Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LT-Brummi

unregistriert

1

Mittwoch, 21. September 2005, 17:28

Hallo Leute
Bin nun Besitzer eines Peugeot mit Bürstneraufbau A 620, und habe nun gemerkt das bei starkem Regen irgendwo Wasser durchs Dach läuft und am Frontfenster (Alkoven) ins Innere sickert.Mehrere Abdichtungsversuche mit Silikon sind gescheidert.Was kann man tun ,hat jemand Erfahrung mit Abdichten usw.
Grüße aus dem Nordschwarzwald JÜRGEN
8-(8-(

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. September 2005, 17:50

Moin Jürgen, das Leck kann ganz woanders sein und im Alkoven rauskommen,
das Beste wäre aber erstmal die Innenverkleidung abbauen und sehen ob irgendwo farbliche veränderungen aufgetreten sind , dann im Dunkeln mal jemanden vom Dach aus mit einer starken Lampe ausleuchten- mit Glück Loch oder Risse finden
weitere Meldunegn hier verbreiten
Rainer
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

3

Mittwoch, 21. September 2005, 18:39

Hi Jürgen,

da Du schreibst, daß Du mit Silikon abdichtest.
Meines Wissens nach solltest Du das höchsten zwischen GFK-Teilen tun.
An Metall soll das den Rost deutlich fördern.
Da wird hier immer auf irgendeinen Karosseriekleber geschworen.
Musst Du mal die Forums-Suche bemühen.

Viel Erfolg beim Wasser suchen,

mfg Jesus

4

Mittwoch, 21. September 2005, 19:34

Hallo Jürgen,

Wasser im Alkoven hatten wir dieses Jahr auch. Es kam an folgenden Stellen rein:

Alkovenfrontfenster, da die Dichtmasse hart war.
Abhilfe durch Nachdichten ist kaum möglich, da sich neue Dichtmasse ja nicht mit der alten verbindet und daher immer irgendwo eine Lücke bleibt. Fenster also komplett raus, sauber gemacht und mit frischer Dichtmasse (z.B. Dekalin) wieder eingebaut.
(Der Vorbesitzer hat´s an den Dachhauben mit nachdichten versucht, 3 verschiedene Massen hat er probiert, Ergebnis sehr besch...n. Ich durfte einige Moderstellen vor 2 1/2 Jahren erstmal entfernen und die Dachhauben auch neu abdichten.)

Dann waren noch die Verbindungen von Seitenwand und Alkoven- bzw. komplettem Womo-Dach undicht. Das Wasser lief an mehreren Stellen durch Löcher in der Dichtung nach innen.
Durfte ich komplett abdichten, was allerdings bei unserem Bimobil anders funktioniert als bei Deinem Bürstner.

Bimobil hat Wände aus Sandwichplatten, Bürstner hat Holzfachwerk mit Alublech beplankt und Styropor ausgefacht.

Ich will Dir ja nicht bange machen, aber es könnte sein, dass das Holzfachwerk schon modert. Das Wasser braucht immer eine gewisse Zeit bis es sich innen zeigt und da hat es meist schon länger im Verborgenen gewirkt.

Lass mal die Feuchte in Deinen Wänden messen, macht jeder Womo-Händler.

Grüsse
Uwe

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. September 2005, 23:09

Moin zusammen,

außerdem lässt sich Silikon auf Nässe/Feuchtigkeit nicht verarbeiten - da bekommt man unter Garantie nix dicht. Das geht nur, wenn die zu behandelnden Flächen wirklich trocken sind. Und - Silikon ist särehaltig und das ist in vielen Anwendungsfällen am Fahrzeug nicht wirklich witzig oder empfehlenswert.

Ich schwöre auf Pantera MS 3000 (Limes auf Weicon 310M ;-)) - das kommt aus dem Bootsbau, ist ein sogenanntes MS-Polymer und bleibt nach Aushärten 400 Prozent dehnfähig. Der Clou dabei ist, dass man es auch "auf naß" verarbeiten kann(!) Auch Sikaflex hat mittlerweile MS-Polymere im Angebot. Dann gibt es noch ein MS-Polymer von Titgemeyer und diverse andere.

Hoffe, das hilft Dir weiter und Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. September 2005, 23:55

hallo jürgen
da wirst du wohl oder übel richtig arbeiten müßen !!!
bei mir ist das wasser hinten links durch einen riss in gfk dach herrein gekommen und ist vorne in führerhaus aus meiner windschutzscheiben rollo herrausgekommen !kein witz !!!
also dachhauben neu abdichten fenster und die seitlichen aluprofile los nehmen und neu abdichten !
UND SILIKON GEHÖRT NICHT AN IRGENT EINEN FAHRZEUG !!!!
mfg
rüdiger
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. September 2005, 09:25

...empfehle bei mechanisch verbundenen Komponenten als Dichtmittel in jedem Fall "Dekalin" zu verwenden.

Das ist dauerelastischer als "MS Polymer", dichtet besser ab, hat aber nicht die Haltekraft...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda