cite]KAROSA-Rudi schrieb:[br]
aber ist ja auch kein normales Womo! ;-)
[/cite]
Mensch Rudi, weswegen sonst bist Du denn auch hier (?)
:-O:-O:-O

MB608Treiber

unregistriert

7

Mittwoch, 10. November 2004, 08:20

[cite]KAROSA-Rudi schrieb:[br]Hi @ll,

also ich hab einen Wechselrichter drin der 2 kW macht, nahezu Sinus, und es stimmt, das nette Teilchen kostet richtig Geld! Allerdings brauche ich das teil, weil ich 1. einen 220V Komressor-Kühlschrank und 2. eine 220V Klimaanlage damit betreiben muss.
Ich gebe ja zu, das ist nicht ganz die übliche Konstellation in einem Womo, aber ist ja auch kein normales Womo! ;-)
und seit ich einen Sinuswechselrichter drin habe, sind die Streifen in TV auch weg :-)[/cite]

Rudi, die Senseo hast Du vergessen.....:-O

derHeinz

unregistriert

8

Mittwoch, 10. November 2004, 08:25

Hi,
also ich kann mich da nur dem Rudi anschließen, meiner leistet 1 kilo, und ich brauche den auch für den Haushaltskühlschrank.
In meiner gesamten elektrik gibt es kein 12 V.(!)(!)(!)
Alles auf 230 V, das hebt den Preis von dem Wechselrichter mehr als auf.
Kauf doch mal einer einen Kompressorkühlschrank mit 240 liter Inhalt und 4 Sterne Gefrierfach für 12 V. Da kann man 3 Wechselrichter für kaufen.
-----------------Also, nich spaan an dem Ding----------

LG aus ER
Heinz

MB608Treiber

unregistriert

9

Mittwoch, 10. November 2004, 08:30

Was kostet denn solche ein Teil und wie groß muss die Batterie/en sein um damit einen 230 V Kühlschrank oder eine Senseo (1800 Watt) zu btreiben????

Jörn

Volkmar

unregistriert

10

Mittwoch, 10. November 2004, 08:51

[cite]MB608Treiber schrieb:[br]Was kostet denn solche ein Teil und wie groß muss die Batterie/en sein um damit einen 230 V Kühlschrank oder eine Senseo (1800 Watt) zu btreiben????

Jörn[/cite]

Moin Jörn,

dafür kaufst Du schon komplette Autos ;-)

nee mal im Ernst, Deine Frage kann man nicht
so einfach beantworten weil der entscheidende
Punkt Deine gewünschte Autarkiezeit ist.
Gerade bei einer 1800 Watt Klimaanlage wird es
spannend wie lange die läuft, da kann es sinnvoller
sein gleich einen 230V Generator zu nehmen
als den Umweg über die Batterien zu machen.
Dein Hauptproblem wird sowieso sein, die Batterien
immer wieder zu laden, es sei denn Du fährst
jeden Tag ein paar Stunden und brauchst sie
nur um den Abend zu überleben.

Um aber 2-3 Tage mit Deinem Wagen irgendwo zu
stehen - kannst Du auch vergessen, denn soviel
kannst Du Dein Fahrgestell gar nicht auflasten
wie für die Batterien notwendig wäre.

Grüßle Volkmar

MB608Treiber

unregistriert

11

Mittwoch, 10. November 2004, 10:46

[cite]Moin Jörn,

dafür kaufst Du schon komplette Autos

[/cite]

:-O IM Herzen bin ich Schwabe!

Aber mal im ernst, ich möchte eigentlich meine Senseo mit 1800 Watt im Auto morgens und mittags mal anwerfen, Aufbrühzeit 2 min, wie lange würde das funzen eh eine 130 Ah Batterie sich plattmacht?

Tschöö

Jörn, der auch ohne Klmaanlage schwitzt und der keinen 230 V Kühli hat und so weiter....

Parapanter

unregistriert

12

Mittwoch, 10. November 2004, 11:08

Christian schrubte:

[cite]ich beschäftige mich gerade mit der Frage, wie ich in unser Womo einen Wechselrichter einbauen könnte.
Welche Leistung ist sinnvoll, Sinus, oder nicht Sinus, wie wird so ein Teil angeschlossen, wie die Steckdosen im Fahrzeug erreicht, wieviel Energie zieht so ein Teil von den Wohnraumbaterien ab, brauchen wir sowas überhaupt ( ja, für Laptop und Akkuladegeräte, aber für mehr ?? ) ???

Hat jemand zufällig eine Einbau- und/oder Betriebsanleitung für so ein Gerät, mit dem man sich mal intensiver beschäftigen kann???
Gibts für solche Infos eine sinnvolle Adresse im Netz ?


Hat jemand zufällig eine Einbau- und/oder Betriebsanleitung für so ein Gerät, mit dem man sich mal intensiver beschäftigen kann???
Gibts für solche Infos eine sinnvolle Adresse im Netz ?
[/cite]


Ciao Christian

Für empfindliche Verbraucher brauchts Sinuswechselrichter
Für Ladegeräte, Laptop könnte ein Quasisinus (modifizierter Sinus) reichen
Für einfache Geräte (Motoren, Licht) reicht Rechteck
Zwischen Sinus- und Rechteckwechselrichter gibts erhebliche Preisunterschiede(!)

Bei allen Wechselrichteranwendungen ist die Verbrauchsleistung auf der 12V- Seite das grosse Thema, z.B:

1 Birne 220V mit 100 Watt Leistungsaufnahme (entspricht ca. 0.5 A(mpere), da 0.5(A) x 220(V) = 110(W) (eben ca. 100)
bei 12V sind das dann schon ca. 8.5 Ampere (8.5(A) x 12(V) = 104(Watt)

Nun gelten 220V- Verbraucher mit 100 Watt Leistung als Kleinverbraucher.
Willst Du Motoren wie z.B. einen Kühlschrank mit 220V betreiben, benötigen die auf der 12V- Seite des Wandlers sehr hohe (Anlauf)Ströme. z.B. Karin\'s 600W Föhn zieht aus der Batterie über 50 Ampere. Zum einen bedeutet dies, dicke und kurze Kabel von der Bat. zum Wandler, zum andern, hohe Bat. Kapazität. Die Bat. solltest Du nicht unter 50% entladen, und dies möglichst nicht in einem kürzeren Zeitraum als ca. 4 Stunden (was dann schon arg belastend für die Bat. ist)

Anschluss:
2 kurze Kabel von der Bat. zum Wandler, bei einem 600 Watt Wandler mind. 25mm2
Vom Wandler auf\'s 220V Netz ein 3poliges Netzkabel. ACHTUNG! Die beiden Netze dürfen nicht kurzgeschlossen werden, also eine Schutzschaltung mit Relais bauen oder kaufen, gibts fertig.
Jetzt ein Problem was immer wieder zur Zerstörung von Wandlern führt. Der Wandler muss mit dem eingebauten Ein- Aus- Schalter eingestellt werden, BEVOR auf der 220V- Seite eine Last angeschlossen ist und, die 220V- Last muss vom Wandler getrennt werden, bevor er ausgeschaltet wird. Ich hab die Sache bei unserem Bus automatisiert mit 2 Zeitrelais (Ein- und Ausschaltverzögerung)

Waeco- Geräte kann ich persönlich nicht empfehlen, hab 2x Defekte gehabt, obwohl Ein/Ausschaltung mit zeitgerechter Trennung der Sekundärseite und Trennung von den andern 220V Netzen. Die Dinger wirken rel. sauber verarbeitet, aber die ganzen \"Schickimicki\"- Steuerungen sind empfindlich. Wie gesagt, nur persönliche Erfahrung. Habe jetzt einen Wandler von Sterling, ist robust aufgebaut, hat aber etwas tiefe Sekundärspannung.

Hier der Link:
http://www.german.sterling-power.com/

Da gibts dann auch ne Händlerliste.

Wenn Fragen sonst auch via mail

Gruss Manfred
- Editiert von Parapanter am 10.11.2004, 11:12 -

Parapanter

unregistriert

13

Mittwoch, 10. November 2004, 12:05

@ MB608Treiber

Hallo Jörn

Jörn schrieb:
[cite]Aber mal im ernst, ich möchte eigentlich meine Senseo mit 1800 Watt im Auto morgens und mittags mal anwerfen, Aufbrühzeit 2 min, wie lange würde das funzen eh eine 130 Ah Batterie sich plattmacht?[/cite]

1800(W) : 12(V) = 150(A)

d.h. das Gerät zieht 150 Ampere aus der Batterie, tatsächlich etwas mehr, da der Wandler einen Wirkungsgrad von unter 100% hat. Wenn Du den Strom während einer Stunde beziehst, hast Du ca. 160 Ah bezogen, bei zwei Minuten 1/30 davon, 5 Ah. Das ist insgesamt nicht viel, aber es fliessen erhebliche Ströme, die von der Bat. verkraftet werden müssen. Und eben, der Wandler muss mit entsprechenden Leitungsquerschnitten an die Bat. angeschlossen sein.

Gruss Manfred

edit:
ach ja wg. schlappmachen, ich würd keine solchen Ströme von ner 130Ah- Bat. ziehen, ohne Dir allerdings sagen zu können, ab welcher Bat. kapazität ein solcher Strom bezogen werden kann (beziehen kannste den Strom schon aus der Bat, aber ich nehm mal an, die Lebensdauer leidet). Raten wür ich mal ab ner Kapazität von ca. 250Ah, also etwa das doppelte vom maximal zu ziehenden Strom. Und auch dann nicht über zu lange Zeit.
- Editiert von Parapanter am 10.11.2004, 12:11 -
- Editiert von Parapanter am 10.11.2004, 12:13 -

Volkmar

unregistriert

14

Mittwoch, 10. November 2004, 12:20

[cite]MB608Treiber schrieb:[br][
Aber mal im ernst, ich möchte eigentlich meine Senseo mit 1800 Watt im Auto morgens und mittags mal anwerfen, Aufbrühzeit 2 min, wie lange würde das funzen eh eine 130 Ah Batterie sich plattmacht?

Tschöö

Jörn, der auch ohne Klmaanlage schwitzt und der keinen 230 V Kühli hat und so weiter....[/cite]

Moin Jörn,

Manfred hat es ja schon sehr schön beschrieben.

Da Du ja Pragmatiker bist kannst es es auch testen:

Laß den Anlasser mal 2 Minuten laufen und schau was Deine
Batterie macht und dann kannst Du das ein paarmal wiederholen
und weißt wie oft Du Deine Senseo anwerfen kannst ;-)

Grüßle Volkmar

Wohnort: Giessen

Fahrzeug: MB814 ; Transit

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. November 2004, 12:31

@ jörn

Der max. Strom aus einer Batt sollte nicht größer als die halbe Nennkapazität
sein z.B. 130 Ah Imax 65 A , aber nicht sehr lang

@ christian
Sinus ist das maximale und teuer, aber für empfindliche Verbraucher
notwendig. Bohrmaschine etc für die tuts auch ein Trapezwandler.
Von den Rechteckwandler (die billigsten würde ich abraten , die Schanden auch der
Bohrmaschine


Gruß Karl

MB608Treiber

unregistriert

16

Mittwoch, 10. November 2004, 12:53

Danke für die fundierten Antworten! Super!!!!

Tschööö

Jörn

17

Mittwoch, 10. November 2004, 12:56

Hier noch ein fundierter Kommentar:

8-)

18

Mittwoch, 10. November 2004, 13:28

Deshalb sucht Jörn die Anhängerkupplung ;-)

Grüßle Volkmar

MB608Treiber

unregistriert

19

Mittwoch, 10. November 2004, 14:37



ohne Worte!

Stefan O 302

unregistriert

20

Mittwoch, 10. November 2004, 21:11

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65408&item=3849984970&rd=1

Angebot endet: 11.11.04 10:48:30 MEZ
Sie bieten auf ein 20KVA Stromaggregat komplett im Anhänger.
Die komplette Anlage wurde von der Firma Vaupel gebaut, und hat
300 Betriebsstunden. Das Aggregat wird von einem luftgekühlten
Deutz Dieselmotor angetrieben.
Die Anlage befindet sich in einem guten Zustand.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie mich bitte unter folgender
Nummer an 0171 651 8380